Der Weg zur GS - schon mal Ulysses oder Tiger gefahren?

Diskutiere Der Weg zur GS - schon mal Ulysses oder Tiger gefahren? im Motorrad allgemein Forum im Bereich Community; Moin Moin! Ich hab noch ganz frische Eindrücke von den Probefahrten, die ich in den letzten Tagen gemacht habe, die ich euch nicht vorenthalten...
Mr. Q

Mr. Q

Themenstarter
Dabei seit
13.04.2007
Beiträge
124
Ort
Nordhessen
Modell
2007er R 1200 GS
Moin Moin!

Ich hab noch ganz frische Eindrücke von den Probefahrten, die ich in den letzten Tagen gemacht habe, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Mich würde vor allem auch interessieren, ob es Leute gibt, die meine Eindrücke teilen.

Erstes Test-Moped war die GS. Hat mich optisch angesprochen, BMWs hatte ich schon ein paar, also Termin für Probefahrt gemacht.
Erster Eindruck beim anlassen "die is kaputt!".:eek: Da ich die neuen Boxer nur aus Tests kenne und nie selber gefahren bin, hatte ich mit einem rundgelutschtem, vibrationslosem high-tech Aggregat gerechnet. Stattdessen bollert und rappelt es und die ganze Fuhre schüttelt sich. Ich machte mir ernsthaft sorgen um Scheibe und Tankverkleidung... Mir gefiel es trotzdem - good Vibes eben! :D
Nach den ersten Metern Fahrt hatte ich gleich ein solides Grundvertrauen in die GS! Das Gefühl, über allem zu schweben und alles platt machen zu können (Telelever), ähnlich wie auf einem LKW - hat mir sehr gut gefallen. Dazu eine unerwartete Handlichkeit und eine super Bremse. Es hatte 3 Grad Celsius an diesem Morgen - aber ich habe gelächelt.:)

Weiter ging es mit der aktuellen Triumph Tiger. Unauffällige Optik, "nicht lieferbar" sagte der Händler gleich. Schönen Dank, ich dreh trotzdem eine Runde. Mein Eindrücke: gute Fahrleistungen, tolle Gasannahme, hakeligs Getriebe, Bremse braucht mir zuviel Kraft - kein Charakter!!! Irgendwie nur noch japanisch. Gut, aber unauffällig. Selbst der Händler bestätigte mir, dass die Tiger ihre Krallen hat lassen müssen und eben nur noch ein sehr gutes, aber langweiliges Moped geworden ist.

Auf der Suche nach einem bequemen Gefährt mit Charakter und Bumms von untern heraus, habe ich mir bei Honda noch die CBF 1000 angesehen, obwohl ich eigentlich keinen 4-Zylinder mehr haben wollte. Meine derzeitige FZ6 nervte mich zu sehr mit ihrer Gier nach hohen Drehzahlen. Nie ist die Leistung da, wenn man sie braucht. Von der CBF 1000 war ich absolut positiv überrascht! Extrem harmonische Motor/Getriebe Einheit, null Lastwechsel, Anfahren wie mit einer Wandlerautomatik. Der Motor kommt sehr gut von unten, ansonsten alles unauffällig und gut. Aber eben ohne den Kick, den mir die GS gegeben hat. Mein Kumpel und meine Freundin finden die CBF hässlich :cool:

Im aktuellen "Tourenfahrer" ist ja ein prima Vergleich zwischen CBF 1000 und der 12er GS. Mich erstaunt nur, dass in keinem Test, den ich gelesen habe, etwas von den Vibrationen und "Leerlaufmanieren" der GS zu lesen ist. Auch wenn ich sie schätze, so sind sie doch eigentlich ein objektiver Mangel für einen Test... :rolleyes:

Als letztes habe ich dann noch die Buell Ulysses getestet. Vom Harley V-2 versprach ich mir viel "Charakter"... Was für ein Eisen!!! :eek: Hand- und Fussmassage gratis, bin gerade noch so mit den Zehenspitzen auf die Erde gekommen (1,83). Bumms ohne Ende, der allerdings das Fahrwerk überfordert. So eine Wackelei gibt es bei einem aktuellen Moped nicht mehr, dachte ich. So habe ich mich sehr unsicher auf der Ulysses gefühlt und Sie schon nach 20km wieder zum Händler gebracht. Ist wohl nur was für Cracks die auch mal locker einen Wheelie hinlegen können. Zuviel Charakter für mich. ;)

So bin ich zu guter letzt wieder bei BMW angelangt - für mich die beste Entsprechung meiner Bedürfnisse :D
 
AMGaida

AMGaida

Dabei seit
13.06.2005
Beiträge
6.712
Ort
NRW
Modell
BMW R 1250 GS HP
Interessante Einblicke und für mich sehr nachvollziehbar! Willkommen hier im Forum! :)
 
wmadam

wmadam

Dabei seit
26.01.2005
Beiträge
184
Ort
München
Modell
R1200GS
Hihi,

wenn ich das so durchlese, muss ich wieder an meine erste Probefahrt auf der GS und meinen ersten (Fahrer-)Eindruck vom Boxersound denken:
Ich dachte damals, ich hab einen 2CV-Motor zwischen den Beinen.
Hat mich da wirklich vom Geräusch an unsere erste Ente erinnert... (Was ja auch'n 2Zylinder-Boxer war)

vG

Sebastian
 
M

Momo7

Dabei seit
14.11.2006
Beiträge
75
2003 wollte ich eine RT kaufen. Aber nach der Probefahrt und den unangenehmen Vibrationen stelle ich sie dem Händler wieder auf den Hof und bin die K1200GT gefahren - und die habe ich dann auch gekauft.

Im Oktober 2006 bin ich die GS gefahren und habe die Mopeds sofort (um)getauscht. GS fahren macht wirklich süchtig. :)

Momo

P.S.: meine PDA-GPS mit dem einfachsten Fahrradhalter ist seit 1.000 km ohne Probleme im Einsatz. Noch nicht kaputtvibriert. ;)
 
Stevie

Stevie

Dabei seit
02.02.2006
Beiträge
329
Ort
Wien
Modell
R 1200 GS
servus mr. Q!

interssant für mich vor allem dein statement zur Tiger! höre ich jetzt nicht zum ersten mal. vor allem das mit den bremsen.

schöne grüße

stevie
 
Cambio

Cambio

Dabei seit
16.02.2007
Beiträge
69
Ort
MÜNSTERLAND
Modell
R 1200 GS grafitgrau
Mr. Q schrieb:
Mich erstaunt nur, dass in keinem Test, den ich gelesen habe, etwas von den Vibrationen und "Leerlaufmanieren" der GS zu lesen ist. Auch wenn ich sie schätze, so sind sie doch eigentlich ein objektiver Mangel für einen Test... :rolleyes:

Hallo Mr. Q,
ich hab in dem Forum ja schon oft gelesen, dass die GS durch Vibrationen auffällt. Mit nem Boxer, hab ich bis dato aber auch nur die 12er gefahren, finde aber die Vibrationen völlig im Rahmen. Ich denke, dass Dich jeder Eintopf mit 500ccm oder mehr, wesentlich heftiger schüttelt, oder?

So bin ich zu guter letzt wieder bei BMW angelangt - für mich die beste Entsprechung meiner Bedürfnisse :D


so ist's brav :D :D :D

Viele Grüße

Cambio
 
Thema:

Der Weg zur GS - schon mal Ulysses oder Tiger gefahren?

Oben