Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Kurvenlicht zum nachrüsten - "Swinglight"

Erstellt von WorldEater, 16.06.2015, 15:29 Uhr · 16 Antworten · 4.324 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #11
    Hallo Leute,

    bin auf der Suche nach LED-Zusatzleuchten um mehr zu sehen, nicht um gesehen zu werden.
    Dabei bin ich auf die SWINGLIGHT gestoßen, eine bessere Ausleuchtung der Kurven fände ich schon ganz nett.

    Gibt es ein Fazit bzw. Langzeiterfahrungen, was jetzt von diesen Teilen zu halten ist?

  2. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Cjay Beitrag anzeigen
    .
    Ich bin jetzt bei der StVo nicht ganz textsicher, aber dass die "Wackeleinrichtung" per se unzulässig ist, kann man wohl nicht sagen.
    Vielmehr ist "Kurvenlicht" für Motorräder dort ehr gar nicht genauer definiert.
    Ebenso kann es keine Grundsatzerwägungen gegen Kurvenlicht geben, da eine werkseitige Ausrüstung und Genehmigung (BMW, KTM, Ducati) ja möglich ist.
    Die Funktionsweise unterscheidet sich allerdings beträchtlich. Bei BMW leuchtet eine fest eingebaute Lampe gegen einen Umlenkspiegel, der in Abhängigkeit zur Schräglage verschwenkt wird. Bei KTM sind es drei LEDs pro Seite, die in unterschiedliche Richtungen strahlen und je nach Schräglage zugeschaltet werden. Beide Systeme haben gemein, dass die Leuchtmittel fest verbaut sind und sich nicht bewegen. Mir ist bei meiner R1100 aufgefallen, dass der serienmäßige Scheinwerfer links und rechts eine beträchtliche Abstrahlung nach schräg oben hat. Sobald das Mopped in Schräglage kommt, beleuchtet diese zusätzliche Abstrahlung die Straße links oder rechts neben dem normalen Scheinwerferkegel. Ich frage mich schon seit einiger Zeit, ob diese Leuchtverteilung damals Zufall oder Absicht war....





    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  3. Registriert seit
    06.07.2005
    Beiträge
    732

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von WorldEater Beitrag anzeigen

    Keine schlechte Idee, was haltet Ihr davon?

    joa......es gibt auch leute, die kleben sich stürzbügelschoner an ihre sturzbügel.....


    sieht aus als würde jemand, der ein wenig schläfrig ist, mit ner taschenlampe die kurven ausleuchten.

  4. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    28.107

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Almöhi Beitrag anzeigen
    joa......es gibt auch leute, die kleben sich stürzbügelschoner an ihre sturzbügel.....


    sieht aus als würde jemand, der ein wenig schläfrig ist, mit ner taschenlampe die kurven ausleuchten.
    Du hast eine Taschenlampe?

  5. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Dabei bin ich auf die SWINGLIGHT gestoßen, eine bessere Ausleuchtung der Kurven fände ich schon ganz nett.

    Gibt es ein Fazit bzw. Langzeiterfahrungen, was jetzt von diesen Teilen zu halten ist?
    Moin,

    ich habe ja die Swinglight (SL) seit Markteinführung verbaut (und seit dem montiert; dürften so etwa 15 bis 20 TKm sein).
    Ich bin gerade aus Kroatien zurück, wo ich die Q reichlich über gröbsten Schotter und Schlamm durchs Hinterland geprügelt habe. Ein Rütteltest erster Ordnung (den u.a. das LED-Rücklicht auch nicht überlebt hat).
    kroatien.jpg
    Die Swinglights verrichten unverändert klaglos den Dienst.

    Wie bereits geschrieben, wäre die Montage z.B. an Stelle der hier montierten NSW idealer, da die SL dann besser in den Kurvenradius hinenleuchten würden.
    Damit könnte man sicher noch mehr Leuchtweite herausholen, denn durch den kreisrunden Lichtkegel müssen sie ja entsprechend "tief" eingestellt sein, um eine Blendung des Gegenverkehrs zu vermeiden.
    Grundsätzlich müssten die SL auch "hängend" montierbar sein. Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

    Die NSW nutze ich eigentlich gar nicht mehr, da ich die SL immer eingeschaltet habe (an Stelle des Standlichts).
    Durch die enorme Helligkeit ist die Ausleuchtung der Fahrbahn im Nahbereich deutlich besser - geradeaus und ggf. in die Kurve hinein.
    Sichtbarkeit bei Tag sowieso.

