Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70

Kilometerfressen mit der 800er GS?

Erstellt von Aurangzeb, 07.08.2015, 12:50 Uhr · 69 Antworten · 10.618 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    269

    Standard Kilometerfressen mit der 800er GS?

    #1
    Hallo,
    ich habe eine Probefahrt mit der 800er GS gemacht, den Eindruck muss ich wahrscheinlich nicht näher erläutern: Das Ding passt wie angegossen, ist superhandlich und begeistert mit einem superelastischen Motor, kurz, ein Funbike, mit dem man auch echt was anstellen kann. Auf den ersten Landstraßenkilometern dachte ich gleich: Die will ich haben!

    Auf der Autobahn trat schnell Ernüchterung ein. Natürlich braucht mir jetzt keiner erklären, dass eine "kleine" Enduro keine Gold Wing ist, aber für Langstrecken scheint die GS schlechter geeignet zu sein als andere der Klasse - wohl auch keine neue Erkenntnis. Windschutz, Vibrationen und eher nervöser Geradeauslauf sind IMHO die Kritikpunkte. Die Themen kennt ihr wohl, wobei das Thema Windschutz sicher am einfachsten aus der Welt zu schaffen ist. Die verhältnismäßig begrenzte Motorleistung stört mich übrigens nicht, ich muss nicht dauern 180 fahren.

    Meine Frage ist jetzt die, ob ihr die kleine GS als Multitool einsetzt wie es viele bei der 12er tun? Oder ist diese Herangehensweise an dieses Bike eben völlig verkehrt? Vielleich ist das nur eine Option, wenn man die Alpen vor der Tür hat? Klar, ist das Teil dafür gemacht, Feldwege in den Pyrenäen zu erobern. Aber da muss man ja nun auch hin kommen.
    Sind da 800er-Fahrer, die das okay finden, mit ihrem Moped auch mal viele Kilometer zu schrubben?

  2. Registriert seit
    25.04.2009
    Beiträge
    347

    Standard

    #2
    Was erwartest Du denn jetzt für Antworten?

    Du bist doch selbst gefahren.

    Das kannst du Dir doch nur selbst beantworten

  3. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    #3
    Hi.

    ja, ich finde es vollkommen ok, mit der 800er Kilometer zu fressen! Sie ist kein Sofa wie die 1200er und ich habe auf meiner auch die Touratech - Sitzbank sowie die Desierto Verkleidung montiert. Sitzkomfort und Windschutz sind nun besser und ich kann problemlos 10 Std. am Tag fahren. Die Sitzbank ist immer noch kein Sofa, also wenn der Hintern schmerzt gibt es halt eine kurze Raucherpause. Aber generell ist die 800er imho schon ein Tourenmotorrad auf dem es eben etwas spartanisch- sportlich zugeht. Dafür ist sie aber auch kein Kugelfisch. :-)

    Wenn Du so lange Anfahrten planst, denk doch mal über die 800 ADV nach. Bequemerer Sitz, besserer Windschutz und größerer Tank...

  4. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    2.845

    Standard

    #4
    Schau dich nach ner 800er ADV um.

    Die werden zum Teil "verramscht" ham nen großen Tank den man m.E. auf der Serienbank ohne Zwischenstop leer fahren kann.

  5. Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    2.319

    Standard

    #5
    hmm...also ich hab keine Probleme mit meiner 08er 800er mal 3500 km in 10 Tagen on/offroad abzuspulen...mach ich am So gerade wieder

    Aber da ist wohl jeder Jeck anderst

    Nachtrag:
    Wenns geht vermeide ich BAB (bin aber auch schon 650 km am Stück nach Berlin hin und's selbe 3 Tage später wieder zurück gerauscht)
    Lange Strecken Landstrasse ? Vollkommen okay !
    Auf der 800er sitzt halt ein wenig höher als auf der 12er und da fehlen (vom Fahrer abgesehen) gut umme 40 kg naß
    Insofern ist die windanfälligkeit da natürlich auch höher...auxerdem - ist Dir schon mal aufgefallen das die BAB Schneisen ideale Windkanäle sind ?

