Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36

Erfahrungsbericht: Kreuzspeichenräder schwarz pulvern lassen...

Erstellt von ziro, 09.05.2007, 09:22 Uhr · 35 Antworten · 4.944 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard Erfahrungsbericht: Kreuzspeichenräder schwarz pulvern lassen...

    #1
    Hallo Foristen,

    wollte Euch mal an meinem Schicksal teilhaben lassen...

    Im April 2006 habe ich bei Firma M. aus H. (Speziallist für Kreuzspeichenräder) meine HP2 Räder bearbeiten lassen.

    Ich wollte hinten die HP2 auf eine 4" Felge stellen. Die Felgenring Paarung gab es nicht in der gleichen Farbe. Ich entschied mich für schwarze Räder. Eloxieren war meine Grundidee. Der Chef der Firma riet mir davon ab, weil schon einmal eloxoierte Felgenringe, bei erneuter eloxierter Schwarzfärbung, evtl. fleckig werden können. Er riet mir zur Pulverung.

    Also habe ich meine Nagelneuen ungefahren Felgen, und einen ebenfalls neuen 4" Felgenring nach Hagen geschickt.

    Nach zwei drei Wochen bekam ich die Räder fertig zurück. Ich war ein sehr zufriedener Kunde. Alles sah toll aus.

    Dann bin ich sieben Monate nur Strasse gefahren. Ich nutze meine HP2 nicht im Gelände.

    Ich putze mein Motorrad nicht wirklich regelmäßig, bin mehr so der Fahrtyp.

    Als ich dann zum Winter hin, meine Q ein bisschen pflegen wollte, bemerkte ich rund um die Speichen kleine "Spinnennetze". Könnt Ihr Euch auf dem Foto unten ansehen.

    Ich traute meinen Augen nicht! Unter der Pulverung war irgend etwas in Gange. Und zwar fieseste Oxidation!

    Telefonat mit dem Chef in Hagen, und natürlich das übliche..."haben ich so noch nie gesehen, kenne ich nicht, blabla.."

    Räder nach Absprache vor einer Woche eingeschickt. Jetzt seine Antworten per mail...Die Felgenringe sind sehr stark durch Oxidation beschädigt. Dort wo die Speichen in die Felge gehen. Dort wo die Köpfe sitzen, ist nix.
    Er kann es sich nicht erklären, an Ihrer Qualitätsarbeit kann es jedenfalls nicht liegen. Er meint meine HP2 müsse ein Elektrikproblem haben. Schlecht geerdet oder etwas in der Art.
    ICH solle ihm jetzt einen Vorschlag machen, was mit den Rädern zu tun sei....
    Keine Garantie, keine Kulanz, einfach ein Arschtritt.

    Wenn es nicht so viel Kohle kosten würde, fände ich es witzig.

    Wie ihr Euch denken könnt, bin ich jetzt kein zufriedener Kunde mehr.

    Meine Räder sind gerade auf dem Rückweg. Natürlich unbearbeitet, also Schrott. Grund: Das Vertrauen in die Arbeit in Hagen, ist bei mir auf dem 0-Punkt.

    Ich habe nun eine HP2 aufgebockt in der Garage stehen. Keine Einsatzbereiten Räder. Werde jetzt wohl neue Felgenringe bestellen, und sie Eloxieren lassen, so wie ich es von Anfang an machen wollte.

    Hat einer von Euch ähnliche Erfahrungen mit BMW Kreuzspeichenrädern gemacht?

    Hat BMW etwas in die Motorräder eingebaut, dass die Maschine ihre nicht originalen Räder selber zerstören kann?

    Es grüßt ein sehr enttäuschter ziro
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken felgenhp-001.jpg  

  2. JF
    Registriert seit
    01.12.2005
    Beiträge
    414

    Standard

    #2
    Ziro... Du armes Schwein...

