Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Keine Streckensperrung

Erstellt von Gerhard B., 01.05.2013, 22:43 Uhr · 43 Antworten · 3.732 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #21
    ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Diskurs tatsächlich klappen kann. Das würde tatsächlich voraussetzen, dass sich zumindest ein Teil der Motorradfahrer organisiert, um etwas zu tun, was weiß ich, Flyer drucken und an Bücklinge am Treff verteilen o.ä. Man wird sehr schnell Fronten schaffen, die dann auch weniger spaßig sein können. Ich kenne persönlich massenweise Jungs, die es sich z.B. nicht nehmen lassen, mit ihren Rennsemmeln den lieben langen tag die Applauskurve unterhalb des Feldberg im Taunus hoch und runter zu geigen. Da sind auch welche dabei, die wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun haben (also mMn, andere werden das wieder anders sehen und da schließt sich der Kreis), wie die Doofen Autos und andere Moppeds überholen, teilweise sind das sogar echte Könner und spinnen sich trotzdem aus. Die Verlockung ist einfach auch zu groß. Ab und an sage ich dann mal was beiläufig zu dem einen oder anderen, ohne es ihnen vorzuhalten. Also z.B. dass sie sich nicht wundern müssen, dass die private Bürgerinitiative auf eigene Kosten Geschwindigkeitsmessungen durchführen lässt o.ä., denn das Verhalten der Jungs bringt viele "Anwohner" auf. Anwohner deshalb in "", weil direkt dort niemand wohnt, der Schall sicher kein Wohnhaus erreicht. Die ärgern sich einfach über die reine Tatsache, dass die Buben dort spielen, wo es halt nicht erlaubt ist. Ich persönlich finde zwar, dass einige von denen einen echten Schaden haben, aber mich stört es auch nicht wirklich, es betrifft mich nicht, denn wegen denen wird die Strecke nicht geschlossen werden, denke ich zumindest. Ein paar KM weiter führt die Kanonenstraße and Wohngebieten vorbei und die Geschwindigkeit wird in einer sehr schön zu fahrenden Kurve auf 60 km/h herabgesetzt. Wer da voll durchknallt, das Ganze auch noch möglichst laut, hat sie für mich nicht mehr alle. Wieder einige wenige KM weiter dasselbe Spiel, nur ohne nahe Häuser. Da ist es mir völlig wurscht, wie da rumgeknallt wird.

    Man müsste irgendwie erreichen, dass die Jungs sich halt mit sowohl Krach, als auch Geschwindigkeiten in Wohnortnähe oder schon gar im Ort selber, mal so richtig zurück halten, da wäre schon vieles besser, was das Zusammenleben betrifft. Ich muss nicht am Ortsausgangsschild voll aufscheppen und einen Krach loslassen, der sich gekämmt und gewaschen hat, nur weil die Gesetzeslage es jetzt zulässt.

    Aber Du siehst, das ist gar nicht einfach und selbst wenn wir beide jetzt in gewissen Dingen überein stimmen, trennen uns vermutlich an anderer Stelle Welten. Schade ist insgesamt, dass so etwas wie Fingerspitzengefühl dem Motorradfahrer als solchem nicht in die Wiege gelegt wurde und davon nehme ich mich mal bewusst nicht aus. Ich gehe mit meiner Art zu fahren sicher vielen auf den Sack, vive versa mir aber auch andere Verkehrsteilnehmer

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #22
    Stimme dir völlig zu, das ist nicht einfach. Es fehlt die Organisation (die Autofahrer haben ja den "seine nase überall reinsteckende" ADAC) aber eine ähnlich laute Mopedfahrer Organisation die Interesse vertritt etc, ist mir in Deutschland nicht bekannt.

    Wie auch, es ist für die meisten ein Hobby für wenige Monate im Jahr, dann ist der Spuk wieder vorbei....

    Nicht leicht zu lösen.

