Auf Wiedersehen Milliarden!

Diskutiere Auf Wiedersehen Milliarden! im Smalltalk und Offtopic Forum im Bereich Community; Hatten wir den schon? Tsipras will nach Wahlsieg Hilfspaket neu verhandeln - SPIEGEL ONLINE
RunNRG

RunNRG

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
10.553
Ort
Berzdorf
Modell
Honda Innova ANF 125
;)

Wer hätte etwas anderes erwartet.....

Einen Schritt vor, zwei zurück....
 
R

Rainer Bracht

Dabei seit
14.04.2012
Beiträge
827
Ort
Detmold
Modell
BMW K75 GS
@Gambri74,
bitte um Quellenangabe, ansonsten ist das nicht ernstzunehmen.
 
Intermezzo

Intermezzo

Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
2.595
Ort
Am nordwestlichen Tor zum Odenwald
Modell
2 x Boxer und 1 x Eintopf
Das sind Wahlversprechen.

Kröten mußte er auch beim letzten Abschluß schlucken, trotz der Versprechungen. Daran wird sich auch bei versprochenen Nachverhandlungen nichts ändern.
Außer, daß es wieder Zeit und Geld kostet, was für das Thema Flüchtlinge besser angelegt wäre. Ich denke, daß die Situation jetzt eine etwas andere ist, als noch vor ein paar Wochen. Außerdem muß er erst einmal gewählt werden. Ist ja auch nicht unbedingt sicher.

Gruß Tom
 
RunNRG

RunNRG

Dabei seit
26.05.2010
Beiträge
10.553
Ort
Berzdorf
Modell
Honda Innova ANF 125
Wo Geld "am besten angelegt"ist, lässt sich meiner Meinung nach garnicht schlußendlich beziffern.

Sicher ist, aktuell wird etwas an Not damit beseitigt (Aktionismus?) , die Langzeiteffekte sind für niemand absehbar.

Weder hinsichtlich der Sogwirkung auf Flüchtlinge noch hinsichtlich der ewigen Toleranz und Solidarität ggü. der grichischen Regierung und dem griechischen Volke.

Nur eines ist sicher, für den deutschen Steurzahler ist das Geld weg, es steht weder den Sozialsystemen wie Krankenkassen, Rentenkassen noch sonst einem System, von dem wir partizipieren, zur Verfügung.

Eine Metapher: Tauben füttern verboten! Warum?
 
Intermezzo

Intermezzo

Dabei seit
08.11.2014
Beiträge
2.595
Ort
Am nordwestlichen Tor zum Odenwald
Modell
2 x Boxer und 1 x Eintopf
Geld anlegen mag ja noch im Zusammenhang mit Griechenland einen gewünschten Sinn ergeben.

Im Zusammenhang mit den Flüchtlingen möchte ich lieber das Wort humanitäre Hilfe gebrauchen. Die kostet meist Geld ohne daß sie weder mittel- noch unmittelbar eine Rendite erbringt. Deswegen ja humanitär. Das ist auch gut so. Ansonsten gäbe es oft keine Hilfe für, die sie dringend benötigen. Viele unserer Nachbarn in der EU, durchaus auch die größeren und wohlhabenderen Länder, bestätigen das durch ihr derzeit Handeln oder besser gesagt Nicht-Handeln. das ist schon skandalös. Insbesondere wenn ich an die genannten Hunde von Tony Blair denke. Sowas muß man nicht bringen, selbst wenn man im Gegensatz zu uns den Krieg gewonnen hat und damit auf der guten Seite der Geschichte steht.

Was mich momentan umtreibt ist die Frage, wann diese in allen Kanälen zu beobachtende Willkommenskultur ins Gegenteil umschlägt, wenn nämlich auch die Flüchtlinge feststellen, daß eben auch in Deutschland die gebratenen Tauben nicht an den Bäumen hängen und sich deren Zorn gegen die richtet, die sie einst willkommen hießen.

Deswegen ist m. E. etwas mehr Realismus statt Euphorie angesagt. Umso geringer ist die anschließende Enttäuchung.

Griechenland ist als EU- und Euro-Mitglied im Vergleich dazu ein besonderer Fall, der auch sicherlich etwas anders gesehen werden muß. Hier muß man sich tatsächlich fragen, was uns das wert ist. Und diesbezüglich ist auch fast jede Meinung und jede Antwort erlaubt.

