Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 78

Bandscheibenvorfall Fahrpause

Erstellt von Franjo, 05.09.2010, 12:25 Uhr · 77 Antworten · 10.834 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #31
    Fast auf den Tag genau vor 2 Jahren hatte es mich auch erwischt.
    Damit war die Saison für mich so gut wie beendet.
    Allerdings ein kleines Ründchen war nach 2-3 Monaten wieder möglich.
    Ist bei jedem unterschiedlich.
    Nur Mut.
    Mit OP sei vorsichtig, meiner Meinung nach wird sehr schnell herumgeschnippelt, läßt sich anscheined ne gute Mark mit machen.
    Was nach der OP folgt kann man nicht wissen, wenn du Pech hast gibt es eine Vernarbung, da hast du dann richtig die Schei....e am dampfen.

    Die Behandlung mit den Pferdespritzen hat bei mir exzellent geholfen.
    Und dann Bewegung Bewegung Bewegung.
    Auch wenns lästig ist, mindestens einmal in der Woche Rehasport, besser zwei mal oder häufiger.

    Und wenns auch irgendwann nicht mehr weh tut, was du dir wahrscheinlich kaum vorstellen kannst, nicht mit dem Rehasport aufhören.

    Kopf hoch und gute Besserung.

  2. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.050

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Franjo Beitrag anzeigen

    Auf jeden Fall KEINE
    OP !!!
    Auch wenns lästig ist, mindestens einmal in der Woche Rehasport
    Ist unbedingt eingeplant
    Kopf hoch und gute Besserung. Danke!!
    So, 2. Spritze ist drin!
    Und auf nachfragen hab ich erfahren, dass schon bei der 1. Spritze Kein Schmerzmittel drinn war!
    Echt cool!
    Die Nerven sind voll da, das schmerzempfinden ( fast ) Null !!!
    Halt bei vorsichtiger Gangart .

    So, und morgen geht's zum Crossen

    Gr, cowy


    Ahso, hab ich gesagt, dass die Kids crossen, und nen schmiermaxe brauchen?

  3. Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    65

    Daumen hoch Sehr zu empfehlen!

    #33
    Weihnachten 2011 bis Mitte April 2012 litt ich mit doppeltem Bandscheibenvorfall wie ein Hund.
    Mein linker Arm tat so weh, dass ich ihn mir abschneiden wollte, und im Ruecken quaelte mich ein konstant starker Schmerz, der mir es unmoeglich machte, einfach mal schmerzlos im Bett zu liegen, oder zu sitzen.
    Mein Arzt sagte mir, ich haette nur die Optionen mich operieren zu lassen, oder mit dem Schmerz zu leben.
    Das Wochende darauf fuhr ich mit meiner Frau an den Strand und als ich die Jet-Skis dort sah, sagte ich ihr, dass ich ich jetzt so ein Ding mieten wuerde und meine eigene Jet-Ski Therapie entwickeln wuerde.
    Meine Frau erklaerte mich fuer verrueckt, ich selbst hatte ein komisches Gefuehl, aber ich tat es einfach, mietete das Geraet und fuhr die ersten 30 Minuten mit meiner Frau hintendrauf, die aber staendig quiekte und mich bat, sie am Strand abzusetzen.
    Ich fuhr dann die zweiten 30 Minuten wie ein wildes Tier und stand und sprang und fuehlte mich immer besser.
    Am naechten Tag war der Schmerz komplett weg. WEG!
    Als ich meinem Arzt dies nach dem WE erzaehlte und er mich quietschvergnuegt sah, sagte er mir, dass er solche Faelle kennt, dass starke Belastungen positive Effekte erzeugen.
    Stand der Dinge ist, dass ich seitdem (dreieinhalb Monate sind vergangen) ohne Beschwerden bin.
    Ja, ich spuere ab und zu, dass ich ein Ziehen habe, aber seit dieser Wassertour habe ich keine Schmerzen mehr und bewege mich so wie frueher.
    Seit diesem Wocheneden fahre ich auch wieder Motorrad ohne Einschraenkungen.
    Die Monate davor haette ich nicht mal draufsteigen koennen.

  4. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.050

    Standard Ups osito,

    #34
    Sowas schmerzhaftes (an der rechten schulter bis in den unterarm strahlend) hatt ich auch schon, mit ähnlichen Gedankengängen.. Waren zwar dann, zum Glück, nur n paar rausgesprungene wirbel,
    Sehr ungünstig, Links u re gegensätzlich versetzt, direkt unterm Schulterblatt.
    Mittels Dorn eingerückt, war nach paar Tagen Ruhe.

    Und dein bandscheibenvorfall wurde mittels MRT nachgewiesen?
    Respekt - ich glaub, ich nehm heut auch n mopett mit ...

    Gr, cowy

  5. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.050

    Standard Also gut,

    #35
    Ein kleines Gespannründle ist schon mal gegangen...
    Cowy

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #36
    super, das ist sehr erfreulich.