    Frank

  3. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #23
    und auch der ADAC spricht ja nur für die Autofahrer als Ganzes und kann höchstens versuchen, durch Meinungsmache etc. etwas in Bewegung zu bringen

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Jo und solange Ihr Euch untereinander so desolidarisiert, werdet ihr nichts erreichen, ausser das ihr einfacher fertigzumachen seid. Fuer alle anderen die kein Motorrad fahren seid ihr nur "Die Motorradfahrer". Und jeder der sich hinstellt und bruellt "Ich bin aber besser als die!" dient sich den Verbietern und Reglementierer als HiWi und Kapo an.

    Sehe ich anders.

    Ich solidarisiere mich nicht mit jemand, nur, weil er das gleiche fahrzeug fährt. Ich solidarisiere mich auch nicht mit allen fahrradfahrern, Hosenträgerbenutzern oder Sockenträgern. Was für eine schräge Sicht von Solidarität ist denn das?
    Ich solidarisiere mich mit Menschen, deren Ideen ich teile oder zumindest toll finde.
    Wenn es darum geht, eine rennstrecke zu bauen, solidarisiere ich mich gerne mit allen Bückeisenfahrern. Das Anliegen finde ich für mich persönlich absolut unsinnig, aber ich kann den Wunsch nachvollziehen und stütze so etwas gerne.

    Hingegen finde ich einen Auspuff, der auch nur minimal lauer als unbedingt für die Funktionsfähigkeit des Motors nötig ist, genauso als Belästigung wie all die Anwohner. Da solidarisiere ich mich WEITAUS mehr mit den Lärmgeplagten als mit den Spinnern on the Road.
    Das hat gar nichts mit "besser oder schlechter" zu tun, sondern eben mit Solidarität.
    Was du forderst, ist blinder Kadavergehorsam. Ich trage aber keine Kutte, sondern nehme mir das Recht heraus, noch selbstständig zu denken und selbsständig zu entscheiden, mit wem oder was ich mich solidarisiere.

    Völlig falsch zumindest für die Welt, die ICH wahrnehmen kann, ist die Behauptung, wir würden alle über einen Kamm geschoren. Das ist in der presse so, das ist vor dem gesetz sicher auch so.
    Aber im Kaffeegarten an einer vielbefahrenen Strasse ist dies absolut nicht so. Da kommst du mit einer einigermassen manierlichen Fahrweise an und wirst prompt in Gespräche verwickelt. Fahren (laute!) Harleys vorbei, wird je nach Kleidung (Kutte oder HOG) gelächelt oder Stirn gerunzelt - aber "man" findet die schweren Chopper doch irgendwie beeindruckend.
    Hingegen bringen die direkt auf dem nerv herumtanzenden Drehzahlen eines Joghurtbechers, der selbst innerorts nahe an 5stelliger Drehzahl herumsirrt, beinahe Hassgefühle unter den Gästen hervor.
    Wenn du dann noch wahrnimmst, wie solche eine Bückeisentruppe oft in ein Restaurant einfällt, sich ganz entspannt und erneut lärmend quadratmeterweise ausbreitet mit Helmen, Lederpellen etc. - selbstredend ohne sich bei anderen Gästen für ihr raumgreifendes verhalten womöglich zu entschuldigen - dann ist es kein Wunder, dass man immer weniger akzeptiert wird. Lezteres bringen natürlich auch andere Töffgruppen zustande, aber mein persönliches Feindbild sitzt nun einmal gebückt auf ihren rollenden Lärmquellen...

    In solchem Fall erkläre ich mich gern mit dem betroffenen Wirt solidarisch, mit den Gästen im Café, meinetwegen auch mit den grashalmen am Wegesrand oder den Regenwürmern - aber sicher nicht mit der Motorradmeute, die glaubt, sozialverträgliches Verhalten durch schiere Quantität ersetzen zu können.

    - - - Aktualisiert - - -

    genau das Gegenteil sollte passieren!
    Wenn wir endlich anfangen würden, die paar schwarzen Schafe in unseren Reihen massiv auszugrenzen, dann wäre klar, wer hier der Allgemeinheit schadet.

    Aber sobald man einmal in diese Richtung denkt, kommt sofort wieder jemand mit dem dämlichen ersten Stein, den niemand werfen mag....

    Eine coole Aktion? Bei einer von Sperrung betroffener Strecke mal in Hundertschaft auftauchen, mit den Anwohnern vorher Kontakt aufnehmen und dann gezielt einmal die paar Leute ansprechen, die auf solchen Strecken ursächlichlich für die Probleme sind. Die, die drei, viermal hin und herheiten ohne Rücksicht auf Verluste.
    DAS wäre mal eine Massnahme zur gegenseitigen Solidarisierung.

    Übrigens. Wenn ich gegen Bückeisen wettere, dann nur, weil ich die entsprechenden Motorräder so ätzend finde. Hingegen meine ich nicht deren fahrer. Unter den Egoisten finden sich Fahrer aller Couleur.

    Eine Demo?
    Wenn die nicht so hirnverbrannt thematisiert ist wie letztes Jahr dieser Kampf gegen einen kreisel oder Ähnliches, dann bin ich durchaus dabei. Auch neben einem Penner mit Sportauspuff (allerdings nicht lange, weil ich mir dann einen anderen Platz suche).
    Aber es muss einen Sinn dahinter geben, warum ich auf die Strasse gehe. und nicht einfach nur folgsam sein, weil irgendein Motorradheini etwas will.

  5. Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    189

    Standard

    #25
    @ Tom Tom-Biker Natürlich fahre ich auch lieber die kleinen Strecken, wo auch weniger Verkehr ist und überlasse B47 etc den anderen. Gestern musste es aber mal die B47 sein.
    @Ha-Jü: Ich gebe dir recht. Leider kann ich aber nur selten unter der Woche fahren, da muss ich arbeiten
    Und - ich bin gegen Streckensperrungen. Ich halte sie für kein echtes Mittel solche Fahrer zu bremsen. Uns ich zweifele an ihrer unfallverhindernten Wirkung. (Siehe aktueller "Tourenfahrer)

  6. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Sehe ich anders.

    Ich solidarisiere mich nicht mit jemand, nur, weil er das gleiche fahrzeug fährt. Ich solidarisiere mich auch nicht mit allen fahrradfahrern, Hosenträgerbenutzern oder Sockenträgern. Was für eine schräge Sicht von Solidarität ist denn das?
    Ich solidarisiere mich mit Menschen, deren Ideen ich teile oder zumindest toll finde.
    Es ist aber nichtig wie Du es siehst.

    Du bist mit denen solidarisiert und zwar in den Augen ALLER Anderen, seien es Verkehrsteilnehmer, Anwohner oder Regulierer. Es ist denen nämlich komplett, vollständig und absolut bedingungsfrei sackegal ob Du Holger Höflich oder Arno Arschl*ch bist. Für die bist Du Motorradfahrer und die müssen weg.
    Ausnahmslos das ganze gefährliche, laute, rasende und asoziale Pack, das komplette kradisierende Kroppzeug muss mit Stumpf und Stil vollständig ausgerottet werden. Zumindest auf dieser meiner Kreisstrasse. Und ich bin Roland Ruhestand, ich bin überall in jeder Strasse und werde überall dafür sorgen das dieses Gesindel Auto fährt wie jeder richtige Mensch und diese gemeinfährliche Motorradseuche ein Ende findet.

    Du siehst es ist irrelevant wie Du dich gerne selber wahrnehmen möchtest. Andere tun das lange für Dich und für die bist Du ein Ärgernis, denen ist es egal ob du mit 200db und 300 Klamotten durch deren Ort fährst oder mit 25 am Kindergarten vorbei während deine GS Blumensamen streut. Du persönlich als Person bist Satan incarna. Weil das jeder ist der so ist wie Du, jeder der ein Motorrad nutzt. Weil unter dem "Einfahrt für Motorräder untersagt" Schild bringt niemand ein zweites an auf dem dann steht "ausgenommen: Nordlicht, fmantek, Schlonz, Cloudhopper und Zörnie".

  7. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Es ist aber nichtig wie Du es siehst.
    Und ich bin Roland Ruhestand, ich bin überall in jeder Strasse ...


    Weil unter dem "Einfahrt für Motorräder untersagt" Schild bringt niemand ein zweites an auf dem dann steht "ausgenommen: Nordlicht, fmantek, Schlonz, Cloudhopper und Zörnie".
    Also, zum einen, ganz ernst: du malst zu schwarz.

    Zum zweiten ist Roland Ruhestand doch der typische GS Fahrer, also ist also prima.

    Und drittens, klar gibts nen Extra Schild nur fuer uns.... So was laesst sich einrichten, zumindest hier im Koelner Grossraum findest du immer einen Politiker der Geld braucht

    Frank

  8. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #28
    Solidarität wird es nur von den Leuten im Forum geben die hier dementsprechend antworten....
    ...von anderen Motorradfahrern in anderen Foren, mit einer ähnlichen Einstellung....

    Als Munition (für Streckensperrungen und gegen Motorräder) wird das dann alles von den Motorradhassern dankend angenommen

    "Wenn schon Motorradfahrer so in der Richtung denken muß ja was dran sein!"

  9. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Cloudhopper Beitrag anzeigen
    Es ist aber nichtig wie Du es siehst.

    Du bist mit denen solidarisiert und zwar in den Augen ALLER Anderen, seien es Verkehrsteilnehmer, Anwohner oder Regulierer. Es ist denen nämlich komplett, vollständig und absolut bedingungsfrei sackegal ob Du Holger Höflich oder Arno Arschl*ch bist. Für die bist Du Motorradfahrer und die müssen weg.
    Ausnahmslos das ganze gefährliche, laute, rasende und asoziale Pack, das komplette kradisierende Kroppzeug muss mit Stumpf und Stil vollständig ausgerottet werden. Zumindest auf dieser meiner Kreisstrasse. Und ich bin Roland Ruhestand, ich bin überall in jeder Strasse und werde überall dafür sorgen das dieses Gesindel Auto fährt wie jeder richtige Mensch und diese gemeinfährliche Motorradseuche ein Ende findet.

    Du siehst es ist irrelevant wie Du dich gerne selber wahrnehmen möchtest. Andere tun das lange für Dich und für die bist Du ein Ärgernis, denen ist es egal ob du mit 200db und 300 Klamotten durch deren Ort fährst oder mit 25 am Kindergarten vorbei während deine GS Blumensamen streut. Du persönlich als Person bist Satan incarna. Weil das jeder ist der so ist wie Du, jeder der ein Motorrad nutzt. Weil unter dem "Einfahrt für Motorräder untersagt" Schild bringt niemand ein zweites an auf dem dann steht "ausgenommen: Nordlicht, fmantek, Schlonz, Cloudhopper und Zörnie".
    Das hört sich ein wenig paranoid an.

    Meine Feststellung ist, das auch die Nicht-Motorradfahrer differenzieren können, zwischen einem gemütlichen Chopperfahrer der mit 50 im fünften Gang durch die Straße gondelt und dem Adrenalinsüchtigen, der mit Tempo 100 im zweiten Gang bei 14.000UI/min durch die selbe Straße fliegt, Leistung durch Drehzahl.

    Das Lärmempfinden ist individuell unterschiedlich, ich empfinde klassische Musik und Jazz als unerträglichen Krach, ander sagen das von den von mir bevorzugten Musik Heavy-Metal und Punk. Ich wohne im Berliner Rentnerbezirk Spandau, schön spießig, Reihenhäuschen mit Garten, bei uns stehen 5 Motorräder vor der Tür, hier hat sich noch nie einer beschwert. Warum auch? Tieffliegende Behindertentaxis, rasende Mutttis die ihre Görem durch die Tempo 30-Zone zur Schule hetzen sind eine viel größere Straßenverkehrsgefährdung, als nen Moppedfahrer der mit 40 statt mit 30 durch die Straße fährt.

    Selbst den Feldberg haben sie nach der Sanierung wieder aufgemacht, der Schottenring, ist offen, sogar der Schauinsland kann befahren werden, wenn auch mit Einschränkungen am Wochenende.

    Es soll sich doch jeder mit denen solidarisieren mit denen er möchte. Aber das wegen ein paar Helden, die sich selbst gefährden ganze Bundesstraßen für Motorradfahrer gesperrt werden, halte ich mal für ein Gerücht. Auch der ruhebdürftige Rentner muß mit seinem Anliegen ein paar Leute auf die Beine stellen, bevor seinem Anliegen stattgegeben wird.

    Ich finde Streckensperrungen und Geschwindigkeitsbegrenzungen nur für Motorradfahrer auch voll daneben, aber dagegen können nur ortsansässige, direkt betroffene Motorradfahrer vorgehen, vor dem Verwaltungsgericht. Motorraddemos, wo Fahrer aus ganz Deutschland anrücken oder auch schon Unterschriftenlisten sind eher kontraproduktiv, stützen sie doch die Hauptargumentation von Roland Ruhestand:

    Die fahren hier nur zum Spaß durch und machen Lärm, die sind gar nicht von hier und ich will meine Ruhe vor dem zugereisten Pack. Meine Gartenzwerge sind schon ganz schwarz und ich muß vor lauter Aufregung Herztabletten schlucken.

  10. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #30
    Ja natürlich mal ich Schwarz, zu Schwarz sogar und das mit voller Absicht nd bewusst.

    C-Treiber weist ja schön auf die feinen Nuancen hin, auf das es eben viele Leute gibt die es differenziert sehen, das es Motorradfahrer wie Nordlicht und fmantek (und auch mich) gibt die sich daran stören, die wiederum jeweils anders damit umgehen. Wir sind alle Menschen, egal ob Motorrad oder Gartenzwerg im Vorgarten.
    Gerade fährt mein Nachbar draussen vorbei (seine Maschine klang anders, hat er jetzt doch die Honda SP1 gegen die KTM RC8 getauscht?) und mir fällt auf das er spät dran ist. Hatte gar nicht geplant ihn hier zu erwähnen, aber er fuhr wirklich gerade draussen vorbei, normalerweise tut er das gegen 17:50, heute fast 40 Minuten später. Ich kenne das seit Jahren. Sagt ne Menge über seinen Auspuff, das ich bei geschlossenen Fenstern und Türen und mit dicken Sennheiser Kopfhörern auf so präzise seinen Tagesrythmus mitbekomme. Er hat zwar nen leiseren Auspuff, aber toll ist es immernoch nicht, ich grüsse ihn trotzdem ist halt ein Nachbar und auch Motorradfahrer. Muss ich mich mit ihm streiten? Nope, ist nicht schlimm genug dafür, gibt wichtigeres.
    Meine Nachbarn gegenüber mit den 2 800er Tigern (glaube er hat die Kuh verkauft) oder den anderne mit der G650GS hinterm Haus bekomme ich nie mit.

    Das sind Nuancen, jeder meiner Nachbarn wird eine andere Meinung haben.

    Nur wenn sowas dann in die Phase der Meinungsmache geht, wird simplifiziert, wie in meinen Posts. Wir müssen uns wehren! Gegen die Ausländer, Zigeuner, Gartenzwergbesitzer und Motorradfahrer. Die grosse Zeitung ohne Text macht das meishterhaft, da wird soweit simplifiziert das es wehtut und dann solange wiederholt bis auch der letzte glaubt das es stimmt. Andere Staaten fangen so Kriege an!
    Und im Krieg und bei der Streckensperrung ist alles erlaubt, oder wie war das Sprichwort?
    Auch das eine Generalisierung, weil auch in den Kreis- und Landesämtern immernoch Leute mit Rückgrat und Verstand sitzen. Aber es gibt genügend bei denen solche vereinfachten und verzerrten Darstellungen auf nährbaren Boden fallen.

    Und das gilt es eben zu verhindern, möglichst gemeinsam.


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. am Kyffhäuser droht Streckensperrung
    Von BlackPearls im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 20:58
  2. Streckensperrung Kesselberg - Kochel am See
    Von Karlson im Forum Reise
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.06.2012, 21:56
  3. Streckensperrung Südfronkraisch
    Von gs-cowboy im Forum Reise
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.07.2011, 18:56
  4. Info zu Streckensperrung in den Westalpen?
    Von Manfred01 im Forum Reise
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 23:24
  5. SUPER!!!!!! Streckensperrung im Taunus
    Von Torsten77 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 13.08.2009, 08:12