Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Wie dicht ist Wasserdicht?

Erstellt von dr.musik, 03.05.2010, 16:03 Uhr · 18 Antworten · 5.091 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.11.2008
    Beiträge
    161

    Standard Wie dicht ist Wasserdicht?

    #1
    Hallo Zusammen!

    Falls dieses Thema bereits diskutiert wurde, bitte ich um Vergebung. Hab aber auf die Schnelle keinen Fred hierfür finden können. Also:

    Wie dich ist Wasserdicht?

    Ich habe mir dieses Jahr ein paar neue Stiefel eines namhaften deutschen Herstellers gekauft. In der Artikelbeschreibung war unter anderem "...Stiefel ist WasserDICHT und atmungsaktiv dank Schnickschnacktex" zu lesen. KA-TSCHING! Gekauft!

    Hab den Stiefel dann ausgiebig bis nach Spanien und zurück getestet. Auf der Rückfahrt 5 Stunden Dauerregen. Füße trocken.
    Bin dann übers WE trotz Regen in den schönen Schwarzwald gefahren. Hinfahrt, strömender Regen --> Füße trocken. Rückfahrt strömender Regen --> Füße nass?! Wie kommt das? Logo, dass ich mit meinem Stiefeln/Klamotten keinen Tauchgang machen kann, ist mir klar.

    Hab schon oft Forumsbeiträge gelesen, das Artikel zurückgegeben wurden, WEIL sie schlichtweg nicht Wasserdicht waren.
    Ich will jetzt nicht unbedingt die Stiefel zurück geben, bin wirklich sehr zufriden damit.

    Aber...was meinen die Hersteller mit WasserDICHT? Ab wann darf Wasser den Weg durch Nähte und Texporen finden? Oder heisst dich auch DICHT?! Wie sind Eure Erfahrungen?

    Wünsch Euch noch ne angenehme und trockene Woche,

    dani (dem das Fahren im Regen echt Spaß gemacht hat)

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.570

    Standard

    #2
    hi
    Kannst du ausschliessen, dass das Wasser evtl durch dein Hosenbein von oben eingesickert ist?

    Kannst du ausschliessen, dass evtl vorhandenen Reisverschlüsse, die evtl Wasserdicht sein sollten, undicht waren?

    Dann würde ich die Stiefel beschweren (mit Flasche oder so) und eine Nacht im Waschbecken unter Wasser setzen. Sickert dann Wasser irgendwo durch kann man innen mit Löschpapier oder ähnlich feststellen wo es durchkommt.

    Falls viel durchkommt ist evtl. die Membran oder Naht gerissen, dann halt einschicken und Reparieren lassen (das hatte ich mal bei einem Handschuh, wurde bei mir in der Garantie Zeit kostenlos repariert)

    Gruss

  3. Registriert seit
    29.11.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    hi
    Kannst du ausschliessen, dass das Wasser evtl durch dein Hosenbein von oben eingesickert ist?

    Kannst du ausschliessen, dass evtl vorhandenen Reisverschlüsse, die evtl Wasserdicht sein sollten, undicht waren?
    Hi nobbe!

    Ja, kann ich ausschliessen. Die Stiefel haben oben ein Klett und unten zwei Schnallen. Meine Füße waren vorne an den Zehen und an den Innenseiten nass (da ist an den Stiefeln ein Ledereinsatz).
    Von oben kann nichts rein, da die Hose (tatsächlich) Wasserdicht ist und zudem unten so einen gummierten Abschluss hat.

    Das mit der Dichtheitsprobe werde ich mal machen. Danke für den Tipp!

    dani

  4. bug
    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    1.450

    Standard

    #4
    einen Tag (und auch mehrere) bei strömendem Regen muss jeder wasserdichte Schuh mitmachen
    die Füsse sollten höchstens vom Schwitzen nass werden


    es kann natürlich sein, daß die Membrane doch gerissen / zerstört ist - dann wäre eine Reklamation angebracht

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #5
    ein Effekt bei diesen ganzen Membranen ist, dass die Klamotten wenn sie ausgezogen sind 'nachnässen', d.h. die Feuchtigkeit aus dem Obermaterial sickert dann durch die Membran nach innen (weil der Dampfdruck weg ist). Drum müssen sie erst ganz trocknen bevor man sie wieder trocken anziehen kann und sie dicht sind. Wieviel Zeit lag denn zwischen Hin- und Rückfahrt?

