Ölt mein Kardan?

Diskutiere Ölt mein Kardan? im R 1200 GS und R 1200 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Hab gerade mal mein HAG angeschaut, sieht ähnlich aus wie beim TE. Damit kann ich leben
Saggse

Saggse

Dabei seit
19.06.2020
Beiträge
572
Modell
R1200GS MÜ 2009
Hab gerade mal mein HAG angeschaut, sieht ähnlich aus wie beim TE.
A20F7304-7D9D-41DD-936F-719A857147B0.jpeg

Damit kann ich leben
 
GS`ler

GS`ler

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
599
Ort
Nettetal-Hinsbeck
Modell
GS 1200 / Bj. 2009 "15 Jahre Vierventilboxer"
180 ml. müssen da rein. In den Rep-Büchern steht das schon mal falsch. Wie bereits geschrieben, hat BMW später die Einfüllmenge auf diesen Wert reduziert. Nicht mehr und nicht weniger. Bei einer MÜ nutzt Du zum Einfüllen die extra dafür vorgesehene Einfüllschraube (Rad ausbauen und mal ein wenig das Gehäuse mit einem Lappen reinigen). Die Schraube versteckt sich gerne mal unter Dreck. Bei leichtem Ölnebel (wie auf dem Bild in Beitrag 21) würde ich auch nur 1 x das Öl wechseln und mit der richtigen Menge befüllen. Es könnte ja immer noch zu viel drin sein. Das geht mit der Zeit auch auf den Simmerring (Folgeschaden). Dann fahren und weiter beobachten. Wenn aber wirklich Öl aus dem Gehäuse austritt (Ölschicht auf dem Finger) dann Simmerring wechseln lassen. Hatte ich ganz am Anfang auch einmal. Wurde in der Werkstatt bei einer Tasse Kaffee erledigt (keine 15 Minuten). Bei mir damals auf Garantie. Kam häufiger vor. Sollte auch nicht die Welt kosten.
Einfüllschraube = Nummer 9. Unterlagscheibe nicht vergessen (10). Ablassschraube unten am äußeren HAG-Gehäuse. Ölwechsel ist in 20 Minuten gemacht. Beim Einfüllen hat sich eine entsprechend große "Spritze" (aus dem Medizinbereich) als hilfreich erwiesen. Damit kann man dann auch sauber die benötigte Menge (180 ml) aufziehen und dann in das HAG bringen. Ganz langsam drücken! Ansonsten läuft es an der Seite wieder raus.

1657026425692.png
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Atueller Status:

So, ich greife das Thema nochmal auf.
War (wie angekündigt) beim Freundlichen und er meinte auch, wenn - dann wohl der Wellendichtring.
Ich solle halt mal beobachten, ob da wieder Öl wäre und dann würde man ihn erneuern.
Auf die Frage, ob der "Kollege" möglicherweise kurz vorher bei der Inspektion ggf. zu viel Öl eingefüllt
haben könnte kam natürlich ein "nein" :giggle: (blöde Frage)
Nun ja, ich bin jetzt bereits mehrere 100km wieder gefahren und das Gehäuse ist immer noch ölfrei,
als wäre nichts gewesen. Hmmmm...und jetzt :gruebel:

Normalerweise würde ich sagen supi. Aber letztendlich war da Öl. Zwar wohl nicht viel, aber letztendlich
weiß ich nicht wieviel da verloren ging und was tatsächlich noch drin ist. Somit würde ich es eigentlich
wechseln wollen um a) zu sehen was da überhaupt noch an Menge drin war und b) definitiv wieder alles
richtig aufgefüllt ist.

Das es mittlerweile 180ml sind (und nicht wie im meiner RepAnleitung 230ml) die eingefüllt werden sollen ist mir klar.
Wo ich aber aktuell nicht ganz durckblicke ist, Wo ich es Ablasse und wo einfülle?

