Seite 12 von 23 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 230

Rücktritt vom Kaufvertrag

Erstellt von palmstrollo, 10.08.2012, 14:46 Uhr · 229 Antworten · 38.132 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard wie ich schon schrub

    Rücktritt ist nicht Mängelbeseitigung !!

    Da schon mehrere Versuche der Mängelbeseitigung unternommen wurden und scheiterten, kannst Du versuchen rückabzuwickeln...
    Vor Gericht wird das dauern..

    Nach dem Motto : "Praktisch denken, Särge schenken", würde ich sowas wie AT Motor oder ähnliches akzeptieren.
    Rein rechtlich kannst Du jederzeit vom Rücktritt wieder zur Gewährleistung oder Garantie umschwenken.

    Dein Anwalt (und auch die welche hier versuchen Dir zu erklären was funxt) muss nur wissen was Deine Zielsetzung ist.

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Rücktritt ist nicht Mängelbeseitigung !!

    Da schon mehrere Versuche der Mängelbeseitigung unternommen wurden und scheiterten, kannst Du versuchen rückabzuwickeln...
    Vor Gericht wird das dauern..
    ...
    Und genau das wird der Händler bzw. sein Anwalt auch wissen und "auf Zeit" spielen.
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    ...
    Nach dem Motto : "Praktisch denken, Särge schenken", würde ich sowas wie AT Motor oder ähnliches akzeptieren.
    ...

    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    ...

    Dein Anwalt (und auch die welche hier versuchen Dir zu erklären was funxt) muss nur wissen was Deine Zielsetzung ist.
    Am liebsten Rückabwicklung incl. Anrechnung der gefahrenen Kilometer (wenn es fair bleibt) und Erstattung meiner notwendigen Kosten für Anmeldung (ist das Kleinste) und 1000 km für Hin- und Herfahren für Werkstattbesuche.
    Alternativ AT-Motor oder Kaufpreisminderung. Letzteres würde vermutlich schneller umzusetzen sein.
    Da aber bislang keinerlei Reaktion des Händlers auf das Schreiben meines Anwalts erfolgte, hat er vermutlich "den Kopf in den Sand" gesteckt und stellt sich stur.

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)
    Hi Olaf,

    sorry, manchmal kommt der Ex-Mod in mir hoch... du musst nicht 10 Beiträge untereinander posten, sondern kannst in einem Beitrag mehrere vorhergegangene Beiträge gemeinsam zitieren. Das Forum bietet diese Funktion, Hermann kann das z.B. ganz gut.

  4. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    Hallo Andreas :-)
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Hi Olaf,

    sorry, manchmal kommt der Ex-Mod in mir hoch... du musst nicht 10 Beiträge untereinander posten, sondern kannst in einem Beitrag mehrere vorhergegangene Beiträge gemeinsam zitieren. Das Forum bietet diese Funktion, Hermann kann das z.B. ganz gut.
    Sorry, hast recht, wollte auch eigentlich nicht soo viel schreiben. Ist der Gaul ein bisschen mit mir durchgegangen.

    Ich betrachte mich als geohrfeigt und gelobe Besserung.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    Ach Schmufix... nicht so wichtig, war mir nur aufgefallen.

    Wir haben ja ob der vorhergesagten Langwierigkeit der Angelegenheit noch genügend Zeit, das Thema hier zu diskutieren... da kommt es auf ein paar Postings mehr oder weniger eigentlich auch nicht an.

  6. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    630

    Standard

    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)



    Nöö
    Doch

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Der Simmering der Ausgleichswelle sitzt nicht auf der Welle, sondern auf dem sich drehenden Ausgleichsgewicht. Das ist beim letzten Mal ja auch schon erneuert worden.

    Und genau so etwas befürchte ich mittlerweile. Da können die WeDis tauschen, bis sie schwarz werden. Mein Tip geht aber eher in Richtung Lagerschaden. Ob Lager der KW oder Ausgleichswelle? Ich weiß es nicht. Wenn der Motor heiß ist, fängt die Kuh recht laut an zu tackern. Dann wird jeder WeDi nach kurzer Zeit undicht.
    Oder aber es ist eine Gehäusedichtung, die nicht mehr i.O. ist.

