Seite 17 von 68 ErsteErste ... 715161718192767 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 671

Downunder mit WWBTT.........

Erstellt von Kuhjote, 20.07.2008, 20:30 Uhr · 670 Antworten · 124.616 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.08.2007
    Beiträge
    2.956

    Standard Schwarzes Loch bei Genf entdeckt?

    Hi Kuhjote,

    die Weltuntergangsgeschichten sind auch lecker
    Ich denke, aufgrund der Inbetriebnahme des LHC bei Genf geben viele Klasse Stories dieser Art ab......
    Wo könnte man den theoretisch alle Komentare dazu nachlesen?

  2. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Downunder mit WWBTT....Teil 15

    ...Mittlerweile war es später Nachmittag. Es konnte nicht mehr weit sein. Wir fuhren wieder in einzelnen Grüppchen. Unsere Gruppe bestand nur aus Anke und mir. Irgendwie musste ich doch die Wogen wieder glätten.
    Dann sahen wir ihn.
    Im Gegensatz zu meiner Begleiterin hatte ich nicht diesen direkten Zugang zu den mystischen Dingen im Leben. Genau genommen bis zu diesem Zeitpunkt eigentlich gar keinen.
    Dieser rot leuchtende Berg, der plötzlich wie hingezaubert die Landschaft dominierte, dieser Berg war ungeheuer beeindruckend. Wie ein UFO aus dem Weltall- fremd und irgendwie bedrohlich lag er nicht nur einfach da herum, er beherrschte die Szene total.
    Er leuchtete in einem kräftigen und irgendwie unheimlichen Rot. Völlig unpassend.
    Wäre dies ein Hollywoodfilm gewesen, dann hätte jetzt eine dramatische und aufwühlende Filmmusik eingesetzt. Schade, das fehlte nun irgendwie. Wir hatten zumindest das störende Gepolter der Einzylinder abgestellt.
    Wortlos starrten wir auf dieses Bild. Das Ding war mir unheimlich. Aus dieser Perspektive konnte ich sofort nachvollziehen, warum die lokalen Eingeborenen den Felsen als Heiligtum ansahen.
    Natürlich lag auch diese Sehenswürdigkeit in einem Nationalpark. Alle Sehenswürdigkeiten liegen hier in Nationalparks. In Nationalparks gelten immer irgendwelche besonderen Regeln.
    In diesem war sogar Anhalten verboten. Teilweise auch fotografieren oder Steine mitnehmen.
    Da wir aber noch nie in irgendeinem Park irgendeinen Ranger oder sonstige Ordnungshüter gesehen hatten, nahmen wir die Verbotslisten lediglich zur Kenntnis. Hier in Nord-Australien hielt sich keine Sau an irgendwelche Regeln.

    [Ich glaube das mit den Nationalparks war nur ein Trick. Die Aboriginies beanspruchten alle heiligen Orte für sich. Juristisch waren sie erstaunlicherweise ziemlich erfolgreich. Vermutlich hatten sich die gleichen internationalen Anwaltsbüros des Problems angenommen, die auch sonst überaus erfolgreich, ethnischen Minderheiten zu ihren Rechten verhalfen. Wie dem auch sei, es gab reichlich Heiligtümer in Australien. Die jeweiligen Eingeborenenstämme wurden also offiziell zu den Besitzern dieser Gebiete erklärt und verpachteten anschließend ihre Heiligtümer an den australischen Staat. Für 99 Jahre oder so. Vermutlich hatten die dubiosen Verbote in den Parks irgendwelche religiösen Hintergründe. Was aber höchstens die Ureinwohner interessierte, wenn überhaupt. Ablasshandel fiel mir da noch ein.]

    Es gab allerdings nicht nur diesen roten Riesen, sondern in einer Entfernung von ungefähr 30 km auch noch die Olgas. Ebenfalls Heiligtümer und zudem ähnlich beeindruckend wie der Ayers Rock.
    Neuerdings werden beide Sehenswürdigkeiten offiziell nur noch in der Sprache der Anangus bezeichnet.
    Der Ayers Rock wird politisch korrekt jetzt nur noch als ''ULURU“ und die Olgas als ''KATA-TJUTA“ bezeichnet.

    Theorie und Praxis. Zurück zur Natur.
    Nachdem wir dann ausreichend beeindruckt waren, fuhren wir wieder los. Zunächst näher an den roten Riesenklotz heran. Das Ding wurde immer größer. Wir hielten in unmittelbarer Nähe an.
    „Immerhin ragt er 350m aus dem Boden heraus, mehr als doppelt so hoch wie der Kölner Dom. Und knapp 3 km lang. Ungefähr 10 km Umfang“, ich hatte schon immer ein gutes Zahlengedächtnis..
    Diese technischen Daten beeindruckten Anke überhaupt nicht.
    „Spürst Du denn nichts …?“, flüsterte sie ergriffen. Doch … ich spürte tatsächlich auch etwas. Aber niemals hätte ich das zugegeben. Im Leben nicht.
    Nur weg hier. Ich fühlte mich ziemlich unwohl in der Nähe von diesem Ding. Anke wollte auch weg. Also ab in Richtung Olgas. Diese Felsformation hat wohl den gleichen Ursprung wie der „Uluru“ und es gibt wohl auch eine unterirdische Verbindung. Die ganze Geschichte ist wohl ein paar Hundert Millionen Jahre alt.
    Hochinteressant ... tolle Sache ... aber mir reichte es für diesen Tag.

    Der Campingplatz war ordentlich. Duschen und Sonnendächer. Was will man mehr.
    Olli war bereits fleißig mit Wartungsarbeiten beschäftigt. Wir stellten unsere Kisten brav dazu und machten uns an den Zeltaufbau.
    So nebenbei erfuhren wir dann noch, dass für den nächsten Tag eine Besteigung des Uluru und ein Besuch im „Garten Eden“ geplant war. Die Uluru Besteigung muss allerdings noch vor 8.00 Uhr begonnen werden, weil sie danach nicht mehr erlaubt ist. Aus Sicherheitsgründen … natürlich.
    Und der Garten Eden ist ein Wasserloch im ’’Kings Canyon“.
    Das klang nach einem ordentlichen Programm für den nächsten Tag.
    Wasserloch ... und … Besteigung. Da war doch noch was ...?
    Genau ... es gab doch noch ein paar Wogen zu glätten. Ich machte mich also an die Arbeit.
    Würde ziemlich früh losgehen, am morgigen Tage. Und die Nacht ist kurz.


    Fortsetzung folgt

  3. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Müde zurück...

    Da bin ich wieder


    Ein vielleicht etwas holperiger Wiedereinstieg...wird aber wieder

    In diesem anderen Forum habe ich wieder alle Beiträge gelöscht...und bin mit hocherhobenem....Mittelfinger....verschwunden.

    Hier ist doch schöner


    Michael

  4. HP2Sascha Gast

    Standard

    Mußt ja ganz schön Schelte kassiert haben, im Fachforum, wa? Armer Kerl! Hia konnst Di ausruarn.... aber nur kurz, gell!

  5. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    ...welcome back again! - konzentrier dich auf eine "Baustelle" und hau rein!!!!

  6. Registriert seit
    12.08.2007
    Beiträge
    160

    Standard Welcome Back

    Hallo Michael,

    man merkt bei Folge 15, dass du im Kopf noch nicht wieder dort bis .

    Nach all den Folgen mit engen stickigen Kabinen, den staubigen Landstrassen, die in der Sonne glühen, die wenigen Büsche, der viele Sand unter den klopfenden Motoren...

    ist diese Folge wenig beschreibend...schade...
    Dennoch Danke für deinen Ergeiz! Weiter so!
    Peter

  7. Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    52

    Reden Welcome back

    Hallo Michael,

    schön wieder was aus "Down Under" zu hören. Das mit dem flüssigen SChreiben gibt sich auch wieder - spätestens nach der nächsten Folge .

    In fröhlicher Erwartung auf die Fortsetzung


    Gustel

  8. Registriert seit
    06.06.2006
    Beiträge
    2.678

    Standard Restposten

    Als Wiedergutmachung


    Bevor auch diese Story nun völlig aus dem Internet verschwindet, verstecke ich sie hier. Ein Unikat gewissermaßen. War mein Beitrag zum Thema "Essen&Trinken".






    Asi-Teller

    Der alte Imbisswagen stand schon ewig am Rande dieses Platzes.....


    die Story habe ich erstmal entfernt....passte überhaupt nicht in den Kontext

    Das war's jetzt aber mit den außeraustralischen Geschichten.

    Michael

  9. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    ...nicht schlecht
    Das erinnert mich an Kurzgeschichten von Stephen King.

  10. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    Edgar Allen Poe war mein spontaner Gedanke.
    Hat mir gut gefallen, diese Kurzgeschichte, vor allem die Pointe.
    Aber Imbiss-Wagen ist heute nicht bei mir..........


 
Seite 17 von 68 ErsteErste ... 715161718192767 ... LetzteLetzte