In meiner Rep.Anleitung steht: Kardan abklappen - Ich haben ebenso mittlerweile gelernt, das die Beschreibung noch
für ältere Modelle ist und ich das bei mir nicht mehr machen müsste.
Viele (auch hier in Thread) sagen, das wird an der Innenseite nach Abschrauben des Hinterrades über die ABS
Sensor Schraube eingefüllt.
Jetzt gibt es aber noch andere Aussagen, das "neuere" Modelle eine separate Einlass, Ablaas und auch noch die
Sensorschraub(öffnung) haben. - Ich bin etwas verwirrt.

Ich poste nochmal mein Bild:
1657972490532.png

Da ist ganz groß eine Schraube und unten (was man hier nicht sehen kann) ebenso eine Schraube. Ich würde hier der Logik nach
auf Einlass (und unten) auf die Ablassschraube tippen. Somit würde ich bei mir hier noch nicht mal mehr über die ABS Schraube
auf der Hinterradseite befüllen müssen.

Der Thread Teilnehmer Saggse hat diese Schraube am HAG nicht (siehe Bild)
1657968880255.png



Die Einfüllöffnung auf der Innenseite sähe dann so aus (Bilder aus einem anderen Thread)
herausschrauben der ABS Sensor Schraube (1) und dahinter dann einfüllen.
1657968983872.png

1657969229690.png

Bild von einer TÜ BJ 2010


Es gab in dem anderen Thread aber noch folgende Aussagen, ich kopiere die hier mal rein:
1657969406336.png

1657969429005.png

1657969476755.png

1657972195643.png



Nach all dem WirrWarr kann ich davon ausgehen, dass ich tatsächlich daß Modell haben welches eine Einfüllschraube, eine Ablassschraube und auch noch diese (Einfüllmöglichkeit über die) ABS Schraube habe?
Kommt für mich jetzt am logischten vor.
Das wirklich verwirrende ist, das Kandidaten die ein 2010er/2012er TÜ-Modell fahren diese Einfüllschraube (wenn die das bei mir ist) wohl teilweise noch nicht haben,
obwohl mein Modell ein älteres MÜ Modell von 2008 ist.
 

Anhänge

Undicherst

Undicherst

Dabei seit
15.11.2018
Beiträge
3.261
Ort
72813 St. Johann
Modell
R 1200 GS MÜ
Ich hab auch eine MÜ aus 2008. Habe auch schon das Öl selber gewechselt.
Beide Schrauben, Einfüll und Ablass, sind auf der Radseite. Außen wird nur der "Löffel" angeschraubt. (Zumindest bei meinem Möp).
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Ich hab auch eine MÜ aus 2008. Habe auch schon das Öl selber gewechselt.
Beide Schrauben, Einfüll und Ablass, sind auf der Radseite. Außen wird nur der "Löffel" angeschraubt. (Zumindest bei meinem Möp).
Danke Dir.
D.h. Deine MÜ hat diese (bei mir abgebildete) Schraube am HAG nicht. 🤔 - Ich sagte ja, obwohl gleiches Modell, maximale Verwirrung.
Ich werde da trotzdem mal "aufschrauben" und schauen was dahinter ist denn warum soll ich das Hinterrad abbauen, wenn's auch ohne geht.
 
Undicherst

Undicherst

Dabei seit
15.11.2018
Beiträge
3.261
Ort
72813 St. Johann
Modell
R 1200 GS MÜ
Sieht bei meiner definitiv anders aus.
Kann gerade nicht nachschauen. Bin erst Montag wieder zu Hause.

Aber wo ist der Löffel bei deiner befestigt?
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Sieht bei meiner definitiv anders aus.
Kann gerade nicht nachschauen. Bin erst Montag wieder zu Hause.

Aber wo ist der Löffel bei deiner befestigt?
Du meinst sicherlich dieses „hässliche“ Heckspritzschutzteil. Das ist bei mir ab, wäre aber u.a. An den zwei im Bild zu sehenden leeren Gewindebohrungen anzubringen gewesen. War aber bei mir nie dran und wenn man das Bild von Saggse genau anschaut läge seine abgebildete Verschraubung etwas anders. Die fehlt zB bei mir.
 
schlotterhaxe

schlotterhaxe

Dabei seit
02.02.2005
Beiträge
110
Ort
Mannheim
Modell
erst R 1100 GS dann R1200GS MJ 2005 jetzt R1200GS MJ 2010
Die Schraube die bei dir ist hat Saggse auch.
Du hat keinen Spritzschutz dran und die Bohrung ist mit einer "Zierschraube" verschlossen.....Bei meiner TÜ sieht es genauso aus. Beim Vorgänger MJ 2005 war es ebenfalls so.
2022-07-17_100047.jpg
 
Undicherst

Undicherst

Dabei seit
15.11.2018
Beiträge
3.261
Ort
72813 St. Johann
Modell
R 1200 GS MÜ
So war auch mein erster Gedanke.
Die Fotos sind aus unterschiedlichen Winkeln gemacht. Daher die Täuschung.
Konnte nur nicht live nachschauen, da mein Moped ca. 370 km entfernt in der Garage steht.
 
schlotterhaxe

schlotterhaxe

Dabei seit
02.02.2005
Beiträge
110
Ort
Mannheim
Modell
erst R 1100 GS dann R1200GS MJ 2005 jetzt R1200GS MJ 2010
Genau.... Der Winkel der Fotografie macht das aus.
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Hier sieht man es etwas besser....Schraube 4
Du hast recht. Habe mich jetzt mal an den Verstärkungen im Hintergrund orientiert und das Bild etwas gedreht, ja das kommt hin. Man muss echt 2x hinsehen. Ich dachte seine Bohrung säße etwas höher und bei seinem HAG sind die Halterungen etwas anders ausgelegt. BMW hat ja in der Modellreihe immer wieder etwas geändert. Da muss man öfters genau hinsehen um den Unterschied zu erkennen.
…ne Zierschraube…tzzz…schade, wäre eine super Lage für eine Einfüllöffnung gewesen 😢
 
Zuletzt bearbeitet:
GS`ler

GS`ler

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
599
Ort
Nettetal-Hinsbeck
Modell
GS 1200 / Bj. 2009 "15 Jahre Vierventilboxer"
Du hast recht. Habe mich jetzt mal an den Verstärkungen im Hintergrund orientiert und das Bild etwas gedreht, ja das kommt hin. Man muss echt 2x hinsehen. Ich dachte seine Bohrung säße etwas höher und bei seinem HAG sind die Halterungen etwas anders ausgelegt. BMW hat ja in der Modellreihe immer wieder etwas geändert. Da muss man öfters genau hinsehen um den Unterschied zu erkennen.
…ne Zierschraube…tzzz…schade, wäre eine super Lage für eine Einfüllöffnung gewesen 😢

Das ist die Schraube für die Befestigung des Spritzschutzes. Dreh die einfach mal raus. Die wird nicht bis in das HAG gehen (somit kann dort auch kein Öl eingefüllt werden). Da Du eine MÜ hast, ist der Ablass unten und die Einfüllschraube ist richterweise die hier

1658130829672.png


Geht aber auch über den ABS-Sensor einzufüllen. Meine Schraube ist etwas rund gedreht. Habe dann bei der letzten Inspektion über den ABS-Sensor eingefüllt, da ich mir erst noch eine neue Schraube besorgen musste. Über die "richtige" Schraube geht es auch einfacher. Passende Spritze besorgen und dann ganz langsam einfüllen.
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Hi, ja - Werde die Tage darangehen, nachdem ich meine mittlerweile ebenso deffekten Heizgriffe repariert habe. Warte noch auf meinen Messbecher und die große Spritze 😃👍
 
F

Franz Gans

Dabei seit
20.03.2008
Beiträge
3.203
Hi, ja - Werde die Tage darangehen, nachdem ich meine mittlerweile ebenso deffekten Heizgriffe repariert habe. Warte noch auf meinen Messbecher und die große Spritze 😃👍
Und mach's extrem langsam und unter ständigem Weiterdrehen des Radflansches, weil der wertvolle Saft sonst eher heraus- als hineinläuft.

Frage nicht, woher ich das weiß! Ist diesbezüglich einfach eine verkorkste Konstruktion, egal, wo man das Öl einzufüllen versucht (Radrehzahlsensoröffnung oder spätere Öleinfüllöffnung).
 
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Danke für den Tip Karl-Heinz,
habe eigentlich zwangsweise genug Öl gekauft. Die kleinste EInheit war 500ml, obwohl ich nur 180ml brauche.
Normalerweise mach ich das auch gar nicht und lass es bei der Inspektion (faul) immer gleich mitmachen - bzw. die machen das sowieso mit (klar gibt ja dann auch nocht ein bißchen Geld ;-)
Aber...ich habe ja was verloren - Ich glaube zwar nicht viel, aber ich will mich dann doch besser davon persönlich überzeugen und das geht eben nur mit Ablassen und Auffüllen.
Schlafe dann wieder ruhiger, wenn ich weiß das tatsächlich genung Öl im HAG ist und außerdem ist's schön, wenn man das auch mal gemacht hat und weiß wo und wie es geht.

Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf's WE und etwas mehr Kühle. Habe keine Lust bei über 30° am Motorrad "rumzuschrauben" - So dringend ist es auch nicht. Bin ja grade erst 6,5tkm
gefahren. Parallel dazu habe ich mich bereits an einen meiner beiden Heizgriffe gewagt, die sind nämlich mittlerweile ebenso beide hinüber. Der erste ist bereits gelötet und muss wieder eingebaut werden.
Ging alles bisher prima und der andere kommt noch dran. Was soll ich sagen? Als ich die Heizgriffkontruktion gesehen habe wusste ich, dass es eine Fehlkonstruktion ist und wohl früher oder später
bei Jedem auftreten wird - Ist bloß eine Frage der Zeit. Ich hoffe ich hab' dann wieder Ruhe und das es eine Weile hält. Nicht dass ich sie hier jetzt im Sommer brauche.
Als ich aber vor einem Monat noch am Kapp rumgeeiert bin mit Regen und teilweise stundenlang bei 4-7°, habe ich sie mir trotz dicker Handschuhe herbeigewünscht. Nach einer Zeit werden die
Finger dann doch kalt, wenn man sie kaum bewegt und wenn man älter ist und alles sowieso nicht mehr ganz so gut durchblutet wie bei einem 20jährigen.

Wie dem auch sei: Hauptsache es ist geklärt bis zur nächsten größeren Tour Ende August. Aber das bekomme ich hin.
Ich werde berichten.
 
Daddy Tool

Daddy Tool

Dabei seit
08.02.2016
Beiträge
618
Ort
Bielefeld
Modell
R1200GS 30 Jahre
Wenn es um die Gebindegröße geht, und Ihr schon einen Oelwechsel am HAG vornehmt, dann kauft doch gleich 1 Liter und macht noch einen Oelwechsel beim Getriebe. Da kommen so ca. 780ml von der gleichen Sorte bei der TÜ mit rein. :cool:
 
GS`ler

GS`ler

Dabei seit
20.03.2010
Beiträge
599
Ort
Nettetal-Hinsbeck
Modell
GS 1200 / Bj. 2009 "15 Jahre Vierventilboxer"
Und mach's extrem langsam und unter ständigem Weiterdrehen des Radflansches, weil der wertvolle Saft sonst eher heraus- als hineinläuft.

Frage nicht, woher ich das weiß! Ist diesbezüglich einfach eine verkorkste Konstruktion, egal, wo man das Öl einzufüllen versucht (Radrehzahlsensoröffnung oder spätere Öleinfüllöffnung).
Mache das auch mit Spritze und Schlauch drauf. Das Gesabber kenne ich. Ich haben dann in der hintersten Ecke der Werkstatt noch eine Gummimuffe gefunden.

So was wie die hier (nur Beispiel)

1658387513228.png


Etwas zurecht geschnitten. Da kommt dann der Schlauch durch und die Muffe passt bündig auf die Einfüllöffnung. Aber vorne muss die größer sein als die Bohrung selbst. Sonst ist die im schlimmsten Fall auf einmal im HAG verschwunden.:furious: Dann wie Du schon schreibst Rad etwas drehen und nix sabbert mehr. Dann kann man auch recht zügig einfüllen.
 
Zuletzt bearbeitet:
GS-Dirgi

GS-Dirgi

Themenstarter
Dabei seit
09.08.2014
Beiträge
786
Ort
Rhein-Neckar-Kreis / Baden-Württemberg
Modell
R1200GS (0303)MÜ
Frag' mich dann aber wie die das in der Werkstatt machen. Die sabbern bestimmt nicht rum mund lassen sich viel Zeit.
Die haben sicherlich mal wieder ein Werkzeug dafür :wink:
Mal schauen am SA vielleicht wenn ich dazu komme und das Wetter sich etwa beruhigt.
 
Thema:

Ölt mein Kardan?

Ölt mein Kardan? - Ähnliche Themen

  • Schraube locker - Motor ölt

    Schraube locker - Motor ölt: Liebe Leute, in der Nähe des rechten Zylinders und etwas verbaut durch den Anlasser geht eine Schraube in den Motorblock. Keine Ahnung wofür die...
  • Gabel ölt nach Durchführung der Rückrufaktion und anderer Ärger

    Gabel ölt nach Durchführung der Rückrufaktion und anderer Ärger: Hallo, endlich Freitag meine GS abgeholt. Knapp 2.000 Km EZ 2017. Leider ist die Freude etwas getrübt. Gestern erste Ausfahrt und festgestellt...
  • R100R, Gabel ölt

    R100R, Gabel ölt: Liebe Leute, nachdem ich an meiner R100R die Gabelsimmeringe gewechselt habe, besteht folgendes Problem: Die Gabel ölt unten, an der...
  • Motorgehäuse ölt

    Motorgehäuse ölt: Mein Motor verliert leicht Öl. Unterhalb der linksseitigen Längslenkerbefestigung ist eine Vertiefung im Motorgehäuse in der sich eine...
  • Schaltwalze ölt

    Schaltwalze ölt: Hallo Gemeinde! Nach einer Getriebeüberholung im letztem Sommer ölt nun mein Getriebe aus der Stelle, an der das Gehäuse des...
  • Schaltwalze ölt - Ähnliche Themen

  • Schraube locker - Motor ölt

    Schraube locker - Motor ölt: Liebe Leute, in der Nähe des rechten Zylinders und etwas verbaut durch den Anlasser geht eine Schraube in den Motorblock. Keine Ahnung wofür die...
  • Gabel ölt nach Durchführung der Rückrufaktion und anderer Ärger

    Gabel ölt nach Durchführung der Rückrufaktion und anderer Ärger: Hallo, endlich Freitag meine GS abgeholt. Knapp 2.000 Km EZ 2017. Leider ist die Freude etwas getrübt. Gestern erste Ausfahrt und festgestellt...
  • R100R, Gabel ölt

    R100R, Gabel ölt: Liebe Leute, nachdem ich an meiner R100R die Gabelsimmeringe gewechselt habe, besteht folgendes Problem: Die Gabel ölt unten, an der...
  • Motorgehäuse ölt

    Motorgehäuse ölt: Mein Motor verliert leicht Öl. Unterhalb der linksseitigen Längslenkerbefestigung ist eine Vertiefung im Motorgehäuse in der sich eine...
  • Schaltwalze ölt

    Schaltwalze ölt: Hallo Gemeinde! Nach einer Getriebeüberholung im letztem Sommer ölt nun mein Getriebe aus der Stelle, an der das Gehäuse des...
  • Oben