Gründe für Überhitzung vom Motor ?

Diskutiere Gründe für Überhitzung vom Motor ? im G 650 GS, F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylind Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hallo, bin auf der Suche nach Ideen/Gründen für folgende Beobachtungen (F650GS-Dakar, Bj.2000, ca. 50tkm): Letztes Jahr (damals ca. 46tkm) fing...
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Hallo,
bin auf der Suche nach Ideen/Gründen für folgende Beobachtungen (F650GS-Dakar, Bj.2000, ca. 50tkm): Letztes Jahr (damals ca. 46tkm) fing die Lackierung vom Wasserpumpendeckel an Blasen zu bilden (denke wegen zu heißer Wassertemp.). Daraufhin Kühlsystem gereinigt (mit Reinigungsmittel aus KFZ-Zubehör), Thermostat und Temperatursensor erneuert. Heuer ging die Blasenbildung am Lack weiter (Bereich mit den Lackblasen erweiterte sich). Die ganze Zeit leuchtete die Kontrollleuchte für die Temperatur im Fahrbetrieb kein einziges Mal (vor und nach der Erneuerung von Fühler und Thermostat). Am Stand (bei sommerlichen Temperaturen) schaltet sich der Lüfter auch normal ein (zumindest von meinem Gefühl her). Die beiden Dichtringe der Wasserpumpe dürften aber i.O. sein, da kein Austritt von Flüssigkeit an der Kontrollbohrung. Der Kühler ist augenscheinlich auch i.O.. Kann sich vielleicht das Flügelrad der Pumpe oder das Antriebszahnrad der Pumpe lösen?
Nun weiß ich nicht recht was der Grund für die anscheinende Überhitzung vom Motor sein kann, hat jemand von euch eine Idee dazu ?
Für Ideen dankbar
Grüße HaWe
 
dakarfahrer87

dakarfahrer87

Dabei seit
19.10.2009
Beiträge
223
Ort
Bad Fischau
Modell
BMW F 650 GS Dakar
Hallo HaWe!

Würde mal an deiner Stelle die Wapu ausbauen und mal nachschauen zwecks Laufrad und Zahnrad und der Innenseite der Pumpe am Deckel dort wo besagte Balsenbildung auftritt. Müsste dann ihnen ja vielleicht eine Verfärbung zu sehen sein wenn was scheuert.

Häng dir ne PDF von der Reperaturanleintung mit ner Explosionszeichnung an.

Hoffe das hilft dir ein bisschen.

Mfg Flo
 

Anhänge

bdr529

bdr529

Dabei seit
27.05.2011
Beiträge
1.203
Modell
KTM 1090 Adenture R
... (denke wegen zu heißer Wassertemp.).
Ich habe dich so verstanden, dass ausschließlich die Blasenbildung auf eine Überhitzung hindeutet!?

Wenn die Pumpe kaputt wäre, würde die Temperatur steigen, der Lüfter dauerhaft laufen und die Kontrollleuche angehen.

Für mich ist es da eher wahrscheinlich, dass der Lack sich auflöst...
Vieleicht ist das Aluminum unter dem Lack korrodiert und der Lack wirft deshalb Blasen.

Oder die Pumpe funktioniert noch, läuft aber heiß, weil die Lager hinüber sind.
 
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Danke für eure Meinungen dazu.
Denke ich werde nach der Saison mal den Pumpendeckel entfernen und nach Schleifspuren oder so ausschau halten.
Defekte Lager hmmm weiß nicht, falls von diesen die Wärme kommt müsste die doch übers Wasser abgeführt werden und so heiß, dass der Lack Blasen macht ?
Die Bläschenbildung startete am Anschlussstutzen, vom Kühler kommend, beim Ablaufstutzen sind die Bläschen auch stärker als am Rest des Deckels.
Grüße
hawe
 
B

bigolli

Dabei seit
05.09.2010
Beiträge
14
Ort
Bremen
Modell
F 650 GS EZ 05/2004
also die Bläschenbildung hat meine auch genau an der gleichen Stelle.

Und die hat erst 15.000km gelaufen. Ich habe sie im Herbst 2010 mit 8.500km erworben (Baujahr 05/2004) und als erstes damals unter anderem die Kühlflüssigkeit gewechselt, die aber noch relativ sauber aussah.

