Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Beim Lesen der Reifenfreds kam mir mal so ein Gedanke...

Erstellt von blntaucher, 29.10.2012, 23:18 Uhr · 31 Antworten · 2.482 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard Beim Lesen der Reifenfreds kam mir mal so ein Gedanke...

    #1
    Hallo Leute,

    da ja nun leider wieder die Stunden der Tage ohne das Motorradfahren mehr werden, habe ich mich in letzter Zeit mal wieder etwas mehr hier im Forum rumgetrieben. Natürlich bleibt dann auch das ausführliche Lesen verschiedenster Reifenbeiträge nicht aus.
    Für mich persönlich ist es mega interessant - wenn ich meine Erfahrungen mal gegen einige der dort Schreibenden reflektiere - wie deutlich es wird, welch riesige Kopfsache diese Reifenfrage objektiv betrachtet ist.

    Da gibt es z.B. zu ein und dem selben Reifen teils solch gravierenden Meinungsunterschiede zu Trocken- und / oder Nässeverhalten, und besonders Laufleistung, dass es einem bald die Schuhe ausziehen möchte. Es ist deutlich zu bemerken, welchen Einfluss gerade aktuelle Testberichte auf die Meinungsäußerung in den Beiträgen haben. Und das nicht nur in Bezug auf die Reifenwahl sondern gerade auf die "Deckungsgleichheit" mit den Testergebnissen.

    Nun bin ich jedoch davon überzeugt, dass sich hier nicht nur professionelle Testfahrer im Forum rumtreiben (können). Auch sollte statistisch - unter Berücksichtigung der Verkaufszahlen der GS - belegbar sein, dass die Mehrheit der Forumsmitglieder nicht ihr täglich Brot mit dem Motorradfahren verdient / verdienen kann.

    Wenn ich also nun mal für mich folgende Dinge annehme bzw. weiß:
    1. ich bin über 40 (bzw. habe irgendein Alter)
    2. ich fahre seit langen Jahren Motorrad - verfüge also durchaus über 2rädrige Erfahrungen auch mit anderen Motorrädern
    3. ich habe mein aktuelles Traummotorrad gefunden und beabsichtige auch nicht, dieses in absehbarer Zeit zu ändern
    4. ich werde täglich älter, mein Fahrkönnen kann ich zwar immer noch steigern, an meinem grundlegenden und durchschnittlichen Fahrstil wird sich mit dem aktuellem Motorrad jedoch nichts Grundlegendes mehr ändern (lassen)
    5. ich kenne die Einsatzgebiete während meiner Motorradfahrten und kann deren prozentuale Aufteilung einschätzen
    6. ich habe für mich einen Reifen gefunden, der:
    - mich bis dato 100%ig überzeugt hat,
    - mir das benötigte Gefühl der Sicherheit in allen Situationen meines Fahrstils verschafft,
    - der die Einsatzbereiche meiner Touren abdeckt, der meinen finanziellen und wirtschaftlichen Vorstellungen entspricht (Performance, Laufleistung, Kaufpreis)

    Warum sollte ich dann, solange es diesen Reifen gibt, wechseln? Gibt es beim heutigen Stand der Reifenentwicklung (bei Markenprodukten von Motorradreifen-Herstellern) tatsächlich "die Wunderpelle", die einen langjährigen GS-Treiber dazu bringen kann von sich zu behaupten: "Mein Fahrspaß und/oder mein Fahrstil hat sich dermaßen erhöht/verändert, ich erlebe nun ein völlig anderes Motorradfahren." Oder: "...also mit diesem Reifen habe ich bei meinem Fahrstil mehrere 1000 km mehr vom Gummi."???

    Welche Argumente seht Ihr, die gegen meine (eventuell doch nicht ganz zu Ende gedachte) Denkweise sprechen? UND welche dieser Argumente rechtfertigen aus Eurer Sicht "Experimente" mit einer Sache, die für uns Motorradfahrer lebenswichtig ist?
    Sollte man es mit Reifen nicht eventuell wie mit anderen Dingen des täglichen Gebrauchs machen - solange sie funktionieren und man damit zudrieden ist - einfach (be)nutzen und gut ist?!

