Ergebnis 1 bis 10 von 10

Fragen zu G650GS

Erstellt von Ingo70, 18.05.2015, 11:33 Uhr · 9 Antworten · 1.350 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.05.2015
    Beiträge
    23

    Standard Fragen zu G650GS

    #1
    Hallo,

    seit Freitag bin ich nun stolzer Besitzer einer G650GS. Bin nun ca. 170 Km seitdem gefahren und muß sagen, macht schon Spaß. Allerdings gibt's ein paar Sachen, die mich stören und wollte mal eure Meinung dazu hören:
    1. Ist das bei euch auch so, daß sie ab ca. 90 Km/h anfängt, ziemlich zu vibrieren, hauptsächlich auf der Sitzbank?
    2. Beim Beschleunigen im unteren Drehzahlbereich ist ein lautes Klackern aus dem vorderen Bereich des Ansaugtraktes zu hören. Ist das normal?
    3. Wenn ich einen langen Berg runterfahre bei geschlossenem Gasgriff, merke ich plötzlich, dass sie von sich aus bischen Gas gibt.
    4. Am Anfang war es nur manchmal, jetzt fast immer, höre ich während dem Fahren rechts vom Motor her so ein rauschendes Geräusch.
    5. und vorerst letztens: Der Reifenluftdruck war vom Händler her vorne 2,5 und hinten 3 bar. In der Betriebsanleitung steht, dass vorne nur 2,2 und hinten 2,5 sein sollen, wie ist das bei euch?

    Vielen Dank schonmal für die Antworten!

    Gruß
    Ingo

  2. Registriert seit
    23.11.2014
    Beiträge
    15

    Standard

    #2
    Hallo Ingo,

    1. Vibrationen ab 90 km/h können sein, je nach Reifentyp und eigener Empfindung. Beim 1-Zylinder ist das normal.
    2. Ich tippe auf zu niedrige Drehzahl. Da hackt der Kolben auf den Antrieb ein und das spürt man. Zu untertouriges Fahren mag der 1-Zylinder nicht. Es geht aber nix kaputt...
    3. Liegt an der Einspritzung/Regelung. Normal, es sei denn, sie würde von sich aus beschleunigen, so dass man rasch reagieren müßte, um einen Unfall zu vermeiden.
    4.?
    5. Luftdruck richtig stellen auf die angegebenen 2,2 und 2,5 Bar.

    Gruß
    Christian

  3. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von CKlippel Beitrag anzeigen
    5. Luftdruck richtig stellen auf die angegebenen 2,2 und 2,5 Bar.
    Kann ich so nicht stehen lassen. Denn im Prinzip sollte der Luftdruck auch auf den Fahrer (bzw. sein Gewicht) eingestellt sein. Dazu kommt dann noch, dass ja auch die Reifenhersteller als unterschiedliche/abweichende Reifen-Drücke in ihren Freigaben haben (nicht immer, aber kommt schon mal vor und hatte ich schon bei zwei Reifen).

    Selber hab ich (und das mittlerweile unabhängig um welches Moped es geht) die Erfahrung gemacht, dass eigentlich jeder Reifen (vor allem auch bezüglich der Last - also Fahrer, mit oder ohne Gepäck oder Sozius) seinen eigenen Luftdruck "haben will".

    Also wäre hier meine Frage, welcher Reifen ist drauf und was sagt der Reifenhersteller? Falls vom Reifenhersteller nichts angegeben wird ist zumeist die Angabe in der Betriebsanleitung der erste Richtwert, an den ich mich halte. Aber stelle dann auch gegebenenfalls nach (kann mehr aber auch weniger sein - wie sich der Reifen halt bei meinem Gewicht verhält).

  4. Registriert seit
    23.11.2014
    Beiträge
    15

    Standard

    #4
    Ja, sicher gilt die Regel, dass alles möglich ist. Hochgeschwindigkeitsreifen in "Z" oder "W" haben gerne höhere Drücke, Geländerreifen im Sand auch mal unter 1,0 Bar. Unser Instruktor in Hechlingen fährt die GS1200 mit den TKC 80 mit Minimaldruck von 1,5 Bar, außer auf Autobahnen. Ein unendliches Thema tut sich auf. Generell machst Du mit den Richtwerten der Bedienungsanleitung nichts falsch, da steht ja auch drin, welcher Druck bei Änderung der Beladung rein oder raus soll.

    Gruß
    Christian

  5. Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #5
    Servus Ingo,

    Wir haben die G650S als Sertao. Unsere vibriert den Hintern bei 110 kribbelig, bei 130 hörts dann wieder auf.
    Liegt aber sicher an den Heidenaus, die mit 2,5 und 2,8 auf Asphalt am besten rollen. Im Gelände sind die bei 1,5 noch genügend steif und greifen gut.
    Das sie selber Gas gibt, nervt eher im Kaltlauf im ersten Gang, wo sie oft schneller ums Eck will als ich, da kann man schon mal erschrecken. Im Schubbetrieb gibt sie im 5. Gang auch mal bischen Gas, das stimmt.

    Gruß, Peter.

  6. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #6
    1. Der Motor läuft erst ab etwa 2500 UpM vernünftig.

    2. Wegen dem Rauschen/Rechts würde ich den Kettendurchhang auf das größere Maß einstellen,

    danach draufsetzen und prüfen/lassen ob die Kette auch unter Beladung noch etwas Spiel hat.

    3. Achja, Kette fetten macht es auch leiser.

  7. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #7
    Hallo Ingo.

    Erstmal Glückwunsch zu Deiner "Neuen", gute Wahl, wirst du bestimmt nicht bereuen.

    Leider schreibst Du nicht, obs ne Neue oder ne Gebrauchte ist.