Ich vermute einfach, es handelt sich um Korrosion und dadurch hebt sich der Lack halt. Dies habe ich in noch akzeptabler Form auch an 2 anderen Stellen.

Vorbesitzer hat die Maschine draussen stehen gehabt, wenn auch mit Überzieher.
 
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Hallo bigolli,
danke für die RM, die Beschreibung passt auch auf die Vorgeschichte von meiner (war immer im Freien und wurde auch im Winter gefahren) . Ist zwar schon älter und hat mehr Km runter, hoffe nur (für mich), dass du recht hast und nicht was Anderes schuld ist.
Die Kühlflüssigkeit war bei meiner damals augenscheinlich schon alt.
Was mir halt nicht gefällt ist, dass die Bläschen erst bei mir aufgetreten sind. Werde im Winter trotzdem mal den Wapu-Deckel runter nehmen und nach schaun bzw. den Deckel neu lackieren.
Grüße
HaWe
 
1

1200erter-GSler

Gast
Hallo Hawe,

mach mal ein Bild, dann könnte man es auch noch besser beurteilen.

Mit Boxergruß

Roland
 
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Hallo,
ja werd ich machen, komm leider vorm Wochenende nicht dazu.
Grüße
 
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Hallo Hawe,

mach mal ein Bild, dann könnte man es auch noch besser beurteilen.

Mit Boxergruß

Roland
Hallo Roland,
hat ein wenig gedauert , anbei ein Bild von den Bläschen auf dem Gehäuse. Am Ansugrohr habe ich letzten Winter mal versucht den Lackfehler auszubessern (auch um zu sehen ob die lackierte Stelle auch wieder Bläschen bildet).
Grüße
HaWe
 

Anhänge

H

horst.w

Dabei seit
30.08.2008
Beiträge
207
Modell
R1150GS / 2000
... Die Bläschenbildung startete am Anschlussstutzen, vom Kühler kommend, beim Ablaufstutzen sind die Bläschen auch stärker als am Rest des Deckels.
Wenn Du unter den Lackbläschen weisliches, pulvriges Zeugs hast, liegt Oxidation / Elektrolyse vor. Habe ich großflächig am Alu-Kühler meiner großen Honda gehabt, mehrfach behandelt und neu lackiert - nix war, ist immer wieder durchgeschlagen. Erst seitdem ich den Kühler mit einem zusätzlichen Kabel an Masse angeschlossen habe, ist Ruhe, nunmehr schon in der 2. Saison. Das Teil hängt völlig isoliert in Gummidämpfern und ansonsten nur an Gummischläuchen, das ist wohl des Pudels Kern. Dein WaPu-Deckel ist vermutlich vorlackiert und über die Schraubenköpfe ist er elektrisch nicht mit dem Block und damit Masse verbunden. An 1 - 2 Stellen den Lack drunter entfernen und alles sauber machen. Und abwarten, obs hilft.

Viel Erfolg
horst
 
H

HaWe

Themenstarter
Dabei seit
29.03.2011
Beiträge
22
Hallo Horst,
danke für die RM, ist natürlich auch eine Idee (auf das wäre ich gar nicht gekommen). Muss im Winter so wie so das 50tkm Service machen und habe im Zuge dessen vor den Deckel mal runter zu nehmen und neu zu lackieren. Auffällig finde ich, dass die nachlackierte Stelle keine Bläschen gebildet hat, kann also deiner Erklärung was abgewinnen, werde dann unter den Schraubenköpfen einfach den Lack entfernen.
Grüße
HaWe
 
H

horst.w

Dabei seit
30.08.2008
Beiträge
207
Modell
R1150GS / 2000
Lack und Hitze

Hi HaWe,

noch ne Anmerkung zu Hitze und Lack:

