Seite 61 von 63 ErsteErste ... 11515960616263 LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 621

Welches Zelt

Erstellt von Nordwind, 14.10.2011, 13:21 Uhr · 620 Antworten · 110.018 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.09.2006
    Beiträge
    971

    Standard

    Zitat Zitat von hoarst Beitrag anzeigen
    Hallo WofgangsRB,
    ich sehe einen Preis von 8€ inklusive für 2 Stück, oder lese ich die Anzeige falsch.
    Noch wichtiger eine Frage zur Funktion:
    Die Teller lege ich auf den Boden und stelle den Stuhl darauf? Oder bekommt man die Teller am Stuhl "fest"?

    Hi Servus,

    ich hab mir die Teller auch geholt. Für 5€ (4 Stück). Das passt schon. Aber das Beste kommt jetzt!!!!

    Ich hab mir einen Spazierstockteller-zu-Campinghocker-nicht-einsink-Umbausatz gebaut

    Hier die Materialliste:
    4 Kabelbinder
    verzinkter Draht 3-4 mm
    alter Strapsgummi meiner Frau - ne Quatsch einfach nur Hosengummis

    Hier die Bauanleitung:
    - Langlöcher in die Teller bohren bzw. mit Cutter schneiden
    - 4 Kabelbinder lose um die Stuhlbeine binden
    - 4 ca 10cm Streifen des Gummis schneiden
    - 8 Haken, ähnlich von Autoschonbezügen, biegen
    - Gummibänder vernähen
    Fertig

    Alle Rechte vorbehalten - Nachbau auf eigene Gefahr - Ich übernehme keine Garantie

    Heute nicht in meinem Fan-Shop verfügbar

    Jetzt kann ich bei Bedarf den Stuhl bewegen, ohen die Teller wieder suchen zu müssen

    Gruß Geo
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken eingebaut.jpg   ausgebaut.jpg  

  2. Registriert seit
    07.03.2011
    Beiträge
    185

    Standard

    Hallo
    Nach nun 5 Jahren Nutzung (ca.30 Ü u ca. 20 auf u abbauten/A) gibts noch keine Undichtigkeiten oder andere Schäden am Redverz Gear
    was jetzt ja wohl "Atacama " heisst.
    Anbei paar Bilder dies Jahr aus Schottland, da ging es teils recht stürmisch zu wo ich alle Abspannleinen verwendet hab.




  3. Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    792

    Standard

    Plötzlich sind 25 Jahre rum und das gute alte Vaude Mark III ist nicht mehr so richtig dicht.... ;-) Also musste ein neues Zelt her. Da auch ich älter und bequemer geworden bin und es noch dazu hauptsächlich beim Moppedfahren nutzen werde, sollte es Stehhöhe haben, damit man sich normal umziehen kann.
    Nach langer Suche habe ich mich für dieses Zelt entschieden: https://www.outdoortest.info/vango-galaxy-300/
    Und mit dem Preis bin ich höchst zufrieden: 250€ ist ok ;-)
    VG Thomas

  4. Registriert seit
    18.05.2016
    Beiträge
    544

    Standard

    Hallo zusammen,

    ich habe ungefähr so viel Peil vom Zelten, wie von Raketenphysik. Da dachte ich mir, da ich Gefallen an mehrtätigen Motorradtouren gefunden habe, dass es eine gute Idee wäre mal mit dem Zelten anzufangen

    Jedenfalls habe ich folgendes Zelt als für meine Ansprüche genügend identifiziert:
    https://www.salewa.com/de-de/denali-...-00-0000005628

    Nun habe ich aber gesehen, dass man wohl das Innenzelt immer zuerst aufbauen muss (Ja, die Naivität in mir ist unendlich^^). Das ist natürlich nicht optimal im Regen, da das Zelt ja dann nass ist.

    Gibt es Alternativen in dem Bereich 200-300€, wo ich zB zuerst das Außenzelt aufbauen kann, damit ich in jedem Fall trocken bleibe im Zelt? Gute Belüftung/Mückennetz ist must have! Mind. eine Apsis, falls ich mal was kochen möchte. Und es kann ruhig ein zwei Personen Zelt sein. Ich möchte meine Koffer mit ins Zelt nehmen. Gewicht würde ich vernachlässigen. Mein Plan ist, bei Gefallen, eine Saison zu zelten bei meinen Trips und dann das Zelt wieder verkaufen und das Redverz kaufen. Das wäre mein Wunschkandidat, aber ich finde es fürs "Ausprobieren" etwas zu teuer

    Und eine Frage noch, bitte verzeiht mit meine Unerfahrenheit. Wenn ich nach dem Regen am nächsten Tag wieder aufbreche, würde ich dann das Innenzelt zusammenbauen, wasserdicht verstauen und das Außenzelt dann so naß wie es ist auf dem Mopped verstauen und mit Rockstraps fixieren, damit es in der Sonne/im Fahrtwind trocknet? Oder wie handhabt man das? Wie macht ihr Redverz Atacama Besitzer das eigentlich? Oder bleibt man dann einfach bis schön Wetter?