    1) Wenn sie gebraucht ist: Schau mal unter Sitzbank nach, ob noch alle Gummipuffer da sind, die gehn gerne mal verloren, dann liegt die Plastikschale direkt auf dem Rahmen auf und das vibriert. Ansonsten sind die Original-BMW-Sitzbänke m.E. nicht so dolle, im Fahrbetrieb viel zu weich und unbequem, Touratech oder Wunderlich haben da Besseres im Programm. Dann vibrierts auch weniger.

    2) Mehr Drehzahl, unter 2500 geht gar nix, besser 3000, im Zweifel einen Gang niedriger fahren und dann mit mehr Drehzahl, der Motor kann das ab. Nee, für schaltfaule is die G nix, dafür hat sie zu wenig Power und nur einen Topf.

    3) Wurde oben schon beantwortet.

    4) Die Idee von Peter, mit der Kettenspannung is auch gut, bei mir steht auf dem Schild auf der Schwinge "35 bis 45mm", hab 45 ausprobiert, ist mit mir drauf immernoch zu stramm, stämme halt 100kg, da klappt das so nicht, im Zweifel Kette etwas lockerer einstellen. Solche Angaben des Herstellers interpretiere ich als grobe Richtwerte, musst Du alles auf Dich individuell einstellen, genauso wie die Federspannung und den Reifendruck.

    5) Auch beim Reifendruck nehm ich mir die Freiheit, etwas höher zu gehen. Da steht bei Solobetreib 2,2 / 2,5, ja, aber nicht jeder "Solo" ist gleich. Dem Moped isses egal, ob ich 20kg mehr wiege als der "BMW-Standardfahrer" oder ob ich stattdessen 20kg Gepäck mitnehme. 2,2 / 2,5 is bei mir zu schwammig, insbesondere hinten mach ich 0,2 - 0,3 mehr drauf, aber ich hab ohnehin das Gefühl, das die Geräte an den Tankstellen alle anders gehen, obwohl sie geeicht sein müssten.

    Ansonsten, gib der Kleinen Zeit, sich an Dich und umgekehrt zu gewöhnen. Ich hab meine jetzt ein Jahr und 10.000km, und so langsam ham wir uns aneinander gewöhnt. Is halt n pures Moped, ohne viel Schnick-Schnack, dadurch grundsolide und sehr robust. Komfortabel geht anders, dann hättest Du keinen Einzylinder nehmen dürfen, aber gerade dieses Puristische mag ich an dem Möp. Da werden mit der Zeit noch viele Fragen und Umbauwünsche bei Dir kommen, nur zu, die Baustelle ist geöffnet ...

    Gruß, Reiner.

  8. Registriert seit
    18.05.2015
    Beiträge
    23

    Standard

    #8
    Hallo,

    vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
    Meine GS hab ich letzten Freitag neu bekommen.

    @mmo-bassman
    Das mit dem aneinander gewöhnen stimmt wirklich. Am Freitag war ich eher so verhalten, aber jetzt macht sie richtig Spaß. Es ist so, dass ich nach einer Ausfahrt einfach nur weiterfahren möchte.

    Wenn das mit den Vibrationen bei euch auch ist, ist das halt eben so.

    Hab das mit dem Bergabfahren nochmal beobachtet. Also wenn ich mich bei geschlossenem Gashahn rollen lasse, gibt sie ab so ca. 2500 Umdrehungen bisschen Gas. Scheint also auch normal zu sein.

    Einmal bin nach dem Starten direkt losgefahren, ohne zu warten bis sie die 1500 Leerlaufdrehzahl hat. Hat dann beim Fahren ein paar mal so geruckelt. Anscheinend muss man sie nach dem Starten ein paar Minuten laufen lassen, bis die Drehzahl sich normalisiert. Scheint da bisschen empfindlich zu sein.

    Luftdruck hab ich jetzt vorne so ca. 2,3 und hinten 2,8.

    Gruß
    Ingo

  9. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #9
    Nee, nee, Ingo, ein "paar Minuten" musst du da nicht warten, das ist ein bisschen übertrieben.
    Meine hat nach drei bis fünf Sekunden die normalen Geräusche erreicht, und dann gehts los.
    Die Leerlaufdrehzahl hat sie so etwa nach ner halben bis maximal einer Minute, je nach Temperatur draußen, da bin ich aber schon nen halben Kilometer gefahren.

    WICHTIG beim Starten ist, dass Du nach dem Einschalten der Zündung den "Preride-Check" abwartest, und zwar konsequent immer. Gewöhn Dir das erst gar nicht falsch an. Ich mach immer die Zündung an, dann geht die Lichtorgel an, der Tacho fährt einmal bis 200 und zurück, und dann leuchtet "N" und "ABS". Währenddessen zieh ich noch in Ruhe die Handschuhe an, und erst wenn der Check zu Ende ist, wird der Startknopf gedrückt, IMMER!!! Wenn Du zu früh startest, kanns Probleme mit der Einspritzung geben, da sich in dieser Phase die Drosselklappe einjustiert.OK?

    Gruß, Reiner.

  10. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    568

    Standard

    #10
    Generell wurde schon alles gesagt außer:
    4. das ist bestimmt der Lüfter des Wasserkühlers
    Der springt ab 80-90 Grad Wassertemperatur an und macht Lärm der vorher nicht da ist/war.


 

Ähnliche Themen

  1. Fragen zu älterer GS
    Von Wienerwilhelm im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 11:28
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.03.2006, 09:00
  3. Fragen zu Felgen
    Von sky-steffen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.03.2006, 13:26
  4. Hätte auch fragen zu dem Kauf einer R 1100 GS
    Von lazlo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.01.2006, 16:16
  5. Fragen zu Felgen
    Von sky-steffen im Forum Reifen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.01.1970, 06:52