    Dies nur mal so als Gedanke an all die Leute (UND NUR AN DIE), die in diversen Reifenbeiträgen in allen Foren und Zeitungen dieser Welt, stets versuchen andere Leute von der Überlegenheit ihrer Gummis zu überzeugen

    Bin mal auf die angeregte Diskussion gespannt.

    Beste Grüße
    Tobias

  2. GSATraveler Gast

    Standard

    #2
    Hmm, vielleicht weil die Reifenentwickler wie die Motorradentwickler auch immer auch mal wieder Verbesserungen auf den Markt bringen? Wenn ich vergleiche, wie die Reifen für mich Normalverbraucher vor 10 Jahren waren und wie die Produkte hinsichtlich Haftung im Vergleich dazu heute deutlich verbessert sind, werde ich sicherlich immer mal wieder einen neuen Pneu ausprobieren. Ich bin da gerne bereit, im Tausch zu mehr Haftung (höhere Kurvengeschwindigkeit, breiterer Grenzbereich) weniger Haltbarkeit zu erhalten. Der alte Tourance ist ein gutes Beispielt für das, was ich meine. Gute Kombi Haftung/Haltbarkeit, aber bei der Haftung inkl. Nasshaftung heute vielfach übertroffen.
    Gruss Rolf.

  3. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #3
    Hi Rolf,

    meinst Du wirklich, dass derartige Quantensprünge in der Entwicklung noch immer möglich sind?
    Neue Entwicklungen wollen auch immer bezahlt sein. Bist Du, mit gleichem Motorrad, immer bereit, einige Euro mehr auszugeben (oder evtl. auch zu versenken), um herauszufinden ob eventuell etwas dran ist an der "Superneuentwicklung"? Also ich weiß nicht, ob ich wirklich gewillt bin herauszufinden, ob in einer der Kurven meiner Hausstrecke mit einer anderen Pelle der Spagat zwischen maximal Machbarem und Abflug noch breiter gemacht werden kann. Eventuell ist dies jedoch auch eine Frage des Alters???
    Gruß
    Tobias

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    ... Warum sollte ich dann, solange es diesen Reifen gibt, wechseln? ...
    neugier?
    ist der jetzige wirklich DER reifen?

    es gibt unter den reifen verschiedene ausrichtungen bei verschleiss, grip, fahrstabilität, handlichkeit, komfort, ..., unter denen ich meinen favoriten suche.
    leider hab ich noch immer keinen perfekten gefunden.
    gefahren hab ich auf meiner R1200S viele gute, die aber irgendwo einen haken haben und einen den ich grottig fand (popu).
    bei der guzzi bin ich zb mit dem mpr2 superzufrieden, auf der S war er gut, aber jetzt der mpr3 gefällt mir besser.
    nun rate, was als nächstes auf die guzzi kommt.

    hast du deinen reifen gefunden?

  5. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #5
    Hi Larsi99,

    yep - ich habe meine (!!!) gefunden. Sicherlich macht`s `nen Unterschied ob ich weiß, dass ich eine 100% Straßentour habe oder ich weiß dass auch ein Offroadanteil drin ist. Ich will hier keinen neuen Reifenbeitrag aufmachen, daher an dieser Stelle keine Namen, aber ich fahre mittlerweile 2 Reifen. Einen reinen für die Straße und einen für Mischbetrieb. Extra für diese Wechsel habe ich mir einen 2. Satz Felgen gegönnt ;-) Aber diese Marken werde ich (erstmal) nicht verändern, da sie für mich maximalen Spaß und maximales Gefühl der Sicherheit für meine Aansprüche bedeuten.

    Gruß
    Tobias

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    ... Also ich weiß nicht, ob ich wirklich gewillt bin herauszufinden, ob in einer der Kurven meiner Hausstrecke mit einer anderen Pelle der Spagat zwischen maximal Machbarem und Abflug noch breiter gemacht werden kann. ...
    ich traue mir eine gewisse schräglage zu.
    vermittelt mir ein reifen dabei kein gutes gefühl, dann ist er nichts für mich.
    je satter sich der reifen bei meinem wunschtempo anfühlt, desto besser.

    diesen reifen kenne ich.
    doch er ist bei nässe nicht toll, hält keine 2000km und kostet ohne montage um 270€ pro satz.
    also probiere ich weiter.

    der zweite radsatz war bisher für rennstrecke gedacht, auf der strasse morgens den richtigen für tour und wetter zu montieren hab ich bisher nicht erwogen.

  7. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #7
    Hallo Tobias
    Ich hab ja auch einen Reifenfred laufen. Ich hab ihn aufgemacht, weil ich einen am Markt neuen Reifen einfach mal testen wollte. Ich hatte sowieso vor, meine GS ganzjährig zu fahren und deshalb nach einer Grobstolle mit M+S Zulassung gesucht. Da läuft mir genau in dem Moment ein neues Produkt über den Weg. Warum also dann nicht ausprobieren und den anderen mitteilen? Mein Motto beim Ausprobieren ist ganz einfach. Wenn ich nix probiere, dann werde ich nie erfahren, ob es nicht noch besser geht.
    Gruß
    Chris

  8. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #8
    Hi Chris,

    es gibt gegen Deine Intention doch überhaupt nichts einzuwenden. Du hast offenbar noch nicht "Deinen Reifen" gefunden. Ich wollte mit meinem Beitrag aber natürlich auch zum Nachdenken anregen. Nachdenken in Bezug auf: "Gibt es meinen Reifen wirklich?"
    Vielleicht ist es für manche einfach zufriedenstellender, sich mal darauf zu besinnen, ob oder wieviel Fahrfreude man mit den bisherigen Reifen überhaupt hatte... Sonst ist man unter Umständen stets auf der Suche und vergisst das tatsächliche Motorradfahrgefühl??? Warst Du denn bis dato mit Deinen Ausfahrten unzufrieden, unsicher, in Gefahr? Warst Du permanent in Situationen, in denen Du aufgrund der Schei...performance Deiner Reifen nicht in der Lage warst, die Regeln der Straßenverkehrsordnung auszuloten? Sei` mal ehrlich zu Dir selbst.

    Gruß
    Tobias

    - - - Aktualisiert - - -

    Larsi,

    also ich sage Dir ganz ehrlich, ich habe die Illusion aufgegeben, dass es irgendeinen Reifen gibt, der mir persönlich die absolute Sicherheit verleihen kann, dass er bei Nässe die gleichen Haftungseigenschaften wie bei Trockenheit bietet. Es gibt ihn - für mein Fahrkönnen - sicherlich, aber ich muß ihn nicht haben. Ich habe für mich entschieden, dass man bei Nässe nicht so schnell (Kurven-) Fahren kann/sollte wie bei Trockenheit. So kann ich auch mit "meinem Reifen" sehr gut leben/fahren.
    Gruß
    Tobias

  9. GSATraveler Gast

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von blntaucher Beitrag anzeigen
    Hi Rolf,

    meinst Du wirklich, dass derartige Quantensprünge in der Entwicklung noch immer möglich sind?
    Ich weiss nicht, gut möglich, deshalb will ich ausprobieren. Nicht bei jedem Reifenwechsel natürlich, aber immer mal wieder (brauche 5 - 7 Reifenpaare pro Saison). Und dafür gehe ich gerne auch das 'Risiko' ein, mal daneben zu greifen oder mehr zu bezahlen. Da ich nicht verheiratet bin mit einem bestimmten Reifen und DEN Idealreifen noch nicht gefunden habe, nehme ich mir die Freiheit, auch mal andere auszuprobieren. Klar, damit finanziere ich Entwicklungskosten, aber ohne Entwicklungen würden wir heute immer noch auf Holzpellen rumgurken.

    Finde aber auch, das muss nicht sein, jeder wie es ihm gefällt.

    Gruss Rolf.

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #10
    Jetzt oute ich mich auch mal als bekennender Nichtwechsler

    Nicht, dass ich noch nie die Reifen gewechselt habe.....aber mit den Reifen mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe, die bleiben drauf

    Und zwar so lange bis es sie nicht mehr gibt oder sie nicht mehr zum Mopped passen (beim Moppedwechsel)

    Gruß
    Berthold


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Abstruser Gedanke ?!
    Von bogoman im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 21:48
  2. Ein Link zum Lesen
    Von willi.k im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.02.2008, 17:21
  3. Bitte lesen!
    Von Tobias im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.03.2004, 07:15