Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Bremsflüssigkeitswechsel..

Erstellt von Bikertouren, 07.06.2018, 22:23 Uhr · 27 Antworten · 1.102 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.09.2016
    Beiträge
    2.553

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von schlork Beitrag anzeigen
    Muss man eigentlich mit Stahlbusventilen gemäss Handbuch auch die Kolben zurückdrücken (und etwas dazwischen klemmen), oder nicht?
    Das solltest Du immer. Aber wozu die Bremsbacken abbauen? Das ist doch unnötig und so hast Du auch gleich etwas zum klemmen: Die bremsscheibe.

  2. Registriert seit
    22.09.2016
    Beiträge
    2.553

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Entlüften ist aber etwas anderes als Flüssigkeit wechseln.
    Wurde das ABS-Modul gewechselt so muss anschließend sämtliche Luft aus dem System gebracht werden, auch aus dem Regelbereich des ABS-Moduls.
    Beim Wechsel der Bremsflüssigkeit bleibt höchstens etwas ältere Flüssigkeit zurück, die sich dann im Betrieb mit der neuen Flüssigkeit vermischt.
    ja, das mit dem gs911 ist eigentlich unnötig. schaden tut es aber nicht

  3. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.591

    Standard

    #23
    Warum sollte ich die Bremsflüssigkeit selber wechseln selbst wenn ich weiß wie es geht. Bezahle auch nur bei meinen Auto ca. 50€, dafür erst große Studien treiben nach dem korrekten Vorgehen, verstehe ich nicht.

  4. Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    63

    Standard

    #24
    Warum sollte ich die Bremsflüssigkeit selber wechseln
    Die Aussage kannst du aber auf die gesamten Wartungsarbeiten übertragen. Ich mache das selbst um Geld zu sparen, aber vor allem weil ich in der Vergangenheit schon mehrmals den Verdacht hatte, dass Wartungsarbeiten gar nicht, oder schlampig gemacht wurden.

    Das solltest Du immer. Aber wozu die Bremsbacken abbauen? Das ist doch unnötig und so hast Du auch gleich etwas zum klemmen: Die bremsscheibe.
    Mir ist nicht ganz klar, wie du das meinst. Ich hatte eigentlich auch nicht vor die Backen ab zu bauen, wie ich sie zurückdrücke ohne etwas zu beschädigen weiß ich im Moment allerdings auch noch nicht, deshalb die Frage, ob das überhaupt nötig ist? Deshalb die Frage: Wie genau wechselt ihr die Bremsflüssigkeit (mit oder ohne Stahlbus)?

  5. Registriert seit
    01.10.2007
    Beiträge
    82

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    Beim Wechsel der Bremsflüssigkeit bleibt höchstens etwas ältere Flüssigkeit zurück,
    die sich dann im Betrieb mit der neuen Flüssigkeit vermischt.
    Moin!

    Vor Äonen habe ich mal einen Freundlichen gefragt, warum man zum Wechsel der
    Bremsflüssigkeit den Tester (oder was auch immer) anstöpseln muss. Da ich mich
    nicht wirklich mit den Inneren des Druckmodulators auskenne, habe ich die Antwort
    kopfnickend zur Kenntnis genommen:
    "Beim Bremsflüssigkeitswechel verbleibt im Innern dieser Modulatoren immer ein kleiner
    Rest, den man nicht gewechselt bekommt. Durch die Eigenschaft der Bremsflüssigkeit,
    Wasser zu binden, könnte dieser Rest mit der Zeit einen immer höheren Wassergehalt
    bekommen und dann zu Korrosion führen. Durch das Ansteuern der Ventile, wird dieser
    kleine Rest mit der neuen Bremsflüssigkeit vermischt."
    Ich habe lange darüber nachgedacht und zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht
    wirklich beurteilen kann, ob das Not tut. Die Problematik ergibt sich meiner Meinung
    nach auch nur, wenn das ABS über einen sehr langen Zeitraum nicht in den
    Regelbereich gekommen ist.
    Die Konsequenz daraus: Ich bemühe mich, von Zeit zu Zeit das ABS seine Arbeit
    tun zu lassen. Das tue ich auch direkt nach dem Bremsflüssigkeitswechsel und ich
    denke, dadurch auf elektronische Hilfe verzichten zu können.

    Natürlich rate ich von Nachahmung ab und übernehme keinerlei Haftung!

