Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66

Wilbers-Fahrwerkseinstellungen

Erstellt von spitzbueb, 05.08.2007, 21:03 Uhr · 65 Antworten · 11.645 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    1.084

    Standard

    #51
    Gestern hab ich Antwort von Wilbers bekommen:

    die Feder die Sie verbaut bekommen haben ist die richtige für Sie.
    Der 3.Wert der auf der Feder steht bezeichnet die Federrate.
    Und diese haben wir bei dieser Feder gemessen und der Wert
    der gemessen wurde ist 151. Die Feder ist dann leider falsch
    gekennzeichnet worden

    also glaubt nicht alles, was auf der Wilbersfeder steht...

  2. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #52
    So dann koennen wir jetzt wohl endlich produktiv weitermachen.

    Wenn doch etwas doch nicht stimmt merkst Du das eigentlich sofort, denn die 160-er ist immer noch deutlich auf der harten Seite. Nun stell man das ein was ich vorher empfohlen habe.

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #53
    na, das ist ja mal ein Ding, falsch gekennzeichnet.

    Aber der Unterschied 150 zu 160 ist schon sehr, sehr deutlich. Wenn Du 150 solo als gut empfindest, wird das schon so stimmen. Wie gesagt, solo ist das genau richtig

  4. Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    76

    Standard Vorspannung vorderes Federbein ändern

    #54
    Hallo Leute,

    habe ein kleines Problemchen mit dem vorderen Wilbers-Beinchen in meiner 12erGS.
    Wenn ich die Federvorspannung mit dem unsäglichen Hakenschlüssel ändern will (kommt man übrigens echt mies drann, warum ist die Verstellung bei den Zubehörbeinen immer oben ), dreht sich immer das komplette Federbein um die Kolbenstange.

    (Die Kontermutter habe ich natürlich gelöst ).

    Die Jungs von Wilbers sagen: "Federbein festhalten". Also hab ich die Feder festgehalten. Dann bleibt zwar die Feder weitestgehend, aber der Rest verdreht sich immer noch und an der Vorspannung ändert sich nix (wie denn auch, wenn die Mutter sich nicht alleine, sondern mit dem Federbein dreht).


    Hilfe Leute!! Habt ihr einen Tipp für mich (Also ausser "im ausgebauten Zustand einstellen!")

    Danke!
    Franz-Stefan

  5. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #55
    Hi auch,

    ich hab gestern mein Wilbers eingebaut und muss Franz-Stefan recht geben, selbst wenn man den Tank abgebaut hat läßt sich die Vorspannung nur mit Mühe verändern. Was hat Wilbers sich dabei gedacht???. Hätte ich das gewusst hätte ich wahrscheinlich auch für vorne die hydraulische Einheit mitbestellt. Wie macht man es also am besten

  6. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #56
    Huhu,

    jetzt brauch ich auch mal eure Hilfe. Ich habe nun das Fahrwerk drin, kann aber den Negativfederweg nicht wie empfohlen einstellen (ca. 1/3 des Gesamtfederweges). Hinten komme ich auf ca. 4cm und vorn auf ca. 3,5cm. Ich habe schon mit Wilbers gesprochen und die haben nochmal geprüft ob ich die richtigen Federn bekommen habe, soweit alles ok und die meinten ich sollte erstmal fahren. Hab ich auch getan heute wegen dem besch... Wetter alllerdings nur 50km und habe dabei einen sehr sehr guten Eindruck von der ganzen Sache, es ist schon etwas straffer als das original Showa aber ein irres Fahrgefühl!!! Vorne könnte es noch etwas weicher sein aber da kann ich noch etwas drehen.

    Nun meine Frage, man liest und hört wenn der Negativfederweg nicht stimmt, dann passt eigentlich die Feder nicht zum Fahrer, was soll ich nun tun? Andere Federn oder es so lassen???

    Gruß

    Stefan

  7. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von erlbach Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,

    habe ein kleines Problemchen mit dem vorderen Wilbers-Beinchen in meiner 12erGS.
    Wenn ich die Federvorspannung mit dem unsäglichen Hakenschlüssel ändern will (kommt man übrigens echt mies drann, warum ist die Verstellung bei den Zubehörbeinen immer oben ), dreht sich immer das komplette Federbein um die Kolbenstange.

    (Die Kontermutter habe ich natürlich gelöst ).