    2005 oder 2006, ich weiss gar nicht mehr genau, wann das war, ich konnte nicht sitzen oder gehen, nur liegen einigermaßen, habe ich mich irgendwann aufs Mopped gezwungen, weil ich es unbedingt wollte. Ging so gut, dass ich eine Woche Moppedurlaub in den Alpen einlegte inkl. Anreise auf dem Motorrad. Mit jedem Kilometer wurden die Beschwerden weniger, am Ende der Woche war ich Beschwerde frei. Gut, ich habe immer wieder Probleme auch mit Ausstrahlungen, kann das aber durch McKenzie Übungen wieder korrigieren, die ich eh jedem nahe legen würde, der Probleme mit vortretenden Bandscheiben hat. Wobei Vorwölbungen bei den heutigen Menschen fast normal sind. Ein MRT mit Diagnose Vorfall kann an einem anderen Tag bereits ganz anders aussehen. Operieren lassen würde ich echt nur, wenn es aufgrund der Kompression auf die Nerven unausweichlich ist. Man kann sehr viel dagegen arbeiten

  7. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen

    Operieren lassen würde ich echt nur, wenn es aufgrund der Kompression auf die Nerven unausweichlich ist. Man kann sehr viel dagegen arbeiten
    kann ich voll unterschreiben.
    ein guter physiotherapeut mit
    zusatzausbildung als ostheopath
    ist unerlässlich. gezieltes kraft-
    training der rückenmuskulatur unter
    dessen anleitung erleichtert das leben
    deutlich und mindert die "rückfallgefahr"

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von cowy Beitrag anzeigen
    Was habt ihr in der Pause gemacht?
    Wenn das das einzige Problem ist...

    Ich hab viele Filme und Serien geschaut, für die mir immer die Zeit gefehlt hat. Ansonsten viel ReHa, viel Physio, viel liegen, nichts Heben, keine Überlastung... dann nach 2,5 Monaten die ersten Km mit dem Motorrad (nicht GS, die war zu schwer am Anfang), nach und nach weiter probiert und inzwischen gehts auch mit der GS wieder. Aufbocken bei vollem Tank und mit Gepack ist aber nach wie vor ein Kraftakt, bei dem ich bewusst vorher Körperspannung aufbaue und die Bauchmuskeln mithelfen müssen. Wenn ichs vermeiden kann, tue ich das. Das nächste Mopped wird leichter.

    Achso... hatte L4/L5 mit OP bei Prof. Eysel Uniklinik Köln und würde alles jederzeit wieder so machen.

  9. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Aufbocken bei vollem Tank und mit Gepack ist aber nach wie vor ein Kraftakt, bei dem ich bewusst vorher Körperspannung aufbaue und die Bauchmuskeln mithelfen müssen. Wenn ichs vermeiden kann, tue ich das. Das nächste Mopped wird leichter.
    das lasse ich noch immer. der seitenständer muss genügen.
    allerdings geht die R100GS auch wirklich beschiXXen auf den HS.


    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Achso... hatte L4/L5 mit OP bei Prof. Eysel Uniklinik Köln und würde alles jederzeit wieder so machen.

    meine krankengeschichte gibt es allenfalls per email.

  10. Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    65

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von cowy Beitrag anzeigen
    Sowas schmerzhaftes (an der rechten schulter bis in den unterarm strahlend) hatt ich auch schon, mit ähnlichen Gedankengängen.. Waren zwar dann, zum Glück, nur n paar rausgesprungene wirbel,
    Sehr ungünstig, Links u re gegensätzlich versetzt, direkt unterm Schulterblatt.
    Mittels Dorn eingerückt, war nach paar Tagen Ruhe.

    Und dein bandscheibenvorfall wurde mittels MRT nachgewiesen?
    Respekt - ich glaub, ich nehm heut auch n mopett mit ...

    Gr, cowy
    Ja, kann Dir gern den Scan schicken.
    Gemaess meines Arztes habe ich einen sehr "haesslichen" doppelten Bandscheibenvorfall.

    Es gibt zum Thema ein tolles Buch:
    "Healing Back Pain" von Dr. John E. Sarano.
    Er hat dieses Buch im Hinblick auf Erfahrungen mit seinen Patienten geschrieben.

    In der Essenz stellt er Rueckenprobleme in Verbindung mit emotionalen und stressbedingten Ursachen.

    Ich hatte dieses Buch gelesen, in dem er sagt, dass die meisten Menschen ohne Operation ihre Rueckenprobleme in den Griff kriegen koennen.
    Viel spielt sich im Kopf ab.

    Ich bin nun kein sehr esoterischer Mensch, aber bei mir hat es geklappt.
    Ok, mit dem Kopf und dem Jet-Ski.


 
Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorradfahren nach Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
    Von Bert Igermann im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 13:11
  2. Bandscheibenvorfall??
    Von marmidesign im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 12:38
  3. Suche das richtige Windschild nach Bandscheibenvorfall
    Von edi48 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.07.2011, 16:55