Verträgt die GS die Höhenluft nicht? - Probleme beim Anlassen auf 2100m

Diskutiere Verträgt die GS die Höhenluft nicht? - Probleme beim Anlassen auf 2100m im R 1200 GS und R 1200 GS Adventure Forum im Bereich Motorrad Modelle; Servus Gemeinde, ich komme gerade von einer Schweiz-Tour zurück, da hatte ich mit meiner GS (BJ2007 - frisch vom Kundendienst) folgendes Phänomen...
phoney

phoney

Themenstarter
Dabei seit
30.12.2008
Beiträge
342
Ort
München
Modell
GS1200 '08
Servus Gemeinde,
ich komme gerade von einer Schweiz-Tour zurück, da hatte ich mit meiner GS (BJ2007 - frisch vom Kundendienst) folgendes Phänomen:

GS lief wunderbar, hatte auch aum Stilfserjoch, Albulapass und anderen >2000m Bergen keine Probleme. Wir haben dann in Juf (höchstgelegenes, ganzjährig Bewohntes Dorf - 2126m) übernachtet und am nächsten Morgen wollte die die gute Q nicht mehr. Erst kräftiges Gasgeben und einige Minuten im Leerlauf auf Drehzahl halten hat sie dann dazu bewegt sich wieder normal zu verhalten.

Danach gabs keinerlei Probleme mehr.

Hat ihr vielleicht die Höhenluft nicht gut getan?

Grüße
Phoney
 
1

1200erter-GSler

Gast
Servus Phoney,

ich könnte mir eher vorstellen, das es dem Boxer zu kalt war!

Deine Schilderung lässt darauf schließen.

Mit Boxergruß

Roland
 
Zebulon

Zebulon

Dabei seit
26.07.2007
Beiträge
1.537
Ort
zwischen Ulm und Augsburg
Modell
R 1200 GS Adventure LC (06/2015), F 650 GS maximal tief (09/2010), KTM Duke 390 (06/2015)
Kenne dieses Problem nicht ... springt auf jeder Höhe, sogar nach Übernachtung auf dem Großglockner, wieder an.
Hast du eine Exportvariante mit Vergasern erwischt :D ?
Der Startvorgang an sich sollte generell ohne gasgeben erfolgen.
 
gerd_

gerd_

Dabei seit
17.04.2004
Beiträge
17.278
Hi
Ob man bei den 11x0 den "Choke" (=Leerlaufanhebung) zieht oder dies bei den 1200 von der Elektronik mit Hilfe der "Steppermotoren" (vielleicht nicht ausreichend?) erledigt wird ist egal. Irgendwer gibt "ein bisschen" Gas. Luftdruck und Temperatur sollten für die letzte Variante die notwendigen Infos liefern.
gerd
 
sk1

sk1

Dabei seit
01.09.2007
Beiträge
2.194
War dieses Jahr in Livigno; liegt auf ca. 1.800 meter. Ist dort immer bestens angesprungen. Das einzige was ich feststellen musste, ist das die Q in der Höhe m.E. PS verliert :o

Gruß
 
T

TomTom-Biker

Gast
Wie hast Du das denn gemerkt?

Ich merk da nix. Selbst bei größeren Höhen nicht Aber vielleicht bin ich dafür auch zu unsensibel.

Bei älteren kleinvolumigen Vergasermodellen kann das ein Problem sein. Aber doch nicht bei der BMW mit 1100 und x ccm und einer Lufmassenmessung (stimmt doch oder?).

Gruß Thomas.
 
obelixx

obelixx

Dabei seit
04.09.2007
Beiträge
395
Habe da noch nie Probleme gehabt ... auch nicht auf dem Stilvser.
Habe dort zwar nie übernachtet, aber nach 15-30 Minuten ist dort der Motor auch schon wieder ganz kalt.

Das gilt für die 11er + 12 GS.

"Damals" noch bei der alten R80GS war das anders.
Wobei das Starten da auch kein Problem war, eher die Enddrehzahl im Fahrbetrieb :D
 
1

1200erter-GSler

Gast
Hallo,

nach 15 bis 30 Minuten ist der Motor noch nicht wirklich abgekühlt!

Hab das Phänomen bei meiner auch schon erlebt, wenn ich sie mal im Winter angelassen hab.

Erst relativ lange orgeln, ein hüsteln, aus. Erst mit einem Dreh am Gas ist sie angeblieben und konnte mit erhöhter Drehzahl am laufen gehalten werden!

Beim Kaltstart schlägt sich so viel Sprit an Zylinderwänden nieder, das nicht mehr genügend Kraftstoff zum verbrennen da ist!

Und da braucht es schon eine Nacht, das der Motor so ausgekühlt ist!

Einen Leistungsverlust wird man immer haben. Der fängt schon bei 100 m über NN an und wird mit steigender Höhe natürlich immer mehr!

Mit Boxergruß

Roland
 
SNGSer

SNGSer

Dabei seit
06.08.2006
Beiträge
685
Ort
Schwerin
Modell
R 1200 GS, G 650 XChallenge
Hallo,

nach 15 bis 30 Minuten ist der Motor noch nicht wirklich abgekühlt!

Hab das Phänomen bei meiner auch schon erlebt, wenn ich sie mal im Winter angelassen hab.


Roland
Dann kann sie ja auch nicht kalt werden, hättest sie mal ausmachen sollen.:D:D:D:D
 
peter-k

peter-k

Dabei seit
30.04.2007
Beiträge
6.464
Ort
Singapur
Modell
R 1200 GS / 2007
Versuch mal das: Oben angekommen nach dem abschalten noch mal Zündung ein und kurz starten.
 
B

Baumbart

Gast
Wir haben dann in Juf (höchstgelegenes, ganzjährig Bewohntes Dorf - 2126m) übernachtet und am nächsten Morgen wollte die die gute Q nicht mehr. Erst kräftiges Gasgeben und einige Minuten im Leerlauf auf Drehzahl halten hat sie dann dazu bewegt sich wieder normal zu verhalten.
liegt nicht an der Höhe sondern an der Nachtkälte. BEIM Anlassen ca. 20 % Gas geben, dann kommt sie sofort. Steht meinich sogar im Handbuch.
 
SA Moose

SA Moose

Dabei seit
22.09.2010
Beiträge
1.090
Ort
Randburg / Gauteng / RSA
Modell
B5
Wir sind hier 1700m hoch. Meine braucht leichtes Gasgeben zum Anspringen, besonders im Winter. Von alleine kommt da niGS.

Im Winter lass' ich sie ein paar Sekunden nur auf Starterknopf nudeln, beim zweiten mal ganz kurz Gas und sie laeuft.
 
obelixx

obelixx

Dabei seit
04.09.2007
Beiträge
395
Nehmt doch Reifenwärmer ...

... und bindet sie um die Euter eurer Q ...

:D
 
winnie59

winnie59

Dabei seit
04.05.2009
Beiträge
609
Ort
Großostheim
Modell
R1250GS ADV Bj 20 / R1250GS Bj 20
Du du so gemein zu deiner Q bist und diese bei 2100 m im Freien alleine übernachten läßt, gehört es dir nicht besser. Nimm sie das nächste mal mit aufs Zimmer damit ihr nicht so kalt wird :D:D

Meine springt immer gut an egal auf welcher Höhe und Temperatur. ;)
 
E

Enduroreisende

Dabei seit
07.08.2011
Beiträge
35
Ort
Extertal im Lipperland
Modell
F 800 GS
Hallo Phoney,

deine Probleme kenne ich leider aus Höhen um und über 2000MüM auch gut.

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner 1150iger GS, einer 1100S und einer 850R in den höheren Alpen unterwegs. Die 850iger hatte kaum bis keine Probleme....

Aber unsere beiden hatten Fehlzündungen, Leistungsverlust und ließen sich laaaaaaaaaaaaaaange bitten beim starten. Standgas war bei uns allen auch viel tiefer als im Tal.

Und das obwohl alle Mopeds von Horst Liedke grade sauberst eingestellt wurden.

Ich dachte ja immer Einspritzer können in dünnerer Luft gar keinen Leistungsverlust erleiden, da die Motronic das Gemisch dann schon entsprechend abmagert. Ist wohl doch nicht so....
 