    Die Jungs von Wilbers sagen: "Federbein festhalten". Also hab ich die Feder festgehalten. Dann bleibt zwar die Feder weitestgehend, aber der Rest verdreht sich immer noch und an der Vorspannung ändert sich nix (wie denn auch, wenn die Mutter sich nicht alleine, sondern mit dem Federbein dreht).


    Hilfe Leute!! Habt ihr einen Tipp für mich (Also ausser "im ausgebauten Zustand einstellen!")

    Danke!
    Franz-Stefan
    Tja habe jetzt genau das gleiche Problem. Da ich die Vorspannung verringern möchte, konnte ich die untere Mutter ein paar Umdrehungen bewegen, bin aber noch nicht da angekommen wo ich hin wollte. Etwas besser ging es als ich zwischen Feder und Mutter etwas Silikonspray hingeschmoddert hatte.
    Ich sehe da eigentlich nur eine sinnvolle Lösung, die Mutter muß entlastet werden, also die Feder zusammenstauchen. Dazu benötigt man aber Federspanner, die nicht wie bei den Autos so groß, sondern recht zierlich ausfallen müssen. Vielleicht weiß jemand wo man soetwas her bekommen kann???

  8. Registriert seit
    16.04.2008
    Beiträge
    4

    Standard

    #58
    Hallo Stefan und Franz-Stefan,

    bei meiner R1100GS hatte ich das gleiche Problem.
    Habe mir aus einer Holzplatte eine Art Gabelschlüssel gebaut,
    der in den Steuerkopf paßt. Mußt nur darauf achten das Du beim montieren des Federbeins keine Teile (Kabel, Leitungen usw.) einklemmst oder oder den "Gabelschlüssel" so verkeilst das man ihn nicht mehr entfernen kann.
    Habe auch deutliche Abweichungen beim Negativfederweg gemessen. Die bei Wilbers geben entweder am Telefon Antworten die sich nicht mit der mitgelieferten Anleitung bzw. den üblichen Abgaben (1/3) decken oder Antworten auf Emails nicht.

    Gruß
    Thomas

  9. Registriert seit
    20.10.2009
    Beiträge
    518

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    spitzbueb, Du hast leider nicht geschrieben, was Dein fachkundiger Popometer nicht gut findet. Darum ein paar allgemeine Hinweise.

    Wilbers Federbeine kommen voreingestellt. Die Werkseinstellung sollte in den meisten Faellen passen, oder jedenfalls micht sehr weit daneben liegen. Bevor man an einem brandneuem Federbein laengere Einstellaktionen vornimmt, sollte man es erst mal ein paar Tage fahren. Denn es wird sich immer erst noch etwas setzen.

    Beim einstellen sollte man mit der Federvorspannung beginnen. Wilbers kalkuliert nach Deinen Angaben die Auslegung so, dass der Vorspannknopf bei Solofahrten ohne viel Gepaeck ganz oder fast ganz herausgedreht ist (dadurch hat man bei Beladung den vollen Einstellbereich zur Verfuegung). Wenn Du den Einsteller zudrehst, dann wird das Heck hoeher und die Federung fuehlt sich zunehmend kompakter, straffer an. Bis dahin ist das also leicht, denn man hat ja nur eine Richtung zum justieren. Wenn man nun gar keine Idee hat, dann kann man evtl. die Hoehe des Lichtkegels als Startpunkt verwenden. Sofern man zwischenzeitlich nicht am Scheinwerfer gedreht hat, und der Scheinwerfer vorher richtig eingestellt war. Im Zweifelsfall ist es immer besser das Heck etwas hoeher zu haben.

    Zugstufendaempfung: Die meisten Wilbers Federbeine werden ab Werk so ausgelegt, dass sich bei 14 Klicks eine eher komfortable Abstimmung ergibt. Die Klicks werden von der Position "zu" aus gezaehlt. Zur Einstellung dreht man den Ring erst zu (nicht anknallen!), und zaehlt dabei die Klicks. Wenn man 14 gezaeht hat, kann man danach z.B. auf 13 offen gehen, wenn man es etwas sportlicher haben moechte. Sofern das Federbein eingefahren ist, merkt man einen einzelnen Klick Unterschied. Bezueglich der Zugstufendaempfung muss man sich bewusst sein, das dies zum Teil auch Geschmackssache ist. Manche moegen es knackig und fest, manche eher komfortabel soft.