    Die Lampen (ohne Kurvenfunktion) nutzen bereits diverse, mir bekannte Forumsmitglieder und bisher ist mir noch kein einziger Ausfall bekannt.
    Ich muß aber bekennen, dass ich ehr selten bei Dunkelheit fahre. Die Kurvenlichter kommen ja eigentlich nachts auf unbeleuchteten Wegen ihrer eigentlichen Bestimmung nach.
    Auch fehlt mir der Vergleich zu den werkseitig verbauten Systemen anderer Hersteller.

    Fazit: Stabil und haltbar sind sie. Pulver- und Eloxalschicht sind gut und bisher ohne Macken. Das Glas ist recht dick und hält auch einiges aus. Mechanik und Elektronik ohne jede Ausfälle. Schlammduschen- und hochdruckstrahlerfest (ich hab voll draufgehalten ). Die Kabelage ist etwas aufwendiger. Hier kann der geübte Bastler aber ggf. auch etwas "nacharbeiten".
    Die ,wasserfest vergossene, Steuereinheit habe ich neben dem hinteren Federbein "verstaut".
    E-Kennzeichnung ham's auch. Ging problemlos durch den TÜV.

    Ich kann die Swinglights absolut empfehlen. Der technische Aufwand hat aber auch seinen Preis. Für "Tagfahrer" gibt es die (gleichen) Lampen aber auch ohne Kurvenfunktion (dann entfällt auch das Gehäuse mit den Stellservos unter der Lampe).
    Inzwischen werden beide Versionen z.B. auch bei Tante L. verkauft.

  6. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #16
    Hallo Carsten,

    das ist doch mal 'ne Aussage, mit der man echt was anfangen kann, danke

    Wir sind oft auch noch bei Dunkelheit in sehr kurvigem Geläuf unterwegs. Deshalb mir geht es nicht darum, mit einem Flakscheinwerfer oder Zusatzleuchten möglichst weit gradeaus sehen zu können.

    Deiner Beschreibung nach sind die Swinglights genau richtig für unsere Bedürfnisse...

  7. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.356

    Standard

    #17
    Wegen der Nachfragen hier noch ergänzend:

    Um so höher die Lampen am Motorrad angebaut werden, umso steiler kann man sie einstellen um den Gegenverkehr nicht zu blenden.
    Bei meiner Sturzbügelmontage liegt der, blendungsfreie, Fokus am Boden ca. 2 Meter vor dem Vorderrad. Bei entsprechender Einstellung schwenkt der Lichtkegel in der Kurve zur Seite und nach oben/vorn (Motorrad hat ja dann Schräglage). Hier muß man mit dem Montagewinkel etwas experimentieren um seine gewünschte Ausleuchtung zu erzielen.
    Der Neigungssensor ist nicht einstellbar, löst aber schon bei geringer Schräglage aus.

    Bei höherer Montageposition kann man den Fokus entsprechend weiter nach vorn einstellen.

    Wer die Lampen nur (zum Fernlicht) zuschaltet (wie vom Hersteller empfohlen) braucht sich über Blendung keine Gedanken zu machen.


    Nein, so hell wie z.B. die LED-Nebelscheinwerfer von BMW sind sie natürlich nicht.
    Gem. E-Zulassung sind es auch Positionslichter.
    Sie sind aber auch kleiner und haben eine Leistungsaufnahme von 10 W pro Stück und gem. Hersteller eine Lichtleistung von 900 Lumen. Die Lichtfarbe ist schön weiß; ohne Blaustich.
    Alle, die ich kenne, waren mit der Lichtleistung sehr zufrieden.


    Nein, ich habe mit dem Hersteller nix zu tun.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Gedanken zum Kurvenlicht
    Von sampleman im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 25.04.2015, 23:32
  2. Xenon zum Nachrüsten in der Bay
    Von frei307 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 25.01.2011, 19:23
  3. Fremdstart + Pol zum nachrüsten?!
    Von Kustom im Forum Zubehör
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.02.2009, 17:17
  4. PINLOCK zum Nachrüsten
    Von Smile im Forum Bekleidung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 08:05
  5. RDC zum Nachrüsten...
    Von vision1001 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.2007, 23:03