Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Batterie jedes Jahr Tod !!

Erstellt von Bikerle1, 06.03.2010, 17:51 Uhr · 28 Antworten · 5.020 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Hm, ich mach bei meinen Mopeds gar nix, wenn's losgeht springen die an, fertig. Lagerung der Moped's wie folgt: immer draussen ... Also nach zwei Monaten stehen springen die an.
    So halte ich es auch und nur einmal hatte ich eine Batterie, die nur ein Jahr gehalten hat. Die Regel sind bei mir (Vielfahrer) 3 Jahre.

    Kälte während der Lagerung schadet den Batterien nicht, solange die Säure nicht gefriert, was bei voll geladenen Batterien erst deutlich unter -20 Grad ist. im Gegenteil, es reduziert die Selbstentladung.

    prüfe mal Dein Entlastungsrelais.
    Das ist eigentlich überflüssig. Klemmt es, sieht man das normalerweise gleich, denn da bleibt das Licht an.

    nicht ständig den Flüssigkeitsstand checken muss, auch wenns da etwas wärmer ist. Aber vielleicht kannst du ja speziell dieses Jahr Quartalsweise mal draufschauen, oder im Sommer bei großer Hitze auch öfter. Einfach um das als Ursache auszuschliessen.
    Ich muss den Flüssigkeitsstandmindestens einmal zwischen den Inspektionen prüfen. Das hat weniger mit der Wärme zu tun als mit einer leichten Tendenz zur Überladung durch den Laderegler, der das Wasser einfach zerlegt. Wenn man mit einem Ladegerät nachhilft, geht das natürlich noch schneller.

    Eckart

  2. Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    607

    Standard

    #12
    Mahlzeit,

    also ich bau die Batterie überm Winter nicht aus,
    zumal es bei der F sehr aufwendig ist.

    Bei mir kommt sie alle 4-5 Wochen ans Ladegerät und bleibt dann ein paar Tage dran.

    Es stimmt schon, daß die F die Batterie im Stand leer lutscht,
    aber so richtig platt war sie noch nie.

    Wasser hab ich auch noch nie nachgefüllt,
    die Dakar habe ich im Oktober 2002 gekauft,
    bisher war alles super.

  3. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    618

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Bikerle1 Beitrag anzeigen
    sowie auch ausgebaut im Warmen und auch im kalten immer mit dem gleichen Ergebniss. Tod!
    Normal ist das auf keinen Fall.
    Wenn die Probleme auch ausgebaut auftreten, dann scheidet das Moped schon mal aus. Außer die Bsatterie war beim Ausbau schon fast tot. Beim Ausbau dann Flüssigkeitsspiegel und Spannung prüfen, evtl. laden. So muß die Batterie problemlos 4 Monate stehen können, das Moped nach dem Einbau direkt laufen.
    Am ehesten habe ich dein Ladegerät in Verdacht. Auf keinen Fall mit einem Altgerät für Autobatterien drangehen. Gibt genügend intelligente Ladegeräte für 30 - 40 €. Ich benutze seit Jahren den Intellicharger von Louis.

  4. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Neno Beitrag anzeigen
    Am ehesten habe ich dein Ladegerät
    Oder zur Abwechslung mal gar nicht laden, denn für eine so kurze Standzeit ist das - wie gesagt - eigentlich nicht nötig.

    Zitat Zitat von Christian GE Beitrag anzeigen
    Es stimmt schon, daß die F die Batterie im Stand leer lutscht,
    Komponenten wie die Uhr tun das. Leider habe ich den Wert nicht mehr parat, aber mal berechnet gehabt, dass die Entladung durch den Reststrom geringer ist als die Selbstentladung. Aber auch den Reststrom kann man vermeiden, indem man die Batterie abklemmt. Und das zu tun würde ich für das nächste Mal vorschlagen, um diese Möglichkeit auszuschließen.

    Wasser hab ich auch noch nie nachgefüllt,
    Eigentlich sollte es immer bis zur nächsten Inspektion reichen, habe ich mal gehört, aber abhängig von Bauteiletoleranzen und Einsatz (20000 km/Jahr) tut es das meiner Erfahrung nach nicht. Auf jeden Fall ist in diesem Fall Kontrolle besser als blindes Vertrauen !

    Außer Handhabungsproblemen beim Laden könnte ich mir Handhabungsfehler bei der Inbetriebnahme der Batterie vorstellen: verunreinigte Säure oder verunreinigtes destilliertes Wasser ? Überfüllung über MAX ? So etwas führt zu einer erhöhten Selbstentladung, womöglich auch noch weiteren Prozessen.

    Eckart

  5. Registriert seit
    07.03.2010
    Beiträge
    37

    Daumen hoch

    #15
    Hallo,
    die Hawker PC 680 passt definitiv nicht da sie zu breit ist. Ich habe seit gut 5 Monaten die PC 310 eingebaut und bin zufrieden. Bei Touratech gibt es einen Batterieadapter mit dem der Anschluß und die Befestigung der Batterie wesentlich einfacher ist. (die Hawker ist wesentlich niedriger als die originale). Bei der Kunststoffunterlage auf der die Batterie steht mußte ich irgendwo noch eine Plastiknase wegschneiden, das wars.

    Der Vorteil: du brauchst die Batterie nie wieder anfassen.
    Nach dreimonatigem Zwangsstillstand (Schnee) sprang meine Dakar kürzlich trotzdem sofort an, obwohl ich kein Ladegerät verwendet habe.

    Hoffe das hilft Dir weiter.