Gruß Tom
 
Topas

Topas

X-Moderator
Dabei seit
04.01.2009
Beiträge
9.411
Ort
Schweiz/Berlin/Europa
Modell
GSA 1200 / 2011
... ob die westliche Welt abschliessend ( wenn es das überhaupt gibt) so positiv wegkommt?

damit meine ich durchaus einen Zeitraum über mehrere Generationen..... kann man wohl nicht abschliessend sagen.

Wir beurteilen heutzutage die Expansionspolitik oder den Kolonialismus der vergangenen Jahrhunderte sicherlich differenzierter, als zur damaligen Zeit....:cool:

Die Saat - die damals gelegt wurde - präsentiert uns heute allerdings ihre Früchte.

Teritoriale Konflikte - Kampf um Recourcen - wirtschaftliche Ausbeutung - politische Bevormundung -
Vernichtungskriege - religiöser Fanatismus... Flucht und Vertreibung etc. alles nichts Neues....

Die Opfer sind dafür heutzutage mobiler und informierter...

Abschliessend von Schuld zu sprechen ist in meinen Augen aber fehl am Platz - eher von Ursache und Wirkung...

... wer hat angefangen ist zwar interessant - nur, bringt es nichts für die Zukunft...:rolleyes:

Eines ist für mich allerdings bezeichnend.

Während man in vergangen Zeiten den Informationsfluss nocht steuern konnte und somit stillschweigend Tatsachen schaffte - wird heutzutage jede noch so kleine Schlagzeile binnen Sekunden um die Welt gejagt - in Farbe und HD - zur besten Primetime - abrufbar für jedermann - entziehen kann man sich da nicht so einfach....

zumal sich die Hardliner einerseits für ihre Abschottung rechtfertigen müssen - sammeln die Helfenden andererseits Sympathiepunkte....:)

... das ist ein immenser Punktevorsprung, der dort wächst... nun ist es an der Politik, diesen auch dementsprechend zu nutzen.

Die helfenden Länder werden über Dublin - Quoten - Finanzierung - Zuwanderung und Asylgewährung neu sprechen müssen....

Australien - USA oder auch Kannada haben überschaubare Landesgrenzen, anders als die Vielstaatengemeinschaft EU.

Zumal die EU nicht mit einer Stimme spricht - oder sich an bestehende Regeln hält.... darum nicht 1:1 kopierbar.

Humanitär stemmt Deutschland als Zugpferd eine grosse Last - meiner Meinung nach - wird sich das positiv entwickeln...

Die Briten geben kleinlaut nach - sogar der Papst erklärt sich... wo gab es das bisher?

Merkel zieht sie alle in ihren Bann - die SPD geht vollkommen in ihren (Merkels) Handeln auf - die Oposition kann nicht klagen - wie auch....?

Einzig Seehofer bekommt vor Wut - die Zähne beim Sprechen nicht mehr auseinander.....;)

Zumal seine bayerischen Landsleute eine beispiellose Leistung in der Willkommenskultur vorlegen und er relativ alleine dasteht.

Asylrecht mit der Zuwanderung ständig in einen Topf zu werfen bringt nichts.

Diejenigen - die Leib und Leben retten konnten - sollen auch geschützt werden...

Menschen, die ihre wirtschafliche Situation verbessern wollen - müssen sich den Anforderungen des Wunschlandes unterordnen - mit Quallifikation - Sprache und Kultur - ebenso dem Rechtssystem...

... und es (braucht) wird eine Quotenregelung geben.....

... während Frau Merkel am Rad der Geschichte dreht - verschwindet Herr Tsipras ( und nicht nur er) zunehmend von der politischen Bildfläche...

Tsipras wird mit seinen "Forderungen" keinen Blumentopf gewinnen... sein Land ist gerade jetzt, mehr als zuvor - von der EU Gemeinschaft abhängig...

Griechenland kann es sich doch garnicht mehr leisten - sich vom Spendentopf zu lösen - oder möchte es riskieren, hinter die EU Aussengrenze zu rutschen?

Selbst wenn die Partei von Tsipras eine hauchdünne Mehrheit bekommen könnte - ich glaube nicht, das er selbst am Ruder bleiben wird...:rolleyes:
 
K

kazoom

Dabei seit
07.09.2015
Beiträge
51
Ich denke schon, dass tsipras bleibt und dann als tsipras -Neu; mit dem neu auch alle Verhandlungen neu, natürlich mehr Kohle runter, Schuldenschnitt den dritten oder vierten, ich komm mit dem zählen nicht mehr mit, wieoft und wieviel schon geschnitten wurde;
Und er hat ja gute Vorbilder jetzt:
täglich im TV sichtbar, Bilder mit der Bundesmutti in der Hand; einn paar zusammenstehen, ein paar tage bizzeln und sudern, und schon geht die Kohle ab Richtung Griechenland.Klug gehandelt!
 
hoeferl

hoeferl

Dabei seit
24.10.2014
Beiträge
379
nennt sich : Politik....
Da geb ich Dir Recht!

(EU-)POLITIK = hirn- und sinnlos Geld verplempern!

Oder: systemrelevante Banken und deren Investoren "retten".

Kommt aber auf's Gleiche raus - ist eh alles alternativlos...

Gruß,
Peter
 
Batzen

Batzen

Dabei seit
26.04.2008
Beiträge
4.263
Ort
Oberfranken
Modell
3 Italienerinnen
Zieh halt von den USA nach Syrien oder Irak oder.... dann brauchst keine Steuern zahlen und um das Krankenkassensystem dir auch keine Sorgen machen... und auch nicht um die Deutsche Regierung die dich in deinem jetzigen "Exil" eh nicht betrifft.
 
Thema:

Auf Wiedersehen Milliarden!

Auf Wiedersehen Milliarden! - Ähnliche Themen

  • Auf Wiedersehen

    Auf Wiedersehen: Hallo, wollte mich nur hier verabschieden. Habe entschieden mich von meiner GS zu trennen und mir eine Neue Afrika Twin Adventure zu holen. War...
  • Auf ein Wiedersehen!

    Auf ein Wiedersehen!: Hallo 1200 GS Freunde, mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich aus der 1200 GS Sparte dieses Forums. Ich kann es...
  • Servus und auf wiedersehen

    Servus und auf wiedersehen: Nach insgesamt 16 Jahren GS treiben gab es jetzt eine totale Veränderungen. Bin zur Harley Fraktion gewechselt. Mir hat das Fahren mit der GS...
  • Auf Wiedersehen, na endlich

    Auf Wiedersehen, na endlich: So, bei der Pegida gibt es jetzt etwas Platz für neue Hobbydemagogen.:) Die Führungsmannschaft tritt zurück, zwar nicht komplett. aber das wären...
  • Ein Wiedersehen mit Gran Sasso & Co.

    Ein Wiedersehen mit Gran Sasso & Co.: Servus Oft genug war ich in den Abruzzen um zu wissen wie schön diese Region ist. Nach Jahren der Abstinenz, mangels Autoreisezug, hielt es mich...
  • Ein Wiedersehen mit Gran Sasso & Co. - Ähnliche Themen

  • Auf Wiedersehen

    Auf Wiedersehen: Hallo, wollte mich nur hier verabschieden. Habe entschieden mich von meiner GS zu trennen und mir eine Neue Afrika Twin Adventure zu holen. War...
  • Auf ein Wiedersehen!

    Auf ein Wiedersehen!: Hallo 1200 GS Freunde, mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich aus der 1200 GS Sparte dieses Forums. Ich kann es...
  • Servus und auf wiedersehen

    Servus und auf wiedersehen: Nach insgesamt 16 Jahren GS treiben gab es jetzt eine totale Veränderungen. Bin zur Harley Fraktion gewechselt. Mir hat das Fahren mit der GS...
  • Auf Wiedersehen, na endlich

    Auf Wiedersehen, na endlich: So, bei der Pegida gibt es jetzt etwas Platz für neue Hobbydemagogen.:) Die Führungsmannschaft tritt zurück, zwar nicht komplett. aber das wären...
  • Ein Wiedersehen mit Gran Sasso & Co.

    Ein Wiedersehen mit Gran Sasso & Co.: Servus Oft genug war ich in den Abruzzen um zu wissen wie schön diese Region ist. Nach Jahren der Abstinenz, mangels Autoreisezug, hielt es mich...
  • Oben