Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51

Falscher Strafzettel

Erstellt von Schorsch, 16.12.2008, 20:57 Uhr · 50 Antworten · 6.997 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    232

    Standard @schorsch und alle anderen

    #31
    ich glaube dir , was da geschehen ist.
    mein freund hat das selbe durchgemacht dieses jahr. der hammer hier:
    er hat eine ordnugswidrigkeit begangen noch bevor sein bike auf ihn zugelassen wurde!!!!!! angeblich auch zu schnell gefahren es wurde schrifltich widerspruch eingelegt. antwort kam prompt - entschuldigung usw. und so fort ausserdem wurde das verfahren der ordnungswidrigkeit eingestellt. aber die beiden weiblichen zeugen (politessen) oder sonst wer, haben sich wohl angepisst gefühlt. es wurde keine ruhe gegeben. jetzt wurde wegen kennzeichenbetrug ermittelt!!!!! mein freund wurde vorgeladen bei der polizei!! so - dort wurden uns dann die bilder gezeigt. auf den ersten ungenauen blick mussten wir stutzen. klapphelm offen-vollbart-untersetzt, wie mein kumpel, dann noch kurze hosen, badelatschen und NE GT!!! er aber fährt ne 1200er RT. der polizeiakte lagen sogar prospekte von bmw bei mit bildern der RT drauf. und dann lassen sie ihn antanzen um auf dem bild einen GT Fahrer zu sehen.
    ich sag euch: die wollten einfach nicht eingestehen, dass sie einen fehler machten, beide damen waren wohl kurzsichtig, das kennzeichen war nicht klar und eindeutig zu lesen.
    mein freund ist jetzt zwar aus dem schneider, doch ich verstehe nicht, dass er das so ohne weiteres gefallen liess.

    wäre mir das passiert (also das ab der vorladung), hätte ich aber ein radau gemacht.

    fazit: lasst euch bilder kommen! macht alles schriftlich; was anderes zählt nicht.

  2. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    #32
    Lauter gute Ratschläge und wieder einmal verderben viele Köche den Brei, denn bei all den unterschiedlichen Meinungen weiß ja der Initiator dieses Themas gar nicht mehr, was er tun soll. Nun geb ich auch mal meinen Senf dazu:

    1. Es dürfte sich angesichts der geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung um ein Verwarnungsgeld und nicht um ein Bußgeld handeln.

    2. Schweigen ist Gold !! Nicht Du als Betroffener mußt Dich rechtfertigen, sondern die Bußgeldbehörde muß Dir den Verstoß nachweisen.

    3. Deine Identifikation als Fahrer dürfte angesichts der in Deutschland geltenden Helmpflicht der Bußgeldbehörde schon Schwierigkeiten machen.

    4. Zu prüfen wäre gegebenenfalls auch, mit welchem Messgerät die Messung durchgeführt wurde und ob die Messung auch den von der Rechtsprechung festgelegten Vorgaben entspricht.

    Ergo: Ich empfehle allen, lieber nix zu sagen und schon gar nicht zu schreiben, sondern einen Anwalt (am besten Fachanwalt für Verkehrsrecht) zu konsultieren und sich vernünftig beraten bzw. vertreten zu lassen. Für alle die mehr wissen wollen: http://www.verkehrsanwaelte.de (ist die Homepage der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein DAV)

    Gruß
    Andreas

  3. Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    398

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von GS Bär Beitrag anzeigen
    Lauter gute Ratschläge und wieder einmal verderben viele Köche den Brei, denn bei all den unterschiedlichen Meinungen weiß ja der Initiator dieses Themas gar nicht mehr, was er tun soll. Nun geb ich auch mal meinen Senf dazu:

    1. Es dürfte sich angesichts der geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitung um ein Verwarnungsgeld und nicht um ein Bußgeld handeln.

    2. Schweigen ist Gold !! Nicht Du als Betroffener mußt Dich rechtfertigen, sondern die Bußgeldbehörde muß Dir den Verstoß nachweisen.

    3. Deine Identifikation als Fahrer dürfte angesichts der in Deutschland geltenden Helmpflicht der Bußgeldbehörde schon Schwierigkeiten machen.

    4. Zu prüfen wäre gegebenenfalls auch, mit welchem Messgerät die Messung durchgeführt wurde und ob die Messung auch den von der Rechtsprechung festgelegten Vorgaben entspricht.