    Gruß
    Andreas

  6. Registriert seit
    05.11.2014
    Beiträge
    72

    Standard

    #6
    2 Tankfüllungen am Tag zu verfahren sind für mich kein Thema. Ist halt kein rollende 3 Zimmer/Küche/Bad Wohnung. Oder was für Anforderung hast du an ein geländegängiges Mopped ?

  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    672

    Standard

    #7
    So wenig wie ich in den Pyrenäen mit der 1200er GSA Schotterpfade fahren will, möchte ich die Strecke von Berlin dahin auf einer 800er zurücklegen. Eine Norwegen-Tour würde ich besonders ungerne mit einer F 800 GS fahren. Da regnet's nämlich manchmal tagelang und der Wetterschutz auf der großen ADV ist mit Abstand besser. Nichtsdestotrotz ist die F 800 GS ein gutes Motorrad, das ich auf Mallorca gerne gefahren bin - von Größe und Terrain her das perfekte Revier.

  8. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von cruisifix Beitrag anzeigen
    ...... Da regnet's nämlich manchmal tagelang und der Wetterschutz auf der großen ADV ist mit Abstand besser.... .
    Wenn es tagelang regnet, ist vollkommen egal mit welchem Moped du unterwegs bist! Du bist einfach nass bis auf die Knochen. Kein Argument für eine besondere Langstreckentauglichkeit.
    Ich bin die 800'er als Leihmotorrad auch auf der Autobahn gefahren. Ist meiner Meinung nach in der Beziehung Langstreckentauglichkeit nicht viel schlechter als die 1200'er. Für mich wäre sie aber trotzdem nichts, da ich die Motorcharakteristik einfach nur öde und langweilig finde.

    Gruß,
    maxquer

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #9
    Hi :-)
    ich hatte auch mal die 800er in die engere Wahl genommen und bin auch, da ich sie mal für einen ganzen Tag hatte, ca. 110Km Autobahn gefahren.

    Ich denke, dass Moped ist schon langstreckentauglich und man kann 12 Stunden ohne Probleme im Sattel sitzen und lockerflockig durch die Prärie und über Landsstraßen preschen.

    Allerdings fand ich sie auf der Autobahn zum Km-Fressen, ähnlich wie Du, nicht optimal. Ich empfand sie sehr windempfindlich und zappelig. Erschwerend kam für das Moped sicherlich hinzu dass ich 1,90 lang bin und voll im Wind hocke. Das sind nicht die besten Voraussetzungen.

    Allerdings stellt sich die Frage, ob Du überhaupt lange über die Bahn preschen musst oder ob das auch anders geht. Wenn man die Bahn umgehen kann, dann ist die 800er schon was Feines. Und mal eben kurz ein paar Km über die Bahn schruppen, geht zur Not auch. Ist dann halt mal eben etwas anstrengender als mit der 12er. Irgendwas muss die ja auch schließlich doch mal besser können.

  10. BJB Gast

    Standard

    #10
    Hi, ich kann aus Erfahrung sprechen. Bin in dem Jahr wo ich die GS 800'hatte auch zweimal in die Alpen etc. Anreise und Abreise immer knapp 680 km an einem Stück. Sie ist extrem windempfindlich und flattert. Mit der EXP von Triumph war es schon viel besser und mit der neuen LC ADV gar nicht zu vergleichen. Also: die 800er ist ein tolles Moped - aber nichts für die Autobahn...


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT original Kofferträger für ALUKOFFER der 800er GS, mit Topcaseplatte
    Von Globetrotter-GS im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.08.2014, 07:03
  2. Wer fährt eigentlich auch im Winter mit der 12er GS?
    Von Lupusz im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 17.12.2010, 18:58
  3. Probleme mit Endschalldämpfer bei der 800er GS
    Von Thüringer84 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.07.2010, 16:34
  4. Mit der 12er GS auf die Rennstrecke?
    Von moto-adventure.ch im Forum Events
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 23:13
  5. Impressionen aus Peru mit der 1200 GS
    Von oggimann im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.04.2009, 23:25