Seite 24 von 64 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 635

Geldbußen Schweiz

Erstellt von Strong, 04.01.2013, 10:05 Uhr · 634 Antworten · 41.795 Aufrufe

  1. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Geldbußen Schweiz

    Zitat Zitat von sugus Beitrag anzeigen
    Bei einem Ladendiebstahl gibt es in der Regel keine Toten. Bei einem Geschwindigleitsexcess kann das aber schhon passieren. Da sehe ich den Unterschied.
    Ne, so einfach ist es ja nun nicht. Wir reden nicht von Verkehrsstraftaten, die gibt es hier auch mit einer Bandbreite von bis zu 10 Jahren Bau, jedenfalls auf dem Papier.
    Es geht doch um den schnöden Geschwindigkeitsverstoß ohne weitere Folgen.
    Und da wiegt ein vorsätzlicher Diebstahl ja wohl schon schwerer.

    Warum schreiben hier einigen eigentlich immer über Busse? Es geht doch um Motorräder! ;-)

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Ja sugus, du hast recht. Ich kenne auch soooo viele Kradler die mit dem Vorsatz losfahren jemanden zu schädigen oder gar umzubringen...
    Das sind echt Argumente wie sie in der Klatschpresse verwendet werden um Verkehrsteilnehmer als Schwerverbrecher darzustellen.

  3. sugus Gast

    Standard

    4 Ventiler

    Die Antworten hier sind mindestens ebenso "Klatschpresse"! Und ich habe geschrieben, kann! Das ist schon ein Klatschpresse-Unterschied !

    Gerade heute beim nach Hause fahren im Radio geört: Ein Neulenker (Auto) in der 50'er Zone mit 100 erwischt. Kavaliersdelikt? Im drohen 2 Jahre Ausweis Entzug und 1 Jahr Kiste! Gut so!

  4. Registriert seit
    06.04.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    Auch wenn der vielleicht am Ortsausgang am letzten Haus schon vorbei war?

  5. LieberOnkel Gast

    Standard AW: Geldbußen Schweiz

    Jetzt aber trotzdem die Frage: Wenn dieser Verbrecher jetzt ein Jahr in den Bau geht, weil er zu schnell war, was macht Ihr da unten mit einem Dieb? Hände abhacken?

  6. Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    91

    Standard

    Zitat Zitat von LieberOnkel Beitrag anzeigen
    Jetzt aber trotzdem die Frage: Wenn dieser Verbrecher jetzt ein Jahr in den Bau geht, weil er zu schnell war, was macht Ihr da unten mit einem Dieb? Hände abhacken?
    Das Rechtssystem der Schweiz kann man nicht mit dem deutschen vergleichen. Beispielsweise werden Gewaltdelikte im Verhältnis zu Eigentumsdelikten extrem mild bestraft. Es besteht eine absurde Trennung zwischen Steuerbetrug- und Steuerhinterziehung. Ein leitendes Motiv hierfür mag die Förderung der internationalen Schwarzgeldwirtschaft, sein auf der ein grosser Teil des Reichtumes der Schweiz fusst. Beim Schmuggel von "Steuer-CDs" verstehen die Eidgenossen hingegen überhaupt keinen Spass.

    Die spinnen, die Schweizer, hätte Asterix da gesagt.

  7. GSATraveler Gast

    Standard

    Wie ich schon vorher geschrieben habe, geht es hier juristisch gesehen um ein abstraktes Gefährdungsdelikt (im Unterschied zum konkreten Gefährdungsdelikt wie z.B. Gefährdung des Lebens). Das gefährdete Rechtsgut ist Leib und Leben (so von wegen Landendiebstahl...).

