Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Welches Werkzeug (von welcher Firma) habt ihr??

Erstellt von huftier, 22.09.2011, 11:44 Uhr · 49 Antworten · 10.695 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    337

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Quhpilot Beitrag anzeigen
    Was nützt einem
    ein "Billig"-Nuss oder Torx, wenn nach der ersten Benutzung das Ding ab-
    schert.......dann kauft man doch was G´scheites. Bei Werkzeug und
    Schuhen kauft man nicht "billig". Das rächt sich meistens......
    Hallo,

    .... meine Worte!!!
    Von dem "Billigwerkzeug" hab ich die Nase gestrichen voll!!

    Habt ihr ne Idee, wo ich die Sachen von Proxxon, Hazet usw. günstig herbekomme? Baumarkt um die Ecke, oder doch Profiausstatter??

    Danke für eure Tipps.

    Grüße

    Susanne

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #12
    Ich habe Werkzeug von Facom, Gedore und Hazet....Kostet schon etwas mehr aber sein Geld absolut wert.

    Hazet bekommst du z.B. bei TBS-Aachen.de
    Gedore bei einem anderen Anbieter für minus 25%Prozent auf den Katalogpreis.
    Facom minus 12%Prozent.

    Gruß Andreas

  3. Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    67

    Standard Billig Werkzeug - nein Danke

    #13
    Auch ich habe mich inzwischen auf gutes Werkzeug festgelegt - Obi und wie die Mannesmann Brüder auch heißen - nein Danke.
    Durch ein Mitarbeiterkonto meiner Firma komme ich an Werkzeug von Hoffmann, da gibt es sehr gutes Werkzeug für wenig Geld - naja, zumindest bei der Qualität . Es ist ein Werkzeughändler der Hazet und so führt, auch Stahlwille, hat aber auch eine Art Eigenmarke mit dem Namen Garant welches wohl bei den Markenherstellern gefertigt wird. Jendenfalls habe ich jetzt einen großen Knarrenkasten von Garant aus dem Material Chrom Alloy - welches ich sonst bisher nur bei Stahlwille beziehen kann - und damit bin ich super zufriedne - alle Teile die man benötigt dabei, echt klasse.
    Facom - hat in der Qualität leider nachgelassen - hängt wohl mit dem Kauf durch Stanley und den typischen Gewinnstreben der Amerikaner zusammen, ich denke nicht das die noch hier in Europa produzieren lassen. Ansonsten: Hazet, Stahlwille, - Gedore ist auch prima. Einzelne Sondersachen habe ich dann noch von Wera, Wiha, und noch alte Dinge von Facom.

    Gruß, der MucMan

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #14
    Ich möchte mal die Gegenposition vertreten: Ich habe mir vor fünf Jahren, als ich mit der Moppedfahrerei angefangen habe, einen Ratschenkasten von "Wisent" gekauft, das ist die Hausmarke vom Baumarkt "Bauhaus". Der Kasten enthält alle gängigen Stecknüsse, eine 1/2-Zoll- und eine 1/4-Zoll Ratsche sowie das übliche Zubehör: Hebelstange, Kreuzgelenk, Verlängerungen etc. Ich habe für den ganzen Kasten 59 Euro bezahlt. An den Sachen fehlt sich rein gar nichts, und Freunde, die mehr vom Schrauben verstehen als ich, haben mir bestätigt, dass das sehr brauchbares Werkzeug ist. Ich habe auch schon Vergleichstests gelesen, in denen "Wisent" gut abgeschnitten hat.

    Ich finde, die Problematik bei den vorgefertigten Werkzeugsätzen ist eine ganz andere: Die meisten Teile braucht man gar nicht (oder wann habt ihr das letzte Mal eine 14er Nuss gebraucht?), dafür fehlen im Kasten oft die drei oder vier Teile, die man ganz dringend braucht. Bei meiner TDM zum Beispiel kann man das halbe Mopped mit einem 10er Ringschlüssel und drei Inbus-Schlüsselweiten auseinanderschrauben - mein Kasten enthielt keine Inbus-Nüsse. Allein die drei nachgekauften Teile (sie gehören nach wie vor zu den meistgebrauchten Teilen in meinem Ratschenkasten) haben im Einzelkauf zusammen fast 20 Euro gekostet, ein Drittel meines ganzen Ratschenkastens.

    Was man im Grunde bräuchte, das wäre ein individuell zusammengestellter Werkzeugsatz. Und da tut es dann vermutlich auch die zweitbeste Qualität, die ist schon teuer genug.

  5. 1200erter-GSler Gast

    Standard

    #15
    Hallo Susanne,

    Proxxon-Werkzeug hab ich schon im Baumarkt (Globus) gesehen.

    Wobei beim Globus-Baumarkt auch Knipex, Wiha etc. zu finden sind.

    Aber Marken wie Hazet, Gedore etc. wirst Du meistens im Werkzeughandel finden.

    Mit Boxergruß

    Roland

  6. Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    235

    Standard

    #16
    Werkzeug muss man sich selber zusammenstellen. Nur von einer Marke funktioniert irgendwie nicht. Jeder Hersteller hat seiner guten Produkte.

    zB : (schon ein paarmal angeprochen ) Proxxon. Die haben einen Gabel-Ringschlüsselsatz mit Namen SLIM-LINE im Angebot. Den Satz habe ich im Koffer dabei weil er eben um einiges leichter ist als "normale Schlüssel".