Habe heute die Lager bei einem kleinen Bootsanhänger gewechselt und dabei eine Nabe auf der Elektroplatte versehentlich auf 170° C erwärmt, sollten nur so ca 120° werden. Aber dem Lack hat das mal gerade gar nichts ausgemacht, wobei ich jetzt natürlich nicht weiss, um welche Sorte Lack es sich handelt; ist noch Original aus ca. 1975 .
Aber kurz und gut, ich gehe fest davon aus, dass die max. Kühlwassertemperatur (ca. 120° wg. Druck und Kühlmittel) dem Lack nichts ausmachen. Ich habe übrigens exakt das gleiche Erscheinungsbild mit den Bläschen an dem Alu-Schiebetürbeschlag meines Peugeot J5-Campingbuses und da ist nun wirklich nichts mit Hitze. Zur elektrolytischen Zersetzung bedarf es auch keines fließenden Stroms (würde aber den Vorgang vermutlich enorm beschleunigen), der Kontakt zu einem elektrochemisch höherwertigen Metall reicht schon. Langsam, aber sicher. Und es muss noch nicht mal ein herkömmlicher Kontakt mit einer Leitung sein, ein leitendes Medium wie das Kühlwasser genügt. Ich habe in der Richtung erhebliche (negative) Erfahrungen auf Booten gemacht. Komplette Schiffsschrauben zersetzen sich, wenn sie nicht mit Opferanoden abgesichert werden; so eine 500 gr-Anode ist innerhalb eines Jahres einfach weg. Aufgelöst.
Bleibt dann nur die Frage, warum sich so ein Deckel nicht von innen raus auflöst, sondern diese Oxidationsschicht sich eher an der Außenfläche und dann noch unter dem Lack durchfrisst. Gute Frage, gell. Nächste Frage :) Keine Ahnung, vielleicht ist da ein gewisser Herr Faraday mit seinem Käfig dran schuld.

Versuch macht schlau :D
 
schuppi

schuppi

Dabei seit
30.09.2010
Beiträge
647
Hat wohl nichts mit Überhitzung zu tun, das ist Korrosion!!


Hi HaWe,
.......................... sondern diese Oxidationsschicht sich eher an der Außenfläche und dann noch unter dem Lack durchfrisst. Gute Frage, gell.
Hallo an alle Bläschen gequälten.
Diese Schadensbild zieht sich leider durch die ganze BMW-Motorradpalette.
Ich verweise auf die R1200 mit dem korrodierten Motor-Stirndeckel. Das Ganze läßt sich auf Grund der Pulverbeschichtung wohl auf lange Sicht nicht vermeiden. Die kleinste Beschädigung an der Oberfläche, zB an den Schraublöchern oder auch an scharfen Kanten (hier ist die Beschichtung meist extrem dünn),läßt dann das Metall oxidieren und die Beschichtung wird großflächig unterwandert. Dann treten die ersten dickeren Blasen auf und damit ist es dann schon viel zu spät.
Dann hilft nur noch die Beschichtung zu entfernen, neu lackieren mit entsprechender Grundierung..........
.........oder Neukauf.
 
Dutchgit

Dutchgit

Dabei seit
24.10.2010
Beiträge
1.592
Ort
Kreis Kleve, NRW
Modell
Alles Rotax. Less is more.
Hi HaWe,

noch ne Anmerkung zu Hitze und Lack:

Habe heute die Lager bei einem kleinen Bootsanhänger gewechselt und dabei eine Nabe auf der Elektroplatte versehentlich auf 170° C erwärmt, sollten nur so ca 120° werden. Aber dem Lack hat das mal gerade gar nichts ausgemacht, wobei ich jetzt natürlich nicht weiss, um welche Sorte Lack es sich handelt; ist noch Original aus ca. 1975 .
Aber kurz und gut, ich gehe fest davon aus, dass die max. Kühlwassertemperatur (ca. 120° wg. Druck und Kühlmittel) dem Lack nichts ausmachen. Ich habe übrigens exakt das gleiche Erscheinungsbild mit den Bläschen an dem Alu-Schiebetürbeschlag meines Peugeot J5-Campingbuses und da ist nun wirklich nichts mit Hitze. Zur elektrolytischen Zersetzung bedarf es auch keines fließenden Stroms (würde aber den Vorgang vermutlich enorm beschleunigen), der Kontakt zu einem elektrochemisch höherwertigen Metall reicht schon. Langsam, aber sicher. Und es muss noch nicht mal ein herkömmlicher Kontakt mit einer Leitung sein, ein leitendes Medium wie das Kühlwasser genügt. Ich habe in der Richtung erhebliche (negative) Erfahrungen auf Booten gemacht. Komplette Schiffsschrauben zersetzen sich, wenn sie nicht mit Opferanoden abgesichert werden; so eine 500 gr-Anode ist innerhalb eines Jahres einfach weg. Aufgelöst.
Bleibt dann nur die Frage, warum sich so ein Deckel nicht von innen raus auflöst, sondern diese Oxidationsschicht sich eher an der Außenfläche und dann noch unter dem Lack durchfrisst. Gute Frage, gell. Nächste Frage :) Keine Ahnung, vielleicht ist da ein gewisser Herr Faraday mit seinem Käfig dran schuld.