B

Baumbart

Gast
Ich dachte ja immer Einspritzer können in dünnerer Luft gar keinen Leistungsverlust erleiden, da die Motronic das Gemisch dann schon entsprechend abmagert. Ist wohl doch nicht so....
Wie soll das gehen? Die Luft ist nun mal dünner, weniger Sauerstoff, also weniger Leistung. Einspritzer stellen sich nur drauf ein und laufen trotzdem rund und qualmfrei, im Gegensatz zu Vergasermoppeds, die oben überfetten und das Qualmen anfangen.
 
Thema:

Verträgt die GS die Höhenluft nicht? - Probleme beim Anlassen auf 2100m

Verträgt die GS die Höhenluft nicht? - Probleme beim Anlassen auf 2100m - Ähnliche Themen

  • Verträgt eine GS gut 8 Jahre Standzeit?

    Verträgt eine GS gut 8 Jahre Standzeit?: Hallo zusammen, wenn man sich gerade auf dem Markt so umschaut, werden einem grenzwertige Dinge angeboten. Z.B. Eine schöne GS, Erstbesitz, Bj...
  • Wieviel "Überladung" verträgt die 1150GS ?

    Wieviel "Überladung" verträgt die 1150GS ?: Moin, ich Plane in diesem Jahr verschiedene Touren mit der 1150er. Dabei sind auch Zwei Urlaubsreisen mit Sozia, bei denen ich mir gerade ein...
  • Boardsteckdose verträgt wie viel Ampere? Empfehlung für Ersatzsicherungen?

    Boardsteckdose verträgt wie viel Ampere? Empfehlung für Ersatzsicherungen?: Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen? Mit wie viel ampere ist bei R1200GS 2006 die Steckdose unter der Sitzbank abgesichert? Ich möchte mein...
  • R 1200 GS Adventure Was verträgt der Cartool-Stecker?

    Was verträgt der Cartool-Stecker?: Ich möchte gerne die original Led-Zusatzscheinwerfer an meine Adventure bauen. Jetzt gehts ums verkabeln. Normalerweise geht man ja über ein...
  • Verträgt die R 80 GS den neuen E10 Sprit?

    Verträgt die R 80 GS den neuen E10 Sprit?: Wisst ihr, ob sich meine R 80 GS bj. 1989 mit dem neuen E10 Sprit verträgt? lg Ben
  • Verträgt die R 80 GS den neuen E10 Sprit? - Ähnliche Themen

  • Verträgt eine GS gut 8 Jahre Standzeit?

    Verträgt eine GS gut 8 Jahre Standzeit?: Hallo zusammen, wenn man sich gerade auf dem Markt so umschaut, werden einem grenzwertige Dinge angeboten. Z.B. Eine schöne GS, Erstbesitz, Bj...
  • Wieviel "Überladung" verträgt die 1150GS ?

    Wieviel "Überladung" verträgt die 1150GS ?: Moin, ich Plane in diesem Jahr verschiedene Touren mit der 1150er. Dabei sind auch Zwei Urlaubsreisen mit Sozia, bei denen ich mir gerade ein...
  • Boardsteckdose verträgt wie viel Ampere? Empfehlung für Ersatzsicherungen?

    Boardsteckdose verträgt wie viel Ampere? Empfehlung für Ersatzsicherungen?: Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen? Mit wie viel ampere ist bei R1200GS 2006 die Steckdose unter der Sitzbank abgesichert? Ich möchte mein...
  • R 1200 GS Adventure Was verträgt der Cartool-Stecker?

    Was verträgt der Cartool-Stecker?: Ich möchte gerne die original Led-Zusatzscheinwerfer an meine Adventure bauen. Jetzt gehts ums verkabeln. Normalerweise geht man ja über ein...
  • Verträgt die R 80 GS den neuen E10 Sprit?

    Verträgt die R 80 GS den neuen E10 Sprit?: Wisst ihr, ob sich meine R 80 GS bj. 1989 mit dem neuen E10 Sprit verträgt? lg Ben
  • Oben