Seite 11 von 15 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 142

Annäherung an DDR Methoden ?

Erstellt von confidence, 23.10.2009, 20:06 Uhr · 141 Antworten · 12.083 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.07.2009
    Beiträge
    14

    Standard Anschnallen?

    Moin!
    Hab' mich jetzt durch alle Beiträge gequält und möchte mal noch einen Aspekt zum Thema "Anschnallen" beleuchten, der noch gar nicht genannt wurde. Deshalb lasse ich alle anderen Teilthemen auch mal unberührt, obwohl ich schon was dazu schreiben könnte. - Wäre aber nur 'ne Wiederholung dessen, was schon mal so oder in ähnlicher Form geschrieben wurde. Deshalb: - Geschenkt!

    Also, nochmal zum Anschnallen:
    Das Zauberwort heißt - "Unrechtsbewusstsein"!

    Ein bewusster Verstoß gegen eine Vorschrift oder Verhaltensregel ist zwar nicht in Ordnung, aber man hat allgemein die Hoffnung, dass der Verstoßende sich seiner "Unrechts-Tat" bewusst ist und im Falle weiterer Aufklärung oder Abmahnung sein unrechtes Verhalten unterlässt.
    So weit, so gut.

    Fährt z.B. ein heute 40-50- jähriger schon seit 20-25 Jahren permanent unangeschnallt, ist dies in seinem Unterbewusstsein bereits so fest verankert, dass er es als "normal" und nicht als unrecht empfindet. - Deshalb auch eine besonders hohe Überreaktion eines solchen Menschen, wenn er denn mal wegen dieses "Vergehens" erwischt wird. - Er meint, er hätte alles im Griff und die vergangenen sicheren 20-25 Jahren gäben ihm Recht bzgl. seines Verhaltens. - Dass er einfach nur immer viel Glück gehabt hat, wird er in aller Regel nicht einsehen.

    Aber es geht ja (leider) noch viel weiter!
    Der vorgenannte Mensch hat evtl. 2 Kinder, die in diesen 20-25 Jahren Fahrpraxis u.U. ebenfalls erwachsen geworden und von ihrem Vater geprägt worden sind. - Ihr ahnt, worauf ich hinaus will?
    Diese Kinder/jungen Erwachsenen werden es also als völlig normal empfinden und nicht den Hauch eines Unrechtsbewusstseins (evtl. im Gegensatz zu ihrem Vater) empfinden, wenn sie sich NICHT im Auto anschnallen.

    Irgendwann haben sie selbst das erste eigene Auto, in dem sie sich NICHT anschnallen. Und sie werden damit ganz cool zur Disko und anderen Parties fahren und andere Kumpels und Freundinnen mitnehmen, wie man das eben so macht. Und sie werden, wie man das eben auch so macht, auch mal hier und da die Pferdchen los lassen wollen, ohne diese schon richtig zu beherrschen.

    Wenn sie Glück haben, werden sie vorher (mehrmals) erwischt und evtl. als "Wiederholungstäter" zu einer Zwangsschulung verpflichtet. - Hoffentlich/vielleicht erkennen sie die Gefahr, in die sie sich selbst und andere begeben. Die Chance ist allerdings sehr gering, da jahrzehntelanges "Training" nicht durch eine einzelne Schulungsmaßnahme aufgehoben werden kann.

    Wenn sie jedoch Pech haben, werden sie nie erwischt, ihr Verhalten prägt sich mehr und mehr aus und sie fühlen sich mit jedem gefahrenen unfallfreien Km sicherer. - Welch ein Trugschluss! Manchmal reicht schon eine die Straße überquerende Katze, die einen sich erschrecken und das Lenkrad verreißen lässt. Die weitere Phantasie überlasse ich Euch.

    Wusstest Ihr, dass die meisten Opfer von Baumunfällen keine Schuhe mehr anhaben?
    - Die Aufprallenergie ist so groß, dass es einem, nicht nur sprichwörtlich, tatsächlich "die Schuhe auszieht"!!!
    Und nun stellt Euch mal das lächerliche Argument vor, wenn ein kräftiger, gut gebauter, regelmäßig die Muckibude besuchender 25-jähriger behauptet, er hätte alles locker im Griff! - Seine Arme brechen innerhalb der ersten ca. 0,3 Sekunden nach dem Aufprall, anschließend bohren sich die wie Glas brechenden Rippen in die Lunge und andere Innereien. ....