  6. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.591

    Standard

    #26
    „....könnte dieser Rest mit der Zeit einen immer höheren Wassergehalt
    bekommen und dann zu Korrosion führen.
    und wo kommt das Wasser her, die Bremsanlage ist doch ein geschossenes System?

  7. Registriert seit
    01.10.2007
    Beiträge
    82

    Standard

    #27
    Du meinst mit deiner Frage, woher die Bremsflüssigkeit INNERHALB des Druckmodulators
    sich mit Wasser anreichern kann? Das ist eine gute Frage, denn: Wenn dort Wasser
    gasförmig eindringen kann, kann es auch wieder herauskommen.
    In kleinen Schritten:
    Im Lauf der Zeit reichert sich Bremsflüssigkeit mit Wasser an. Dieses Wasser gelangt
    wohl auch bei Nichtbetätigung des ABS gasförmig in den Druckmodulator, solange bis
    sich der Wassergehalt weitgehend angeglichen hat. Wechselt man nun die Bremsflüssigkeit,
    wird das Wasser den gleichen Weg in die andere Richtung nehmen, bis der Gehalt wieder
    annähernd gleich ist. Das bedeutet, dass nach einer gewissen Zeit innerhalb des System
    eigentlich immer Wasser gebunden ist. BMW schreibt einen jährlichen Wechsel vor. Dadurch
    soll wohl sichergestellt werden, dass der Wasseranteil innerhalb des Systems nicht über einen
    bestimmten Wert steigt, was halt über kurz oder lang zu Korrosionsschäden führen kann.

    Grau ist alle Theorie! Ich habe weder das technische Wissen noch die technischen Möglichkeiten,
    um die Aussage des Freundliche zu belegen oder zu entkräften.

    Und zum Thema Geld: Ich könnte das alles auch in den Hallen des Freundlichen machen lassen, aber:

    Letztens war ich seit langer Zeit wieder wegen eines Garantiemangels beim Freundlichen. Wenn alle
    Ampeln grün sind, brauche ich 15 Minuten. An diesem Tag gab's nachts Starkregen. Der Hand der
    Zufahrtsstraße war abgerutscht. Also hintenrum. Hintenrum war Stau, weil Unfall. Rennleitung vor
    Ort. Vorbeischlängeln war unmöglich. Nach knapp 40 Minuten war ich dort. Vor dem Freundlichen
    standen zwei Leute. Einer davon hatte ein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis. Also erstmal zum
    Fahrzeugverleiher. Die mir zugedachte Kiste war noch nicht zurück. Ich konnte mir denken, wo
    der steckte: Genau, im Stau! Also erstmal Unterlagen fertig machen und wieder zum Freundlichen.
    Dort standen inzwischen vier Leute. In den Hallen gibt es keine Klima. Für die Wartenden auch keine
    Sitzgelegenheit. Ich kürze ab: Nach knapp 2,5 Stunden war ich zu Hause. Wie durch den Bach
    gezogen und mit wenig Lust, noch eine Runde mit der Leih-UrbanGS zu drehen. Am nächsten Tag
    ging's mit knapp über einer Stunde deutlich schneller. Zusammen waren das über 3,5 Stunden.
    Was ich da alles am Motorrad machen kann...

    Und ich bin halt keiner von denen, die gesteigerten Wert drauf legen, Bei BMW gesehen worden zu
    sein.

  8. Registriert seit
    22.09.2016
    Beiträge
    2.553

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von schlork Beitrag anzeigen
    deshalb die Frage, ob das überhaupt nötig ist?
    Nein. Ist es nicht. Die Idee dabei ist, dass das Volumen im Bremssattel möglichst klein wird und insbesondere auch wirklich alle Flüssigkeit im Sattel getauscht wird (und nicht irgendwo noch am Kolben alte verbleibt). Darum die Kolben zurückdrücken und dort fixieren. Aber wenn Du genügend Flüssigkeit zum Spülen verwendest, dann ist dieses Problem auch nicht mehr so wichtig.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Bremsflüssigkeitswechsel R 1200 GS ADV inkl. ABS
    Von Bester1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 21:38
  2. Bremsflüssigkeitswechsel bei Teilintengral ?
    Von bims im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 04:01
  3. Bremsflüssigkeitswechsel - Luft im System
    Von Biber im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.09.2007, 13:08
  4. Bremsflüssigkeitswechsel in Eigenregie
    Von Wolfgang im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.02.2007, 20:13
  5. Bremsflüssigkeitswechsel bei ABS – 2 und 4 Jahre bei Stahflexleitung
    Von Adi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.09.2006, 09:51