    Als Werzeugtasche für unterwegs habe ich jetzt nach jahrelanger Suche endlich was richtig schönes gefunden. Hersteller : Tool Pack

  7. Registriert seit
    28.02.2011
    Beiträge
    285

    Standard seit

    #17
    35 Jahren "Hazet" und immer noch vollzählig
    Das Material kannst auch mal grob anfassen und die Nüsse z.B. mit dem Hammer bearbeitet wenn etwas klemmt.
    Es gibt sicher noch andere Hersteller,aber auf Dauer zahlt sich Profiwerkzeug aus.Ich kaufe mir ja auch keine Reisschüssel auf zwei Räder,sondern fahre GS

  8. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #18
    Moin,

    ich hab ebenfalls Proxxon. Den 1/2"-Kasten hab ich von meinem Vater geerbt - mindestens 30 Jahre alt. Den 1/4"-Proxxon-Industrial-Kasten gab´s letztes Jahr als Prämie zum Motorrad-Abenteuer-Abo.

    Alles andere an Gabel- und Maulschlüsseln sind ebenfalls Erbstücke von Vattern. Hat schon Vorteile, wenn der Papa bei ´ner Großwerft arbeitet, wenn diese grade Pleite geht (AG Weser in Bremen) - da konne man damals gutes Werkzeug aus der Konkursmasse per Kilopreis günstig kaufen....was Vattern glücklicherweise gemacht hat.

    @ Sample: die von die angesprochene 14er Nuss fehlte in meinem Proxxon - die musste ich einzeln (bei meinem Werkzeugladen vor Ort gibt´s nur Gedore) nachkaufen (9,90€). Obwohl ich auch grad nicht mehr weiss, wofür ich die brauchte - war aber wichtig.

  9. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Finn Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich hab ebenfalls Proxxon. Den 1/2"-Kasten hab ich von meinem Vater geerbt - mindestens 30 Jahre alt. Den 1/4"-Proxxon-Industrial-Kasten gab´s letztes Jahr als Prämie zum Motorrad-Abenteuer-Abo.

    Alles andere an Gabel- und Maulschlüsseln sind ebenfalls Erbstücke von Vattern. Hat schon Vorteile, wenn der Papa bei ´ner Großwerft arbeitet, wenn diese grade Pleite geht (AG Weser in Bremen) - da konne man damals gutes Werkzeug aus der Konkursmasse per Kilopreis günstig kaufen....was Vattern glücklicherweise gemacht hat.

    @ Sample: die von die angesprochene 14er Nuss fehlte in meinem Proxxon - die musste ich einzeln (bei meinem Werkzeugladen vor Ort gibt´s nur Gedore) nachkaufen (9,90€). Obwohl ich auch grad nicht mehr weiss, wofür ich die brauchte - war aber wichtig.
    Eher nicht "mindestens", sondern eher "höchstens" 30 Jahre alt, nichtsdestotrotz inzw. sehr gutes Werkzeug (u. exzellente Elektrowerkzeuge, um Größenordnungen besser als "Dämel" ). War anfangs etwas "grob", Ringschlüssel zu dick, ebenso wie Maulschlüssel, wenn auch damals schon von guter Qualität.
    Eine Liste guter Werkzeugfabrikate, ohne Anspruch auf Vollständigkeit o. explizite Wertung durch die Reihenfolge:

    Proxxon
    Elora
    Dowidat (Gedore)
    Gedore
    Rahsol (Gedore)
    Kraftwerk
    Hazet
    Snap-On ("veel to düür", auch andere sind praktisch unkaputtbar)
    Craftsman
    Britool
    Facom
    VBW (unverchromt unverwüstlich, gibt's nicht mehr, außer Zangen)
    Wiha (für 1/4" Bits m.E. ganz vorn)
    Stahlwille (nicht nur die Drehmomentschlüssel sind "allererste Sahne" )
    .....


    Grüße
    Uli

  10. TR3
    Registriert seit
    27.08.2010
    Beiträge
    231

    Standard

    #20
    Es gibt für die Leute, die ihr Werkzeug nur für die GS brauchen (soll's ja geben...), bzw. für Notfälle dabei haben wollen, bei TT einen Werkzeugsatz (Cruztools / Roadtech), für etwa € 120,-, der speziell auf die Bedürfnisse der GS zugeschnitten ist. Lt. TT hat er auch den speziellen Adapter (sieht aus wie eine etwas merkwürdige Mutter - ich hab's noch nicht ausprobiert), den man für den Vorderradausbau benötigt. Die Rolle ist etwa doppelt so umfangreich wie das Originalspielzeug von BMW und passt leicht in die fahrerseitige Vertiefung am Ende des Original-TR. Die Qualität sollte für laienhafte Notoperationen unterwegs ausreichend sein, kann sich aber mit Hazet und Konsorten nicht messen.
    Dafür sind noch so nette, durchaus praxisbezogene, Sachen wie etwas Öl, Luftdruckmesser, Lampe, etwas Draht, Kabelbinder (also das, was man sonst unter Garantie vergisst, bzw. nicht in einem so handlichen Format dabei hat) dabei.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was habt ihr an Werkzeug/Ersatzteile dabei?
    Von Baki im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 01.08.2012, 12:48
  2. Umfrage: Welches Navi habt oder würdet Ihr kaufen?
    Von sunraiser im Forum Navigation
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 23:24
  3. Erster Reifenwechsel - Wie? Welches Werkzeug?
    Von KuhBenita im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 14:34
  4. Welcher Tankrucksack paßt an welches BJ?
    Von Geregeltkrieger im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.08.2010, 14:40
  5. welches werkzeug
    Von biker55 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 16:23