    Hätte ihm sein Vater beigebracht, sich im Auto immer anzuschnallen, hätte er zumindest gewusst, was er falsch gemacht hat. So wusste er es jedoch nicht und hielt das Auto für unsicher!

    Genau das ist der Grund, warum m.E. gerade Erwachsene mit Kindern im Auto, die unangeschnallt fahren, besonders hart bestraft werden sollten. - Sie selbst haben evtl. noch einen letzten Rest dieses Unrechtsbewusstseins und ein schlechtes Gewissen. - Die Kinder jedoch nicht mehr!

    (Eine Bekannte von mir arbeitet bei der Straßenverkehrsbehörde und muss immer solche Schulungen durchführen und dabei auch Gespräche mit den Delinquenten führen. Das Geschriebene ist keine Theorie, sondern knallharte Realität!)

  2. Registriert seit
    01.08.2007
    Beiträge
    329

    Standard

    Hallo Tom,

    also der Geschichte mit den Kindern kann ich so nicht folgen. Mein alter Herr war auch so ein notorischer Nichtanschnaller und als Geschäftsmann sehr viel mit dem Auto unterwegs. Ich habe ihn dabei als Jugendlicher und junger Erwachsener dabei sehr oft begleitet und habe mich immer angeschnallt. Mein Alter war in vielerlei Hinsicht sehr uneinsichtig. Es fällt vielen auch schwer zuzugeben, dass sie etwas tun was falsch ist.

    Wenn man als Jugendlicher die Risiken des Nichtanschnallens nicht erkennt, Kinder nehme ich mal aus, ist man schlichtweg dumm.

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Heute morgen hatte ich ein etwas seltsames Erlebnis - ich fuhr um 7:00 Uhr stadteinwärts und konnte beobachten,wie die Polizei Nichtangurter kontrollierte und mit Verwarngelder bedachte. Das ging folgendermaßen
    ab : Ein Polizist hatte sich ein paar hundert Meter vor dem Ortsausgangsschild mit Fernglas bewaffnet postiert - wenn nun ein Nichtangeschnallter entdeckt wurde,dann gab er das per Funk an seine hinter einigen Büschen verborgenen Kollegen weiter,die dann kelleschwingend hervorstürzten und diesen Deliquenten entsprechend behandelten....Verwarnungsgeld!!
    Ist das so ? stellen wir uns Staat so vor ? oder ist da inzwischen etwas entgleist?
    Was ist an dieser Kontrolle verkehrt, gar nix. Ausser deiner Beschreibung, die nicht sachlich ist und bewußt auf die Polizeikontrollen in der DDR hinleiten sollen.Du solltest dich wirklich mal mit der Geschichte auseinander setzen, dann würdest Du hier nicht solche dummen und unsachliche Vergleiche anstellen. Für deine Maulerei wärest Du in der DDR jetzt für Jahre verschwunden gewesen. Geh doch mal für ein halbes Jahr nach Nord Korea und fang an zu vergleichen.

    Im übrigen ist die Kontrolle der Gurtanlegung auch Volkswirtschaftlich äusserst sinnvoll, denn jeder Tote oder Schwerstverletzte kostet ein Vermögen.

    Du bist in meinen Augen auch genau der Typ der nach der Obrigkeit schreit, wenn etwas passiert. Wie manche Mopedfahrer mit kurzer Hose, Tshirt und Halbschale cool sind.... bis...... bis sie auf'm Optisch liegen, da ist schlachartig das coole vorbei

    Dieser Staat ist sicherlich noch weit wäch von der Perfektion, aber Du hast noch nicht einmal dein Glück erkannt, wo Du lebst und welche Möglichkeiten Du alle hast.

