Bei der Einfahrkontolle rotes Motoröl bekommen!

Diskutiere Bei der Einfahrkontolle rotes Motoröl bekommen! im R 1200 GS und R 1200 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo Leute, ich habe mal eine technische Frage an euch. Ich habe gestern meine 12-Q bei der Einfahrkontrlle im neuen Motorradzentrum in München...
Chris13

Chris13

Themenstarter
Dabei seit
24.02.2006
Beiträge
538
Ort
www.ammersee-region.de
Modell
R 1200 GS
Hallo Leute,

ich habe mal eine technische Frage an euch. Ich habe gestern meine 12-Q bei der Einfahrkontrlle im neuen Motorradzentrum in München gehabt!
Kann nichts gegen das neue Motorradzentrum sagen - hat alles top geklappt. Bin anschließen noch eine kleine Runde gefahren und dachte danach schau ich einmal nach dem Motorölstand. :shock:
Ich habe ein rotfarbiges Motorenöl drin! :?:
Ich dachte immer die roten Öle (ATF) sind für Servo-, Hydrauliksysteme oder Getriebe!
Oder gibt es jetzt auch farbige Vollsyntetiköle für den Motorbereich :?:
Vieleicht weiß einer von euch mehr dadrüber.

Gruß Chris13
 
willi.k

willi.k

Dabei seit
26.12.2005
Beiträge
1.891
Ort
GL - *** (NRW)
Modell
HP2E
Hallo Chris,

als Mineralölfahrer kann ich verbindlich sagen, dass das Castrol 20W 50 und das 20W 40 für Mortorräder seit Jahren rot ist.

Wie es mit den Synthetischen Ölen aussieht, weiß ich nicht. Mein :D füllt mineralisch ein. ( BMW empfiehlt Castrol )

Willi
 
juniorbear

juniorbear

Dabei seit
29.01.2006
Beiträge
209
Ort
Innsbruck
Modell
R1200GS
also mir wäre das neu, dass die farbe des öls etwas über den verwendungsbereich aussagt, und als shell-mitarbeiter sollte ich mal davon gehört haben ;-) ich werd morgen mal meine schmiermittel-spezialistin fragen. jedenfalls ist mein bevorzugtes motorradöl auch rötlich, aber garantiert ein vollsynthetisches 4-takt motoröl...
 
Z

ziro

Dabei seit
12.10.2005
Beiträge
1.184
....@ aber garantiert vollsynthetisch........

aber die ersten 10.000 km soll mineralisch gefahren werden......
So lautet meine Info. Und so hat es auch mein Händler bei mir eingefüllt.
ziro
 
juniorbear

juniorbear

Dabei seit
29.01.2006
Beiträge
209
Ort
Innsbruck
Modell
R1200GS
tatsächlich? bisher kam ich ja noch nicht in die verlegenheit eines motorölwechsels bei der GS, das steht noch an. das vollsynthetische rote war halt in meiner alten yamaha drin...

aber jetzt hast du mich wirklich verunsichert... werd morgen gleich fragen, wozu hat man den spezialisten im nachbarbüro sitzen ;-)
 
M

Marcus ZH

Dabei seit
18.04.2006
Beiträge
12
Ort
Zürich, Schweiz
Modell
R 1200 GSA LC
Ob mineralisch oder vollsyntetisch scheint wohl eine echte Glaubensfrage zu sein. Mein Freundlicher schwört jedenfalls auf vollsyntetisch.... und das nicht nur erst ab 10000 km.
Die Farbdiskussion ist allerdings neu...... :)
 
einstein

einstein

Dabei seit
02.04.2005
Beiträge
696
Ort
nahe Berlin
Modell
R 1150 GS
Marcus ZH schrieb:
Ob mineralisch oder vollsyntetisch scheint wohl eine echte Glaubensfrage zu sein.
Stimmt, da hat jeder so seine eigene Meinung und das Thema wurde auch schon X-mal in allen moeglichen Foren durchgekaut.

ziro schrieb:
aber die ersten 10.000 km soll mineralisch gefahren werden...... So lautet meine Info.
Diese Info ist veraltet, selbst wenn viele noch daran glauben. Wenn dem wirklich so waere, dann muesste das auch so im Handbuch stehen, was nicht der Fall ist (zumindest in meinem). Wenn Du der englischen Sprache maechtig bist klicke mal auf diesen Link: http://www.mobiloil.com/USA-English/MotorOil/Synthetics/Myths.aspx

Fahre selbst seit km-Stand 1.000 vollsynthetisches Oel - keine Probleme.

