Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Neuer Klapphelm...

Erstellt von Q4me, 20.12.2015, 21:31 Uhr · 38 Antworten · 5.041 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.01.2015
    Beiträge
    29

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Gewöhnungsbedürftig. Und wichtig ist, dass die Rettungskräfte ein Smartphone dabei haben, mit dem sie den QR-Code lesen können, um zu wissen, wie sie den Helm auseinander bekommen
    Also den QR-Unsinn kann ich ebenfalls nicht nachvollziehn, allerdings bin ich rein technisch betrachtet gar nicht so skeptisch.
    Gerade bei etwas geringeren Temparaturen wäre es ja grandios, wenn der Helm viel passgenauer an Nacken, Wangen und Kinn abschliessen würde und mein Buff zwecks Windschutz am Hals beim Anlegen des Helmes nicht runterrutschen würde (vom Fehlen des oft genug unbequemen Riemens ganz zu schweigen).

    Aber hier nach dem Motto zu argumentieren es sei ein Klapphelm ohne die Vorteile von Klapphelmen find ich echt verfehlt
    Das ist kein Klapphelm!
    Das ist ein Helm, dem ein völlig anderes Konzept zu Grunde liegt.
    Nicht schlecht, nicht das Nonplusultra. Anders.

    Gruss

  2. Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    103

    Standard

    #12
    Ähnliches Konzept besass anfang der 80ger der GPA SJ. Einer der besten Helme in der Zeit. Hatte nie mehr einen so bequemen Helm.

  3. Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    2.123

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Sumsosmus Beitrag anzeigen
    Ähnliches Konzept besass anfang der 80ger der GPA SJ. Einer der besten Helme in der Zeit. Hatte nie mehr einen so bequemen Helm.
    naja, ähnlich is ein deeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee hnbarer Begriff.

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #14
    Es kann sein, dass dieser Helm ein gänzlich anderes Konzept verfolgt als andere Klapphelme. Normalerweise bieten Klapphelme drei Vorteile: Man kann sie leichter aufsetzen, vor allem als Brillenträger, man kann vorn das Klappteil aufmachen, wenn man rauchen, was trinken oder die Tankstellenfachkraft nicht erschrecken möchte und man kann - nicht mit allen - offen fahren, hat also quasi Integral- und Jethelm in einem.

    Der hier bietet erst mal die Möglichkeit eines sehr engen Einstiegs von unten Man muss das Kinn nicht von unten durch den Helm würgen, sondern schiebt es von hinten rein. Wenn die das gut machen, dann müsste der Helm unten am Hals viel besser abschließen als jeder andere Integralhelm und auch die meisten Klapphelme. Solche Sachen wie Silence Kits bei Shoei-Helmen wären hier überflüssig. Zweitens habe ich in dem Video nichts gesehen, was auf einen Kinnriemen hindeutet. Kann das sein, dass das Ding keinen braucht? Das wäre natürlich nicht übel. Viele Integralhelmfahrer haben Bedenken gegen Klapphelme, weil sie glauben, dass die weniger aushalten, wenn sie einen Schlag auf das Vorderteil bekommen. Das wäre bei diesem Helm nicht so ein Problem.

    Was das Aufsetzen mit Brille angeht, müsste man das mal ausprobieren, ob man da seine bebrillte Visage von hinten reingesteckt bekommt.

    Kurz: Wenn der nach Deutschland kommt, würde ich mir den gern mal ansehen.

  5. Registriert seit
    08.05.2011
    Beiträge
    4.279

    Standard

    #15
    Für Brillenträger, welche beim Auf- und Absetzen die Brille auf der Nase lassen möchten, taugt der Helm wahrscheinlich ebensowenig wie ein normaler Integralhelm.

    Aber dieser Helm ist ein durchaus Interessanter Ansatz. Obwohl er sich aufklappen lässt, hat er mit einem konventionellen Klapphelm nichts zu tun und will auch keine Alternative dazu sein. Der Helm schließt um den Hals herum viel dichter ab, dürfte demnach wohl extrem leise sein, außerdem sitzt er wesentlich satter am Kopf, hat auf einer viel größeren Oberfläche Kontakt, und kommt daher ohne Kinnriemen aus.

    Im Rettungsfall lässt dich der Helm, wenn ich das richtig verstanden habe, wesentlich leichter vom Kopf nehmen als herkommliche Integralhelme (zugegebenermaßen braucht es dafür wohl einen Schraubenzieher, wenn ich das beim ersten Hinhören richtig verstanden hab). Aber das sollte für regelmäßig geschulte Rettungskräfte kein Problem darstellen.

    Allerdings ist die Form dieses ersten Modells, jedenfalls nach meinem Geschmack, etwas arg gewöhnungsbedürftig.

  6. Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    103

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von boxerella Beitrag anzeigen
    naja, ähnlich is ein deeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee hnbarer Begriff.
    Für mich ist das schon vergleichbar, da ja der Vorteil bei beiden Helmen der fehlende Kinnriemen und das einfache Aufsetzen ist.

