erster Ritt mit meiner "neuen" Kuh, gerade mal 18 km lang

Diskutiere erster Ritt mit meiner "neuen" Kuh, gerade mal 18 km lang im 2 Ventiler Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hi an alle GS Liebhaber, ich bin jetzt mal gespannt, wie fix ich von den Spezis hier im Forum ne Antwort bekomme, wäre nämlich echt klasse weil...
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Hi an alle GS Liebhaber,
ich bin jetzt mal gespannt, wie fix ich von den Spezis hier im Forum ne Antwort bekomme, wäre nämlich echt klasse weil ich einen absoluten Scheißtag hatte. Kleine Vorgeschichte, ich bin ein leidenschaftlicher Marathonläufer und wäre heute mit meinem Verein in Hamburg gestartet. Aber eine Verletzung, zwingt mich seit nunmehr 8 Wochen zu einer Pause. Da habe ich mir aus Frust, ganz spontan ne 100 derter GS gekauft und wollte heute den Frust:mad: wegen meinem ausgefallenen Hamburgmarathon, auf den Rücken (m)einer Kuh vergessen. Das der Frust noch größer wurde stellte ich nach 18 gefahrenen KM fest, als bei Tempo 100 plötzlich mein Moppett immer langsamer wurde. Ich habe dann vorgezogen anstatt runterzuschalten und den Hahn aufzureißen lieber anzuhalten. Zum Glück, denn die Kuh ging aus und beim drücken des Anlasserschalters, tickerte uns schepperte es erheblich aus dem rechten Zylinder:eek:. Ich habe dann heute Nachmittag mir den Verkäufer der Kuh rangeholt und der hat dann nach öffenen des rechten Ventildeckels das Dilemma festgestellt. Die Kontermutter der Einstellstange hatte sich gelöst und die Stößelstange rutsche natürlich aus der Buchse. Beim Linken Zylinder braute sich das Gleiche zusammen. Zum Glück scheint aber nix größeres passiert zu sein und es scheint, man braucht halt nur alles wieder zusammensetzten und die Ventile einzustellen. Aber wie kann sowas passieren? Gehören etwa Federringe unter der Kontermutter oder kann man das vielleicht mit Polystopmuttern verhindern ? Wer weiß Rat, wer hat lust soviel zu lesen, wer will einen Gummikuhnovizen dazu verhelfen ein Fan dieses Moppets zu werden. Ich bin gespannt.
mfg
Gummikuhnovize:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Robert

Robert

Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
427
Ort
Heilbronn
Modell
KTM400SXC,HP2,R80GS
Hallo

Einfach nur die Kontermuttern nicht fest genug angezogen.

Nix Federscheibe oder so.

Glück gehabt , wenn nix weiter passiert ist.

Robert
 
uweloe

uweloe

Dabei seit
28.04.2007
Beiträge
517
Ort
Köln, wo sonst?
Modell
R1150GS graphitan, Modelljahr 2002 + Honda VFR 750 F BJ.: 1986, 90.000 KM
Da hat der letzte "Ventileinsteller" wohl Mist gebaut! Kontermutter heisst so, weil sie durch Kontern vor dem Lösen bewahrt wird. Gut, dass Du angehalten hast! Schaut Euch aber die Stösselstangen genau an, ob die nicht was abgekriegt haben.
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
herzlichen Dank den Antwortern

Robert schrieb:
Hallo

Einfach nur die Kontermuttern nicht fest genug angezogen.

Nix Federscheibe oder so.

Glück gehabt , wenn nix weiter passiert ist.

Robert
Hi Robert,
herzlichen Dank für die super spontane Antwort:). Ich habe auch ähnliche Gedanken gehabt, lieber Federring oder Selbstsichernde muttern lieber zu lassen. Was ich jedoch machen werde, ist die Mutter alle gegen neue auszutauschen. Wäre es ratsam, die Nockenwelelle auszubauen und mal ein Blich auf die Stößelstange zu werfen? So wie ich das gesehen habe, sagt mir mein bodenständiger Schrauberverstand, das,dass nicht mehr Arbeit sein kann.
freundliche Grüße
dirk
 
Robert

Robert

Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
427
Ort
Heilbronn
Modell
KTM400SXC,HP2,R80GS
Die Nockenwelle braucht dafür nicht raus.