    ...nein, Spass beseite.... Das genau ist eben das Problem beim Pulvern. Sofern der Untergund nicht penibelst sauber ist und die Pulverschicht nur an kleinsten Stellen eine offene Stelle hat... da haste ein Problem. Es sind schon Rahmen durchgerostet und der Besitzer hats nicht einmal gesehen... Das mit der Erdung ist der größte Blödsinn, den ich je gehört habe...

    Meiner Meinung nach einfach Scheißqualität. Aber dem Fachmann muss man zu Gute halten, dass die Speichendurchführung wirklich kein guter Ort zum Pulvern ist. Spätestens beim Einspeichen wird es zur Zerstörung der Oberfläche kommen... meistens unbemerkt...

    Ich für meinen Teil habe das Pulvern NIE in Betracht gezogen, weder bei Stahl noch bei Alu...

    Also, gibt den Arschtritt mal schön zurück...

  3. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #3
    Hi Ziro,
    ich glaube nicht , daß der Kunstoffbeschichter Schuld hat.
    da die Felgen org.Eloxiert waren??????und dieses Eloxal nicht entfernt wurde????
    Müsste das Schutz genug sein.
    Übrigens wird das Eloxal auch unterwandert.Hatten wir bei PKW Alus schon oft.Aber nicht in solch kurzer Zeit.
    peter

  4. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #4
    Hallo Peter,
    ich weiß leider im Moment noch nicht, wie sie es damals gemacht haben. Ob die Felge vor dem Pulvern Glas gestrahlt wurde. Ich meine ja. Aber das werde ich feststellen, wenn ich die Räder wieder in meinen Händen habe.
    Gruss, ziro

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #5
    Hi Leuts,

    dass mit der Erdung ist wirklich quatsch, sowas habe ich noch nie gehört.

    Ich denke auch das die Pulverbeschichtung beim Einspeichen beschädigt wurde(zu hohe Dauerspannung) und danach aufgeplatzt ist. Die Beschichtung hält die Spannung/Druck der Speichen nicht aus.

    Gruß Andreas

  6. Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    4.619

    Standard

    #6
    ...gerade erst gelesen, aber:
    denke auch so wie mein vorschreiber, die sache ist einfach in den bohrungen der speichen nicht haltbar genug, bzw. hält der mechansichen beanspruchung nicht stand.
    halte eh nicht viel von der pulverbeschichterei, an felgen würde ich es auf allle fälle nicht haben wollen.

  7. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #7
    He Mädels,
    Lasst euch doch net verrückt machen.
    Die Probs kommen doch net vom Pulvern.
    Wenn untendrunter das Eloxal nur angerauht und nicht gesandstrahlt
    oder entfernt wird,hält das ganze wie eine org. Felge auch.
    Peter

  8. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #8
    Tja Shorty, ich ab jetzt auch nicht mehr
    So ist es halt, wenn man sich auf "Fachauskünfte" verläßt. Aus Fehlern wird man klug.

    Das ätzende daran ist, das die besagte Firma jetzt noch nicht einmal dafür gerade steht.
    Und das, wo sie doch schon hunderte oder tausende Kreuzspeichenräder gepulvert hat...

    Gruss, ziro

  9. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #9
    Habe gerade auf die Rechnung geschaut, Peter. Da steht es scharz auf weiß.
    Glasperlstrahlen, Menge 2 (für zwei Felgen) Betrag 25,54 Euro...

    Soviel dazu.

    ziro

  10. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #10
    Na also,
    da haben wir doch den Fehler.
    Das ganze hätte mit nem Pad angeschliffen gehört, und dann Pulvern=
    doppelter Schutz.
    Peter


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Aluseitenteile lackieren/pulvern?
    Von Smile im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.08.2012, 00:54
  2. Endscheidungshilfe - Pulvern
    Von Norddeutscher im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 21.01.2012, 03:48
  3. Felgen pulvern
    Von eR1200GeeS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.02.2008, 07:34
  4. Lackieren oder Pulvern
    Von qudo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.12.2007, 22:45
  5. Erfahrungsbericht: Kreuzspeichenräder schwarz pulvern lassen...
    Von ziro im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 10:26