    Bei sportlicher Einstellung

    + das Fahrwerk ist direkter
    + das Handling ist leichter
    + die Stabilitaet und Lenkpraezision ist verbessert
    + besseres Fahrverhalten auf ebenen Strassen

    - leichte Fahrbahnstoesse werden schlecht gefiltert
    - allgemein weniger Komfortgefuehl
    - bei meheren aufeinanderfolgenden Fahrbahnstoessen kann die Daempfung nicht mehr folgen, und die Federung 'auf Block' gehen

    Komfortable Einstellung

    + leichte Fahrbahnunebenheiten werden besser ausgefiltert
    + allgemein besseres Komfortgefuehl
    + besseres Fahrverhalten auf unebenen Strassen

    - der Fahrbahnkontakt wirkt mehr indirekt
    - in welligen Kurven kann das Motorrad bei Unterdaempfung eiern
    - das Handling kann in Extremfaellenfaellen schwammig bis steif werden


    Bezueglich Zweipersonenbetrieb und Zugstufendaempfung, ich selber stelle die Zugstufendaempfung nicht jedes Mal neu ein. Da kann man eine Kompromisstellung finden, die normal fuer beide Fahrzustaende hinhaut. Wenn man sich ueber die endgueltige Einstellung nicht ganz sicher ist, dann sollte man im Zweifelsfall lieber die weichere (mehr Klicks offen) Einstellung waehlen. Auch stelle ich nicht unbedingt fuer 3 Km Fahrt mit Passagier die Vorspannung neu ein. Hier im Zweifelsfall lieber die etwas festere Einstellung als Grundstellung waehlen.
    Hallo Peter nun ist es soweit ich habe ein Wilbers-Fahrwerk gekauft ( gebraucht ) mit 3 TKM. Nun meine Frage von dem ich die Dämpfer erworben habe hat 105 KG . Und hat die Dämpfer auch so einstellen lassen.

    Hier die genauen Daten :
    Vorne Feder 46/46-63-185
    Artikel-Nr: 630.726.00
    Strong-Feder
    Grundeinstellungen des Federbein:
    1.Zugstufendämpfung - 28 Klicks.
    2.Druckstufendämpfung blau - keine Klicks.
    3.Druckstufendämpfung rot - keine Klicks.
    4.Federvorspannung - 15 mm
    ( und genau um diese Federvorspannung geht es , wie stellt man die ein ?
    Gibt es da einen Messbereich oder Anhaltspunkt- Bild wäre nicht schlecht.)



    Hier die genauen Daten :
    Hintere Feder 59/59-63-170-165
    Artikel-Nr: 640.726.00
    + 625
    Strong-Feder
    Grundeinstellungen des Federbein:
    1.Zugstufendämpfung - 28 Klicks.
    2.Druckstufendämpfung blau - keine Klicks.
    3.Druckstufendämpfung rot - keine Klicks.
    4.Federvorspannung - 12 mm
    ( und genau um diese Federvorspannung geht es , wie stellt man die ein ?
    Gibt es da einen Messbereich oder Anhaltspunkt- Bild wäre nicht schlecht.)

    Wenn ich die Federvorspannung weicher bzw. härter machen möchgte , wie muß ich da vorgehen.Ich fahre gerne etwas Sportlicher mit der GS, aber auf Touren soll sie ja auch bequem sein.

    Würde mich freuen wenn Du mir Helfen könntest.Ich Denke das es doch besser ist eine wenn ich die Federvorspannung vor dem Einbau in die GS einstelle. Oder ?

    Gruß
    D.R.Boxer

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.885

    Standard

    #60
    Moin,

    das entscheidende ist, ob die Feder zu deinem Körpergewicht paßt.(?)

    Wilbers stellt hinten gerne die Federvorspannung auf ~12mm ein, auch bei anderen Federraten.

    Es gibt einen statischen Negativfederweg, der zuerst eingestellt werden muss (ohne Fahrer) und einen dynamischen Federweg (mit Fahrer). Dieser dynamische Federweg kann nur durch die/eine andere Feder beeinflußt werden => siehe Satz 1.

    Erhöht wird die Federvorspannung durch "reindrehen".


    Danach geht es natürlich mit der Zug- und Druckstufe weiter, aber nur wenn die Federvorspannung für dich stimmt. Sonst muss die Feder getauscht werden.


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aufschaukeln durch Fahrwerkseinstellungen ändern
    Von BastlWerner im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 19:09
  2. Fahrwerkseinstellungen MM
    Von donau8 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.05.2011, 19:07
  3. Wilbers
    Von locke1 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 22:49
  4. Fahrwerkseinstellungen bei der MM
    Von sk1 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 13:44
  5. Fahrwerkseinstellungen und Ölstand
    Von Michi (ein anderer) im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2006, 21:04