    Gruß
    Dunerider

  6. Registriert seit
    06.03.2010
    Beiträge
    7

    Standard

    #16
    Mahlzeit,

    Es ist schon einmal super zu wissen das die PC310 passt!
    Das mit der niedrigeren Höhe, dachte ich könnte ich mit einer Wärme Isoliermatte ausgleichen dann Wäre das Ding von unten vor der Motorwärme schon mal ein bischen geschützt. Somit bräuchte ich auch den Adapter nicht. Wie hast du das mit dem M4 Gewinde angestellt? Einfach anklemmen oder hast du Adapter von M4 zu M6 genommen?

    Zum Ladegerät: Früher habe ich ein billiges von Tante Luise genommen, bis es ein Bekanter geschrottet hat. Seid zwei Jahren benutze ich das Ctec MULTI XS 3600. Solte also nicht am Ladegerät liegen.

    Was ich auf jedenfall beim einbau der neuen Batterie mit erledigen möchte, ist ein Batterie Hauptschalter mit zu integrieren. Eine Ladebuchse habe ich bereits ins Kokpit installiert.

    Gruß Bikerle

  7. LGW Gast

    Standard

    #17
    Ladegeräte werden m.E.n. völlig überschätzt, vor allem diese ganzen intelligenten Dinger mit "Pflegefunktion" und so.

    Es gibt auch keinen Grund, bei einem Fahrzeug das nur über 3-4 Monate steht und sonst normal bewegt wird, die Batterie zu pflegen bzw. zu "quälen", indem man regelmässig Strom abzapft und zuführt. Von irgendwelchen Modi, die die Elektroden "reinigen" sollen mal ganz zu schweigen.

    Abklemmen sollte dazu führen, das man eine (hoffentlich geladene) Batterie nicht mehr anfassen muss über den Winter; im Zweifel einmal aufladen und gut. Bleibt sie angeklemmt, macht es schon Sinn, so alle 6 Wochen mal ein Ladegerät anzuklemmen, für wenige Stunden oder über Nacht.

    Selbst mein simples Steckdosenladegerät ohne viel "Logik" erkennt über Ladestromanpassung, ob die Batterie voll ist, und schaltet dann auch ab.

    Dieser hier: http://www.louis.de/index.php?topic=...nr_gr=10004601

    Hab' ich vor zwei Jahren angeschafft um den 6V-Akku meiner Simson ab und zu aufzupumpen, weil die Ladeanlage bei dem Ding eher zu klein dimensioniert ist, hat aber auch der Dakar-Batterie ganz offensichtlich nicht geschadet.

    Der Mitarbeiter von Tante Luise wollte mir damals auch den Procharger (ohne S) aufdrängen, von wegen "Erhaltungsladung" und "angeschlossen lassen". Das ist IMO aber höchstens interessant für Besitzer von Oldtimer-Fuhrparks, die Monatelang nicht bewegt und im Sommer einmal nach San Tropez gefahren werden zur Oldtimer-Rallye.

    Batterien hat man schnell überpflegt, eigentlich sind die für den Einsatz im Fahrzeug konzipiert, und der bedeutet: irgendwann kommt sehr plötzlich eine Abfrage für einen sehr großen Strom (E-Starter), gefolgt von mehr oder weniger schwankendem Ladestrom um wieder aufzufüllen. Wenn der Akku das abkann, darf er über einen simplen Winter auch nicht kaputt gehen, dann hätte er kein Akku werden sollen

    Hier muss schon ein anderer Fehler vorliegen, entweder ist der Akku an sich doof, oder es gibt wirklich ein Problem mit der Ladeanlage oder einem Verbraucher. Komisch ist, dass die Batterie auch abgeklemmt aufgegeben hat, das bedeutet ja, sie muss schon vorher durch gewesen sein. Und eine Saison schafft doch jede Batterie in nem Möp, sofern der Flüssigkeitsstand nicht schon am Anfang daneben war?

  8. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.105

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Bikerle1 Beitrag anzeigen
    Was ich auf jedenfall beim einbau der neuen Batterie mit erledigen möchte, ist ein Batterie Hauptschalter mit zu integrieren.
    Da drängt sich die Frage auf, weswegen gerade Du so etwas haben musst, während Andere ohne auskommen. Auf jeden Fall empfehle ich die Lektüre dieses Threads: Batterie mittels Schalter vom Bordnetz trennen
    Und im Übrigen stimme ich den Ausführungen von LGW voll zu.

    Eckart

  9. Registriert seit
    07.03.2010
    Beiträge
    37

    Ausrufezeichen

    #19
    Hallo,

    nochmal zur Hawker-Batterie: der Touratec-Adapter löst auch das Problem mit den M4 Anschlüssen. Und die Batterie läßt sich mit dem Original Spannriemen befestigen. Wenn Du auf den Adapter verzichten willst hast Du einige Bastelarbeit vor Dir. Aber das sieht man am besten wenn man die Batterie einbauen will. Leider hab ich kein Bild vom eingebauten Zustand.

    Gruß
    Dunerider

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Bikerle1 Beitrag anzeigen
    da war es immer klar im Herbst raus und im Frühling laden einbauen und gut is.
    da fehlt 1x laden, nämlich nach dem Ausbau. Wenn Du sie ungeladen lagerst is klar dass die Lebensdauer begrenzt ist. Wie oft bewegst Du Dein Mopped denn im Sommer / Herbst?


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GSA nach ein Jahr Batterie defekt
    Von Adventurerider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 22:43
  2. Wie jedes Jahr
    Von moonrisemaroon im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 11:04
  3. Gel-Batterie über 1 Jahr ausbauen?
    Von AndreasXT600 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 15:32
  4. Anschlussgarantie für 5 Jahr.
    Von Fischi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.03.2010, 17:37
  5. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.09.2007, 23:58