    Ergo: Ich empfehle allen, lieber nix zu sagen und schon gar nicht zu schreiben, sondern einen Anwalt (am besten Fachanwalt für Verkehrsrecht) zu konsultieren und sich vernünftig beraten bzw. vertreten zu lassen. Für alle die mehr wissen wollen: http://www.verkehrsanwaelte.de (ist die Homepage der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein DAV)

    Gruß
    Andreas
    ... und der Autor dieses Beitrages übernimmt dann, wenns für dich schiefgeht, die Kosten ???

    und Anwalt finde ich persönlich ne dolle Idee - zumal ich slbst einer bin - nur wer trägt dann die Kosten ??? Aber vielleicht hilft Andreas auch hier weiter ....

  4. Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    1.370

    Standard

    #34
    Ich habe denen zunächst mitgeteilt, daß weder ich noch mein Fahrzeug sich zu der angegebenen Zeit an dem angegebenen Ort befand.
    Ferner habe ich mir einen Hinweis darauf erlaubt, daß BMW keine Leichtkrafträder baut.
    Mal sehen was als nächstes folgt.


    P.S.
    In meinem Fall ist es ein geringer Betrag, aber was wäre wenn der eigentliche Fahrer mit 80 km/h zu schnell gewesen wäre, zufällig die gleiche Maschine hat und ich aus irgend welchen Gründen nicht beweisen könnte wo ich zu dem Zeitpunkt war? Horror!

  5. Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    398

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Schorsch Beitrag anzeigen
    Ich habe denen zunächst mitgeteilt, daß weder ich noch mein Fahrzeug sich zu der angegebenen Zeit an dem angegebenen Ort befand.
    Ferner habe ich mir einen Hinweis darauf erlaubt, daß BMW keine Leichtkrafträder baut.
    Mal sehen was als nächstes folgt.


    P.S.
    In meinem Fall ist es ein geringer Betrag, aber was wäre wenn der eigentliche Fahrer mit 80 km/h zu schnell gewesen wäre, zufällig die gleiche Maschine hat und ich aus irgend welchen Gründen nicht beweisen könnte wo ich zu dem Zeitpunkt war? Horror!

    da muss ich ja jetzt dem Vorvorredner recht geben ... ganz so einfach ist es für die Behörden dann auch nicht ... wenn Zweifel an der Identität bestehen gibts nen Freispruch bzw. vorher ne Einstellung ....

    Das beduetet aber nicht, dass man auf seinem Hintern sitzen bleiben sollte und nix unternehmen sollte wein ein solcher Anhörungsbogen kömmt.
    In dem Falle droht einem, dass man selbst bei Freispruch die eigenen Kosten (z. B. die des eigenen Rechtsanwalts selber tragen darf) ... diejenigen die Steuern zahlen kennen das ... irrt sich das Finanzamt und man legt mit Hilfe eine Rechtsanwalts/Steuerberaters Einspruch gegen den Bescheid ein, wird der Bescheid korrigiert und die Kosten des Anwalts trägt man selber .... erst im gerichtlichen Verfahren ändert sich dies ... und genauso sehen die Gerichte dies bezüglich der Anhörung in Bußgeldverfahren ....aber jetzt bloß keine Panik, eine Bananrepublik haben wir nich nicht ....

  6. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    #36
    Finde ich eine echt klasse Idee, dem Betroffenen den Rat zu geben, sich ohne Kenntnis des Akteninhalts schon mal in der Sache selbst zu äußern Vielleicht sollte er auch gleich alles zugeben Na dann hat er wenigstens Anwaltskosten gespart, Fahrverbot und Punkte kassiert und die Geiz-ist-geil Mentalität voll ausgelebt.

  7. Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    398

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von GS Bär Beitrag anzeigen
    Finde ich eine echt klasse Idee, dem Betroffenen den Rat zu geben, sich ohne Kenntnis des Akteninhalts schon mal in der Sache selbst zu äußern Vielleicht sollte er auch gleich alles zugeben Na dann hat er wenigstens Anwaltskosten gespart, Fahrverbot und Punkte kassiert und die Geiz-ist-geil Mentalität voll ausgelebt.
    wer gibt denn solche Ratschläge ????

    Unser "Opfer" hat nach seinen Angaben nicht nur den Verkehrsverstoß nicht begangen ... das beobachtete Fahrzeug existiert auch nicht .... Insofern ist eine Einlassung dahingehend nicht nur unverfänglich sondern tatsächlich auch kostensparend ... wie gesagt ansonsten droht, auf den Anwaltskosten sitzen zu bleiben.....und von zugeben oder in der sache äußern war keine rede (bei mir jedenfalls nicht) er soll lediglich klarstellen, dass er weder Halter noch Führer des Fahrzeuges war ...

    Frohes Fescht

  8. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von michel110 Beitrag anzeigen
    wer gibt denn solche Ratschläge ????

    Unser "Opfer" hat nach seinen Angaben nicht nur den Verkehrsverstoß nicht begangen ... das beobachtete Fahrzeug existiert auch nicht .... Insofern ist eine Einlassung dahingehend nicht nur unverfänglich sondern tatsächlich auch kostensparend ... wie gesagt ansonsten droht, auf den Anwaltskosten sitzen zu bleiben.....und von zugeben oder in der sache äußern war keine rede (bei mir jedenfalls nicht) er soll lediglich klarstellen, dass er weder Halter noch Führer des Fahrzeuges war ...

    Frohes Fescht
    Also Halter des Fahrzeuges (wenngleich es auch kein Leichtkraftrad ist) muß er ja wohl sein, denn anders hätte die Bußgeldbehörde ihn wohl kaum anhand des Kennzeichens ermitteln können Bei der Bezeichnung als "Leichtkraftrad" handelt es sich offensichtlich um einen Fehler, der jedoch am eigentlichen Schuldvorwurf nix ändert. Noch zu klärende Fragen wären also evtl. Ablesefehler bezgl. Kennzeichen und wer war Fahrer. Mal schauen, ob der Sachbearbeiter in der Behörde vorweihnachtliche Milde walten lässt und das Verfahren einstellt, ohne die Polizei mit weiteren Ermittlungen vor Ort bei unserem "Opfer" zu beauftragen

    Weihnachtsgrüße
    Andreas

    P.S. Wegen der Kosten - Advocard ist Anwalts Liebling

  9. Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    398

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von GS Bär Beitrag anzeigen
    Also Halter des Fahrzeuges (wenngleich es auch kein Leichtkraftrad ist) muß er ja wohl sein, denn anders hätte die Bußgeldbehörde ihn wohl kaum anhand des Kennzeichens ermitteln können Bei der Bezeichnung als "Leichtkraftrad" handelt es sich offensichtlich um einen Fehler, der jedoch am eigentlichen Schuldvorwurf nix ändert. Noch zu klärende Fragen wären also evtl. Ablesefehler bezgl. Kennzeichen und wer war Fahrer. Mal schauen, ob der Sachbearbeiter in der Behörde vorweihnachtliche Milde walten lässt und das Verfahren einstellt, ohne die Polizei mit weiteren Ermittlungen vor Ort bei unserem "Opfer" zu beauftragen

    Weihnachtsgrüße
    Andreas

    P.S. Wegen der Kosten - Advocard ist Anwalts Liebling
    na ja Halter irgendeines Fahrzweuges wird er sein ... sont würde er wohl nicht hier schreiben ... aber ob er Halter des fraglichen Fahrzeuges ist, ist hier Tatfrage.
    Da es Bedenken gibt, ob das fragliche Fahrzeug in Kombination mit dem fraglichen Kennzeichen überhaupt existiert, gibt es meiner unmassgeblichen Meinung nach wohl auch erhebliche Zweifel an seiner diesbezüglichen Haltereigenschaft .....

    aber egal ich bin sowieso eher für halterlose ...

    ich muss jetzt noch zwei Kündigungen basteln und Weihnachtsgeschenke kaufen ....Strümpfe ???

    Grüße

  10. VoS
    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    250

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von michel110 Beitrag anzeigen
    na ja Halter irgendeines Fahrzweuges wird er sein ... sont würde er wohl nicht hier schreiben ... aber ob er Halter des fraglichen Fahrzeuges ist, ist hier Tatfrage.
    Da es Bedenken gibt, ob das fragliche Fahrzeug in Kombination mit dem fraglichen Kennzeichen überhaupt existiert, gibt es meiner unmassgeblichen Meinung nach wohl auch erhebliche Zweifel an seiner diesbezüglichen Haltereigenschaft .....

    aber egal ich bin sowieso eher für halterlose ...

    ich muss jetzt noch zwei Kündigungen basteln und Weihnachtsgeschenke kaufen ....Strümpfe ???

    Grüße
    mit Halter gibts aber auch schöne...

    Wenn der Herr Kollege hier im Forum schon in höchstem Maße gebührenfeindlich kostenlos fundierten Rechtsrat erteilt (und dies nicht zum ersten Mal), sollte man sich vielleicht in der Materie etwas auskennen, bevor man drauflos gallopiert. Es gibt auch Juristen, die wissen was sie tun und nicht nur an ihr eigenes Bankkonto denken.

    Advokate Weihnachtsgrüße

    Volker


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Strafzettel aus Italien H I L F E !
    Von paerlapap im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 26.09.2012, 09:50
  2. Strafzettel ???
    Von Sean im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 10:31
  3. Strafzettel in Italien
    Von Much im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 20:17
  4. Falscher Helm in Italien
    Von GSandl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.07.2007, 16:26