  4. RAINI Gast

    Standard

    Ich denke das ist ''Charaktersache''

    Mir ist das relativ wurscht ob die Speckjager das kontrollieren oder nicht.
    Ich gurte immer

    Euer Gurt-RAINI

  5. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von RAINI Beitrag anzeigen
    Ich denke das ist ''Charaktersache''

    Mir ist das relativ wurscht ob die Speckjager das kontrollieren oder nicht.
    Ich gurte immer

    Euer Gurt-RAINI
    Du mußt ja auch, bist ja Instruktor


    Ne, Spaß an'e Seite, Gurten ist richtig und Spielregeln sind zum einhalten da.

  6. Geronimo Gast

    Standard

    Geht es um DDR Methoden oder ist das ein Anschnallthread ?

  7. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.044

    Standard

    Zitat Zitat von flodur Beitrag anzeigen
    Hallo Tom,

    also der Geschichte mit den Kindern kann ich so nicht folgen. Mein alter Herr war auch so ein notorischer Nichtanschnaller und als Geschäftsmann sehr viel mit dem Auto unterwegs. Ich habe ihn dabei als Jugendlicher und junger Erwachsener dabei sehr oft begleitet und habe mich immer angeschnallt. Mein Alter war in vielerlei Hinsicht sehr uneinsichtig. Es fällt vielen auch schwer zuzugeben, dass sie etwas tun was falsch ist.

    Wenn man als Jugendlicher die Risiken des Nichtanschnallens nicht erkennt, Kinder nehme ich mal aus, ist man schlichtweg dumm.
    Servus,

    wenn du jetzt 53 bist, dann gabs zu der Zeit wo du mit deinem Vater unterwegs warst auch noch keine Gurtpflicht und wenig Autos hatten schon Automatikgurte. Sorry, ist nicht böse gemeint, aber ich erinnere mich an die Zeit so mitte der 70er, da hatte unser Auto nicht mal Gurte hinten für die Kinder, das war noch kein Standart und Kindersitze gab´s deshalb auch nicht....hat trotzdem nichts mit Dädärää zu tun

  8. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    Geht es um DDR Methoden oder ist das ein Anschnallthread ?
    ich denke er meint die DDR Methoden, abba eigentlich weiß er wohl selber das nicht so genau getz abba wäch hier

    Endlich haben wir auch unsern Herbert Birnwachs

  9. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    Zitat Zitat von Batzen Beitrag anzeigen
    Servus,

    wenn du jetzt 53 bist, dann gabs zu der Zeit wo du mit deinem Vater unterwegs warst auch noch keine Gurtpflicht und wenig Autos hatten schon Automatikgurte. Sorry, ist nicht böse gemeint, aber ich erinnere mich an die Zeit so mitte der 70er, da hatte unser Auto nicht mal Gurte hinten für die Kinder, das war noch kein Standart und Kindersitze gab´s deshalb auch nicht....hat trotzdem nichts mit Dädärää zu tun
    Das stimmt so, die Idee kam, mein ich mal, aus Schweden. Mercedes hatte so was Automatikgurt gegen AP. Die meisten anderen, gerade die Kleinwagen waren noch Lichtjahre davon wäch.

    Einbauvorschrift war ab 74, die Gurtpflicht ein paare Jahre später, und Bargeld für nicht anlegen ab mitte der 80er. So ca. alles in etwa

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Das stimmt so, die Idee kam, mein ich mal, aus Schweden. Mercedes hatte so was Automatikgurt gegen AP. Die meisten anderen, gerade die Kleinwagen waren noch Lichtjahre davon wäch.

    Einbauvorschrift war ab 74, die Gurtpflicht ein paare Jahre später, und Bargeld für nicht anlegen ab mitte der 80er. So ca. alles in etwa
    Helmpflicht für Moppeds kam übrigens 1979, da kann ich mich sehr gut dran erinnern. I)ch meine zum 1.August. Ich war mit Mopped und meiner Freundn hintendrauf an einem heissen Tag in Dänemark unterwegs, luftig gekleidet und natürlich ohne Helm, als uns die Polizei stoppte. Es war der 3.August und dort gab es schon lange die Helmpflicht. Ich berief mich auf die deutsche Gesetzgebung und man telefonierte um mir kurz darauf zu sagen, dass seit 2 Tagen auch in D eine Helmpflicht inkraft ist und wir uns mal schnell was auf den Kopf setzen sollten. Mehr gabs aber nicht


 
Seite 11 von 15 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte