Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Falscher Strafzettel

Erstellt von Schorsch, 16.12.2008, 20:57 Uhr · 50 Antworten · 7.007 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard Falscher Strafzettel

    #1
    Hi,
    heute lag bei mir im Briefkasten ein Strafzettel.
    Mir wird vorgeworfen, mit meinem "Leichtkraftrad" BMW in einer 30er Zone 38 km/h gerast zu sein. Als Beweis wird ein Frontfoto sowie ein Zeuge Herr XY aufgeführt. Dafür soll ich 15 EUR zahlen.

    Aber:
    zu der angegebenen Zeit saß ich im Büro und
    mein "Leichtkraftrad" BMW stand verschlossen in der Garage.

    Wie verhält man sich da richtig?
    Wie kann ich denen mitteilen, dass sich der Zeuge XY mal seine Sehstärke neu justieren lassen soll?

  2. Registriert seit
    29.11.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    #2
    Hi Schorsch!

    Hm, komisch das. Also ich geh jetzt mal davon aus, dass du WIRKLICH im Buro gesessen bist.
    Hast du nen Anhörbogen bekommen? Dann schau mal, was da als "Beweis" steht. Wenn es nur der Herr XY ist, ist das m.E. zu wenig. Es müssten eigentlich ZWEI Personen als Beweis sein. Ausser der XY hat das Radargerät bedient. Dann genügt glaub eine Person.
    Falls ein Bild als Beweis angefügt ist, dann fordere das Bild an! Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass geblitzt wurde, wie kommt man sonst auf diese 38km/h. Ist schwer so eine Geschwindigkeit zu schätzen.

    Was ist mit deinem Kennzeichen? Liegt da evtl. ein Ablesefehler vor?

    Du warst im Büro. Ok, hast du Zeugen dafür? Hast du einen Beleg, dass du im Büro warst? Nen Kundentermin, Fahrtenbuch oder ne elektronische Zeiterfassung?

    Schreib in den Anhörbogen, dass du
    1. nicht gefahren bist
    und füge
    2. Beweise für deinen Büroaufenthalt bei. Als Beweis zählen auch Kollegen, die bezeugen können, dass du zu dem Zeitpunkt im Büro warst. Du musst soviel Beweise dagegen sammeln um die Luft aus den Segeln zu nehmen!

    Falls jemand anders mit der Q gefahren ist kannst du davon ausgehen, dass die Behörde weitere Ermittlungen anstellen wird.


    Hoffe das hilft dir etwas weiter?!

    Gruss,

    dani

  3. Registriert seit
    30.06.2008
    Beiträge
    129

    Standard

    #3
    ei gude schorsch,

    ich empfehle dir: mach´s wie ich bisher schon mit 2 solchen schreiben gemacht habe - entsorge das papier ordentlich und warte, bei mir ist nie mehr was gekommen.

  4. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #4
    Also das mit Zeugen und Beweislage wurd mir vor kurzem mal (in einem total anderen Zusammenhang) erklärt:

    DU bist beschuldigter, HerrXY ist Zeuge... hast DU jetzt KEINEN Entlastungszeugen, so hat die "Anklage" einen Zeugen XY und Du keinen... ist der gute Herr auch noch Ordnungsbeamter (Also Stadt oder Laubfrosch is da eher wurscht) siehts selbst bei einem Entlastungszeugen noch eher schlcht für einen aus... die Gerichte gehen erstmal davon aus, daß der Staatsdiener Dich nicht kennt, keine Vor-/Nachteile daraus hätte wenn er lügt und er halt mit bestem Wissen und Gewissen hadelt blabla...

    Warum man davon ausgeht, daß denen beim schnellen aufschreiben nicht auch mal ein Fehler passiert weiß ich NICHT... vorallem wo die bei Motorradfahrern dann echt auf Zack sein müssen... das spricht bei Beamten aber... naja lassen wir das

    Ein Foto, wenn auch von vorn, würd ich auf jeden Fall verlangen.

    Zumindest ist man in De ja unschuldig, bis einem gegenteiliges nachgewiesen wird... Deine normalen Bürozeiten sollten da schon als "Anzweifelungsgrund" reichen...

    Frag doch erstmal höflich per Einspruch (ist wehen den Fristen ja nötig) nach, ob da ein Irrtum vorliegen könnte, da Du zu der Zeit im Büro warst... ggf. Ausdruck vom Zeitkonto beilegen ... oder wirklich Sekretärin/Chef/Kollegen als Zeugen benennen. Wir stark die sein würden, wenn in 2 Jahren Verhandlung ist, ist fraglich (wer kann sich da dann noch erinnern)... aber hier geht's ja auch nicht um Fahrverbot oder Mord Wahrscheinlich wirds das Verfahren dann eingestellt wegen "Kleinigkeit" (mir Fällt das Amts-Wort jez nicht ein... grml)
    Edit: Verhältnissmäßigkeit... jetzt hab ichs... für 8,- EUR und wenns nicht bei Dir auffällig oft vorkommt, ist der Aufwand unverhältnissmäßig =)

  5. Registriert seit
    29.11.2008
    Beiträge
    161

    Standard

    #5
    Vorweg....Schorsch ist Betroffener, kein Beschuldigter. Es liegt lediglich ne geringfügige Ordnungswidrigkeit vor, nicht mal ne OrdnungswidrigkeitenANZEIGE. Eine Anklage, bzw. Gerichtsverhandlung liegt erst mal gaaaaaaaaaanz weit enfernt.

    Aber apropos Fristen: Schorsch, schau mal auf den Tattag. Eine OWi verjährt nach 3 Monaten!

    Schönen A'md noch!

    dani

  6. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #6
    Hm,
    Tat-Tag ist vor vier Wochen an einem Montag um 14:10 Uhr angegeben.

    Nicht das ihr das falsch versteht:
    ich war wirklich im Büro und meine Maschine stand in der verschlossenen Garage mit eingerastetem Schloss.
    Der Zeuge XY hat ein falsches Kennzeichen notiert und das wurmt mich, dass ich jetzt die Rennerei habe, weil ein städtischer Angestellter Tomaten auf den Augen hatte.

  7. Registriert seit
    08.12.2008
    Beiträge
    312

    Standard

    #7
    Hallo Schorsch,

    in der Tat, jetzt hast Du die Rennerei.... bzw. Schreiberei.

    Zunächst einmal, gilt beim fließenden Verkehr (so nennt man das wenn einer fährt ) grundsätzlich nicht die Halterhaftung wie im ruhenden Verkehr.

    Das heißt, dass zunächst nur der Fahrer des Fahrzeuges belangt werden kann. Im Gegensatz zum ruhenden Verkehr, bei welchem, wenn der Fahrer nicht ermittelbar ist, grundsätzlich der Halter haftet.

    Sodele, jetzt aber zu Deinem speziellen Fall:

    Mit der schriftlichen Verwarnung hast Du mit Sicherheit auch die Möglichkeit erhalten dich in irgend einer Art und Weise schriftlich zu äußern.
    Wenn Du definitiv nicht gefahren bist und es wirklich auszuschließen ist, dass Dein Mopped bewegt worden ist (von wem auch immer Ehefrau / Freundin / Sohn / bester Kumpel etc.) Mach einen schriftlichen Einspruch so bald als möglich mit dem entsprechenden Hinweis nicht gefahren zu sein und dies auch belegen zu können. Bitte weiterhin darum das Bild einsehen zu dürfen.

    Wenn Du wirklich nicht gefahren bist und auch niemand Dein Kennzeichen evtl. mißbräuchlich benutzt hat (schau mal in der Garage ob es noch dran ist) kann ja eigentlich nichts schief laufen und das Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Dich wird eingestellt.

    Hoffe Dir geholfen zu haben.

  8. Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    2.662

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Schorsch Beitrag anzeigen
    Hi,
    . Als Beweis wird ein Frontfoto sowie ein Zeuge Herr XY aufgeführt. Dafür soll ich 15 EUR zahlen.
    Was ist auf dem Foto zu erkennen? Dein Motorrad oder eine Honda MBX ???
    Wenn es Dein Moped, Dein Helm, Deine Klamotten sind, dann solltest Du Dich im Internet über Alzheimer informieren.

    Wenn das offensichtlich ein anderes Moped ist, dann schriftlich Widerspruch einlegen und auch mal die Belehrung lesen, die sicherlich hinten drauf klein abgedruckt ist.
    Rechtsschutzversichert?
    Anwalt in der Bekanntschaft?
    Di@k, was meinst Du?

  9. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #9
    Ruf einfach mal an !
    Da ist ja auch eine Telefonnummer bei.
    Dann erklärst du Deine Zweifel und läßt die von der anderen Seite beschreiben was auf dem Foto zu sehen ist.
    Wenn Du dann sicher bist kannst Du ja anbieten das jemand das Motorrad auf dem Foto mit deinem vergleichen darf.

    Solch ein Anruf hat bei mir schon mal vor ein paar Jahren geholfen.
    Ich konnte glaubhaft versichern das meine GS keine Vollverkleidung hat.
    Die wiesen ja was Du fährst, und bekommen auch raus wie es aussehen muß.

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #10
    Hi
    Ich hatte mal einen ähnlichen Fall.
    Alles schriftlich, anders ist es absolut nix wert.
    So Du einen Zeugen hast der Deine Büroanwesenheit bestätigen kann, sag' es.
    Ein Leichtkraftrad hat der Herr wohl gesehen, aber da gibbet keines von BMW.
    Wenn es um Tempo geht, dann sollte es ein Foto geben auf dem der Fahrer zu erkennen sein sollte.
    In Deinem Fall würde ein Foto genügen damit man sieht dass es nicht mal Dein Mopped war.
    Nachdem die meisten "Blitzer" von vorne aufnehmen, wird das Kennzeichen von Hand notiert. Das deutet, zumindest in im Raum Mittelfranken auf einen privaten Service. Machen die Grünen Jagd auf Moppeds, so halten sie entweder gleich an oder machen sich die Mühe eine zweite Kamera für's Moppedkennzeichen zu installieren.
    Wenn Du den Wisch einfach ignorierst, könnte es nachteilig sein.
    gerd


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Strafzettel aus Italien H I L F E !
    Von paerlapap im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 09:50
  2. Strafzettel ???
    Von Sean im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 10:31
  3. Strafzettel in Italien
    Von Much im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 20:17
  4. Falscher Helm in Italien
    Von GSandl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.07.2007, 16:26