Noch was zur Farbe (Zitat aus dem Lexikon von TOTAL Deutschland GmbH):
"Die Farbe ist kein Qualitätsmerkmal, sondern wird durch Basisöl und Additive beeinflußt. Eine Dunkelfärbung im Betrieb kann durch Verschmutzung oder Alterung hervorgerufen werden. Des Öfteren werden Schmierstoffe durch den Zusatz von Farbstoffen gekennzeichnet. Die Farbe von Schmierstoffen wird durch die ASTM-Farbzahl beschrieben, die von 0,5 (hell) bis 8,0 (dunkel) reicht. Die Bestimmung ist in DIN ISO 2049 festgelegt."
 
Z

ziro

Dabei seit
12.10.2005
Beiträge
1.184
na gut einstein........dann zitiere ich frei aus meiner Bedienungsanleitung HP2. Und ich wüßte nicht, das der Motor zu 1200 GS so gravierende Unterschiede an den Tag legt. Veraltet wird sie wohl auch nicht sein, da man die HP2 wohl schon als sehr aktuell bezeichnen kann....

auf Seite 109 steht....Ölsorten: Motoröle der API Klassifikation SF....blablabblabla.....BMW Motorrad empfiehlt, die erten 10.000 km KEINE SYNTHETISCHEN ÖLE zu verwenden!

Natürlich hat man mit synthetschen Ölen aufgrund ihrer hohen Schmierfähigkeit und Notlaufeigenschaften keine Probleme. Aber genau aus diesem Grund, kann sich der Motor mit diesem hochwertigen Oel auch nicht richtig einlaufen. Die Schmierung ist einfach zu gut. Von daher die ersten 10.000 km mineralisch, dann paßt im Motor alles. Danach vollsynthetisch, und der Motor ist gut für Millionen von Kilometern. :-)
Alles klaro?
Gruss ziro
 
einstein

einstein

Dabei seit
02.04.2005
Beiträge
696
Ort
nahe Berlin
Modell
R 1150 GS
Hi Ziro,

aus diesem Grunde habe ich auch die Einschraenkung "zumindest in meinem" gemacht, da mein Handbuch in Englisch ist (in TW werden naemlich die USA/California Modelle verkauft, da vom Gesetzgeber strengere Abgaswerte, aehnlich denen in California, vorgeschrieben sind).

Dass die BMW Handbuecher aber nicht immer auf dem neuesten Stand sind sieht man auch daran, dass immer noch API Klasse SF erwaehnt wird, welche fuer Motoroele von 1988 und frueher gilt. :shock: Welcher renomierte Oelhersteller verkauft heute noch solche Oele? :roll: Selbst das mineralische BMW SG 20W-50, welches es schon seit 8 Jahren oder so gibt, ist API Klasse SG ("Nomen est Omen"). Und genau dieses mineralische Oel hat mit die hoechsten Zink, Phosphor und Magnesium Anteile im Vergleich zu vielen anderen Oelen - mineralisch wie synthetisch - um den Verschleiss so gering wie moeglich zu halten. Selbst das synthetische BMW SH 15W-50 (API Klasse SH) hat weniger Additive (siehe http://www.ibmwr.org/otech/oilreport.html), d. h. Verschleiss im Motor duerfe hoeher sein. :!:

Also, nicht immer alles so woertlich nehmen, was BMW so schreibt. Die empfehlen auch [mineralisches] Castrol, was von der Scherstabiltaet eines der schlechtesten Markenoele auf dem Markt ist. :evil: Und wenn ich nach dem Chart im Handbuch gehe, dann waere 5W-50 geradezu fantastisch fuer die Q ... :roll:
 
B

bikerdolfi

Gast
Hi,
mein Händler hat bei der 1.000er Inspektion auch das mineralische 20W-50 nach Empfehlung des Handbuches eingefüllt. Natürlich auch rotes Castrol - weil BMW Castrol-Öle empfiehlt. Obwohl es sicherlich auch bessere Motoröle für den Preis gibt. Und das die ersten zehntausend mineralisch gefahren werden soll, kann ich nicht nachvollziehen. Früher hieß es immer, das die Motoren mit Synthetiköl nicht richtig einlaufen. Dabei sind die Motoren heute so präzise gefertigt, das die Einfahrphase sicherlich nicht mehr so wichtig ist wie früher. Und Nobelhersteller im Automobilbereich (z.B. Porsche und AMG) liefern Ihre Auto's ab Werk mit vollsynthetischem Mobil1 aus, das über erstklassige Verschleißschutzadditive und Leichtlaufadditive verfügt. Da ist Einlaufen offenbar kein Problem.
Gruß
bikerdolfi
 
Thema:

Bei der Einfahrkontolle rotes Motoröl bekommen!

Oben