Versuch macht schlau :D
Innen drin gibt es kein oder kaum sauerstoff. In normales (meeres)wasser gibts es das wohl. Edelstahl (schrauben) und alu (deckel) reagieren auch mehr mit einander als normales stahl mit alu.

Leider nicht auf Deutsch : Wiki, http://en.wikipedia.org/wiki/Galvanic_corrosion
 
Thema:

Gründe für Überhitzung vom Motor ?

Gründe für Überhitzung vom Motor ? - Ähnliche Themen

  • Was ist für euch das schönste am Motorradfahren?

    Was ist für euch das schönste am Motorradfahren?: Meine Jungs und ich haben uns letztens länger darüber unterhalten. Klar, das Thema ist etwas romantisch. Aber uns ist aufgefallen, dass es...
  • Erledigt Variotopcase Grund-/Trägerplatte für F 800 GS (2013) gesucht

    Variotopcase Grund-/Trägerplatte für F 800 GS (2013) gesucht: Hallo Ihr Lieben, ich suche für meine GS 800 Bj 2013 die Grundplatte / Gepäckbrücke für das Variotopcase - Teilenummer 8523 309. Schön muss sie...
  • gute Gründe für den Umstieg alte GS auf LC

    gute Gründe für den Umstieg alte GS auf LC: Hallo, was wären denn für Euch gute objektive Gründe, um von einer 1200er GS auf eine neue LC umzusteigen? Ich mache demnächste mal eine...
  • Gründe für 650 GS?

    Gründe für 650 GS?: Hallo, Freunde. Unwichtige aber ernstgemeinte Frage: Gibt es noch einen anderen Grund als die niedrige Sitzhöhe und den Preis, sich für eine...
  • Nicht Grund für den Spaß, der Sie erwartet zu warten?

    Nicht Grund für den Spaß, der Sie erwartet zu warten?: Hi Leutz, Kann das von Euch einer übersetzen? :D Gesendet mit Tapatalk von meinem DingDong
  • Nicht Grund für den Spaß, der Sie erwartet zu warten? - Ähnliche Themen

  • Was ist für euch das schönste am Motorradfahren?

    Was ist für euch das schönste am Motorradfahren?: Meine Jungs und ich haben uns letztens länger darüber unterhalten. Klar, das Thema ist etwas romantisch. Aber uns ist aufgefallen, dass es...
  • Erledigt Variotopcase Grund-/Trägerplatte für F 800 GS (2013) gesucht

    Variotopcase Grund-/Trägerplatte für F 800 GS (2013) gesucht: Hallo Ihr Lieben, ich suche für meine GS 800 Bj 2013 die Grundplatte / Gepäckbrücke für das Variotopcase - Teilenummer 8523 309. Schön muss sie...
  • gute Gründe für den Umstieg alte GS auf LC

    gute Gründe für den Umstieg alte GS auf LC: Hallo, was wären denn für Euch gute objektive Gründe, um von einer 1200er GS auf eine neue LC umzusteigen? Ich mache demnächste mal eine...
  • Gründe für 650 GS?

    Gründe für 650 GS?: Hallo, Freunde. Unwichtige aber ernstgemeinte Frage: Gibt es noch einen anderen Grund als die niedrige Sitzhöhe und den Preis, sich für eine...
  • Nicht Grund für den Spaß, der Sie erwartet zu warten?

    Nicht Grund für den Spaß, der Sie erwartet zu warten?: Hi Leutz, Kann das von Euch einer übersetzen? :D Gesendet mit Tapatalk von meinem DingDong
  • Oben