    Das sehe ich ganz anders. Auch ich hätte vermutlich nur den WeDi samt Ausgleichsgewicht getauscht und mich danach über die sinnlos investierte Arbeit geärgert. Aktuell ist ja bereits der 3 WeDi der Ausgleichswelle undicht.

    Richtig.

    Ich bleibe mal bei der handfesten Mechanik, klamüsert ihr mal noch Garantie und Gewährleistung auseinander um das Sommerloch zu füllen.

    Wenn die Männer in der Werkstatt genauso viel von dem Motor verstehen wie du, dann wundert es mich nicht dass es immer noch undicht ist.
    Das Ausgleichsgewicht ist mit der Ausgleichswelle verschraubt. Die Welle wird an dieser Stelle durch ein Rillenkugellager gelagert welches im Motorgehäuse sitzt. Der WeDi dichtet den Raum zwischen Ausgleichsgewicht und Gehäuse ab und sitzt in Letzterem. Dabei wäre es eigentlich Wurscht ob der WeDi gegen die Welle direkt oder das aufgeschraubte Ausgleichsgewicht abdichtet - ist das Lager defekt wird er immer wieder undicht, völlig egal ob da Einlaufspuren im Ausgleichsgewicht drin waren oder nicht.
    SO ausgeschlagen kann aber der äußere Lagerring gar nicht sein, dass er das Motorgehäuse derart beschädigt hat um einen ATM zu rechtfertigen.
    Zudem hätte in dem Fall der Motor dermaßen gescheppert dass du freiwillig keinen Meter mehr damit gefahren wärst.

    Warst du mal in der Werkstatt als sie deine Kuh "repariert" haben?
    Ich habe die Vermutung dass da zumindest 1x nur vorgegeben wurde dass etwas repariert wurde.
    Das Teuerste ist daran nämlich die Schrauberei, nicht die Teile. Ich bin so frei zu glauben dass da teilweise nur "Erste-Hilfe-Maßnahmen" ergriffen wurden um die Symthome zu lindern.

    Die besagten Geräusche sind plausibel. Welle hat zuviel Spiel (wegen defekten Kugellager), Steuerkette beginnt zu schlagen, Steuerkettenspanner werden der Lage nicht Herr - es beginnt lauthals zu tackern. Kein Spaß, daraus können ernsthafte Folgeschäden entstehen greift man nicht zeitnah ein.
    Dann hast du deinen Motorschaden - aber selbst verursacht! Wenn der Händler das stimmig darlegen kann (per findigen RA) stehst du mit heruntergelassenen Hosen da!
    Gib dem Kerl Gas und zwar z.z. Und überprüfe auch was die dann mit deiner Kuh auf der Bühne so veranstalten.
    Bald ist es rum mit der Gewährleistung. Tritt dann ein Folgeschaden ein bist du in der Beweislast! Upps, ich komm vom Thema ab - das wollt ich doch euch überlassen....!
    Viel Spass!

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn die Männer in der Werkstatt genauso viel von dem Motor verstehen wie du, dann wundert es mich nicht dass es immer noch undicht ist.