Die Kipphebelböcke abnehmen reicht.

Dann kann man die Stosstangen rausziehen.

Vorsicht Falle.

Die Schrauben der Kipphebelböcke halte auch den Zylinderkopf.

Besonders übereifrige Schrauber, ziehen dann die Zylinderkopfschrauben mit nach.

Das kann übel enden, mit ausgerissenen Stehbolzen.

Finger weg von den übrigen Schrauben.

Ach ja, guter Drehmomentschlüssel nötig.

15,25,35 NM

Wenn du nicht weisst was ich meine, lass es und such dir fachkundige Hilfe in deiner Nähe.

Robert
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Hi Robert,
schade das Du in Mosbach wohnst, da liegen ja doch ein paar Km zwischen uns, sonst würde ich Dich bitten wollen der "Schrauber" meines Vertrauens zu werden. Ich bedanke mich für Deine wertvollen Tips. Ich denke das kriege ich schon hin. Haben die Kontermuttern auch ein Anzugsmomoment oder getreu dem Motto nach fest kommt lose, also mit Muskeldremoment. Schon klar, das die kleine Mutter vorsichtig zu behandeln ist. Ich werde aber sicher mein Erfolgserlebnis morgen mitteilen. Liebe Grüße und ich gehe jetzt Tatort gucken. Neben Marathon Familie und Job, noch ne Leidenschaft. ( Bin mir aber sicher, dass die GS auch bald dazugehört)
dirk
 
Robert

Robert

Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
427
Ort
Heilbronn
Modell
KTM400SXC,HP2,R80GS
Einfach mit Gefühl festdrehen.


Ist Feingewinde, da braucht man nicht zu ängstlich sein.

Robert
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Ist die Kuh jetzt tot ?

:(Hi Robert, Hi Uwe,
irgendwas ist schief gelaufen. Irgendwas hat die Kuh, ich hatte nicht gedacht das 18 Km fahren und 3 km schieben so zusammen schweißen kann, mir blutet mein Herz, sollte wirklich meine Kuh ihr 16 Jahre altes Leben ausgehaucht haben? Wir haben heute die Ventile eingestellt, schön nach Vorgabe, 1o für EV, 2o für AV. Und was war beim Starten, anstatt das der Boxer sich schüttelt und anspringt, hörten wir das Pfeifen einer Luftpumpe. Von der Mechanik her, war kein Fehler zu sehen, daher die Stößelstange, Kipphebel, Nockenwelle Veltil, alles sieht normal aus. Noch nicht einmal der Linke Zylinder sprang an und gab das selbe Luftpumpengeräusch von sich wie der Rechte, wo ja auch die Stößelstange rausgerutscht ist. Jetzt meine Annahme, ich habe im Bordbuch gelesen, das der OT Punkt am Drehstromgenerator eingestellt wird und dann können beide Ventile eingestellt werden. Wir jedoch habe an der Schwungscheibe den OT Punkt bestimmt und das jeweils für jedes Ventil. Kann es sein, so als letzte meiner Hoffnung, weil ich erst jetzt das mit dem OT Punkt im Bordbuch gelesen haben, das wir den OT Punkt falsch bestimmt haben und somit die Ventile jetzt völlig falsch stehen? Ich weiß, dass klingt völlig bescheuert was ich da so denke und auch auf die Annahme hin, dass ich mich völlig bei Euch blamiere :o, ist das so mein letzter Strohhalm, bevor es ans Eingemachte geht.
viele Grüße
dirk:(
 
Robert

Robert

Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
427
Ort
Heilbronn
Modell
KTM400SXC,HP2,R80GS
Oje, kaputtgeschraubt:(


Mal von vorne.

Zündkerzen raus
5.Gang einlegen
Auf der Schwungscheibe OT einstellen, durch vorwärtsdrehen.

Nun die Einstellschrauben auf beiden Seiten anlegen, keinen Druck ausüben.

Hinterrad weiterdrehen bist OT wieder auftaucht, dabei beobachten, auf welcher Seite sich die Kipphebel bewegen.

Auf der gegenüberliegenden Seite Ventile einstellen.
Weiterdrehen, bis wieder OT.
Nun die andere Seite einstellen.
Weiterdrehen bist OT, Ventilspiel andere Seite prüfen.
Noch eine Runde, andere Seite Prüfen.

Wenn alles richtig gemacht ist, sollte es nun stimmen.
Kerzen rein, Leerlauf einlegen, Anlasser drücken.

Und??

Es gäbe noch die blöde Version, das die Schwungscheibe falsch montiert wurde, nach Kupplungswechsel.
Aber das lassen wir nun mal aussen vor.

Robert
 
N

Nichtraucher

Dabei seit
16.01.2007
Beiträge
820
Robert schrieb:
Es gäbe noch die blöde Version, das die Schwungscheibe falsch montiert wurde, nach Kupplungswechsel.
Aber das lassen wir nun mal aussen vor.

Robert
Dann könnte man immer noch durch mit einem (nichtkratzendem) durch das Kerzenloch passendem Fühler bestimmen...

Willy
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Hi Robert,
Zunächst vielen lieben Dank, dass Du solche Geduld mit mir hast, finde ich wirklich klasse !!!!!!!!!!
ich komme mir ein bisschen vor, wie der kleine Junge, der mit klopfendem Herz, verschämt vor Vati steht, weil er scheiße gebaut hat und das von Vati entdeckt wurde. Ja, also, jetzt wirds wieder peinlich, aber nützt nix, wer nicht Fragt bleibt dumm, heißt es doch in irgendeinem Kinderlied Refrain.
Meinst Du mit Einstellschrauben anliegen, dass die Ventile zunächst auf stramm gestellt werden sollen.
Im weiterem Schritt schreibst Du, auf der gegenüberliegenden Seite dann die Velntile einstellen. Also müsen dann Einlass und Auslass so stehen, dass beide gleichzeitig eingestellt werden können. Entnehmen ich jetzt Deiner Ausführung.
O.K. den Rest habe ich verstanden. Eins noch, mag die Q eher ein etwas lockeres Ventil, daher soll sich die Lehre leicht unter dem Kipphebel herziehen können, oder mags die Kuh gerne lieber etwas strämmer ?
P.S. zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, ich fahre eingentlich ne 75ziger RD 250 Turindiction, also Rasenmäher halt, ohne Ventile einstellen. Das heiß zur Zeit fährt auch mein Yammerhammer nicht, weil ich den wieder auf Vordermann bringe. Das kostet ziemlich Zeit, weil E.-teile, leider nicht mehr so zahlreich zu bekommen sind.
liebe Grüße
dirk
 
Robert

Robert

Dabei seit
23.10.2006
Beiträge
427
Ort
Heilbronn
Modell
KTM400SXC,HP2,R80GS
Die Schrauben anlegen heisst zudrehen ohne Druck auszuüben.

Du hast eine gegenläufigen Boxer.

D.h. beide Seiten stehen gleichzeitig auf OT.

Eine Seite im Arbeitstakt, die andere im Gaswechsel.

Die Seite im Arbeitstakt wird eingestellt, beide Ventile EV und AV, will meinen, die Ventile sind geschlossen, die Kipphebel entlastet.

Einstellen, kontern, messen.
Evtl. korrigieren.


Dann muss man den Motor eine Umdrehung weiterdrehen und die andere Seite einstellen.

Paarmal durchdrehen und kontrollieren.
Evtl. korrigieren.

Ventile werden "saugend" eingestellt.
Nicht zu stramm und nicht zu locker.
Zu locker ist nicht so tragisch, klappert halt wie blöd.
Zu stramm ist eindeutig Mist.

Viel Spass

Robert
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Hi Robert,
verstanden, nochmals meinen herzlichen Dank. Wir werden heute Abend die ganze Sache nochmal angehen. Ferner werde ich mir auch einen Kompresssionsprüfer ausleihen und eben dieselbe zu prüfen. Werde natürlich über mein, zur Zeit noch kleines Drama, heute Abend auch im Forum berichten. Drück mir mal die Daumen das der Motor noch heile ist, ansonsten denke ich mal, ist eine Revision der Maschine vermutlich eher zu teuer.
bis später
dirk
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Gummikuhnovize schrieb:
Hi Robert,
verstanden, nochmals meinen herzlichen Dank. Wir werden heute Abend die ganze Sache nochmal angehen. Ferner werde ich mir auch einen Kompresssionsprüfer ausleihen und eben dieselbe zu prüfen. Werde natürlich über mein, zur Zeit noch kleines Drama, heute Abend auch im Forum berichten. Drück mir mal die Daumen das der Motor noch heile ist, ansonsten denke ich mal, ist eine Revision der Maschine vermutlich eher zu teuer.
bis später
dirk[/quote

:eek::eek: ja ! ich habe eine gute Nachricht ! Meine Ehre ist wieder hergestellt, ich kann doch Ventile einstellen. Nur ws nützt es, denn jetzt habe ich die Gewissheit, dass der Motor fratzte ist. Satte 4 Bar Kompressionsdruck auf dem linken Zylinder und auf dem rechten nix, wirklich die Nadel vom Testgerät muckt sich noch nicht einmal. Jetzt taucht natürlich die Frage auf, was für ein Schaden hat der abgestürzte Stößel verursacht, das so die Kompression so mies ist. Auf dem rechten Zylinder kann ich mir ja noch ein Reim drauf machen, aber warum hat auch der linke Zylinder nur 4 Bar. Hatte der Linke vielleicht schon ne Macke ? jetzt kommt natürlich meine Gretchenfrage an Dich Robert und natürlich auch an allen anderen aus diesem super Forum, wo könnte der Fehler liegen, Was könnte der Spaß ca. kosten und lohnt sich das ganze für ne 100derter GS aus 91zig. Abgesehen vom Motor ist der Rest noch wirklich Top. Ein paar Goodis wie Koffer, Scheibe, Flexleitungen, größere Bremsscheibe und das Schwarz / Gelb sieht auch noch top aus.
Ich freue mich auf Eure Ratschläge oder auch Tips.
dirk
 
S

Schabadu

Dabei seit
08.06.2006
Beiträge
61
Ort
Raum Magdeburg
Modell
R100GS (92)
Hi,
na nu bin ich ja gespannt wie eine Darmseite was der Motor denn nun wirklich hat! Ganz sicher das die Ventile wirklich schließen?? Du weist ja, manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht. Ventileinstellschrauben ganz lose drehen und Kompression nochmal prüfen. Eventuell losgerappelter Ventilsitzring? :eek:

Komme gerade aus Schweden zurück, 1 Woche mit Sozia und Gepäck gute 4000Km auf zumeist Schotterstraßen. Und natürlich keine Probleme mit der Q!

Ach ja. reparieren lohn sich bei einem solch guten Reisemotorrad IMMER!!! :)

Gruß aus der Börde (wo es endlich mal wieder regnet)
DIRK
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Hi Dirk ? ,
wenn die Börde in und um Soest ist, wohnen wir ja in direkter Nachbarschaft. Aber soweit ich weiß, gibt es von den Börden in unserem schönen Land, die eine oder andere mehr. Zu meiner havarierten Q kann ich zur Zeit nix weiter sagen, ausser dem bereits festgestellten und das die nicht mal mehr Muh sagt, will sagen anspringt. Meine Gesundheit spielt zur Zeit auch nicht mit und daher kann ich mich auch leider nicht davor hocken und munter drauf los schrauben. Wenn Du jedoch in der Soester Börde wohnst, zeit hast und neugierig bist, dann häng doch einfach die 30 Km zu den schon gefahrenen 4000 dran und besuche mich und meine Q im schönen und auch verregnetem Lünen. Es gibt Kaffee ne trockene Halle, Werkzeug zwar nix Q spezielles, aber ich glaube ausser für den Krümmer, braucht man da auch nix. P.S. wie hält man 4000 KM auf einem Motorrad aus und dann noch mit Frau ( jetzt bitte nicht falsch verstehen) und Gepäck - staun - wunder - !?
Grüße
dirk
 
