Ergebnis 1 bis 5 von 5

ABE und Einträge

Erstellt von Frangenboxer, 05.10.2013, 23:27 Uhr · 4 Antworten · 2.070 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.10.2011
    Beiträge
    614

    Standard ABE und Einträge

    #1
    Hi,
    für welche Teile brauche ich eine ABE, Unbedenklichkeitsbescheinigung bzw. was muss eingetragen werden?
    Beispiel:
    Lenkererhöhung: gibbet mit UBS oder Eintragung
    Scheinwerfer: ABE(alt) -
    E-Zeichen (neu)
    Was nun bei z.B. Sturzbügel, Gepäckbrücke, geänderter Sitzbank, selbstangebauten Alukisten usw...
    Gruß vom Rob

  2. Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #2
    Teile, die das Fahrverhalten nicht ändern, brauchen keine Papiere, z.B. Sturzbügel, Gepäckträger, Handschützer, Motorschutz.......,
    ebenso wie Teile. die ohne Werkzeug an- und abgebaut werden können, wie Alukisten.
    Eine Sitzbank auf dem original Unterbau sollte auch ohne Papiere ok sein.

  3. Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    69

    Standard

    #3
    Der TÜV hat hier eine ganz gute Übersicht erstellt: Hamburg - Tipps für Motorradfahrer | TÜV HANSE
    Am Ende der Seite auch als Download verfügbar.

    Gruß Waldru

  4. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.166

    Standard

    #4
    Allgemein gilt, daß sicherheitsrelevante Veränderungen entweder einer ABE bedürfen oder aber über ein TÜV-Gutachten eingetragen werden muß. Solche Veränderungen beziehen sich auf Fahrwerk (z.B. Räder, Federung, Lenker), Bremsen (z.B. Stahlflex-Leitung), Verkleidungen oder Windschutzscheiben (wegen Auswirkung auf das Fahrverhalten). Beleuchtungseinrichtungen sind durch die E-Kennzeichnung allgemein freigegeben, die jeweiligen anzuwendenden Bestimmungen (STVZO oder EU) richten sich nach dem Baujahr.
    Ebenfalls sind Leistungs- und Übersetzungsänderungen eintragungspflichtig.

    Ohne irgendwelche Pflichten anbauen darf man z.B. Handprotektoren, Gepäckträger (sogar selbstgebaute, sofern sie nicht eine Gefährdung darstellen), Zusatzinstrumente, Sturzbügel, Motorschutzplatten usw.

    Um Dir einen generellen Überblick zu verschaffen, blätter doch einfach mal durch einen Katalog von Touratech, Tante Louise und co. Dort findest Du häufig Vermerke wie "mit ABE", mit TÜV-Gutachten", "nicht für öffentlichen Straßenverkehr zugelassen".

    ABE: allgemeine Betriebserlaubnis für das in der ABE aufgeführte Fahrzeug, Eintragung möglich, aber nicht nötig, ABE muß mitgeführt werden
    TÜV-Gutachten: Hersteller hat keinen modellspezifischen Test wie bei einer ABE durchgeführt, Produkt erfüllt die Mindestvorgaben des Gesetzgebers für entsprechende Bauteile mit ABE, das Fahrzeug muß nach Anbau dem TÜV zwecks Einbaukontrolle und Eintragung vorgeführt werden
    Festigkeitsgutachten: Mindestvoraussetzung für den Eintrag von Teilen, TÜV-Vorführung und Eintragung nötig, über diesen Weg können auch Eigenbauten den tüvlichen Segen bekommen

    Gruß
    Roads End

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.719