  7. Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    433

    Standard

    #17
    Zudem sind seine Unterkanten so weit an den Hals geführt und dort mittels der Schutzeinsätze anpassbar, dass man auf einen herkömmlichen Verschluss mittels Ratsche oder Doppel-D komplett verzichten kann. Dennoch sitzt der Helm deutlich stabiler und sicherer am Kopf, als das bisher der Fall ist. Außerdem will man so auch noch Windgeräusche auf ein Minimum reduziert haben.

    Okay, er macht unten dicht. Das limitiert die Geräusche und sorgt für einen festen Sitz. Aber ob das wirklich so bequem ist?

    Da hilft nur ein probeweises Aufsetzen.

    Grüße, Martin

  8. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard

    #18
    Zunächst trage ich einen Helm zu meinem Schutz und nicht, dass ihn die Rettungskräfte leicht abnehmen können. Wenn es aber doch passiert, ist das die genialste aller bekannten Lösungen, selbst wenn "Zörnie" den Rettungskräften Ahnungslosigkeit vorwirft. Du kannst versichert sein, dass alle NAW- und RTW-Besatzungen bestens darüber informiert und geschult sind, wie die verschiedenen Helmsysteme geöffnet werden, auch die neusten. Denke einmal, du hast ohne Nachzudenken geschrieben oder es anders gemeint.

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    ...., um zu wissen, wie sie den Helm auseinander bekommen
    Dann das Argument der Brillenträger. Ich kann doch den Helm von vorne über den Kopf schieben. Vermutlich geht es noch einfacher, als bei meinen Schubert Klapphelm.

    Das Argument mit aufgeklapptem Helm zu fahren punktet auch nicht, weil die Schutzwirkung fehlt. Es sind Fälle bekannt, bei denen der aufgeklappte Helm beim Sturz zu schwersten Verletzungen geführt hat, was ebenfalls leicht nachzuvollziehen ist.

    Wenn ich Rauchen oder Trinken möchte, dann nehme ich mir so viel Zeit und setze meinen Helm ab.

    Bis jetzt muten die Kontrapunkte so an, als würde man das vertikal stehende Haar in der Suppe suchen.

    Den einzigen Grund den ich kenne, diesen Helm skeptisch anzusehen, wir sind Gewohnheitsmenschen und warum soll man ein System wechseln, wenn man damit zufrieden ist. Beim nächsten Helmkauf wird dieses System allerdings in meine Entscheidung mit einbezogen. Ausnahme, die kleinen Positiveigenschaften müssen zu teuer erkauft werden und wie ist das Trageempfinden mit dem angepassten Halsabschluss. Bei mir der größte offene Punkt.

    Und natürlich fehlt noch das Einhebelsonnenvisier.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von nordmann1 Beitrag anzeigen
    Zunächst trage ich einen Helm zu meinem Schutz und nicht, dass ihn die Rettungskräfte leicht abnehmen können. Wenn es aber doch passiert, ist das die genialste aller bekannten Lösungen, selbst wenn "Zörnie" den Rettungskräften Ahnungslosigkeit vorwirft. Du kannst versichert sein, dass alle NAW- und RTW-Besatzungen bestens darüber informiert und geschult sind, wie die verschiedenen Helmsysteme geöffnet werden, auch die neusten. Denke einmal, du hast ohne Nachzudenken geschrieben oder es anders gemeint.
    Ich werfe den Rettungskräften keinerlei Ahnungslosigkeit vor und bin mir sicher, dass diese die bisher auf dem Markt befindlichen Helme schonend abnehmen können. Das neue System ist jedoch grundlegend anders und ich zweifle bis zur Aussage eines Mannes (oder Frau) vom Fach daran, dass es sofort Eingang in die Schulung findet.

  10. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard

    #20
    Da kannst du sicher sein. Aussage: Mann vom Fach. Es gibt übrigens viele Motorradbegeisterte unter den Rettungskräften, bei mir im Norden sind das auch viele Berufsfeuerwehrleute und die lesen solche Berichte auch und schon ist das nächste Lehrthema geboren.

    Eigentlich rentiert es sich gar nicht über dieses Thema zu diskutieren, weil die Trägerzahl trotz der Genialität dieses System überschaubar bleiben wird, außer Schubert übernimmt es. Bis dahin wird der Helm ein Nieschendasein führen und die sich damit auf den Pinsel legen, müssen mit dem Mikroskop gesucht werden. Kurzum, die Sorge ist auch bei völliger Ahnungsloskeit unbegründet.

    Bin gespannt, ob die Firma Lizenzen an die großen Helmhersteller vergibt und ob sie die überhaupt haben wollen.


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer Klapphelm/Headset für die LC
    Von Snakeskin im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.05.2014, 02:49
  2. Neuer Klapphelm SHOEI Multitec
    Von Quickfrog im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 20:38
  3. Neuer WÜDO Auspuff Prototyp
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 21.03.2005, 16:41
  4. schon wieder ein neuer
    Von Bretzel im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2004, 01:08
  5. Noch ein Neuer
    Von hübbel im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.08.2004, 21:55