    Wie schon gefühlte 100 Mal geschrieben: Man kann das gut finden oder nicht, die Regelung ist beschlossen und damit basta. Und da diese Verschärfungen nicht durch irgend eine abgehobene Obrigkeit, sondern aufgrund einer deutlichen Mehrheit unserer stimmberechtigten Wohnbevölkerung eingeführt wurde, husten wir Schweizer darüber nicht gross. Das ist unser System. Mal sind wir persönlich damit einverstanden, mal nicht. Aber nach einer (persönlich) verlorenen Abstimmung weiter dagegen zu opponieren, das würde unser System kaputt machen.

    Tatsache ist, dass die Akzeptanz von Regelungen durch diese Form der Demokratie sehr hoch ist. Dem sagt man Identifikation. Insbesondere deshalb fühlen wir uns unserem Staat weit mehr verbunden, als z.B. die Franzosen, Italiener oder die Deutschen. Sie erwarten von ihrem Staat in erster Linie eine Leistung; wir dagegen erwarten vom Staat vorab, dass er uns in Ruhe lässt und die Infrastruktur erhält, was mit Blick auf den aktuellen Anlass tatsächlich schwer verständlich ist, ist aber so.

    Wir blicken immer mitleidig auf die uns umgebenden Staaten, wie wenig Mitbestimmung die Bürger dort haben. Im Wesentlichen wählen und fertig. Aber das muss jedes Land selber wissen, wie weit es seine Bürger als mündig erachten oder wie weit es Angst vor sich selber haben will.

    Rolf.

  8. sugus Gast

    Standard

    Zitat Zitat von pässefahrer Beitrag anzeigen
    Auch wenn der vielleicht am Ortsausgang am letzten Haus schon vorbei war?
    Sorry, aber ich habe langsam den Eindruck, Ihr Deutschen, mindestens ein Teil hier, sind wirkliche Rappenspalter!

    Also, alle Gesetze abschaffen oder was? Jeder macht was er will, oder was? Jeder interpretiert, wie er will oder was?

  9. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen

    Tatsache ist, dass die Akzeptanz von Regelungen durch diese Form der Demokratie sehr hoch ist. Dem sagt man Identifikation. Insbesondere deshalb fühlen wir uns unserem Staat weit mehr verbunden, als z.B. die Franzosen, Italiener oder die Deutschen. Sie erwarten von ihrem Staat in erster Linie eine Leistung; wir dagegen erwarten vom Staat vorab, dass er uns in Ruhe lässt und die Infrastruktur erhält, was mit Blick auf den aktuellen Anlass tatsächlich schwer verständlich ist, ist aber so.

    Wir blicken immer mitleidig auf die uns umgebenden Staaten, wie wenig Mitbestimmung die Bürger dort haben. Im Wesentlichen wählen und fertig. Aber das muss jedes Land selber wissen, wie weit es seine Bürger als mündig erachten oder wie weit es Angst vor sich selber haben will.

    Rolf.
    Na, ja ganz so ist es nicht, dass alle anderen ausser den Schweizern Leistungen vom Staat verlangen. Bekanntlicherweise befriedigen Parteien in jeder Demokratie ihre Wählerklientel. Ansonsten wählt sie keiner. Die SVP befriedigt den ländlichen Raum und vor allem die Bauern, die CVP die Familien, die FDP die Wirtschaft und so weiter und so weiter.

    Das grosse Erfolgsgeheimnis der Schweiz sind die Konkordanz und das Referendum. Die Mehrheitsverhältnisse im Parlament spiegeln sich grob in der Zusammensetzung der Regierung wieder. Dadurch werden alle relevanten politischen Parteien eingebunden. Der Schweiz ist eigentlich den Merkmalen nach (so wie Deutschland) eine indirekte Demokratie. Das Volk wählt die Abgeordneten und die Abgeordneten wählen die Regierungsmitglieder auf vier Jahre. Das kungeln die Parteien in Hinterzimmersitzung fleissig untereinander aus. In einer Konkordanzdemokratie hat das Schweizervolk keine Chance eine Regierung abzustrafen und abzuwählen. Der Ausgang von Parlamentswahlen hat allenfalls eine geringe Änderung der Mehrheitsverhältnisse im Parlament und damit in der Zusammensetzung der Regierung zur Folge.

    Damit Volkeswille überhaupt eine Chance hat in solch einer Konstellation wahrgenommen zu werden, existieren das Referendum und mit durchwachsenem Erfolg die Volksinitiativen.

    Das Problem der Volksabstimmungen ist, dass sie nur sehr schwierig wieder geändert werden können. Die Mühlen der Schweizergesetzgebung mahlen unendlich langsam in Zeitlupe. Der Ausgang einer Abstimmung ist dann der Schlusspunkt und damit wie in Stein gemeisselt.

    Eine Masse Menschen ist manipulierbar. Daher ist die Intransparenz bei den Parteifinanzierungen und der Finanzierung von Werbung für oder gegen eine Abstimmung zu kritisieren.

    In einer Konkurrenzdemokratie dagegen können Gesetze wesentlich schneller verabschiedet, verbessert und gekippt werden.

    In Deutschland wählt der Bundestag die Angela und die ernennt dann ihre Minister. Und los geht die ewige Keilerei mit der Opposition.

    Noch was @ GSA Traveller: Die Erwartung, dass der Schweizer Staat dich in Ruhe lässt kannst Du vergessen. Durch die vielen kleinlichen Regelungen und dem permanenten Bussenwahn wegen allem Möglichen ist da eine ständige Interaktion.

    Der Schweizer Staat lässt Dich sogar nicht einmal in Baden-Württemberg in Ruhe. Ein Kollege von mir wurde im Schwarzwald herausgewunken. Es war eine gemeinsame Kontrolle der Schweizer und Deutschen Polizei. Die Reifen waren am Minimum. Der Deutsche warf einen flüchtigen Blick auf die Reifen und sagte: Ist in Ordnung. Der Schweizer Polizist, fing an etlichen Stellen an zu messen, bis er eine Stelle fand die unter dem gesetzlichen Minimum war und verlangte vom Deutschen ihn zu büssen!!!!

    Das ist wirklich passiert und kein Märchen!!!!

  10. sugus Gast

    Standard

    Zitat Zitat von soaringguy Beitrag anzeigen
    Der Schweizer Staat lässt Dich sogar nicht einmal in Baden-Württemberg in Ruhe. Ein Kollege von mir wurde im Schwarzwald herausgewunken. Es war eine gemeinsame Kontrolle der Schweizer und Deutschen Polizei. Die Reifen waren am Minimum. Der Deutsche warf einen flüchtigen Blick auf die Reifen und sagte: Ist in Ordnung. Der Schweizer Polizist, fing an etlichen Stellen an zu messen, bis er eine Stelle fand die unter dem gesetzlichen Minimum war und verlangte vom Deutschen ihn zu büssen!!!!

    Das ist wirklich passiert und kein Märchen!!!!
    Und was ist daran auszusetzen? Abgelaufene oder bald abgelaufene Reifen können ein Problem darstellen. Das solltest Du auf dem Motorrad doch wissen.

    Es gibt Leute, die sehen in all diesen Aktionen eine Schikanerie/Behördenwillkür etc. Und es gibt Leute, die wissen um das (abgelaufene Reifen) und ersetzen die. Und akzeptieren das einfach. Und das hat nichts mit Obrigkeitshörigkeit zu tun. Die sind einfach weitsichtig vernünftig.


 
Seite 24 von 64 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neu aus der F-Schweiz
    Von mictab im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 11:44
  2. Schweiz
    Von CS im Forum Reise
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 11:41
  3. Gruss aus der Schweiz
    Von CHBiker im Forum Neu hier?
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 20:29
  4. Sali aus der Schweiz
    Von Der Schweizer im Forum Neu hier?
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 11:50
  5. Schweiz
    Von totti im Forum Reise
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.06.2009, 07:13