  6. Registriert seit
    29.11.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ein Effekt bei diesen ganzen Membranen ist, dass die Klamotten wenn sie ausgezogen sind 'nachnässen', d.h. die Feuchtigkeit aus dem Obermaterial sickert dann durch die Membran nach innen (weil der Dampfdruck weg ist). Drum müssen sie erst ganz trocknen bevor man sie wieder trocken anziehen kann und sie dicht sind. Wieviel Zeit lag denn zwischen Hin- und Rückfahrt?
    Ja, die Vermutung hatte ich auch schon. Zeit von Stiefel aus bis Stiefel an: Ca. 19 Stunden.

  7. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.570

    Standard

    #7
    In der Aktuellen Motorrad Ausgabe ist ein Vergleichstest angeblich "wasserfester Stiefel".
    Hier ist leider auch von "Tropft wie nix " bis "Absolut dicht" alles vertreten

    mfg

  8. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #8
    Die Membran selbst ist im Grunde nur ein sehr feines Sieb. Dampf kann durch, wenn auch nur sehr wenig, das Wasser kommt aufgrund seiner Oberflächenspannung (Tropfenbildung) nicht durch. Diese Membranen sind oft nur ein paar hundertstel Millimeter dick und sehr empfindlich.
    Wenn punktuell Feuchtigkeit auftritt, ist die Membran an der Stelle defekt. Viele Hersteller geben eine definierte Zeit lang gleich Ersatzstiefel, z.T. Neuware mit optischen Mängeln. Reparieren kann man da nichts.

    Der Effekt mit dem Klamm werden von Membranklamotten kommt daher, dass das Wasser im Gewebe oder Leder auch nach innen abdampft beim Trocknen.

    Greetz

  9. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.071

    Standard

    #9
    Hallo,
    Zitat aus Wikipedia:
    "Nach der europäischen Norm EN 343:2003 („Schutzkleidung gegen Regen“) ist ein Produkt mit Wassersäule ab 800 mm „wasserdicht (Klasse 2)“ und ab 1300 mm „wasserdicht (Klasse 3)“. Die Eidgenössische Materialprüfanstalt (EMPA) in St. Gallen in der Schweiz geht davon aus, dass ein Funktionsmaterial ab einer Wassersäule von 4.000 mm wasserdicht ist. Beim Sitzen auf feuchtem Untergrund wird ein Druck aufgebaut, der ca. 2000 mm Wassersäule entspricht. Beim Knien in der Hocke drücken schon ca. 4800 mm Wassersäule auf die Bekleidung."

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wassersäule

    Mit andern Worten, eine Moppedjacke die als wasserdicht verkauft wird, hält nie und nimmer einem Dauerregen von 4 Std. auf der Landstraße stand. Habe ich selber erfahren müssen...

  10. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #10
    Wenn ich nach 4 Stunden Dauerregen unter der Jacke naß wäre, würde ich durchdrehen und dies dem entsprechenden Hersteller auch mitteilen. Die kassieren Kohle für das Zeug also soll es auch halten was es verspricht.

    Allerdings würde ich vielleicht zusätzlich eine Regenjacke anziehen...
    ( habe ja was in Irland gelernt )


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wie lange dicht??
    Von Doro im Forum Bekleidung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.06.2010, 08:02
  2. BMW Koffer dicht ?
    Von Claus 61 im Forum Zubehör
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 15:32
  3. C2 nicht dicht?!
    Von Fischkopf im Forum Bekleidung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 01:48
  4. Nicht ganz dicht
    Von beto im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 17:11