    Danke vorab.

  5. Registriert seit
    18.05.2016
    Beiträge
    544

    Standard

    Doppelpost

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    27.448

    Standard

    Zitat Zitat von supasonic Beitrag anzeigen
    Jedenfalls habe ich folgendes Zelt als für meine Ansprüche genügend identifiziert:
    https://www.salewa.com/de-de/denali-...-00-0000005628
    ohne dieses Zelt speziell zu kennen, würde ich etwas mit ein bißchen mehr Innenhöhe nehmen, zu niedrig ist unpraktisch, weil du dich sogar im Liegen anziehen mußt.

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    6.319

    Standard

    Zitat Zitat von supasonic Beitrag anzeigen

    Und eine Frage noch, bitte verzeiht mit meine Unerfahrenheit. Wenn ich nach dem Regen am nächsten Tag wieder aufbreche, würde ich dann das Innenzelt zusammenbauen, wasserdicht verstauen und das Außenzelt dann so naß wie es ist auf dem Mopped verstauen und mit Rockstraps fixieren, damit es in der Sonne/im Fahrtwind trocknet? Oder wie handhabt man das? Wie macht ihr Redverz Atacama Besitzer das eigentlich? Oder bleibt man dann einfach bis schön Wetter?
    ich liebe mein "sekundenzelt" : https://www.amazon.de/Sekundenzelt-Q...t%2Bqeedo&th=1

    auspacken, hinlegen, aufspannen, einmal aussen rum mit herige stecken, 3 minuten, fertig ..
    zusammen bau genauso leicht , kein gefummel mit innen / aussen zelt

    hatte bereits in italien hagel und schweres unwetter ausgehalten.

    preislich zum "zelten üben" sehr gut

    wenn es nass ist und du es zusammen legst, einfach am abend wieder aufbauen und die restfeuchte vom boden auswischen, der rest trocknet dann.. platz für koffer hat es im vorraum

  8. Registriert seit
    18.05.2016
    Beiträge
    544

    Standard

    Danke euch erstmal.

    Jetzt schreiben ja ein paar 1 Stern Bewerter, dass es undicht wäre. Das würde ich mal auf Fertigungsfehler schieben. Kann natürlich überall passieren. Dass das Gestänge schnell bricht finde ich eher besorgniserregender ^^. Würdest du sagen, dass man da extrem aufpassen muss, nobbe?

    Preislich ist das ja wirklich attraktiv.

    Danke.

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    6.319

    Standard

    das gestänge muss man mit "gefühl" aus einander machen, wegen brechen habe ich keine angst (klar mit viel gewalt geht alles kaputt)

    wenn es im sack ist spanne ich es ordentlich mit rokstraps fest, war nie ein problem (ich habe es insgesamt ca 25 mal auf / abgebaut)

    undicht war es nie (selbst im stärksten hagel in italien war es dicht..)

    zuhause baue ich es nochmal in der garage auf, falls rest feuchte drin ist zum trocknen

  10. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    863

    Standard

    Das ist Fiberglasgestänge. Das kann schon mal brechen (mir auch schon passiert - aber nicht nicht bei dem Zelt).
    Das Fiberglasgestänge verursacht auch das hohe Gewicht und Packmaß. Das Denali III ist deutlich leichter und kleiner (Packmaß).

    Wenn dich das Gewicht und Packmaß nicht stört, würde ich mich das Gestänge nicht abhalten. Zur Sicherheit besorgst du dir T-Rex-2K-Glasfaserband als Flickzeug.


 

Ähnliche Themen

  1. Welches Zelt SINNVOLL?
    Von litle im Forum Zubehör
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 30.03.2014, 23:21
  2. Zelt
    Von jumbo im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 15:50
  3. Mit Sozia und Zelt!
    Von Tomac im Forum Reise
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 16.04.2011, 04:50
  4. Zelt transportieren?
    Von RAINI im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 13:27
  5. Zelt für Motorradreise - welches ?
    Von rollerboller im Forum Reise
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 22:49