S

Schabadu

Dabei seit
08.06.2006
Beiträge
61
Ort
Raum Magdeburg
Modell
R100GS (92)
Hi Dirk??? :)
Ein schöner Name - nich!
Die Börde ist die bei Magdeburg (die einzig ware Börde!) .
Aber Soest ist ja auch nicht zu weit entfernt um nicht mal um die Ecke zu schauen! Wenn Du wieder auf den Hufen bist kannst Du ja mal bescheid sagen, wenn ich Zeit habe schaue ich mir Dein Huftier gerne mal an. Wenn sie bis zum "Schadensfall" lief, kann nich allzuviel damit sein. Lockere Einstellschrauben können eigentlich nicht die Kompresssion zerstören. Es sei denn Deine Kolben haben jetzt, durch verkantete Stoßstangen und zu lange offene Ventile, Löcher im Boden. :eek:
Aber erst einmal Ruhe bewahren. :cool:
Die 4000Km sind eher erholsam gewesen, stressig waren nur gestern die 1100Km am Stück zurück und danach noch ne kleine Nachtschicht in der Firma.
(8:00 Start Vimmerby in Schweden - quer Dänemark nach Hannover - 21:00 Magdeburg) Hardcore!!!
Die Dame und das Gepäck waren gar kein Problem (Bild) sie ist sehr pflegeleicht und kann vom fahren nicht genug bekommen. Na ja, auf den "abwechslungsreichen" dänischen Autobahnen ist sie fast eingepennt.

Gruß aus der leicht feuchten Magdeburger Börde
DIRK
 
S

Schabadu

Dabei seit
08.06.2006
Beiträge
61
Ort
Raum Magdeburg
Modell
R100GS (92)
Da fällt mir doch gerade ein, schon mal einen Blick ins Kerzenloch geworfen? Dort sieht man den Kolbenboden und teilweise auch die Ventile, jedenfalls kann man die Dichtflächen am Ventilrand beurteilen.

schönen Abend
DIRK
 
G

Gummikuhnovize

Themenstarter
Dabei seit
29.04.2007
Beiträge
13
Ort
44536 Lünen
Modell
R 100 GS
Langsam wieder auf die Beine kommend, da bin ich wieder

Hallo allerseits,

in den letzten Wochen konnte ich wegen Krankheit nix anne Q machen, da ich jetzt mich wieder einigermaßen bewegen kann, werde ich mit nem Kumpel, Pfingstmontag den Motor aus dem Rahmen holen. Wie Ihr sicher merkt, will ich den Motor zu Instandsetztung bringen. AAAAAber, macht das überhaupt Sinn, so frage ich mich, dem alten Getriebe einen "neuen" Motor zuzumuten. Daher möchte ich bei der Instandsetzung nicht Nägel in die Köpfe, aber Nägel mit Köpfen machen. Das heißt, nach der Revision wird der Motor deutlich über 70 PS haben:D:D. Was meint Ihr, ist das Getriebe so Solide, die deutliche Leistungssteigerung zu verdauen?:confused:
liebe Grüße und wie immer gespannt auf Eure sehr geschätzte Meinung.
dirk:)
 
M

mind

Gast
Welches Getriebe?

Gummikuhnovize schrieb:
Hallo allerseits,

in den letzten Wochen konnte ich wegen Krankheit nix anne Q machen, da ich jetzt mich wieder einigermaßen bewegen kann, werde ich mit nem Kumpel, Pfingstmontag den Motor aus dem Rahmen holen. Wie Ihr sicher merkt, will ich den Motor zu Instandsetztung bringen. AAAAAber, macht das überhaupt Sinn, so frage ich mich, dem alten Getriebe einen "neuen" Motor zuzumuten. Daher möchte ich bei der Instandsetzung nicht Nägel in die Köpfe, aber Nägel mit Köpfen machen. Das heißt, nach der Revision wird der Motor deutlich über 70 PS haben:D:D. Was meint Ihr, ist das Getriebe so Solide, die deutliche Leistungssteigerung zu verdauen?:confused:
liebe Grüße und wie immer gespannt auf Eure sehr geschätzte Meinung.
dirk:)

habe bei meiner Q die Leistung von 67 auf 73 PS erhöht und lediglich die Übersetzung (kurzer Erster und langer 5ter) geändert. 90tsd km no prob.;)
 
Thema:

erster Ritt mit meiner "neuen" Kuh, gerade mal 18 km lang

erster Ritt mit meiner "neuen" Kuh, gerade mal 18 km lang - Ähnliche Themen

  • Neu hier und schon die erste Frage...

    Neu hier und schon die erste Frage...: Hi, ich bin's Nico 27 Jahre und fahre zur Zeit noch eine S1000R werde aber wenn MJ 21 bestellbar ist auf eine 1250GS umsteigen... Habe die GS...
  • Offroad Medical Training - Bericht

    Offroad Medical Training - Bericht: Servus zusammen, da ich doch zunehmend mit 2 und 3 Rädern auch Offroad-Strecken bzw in einsameren Regionen unterwegs bin (auch in Gruppen) habe...
  • Meine erste BMW

    Meine erste BMW: Moin aus der Uckermark, Ich möchte mich kurz vorstellen, bin Mitte Fünfzig und hab mir Ende Juli das erste mal ein neues Moped gegönnt ne 1250...
  • Meine erste GS

    Meine erste GS: Hallo alle zusammen, ich wollte mich mal kurz vorstellen, ich heiße Benjamin bin 30 Jahre alt und komme aus der Nähe von Hanau. Gestern habe ich...
  • EINE FAQ-Liste aufbauen und als ersten Post pinnen?

    EINE FAQ-Liste aufbauen und als ersten Post pinnen?: Hallo, es werden ja immer wieder die gleichen Probleme angesprochen. Aus anderen Foren kenne ich die Möglichkeit, wichtige Themen als ersten...
  • EINE FAQ-Liste aufbauen und als ersten Post pinnen? - Ähnliche Themen

  • Neu hier und schon die erste Frage...

    Neu hier und schon die erste Frage...: Hi, ich bin's Nico 27 Jahre und fahre zur Zeit noch eine S1000R werde aber wenn MJ 21 bestellbar ist auf eine 1250GS umsteigen... Habe die GS...
  • Offroad Medical Training - Bericht

    Offroad Medical Training - Bericht: Servus zusammen, da ich doch zunehmend mit 2 und 3 Rädern auch Offroad-Strecken bzw in einsameren Regionen unterwegs bin (auch in Gruppen) habe...
  • Meine erste BMW

    Meine erste BMW: Moin aus der Uckermark, Ich möchte mich kurz vorstellen, bin Mitte Fünfzig und hab mir Ende Juli das erste mal ein neues Moped gegönnt ne 1250...
  • Meine erste GS

    Meine erste GS: Hallo alle zusammen, ich wollte mich mal kurz vorstellen, ich heiße Benjamin bin 30 Jahre alt und komme aus der Nähe von Hanau. Gestern habe ich...
  • EINE FAQ-Liste aufbauen und als ersten Post pinnen?

    EINE FAQ-Liste aufbauen und als ersten Post pinnen?: Hallo, es werden ja immer wieder die gleichen Probleme angesprochen. Aus anderen Foren kenne ich die Möglichkeit, wichtige Themen als ersten...
  • Oben