    Das Ausgleichsgewicht ist mit der Ausgleichswelle verschraubt. Die Welle wird an dieser Stelle durch ein Rillenkugellager gelagert welches im Motorgehäuse sitzt. Der WeDi dichtet den Raum zwischen Ausgleichsgewicht und Gehäuse ab und sitzt in Letzterem. Dabei wäre es eigentlich Wurscht ob der WeDi gegen die Welle direkt oder das aufgeschraubte Ausgleichsgewicht abdichtet - ist das Lager defekt wird er immer wieder undicht, völlig egal ob da Einlaufspuren im Ausgleichsgewicht drin waren oder nicht.
    ...Viel Spass!
    Hatte ich etwas anderes behauptet?
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    ...
    SO ausgeschlagen kann aber der äußere Lagerring gar nicht sein, dass er das Motorgehäuse derart beschädigt hat um einen ATM zu rechtfertigen.
    ...
    Hatte ich das behauptet oder hast du das hineininterpretiert?
    Die Überlegung Ersatz-/ Austauschmotor sollte dazu dienen, die ewigen Reparaturversuche zu beenden. Falls der zufällig einen Ersatzmotor aus z.B. einem Unfallfahrzeug zur Verfügung hätte, so könnte er mit dem Umbau die permanenten Reparaturversuche stoppen.
    Irgendetwas ist ja noch undicht. Und nach den bisher fehlgeschlagenen Reparaturversuchen habe ich keine Lust mehr, weiterhin zu probieren.
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    ...
    Warst du mal in der Werkstatt als sie deine Kuh "repariert" haben?
    Ich habe die Vermutung dass da zumindest 1x nur vorgegeben wurde dass etwas repariert wurde.
    Das Teuerste ist daran nämlich die Schrauberei, nicht die Teile. Ich bin so frei zu glauben dass da teilweise nur "Erste-Hilfe-Maßnahmen" ergriffen wurden um die Symthome zu lindern.
    ...
    Nein, bislang habe ich bei der Schrauberei nicht zuschauen können. Ist leider auch etwas problematisch aufgrund der Entfernung. Lediglich das Ausgleichsgewicht wurde mir auf Nachfragen gezeigt.
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    ...
    Die besagten Geräusche sind plausibel. Welle hat zuviel Spiel (wegen defekten Kugellager), Steuerkette beginnt zu schlagen, Steuerkettenspanner werden der Lage nicht Herr - es beginnt lauthals zu tackern. Kein Spaß, daraus können ernsthafte Folgeschäden entstehen greift man nicht zeitnah ein.
    Dann hast du deinen Motorschaden - aber selbst verursacht! Wenn der Händler das stimmig darlegen kann (per findigen RA) stehst du mit heruntergelassenen Hosen da!
    Gib dem Kerl Gas und zwar z.z. Und überprüfe auch was die dann mit deiner Kuh auf der Bühne so veranstalten.
    Bald ist es rum mit der Gewährleistung. Tritt dann ein Folgeschaden ein bist du in der Beweislast! ....
    Weitere Reparaturversuche wird es nicht mehr geben.

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Weitere Reparaturversuche wird es nicht mehr geben.
    Einen evtl. "Lagerschaden" habe ich schon erwähnt als deinerseits noch nicht einmal die Rede von dem "Tackern" war. Na klinget´s?
    Deine Werkstatt bekommt am wahrhaftig vorhandenen Gerät selbst nicht mal diagnostiziert und erst recht nicht repariert was andere aus der Ferne als Schadensursache vermuten (wenn auch nur in 2. Instanz, als WorstCase sozusagen).
    Das spricht Bände!
    Richtig, diesen Hinterwäldlern würde ich auch keinen Reparaturversuch mehr gestatten und einen ATM-Motor einbauen lassen erst recht nicht! Dafür muss nahezu das ganze Moped zerlegt werden. Da hätte ich Angst dass das Bike nachher rückwärts fährt. Pfuscherwerkstatt!!!!

    Was mir aber noch so im Kopf herumgeistert:
    - Wer bekommt das Bike danach, sofern du es zurück gibst? Ein anderer Ahnungsloser? Ohhhhjee, der Arme!
    - Was kaufst du dir dann? Wieder eine kaputtreparierte 100 tkm Schweinemöhre (vom Glaspalast, völlig überteuert, dafür mit gefakten aber komplett durchgestempelten Checkheft, mit Garantie u. Gewährleistung weniger aufs Moped sondern eher auf Ärger, Streit und langwierige, nervige Rennerei)?
    - Warum machen sich manche Leute vorab keine Kopf darum was für Kosten auf sie zukommen können wenn das Bike ausserhalb der Garantie- und/oder Gewährleistungszeit einen solchen oder ähnlichen Schaden ereilt? Für mich ist das einen halb ausgegoren Gedanken nicht zu Ende gedacht! Stell dir mal vor du hättest 2 Reparaturen selbst bezahlt und das Ding wäre danach immer noch undicht!? Wenn sich der Händler da querstellt und Ausreden erfindet......
    Prost, Mahlzeit!!!!!

  10. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    ...
    Stell dir mal vor du hättest 2 Reparaturen selbst bezahlt und das Ding wäre danach immer noch undicht!? Wenn sich der Händler da querstellt und Ausreden erfindet......
    Prost, Mahlzeit!!!!!
    DAS stelle ich mir lieber nicht vor...
    Die nächste wird (vermutlich) eine aus privater Hand werden. Dann allerdings mit deutlich geringerer Laufleistung.
    Vorab muss aber erstmal das aktuelle Problem gelöst werden.


 
Seite 12 von 23 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte