Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Schlauchlos-Felgen und Schlauchreifen

Erstellt von sampleman, 27.03.2015, 18:00 Uhr · 19 Antworten · 4.577 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.01.2007
    Beiträge
    8.611

    Standard

    #11
    Da muss ich lügen. Aber guck mal in meinen Beitrag "Back to the roots" (ist inzwischen auf die 2. Seite abgerutscht). Auf der vorletzten Seite ist n Foto (weiße 11er). Der Felgenrig ist von einem Hinterrad einer R 100 GS.

  2. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #12
    die R100GS hatte lt ETK eine 2,5er felge.
    RealOEM.com . BMW 47E2 R 100 GS PD SPOKE WHEEL RIM/SPOKE

  3. Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    135

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Auch wird immer wieder gesagt, Schlauchlos-Reifen ließen sich im Pannenfall unterwegs leichter flicken als Schlauchreifen. Verstehe ich auch nicht.
    Ich kann aus persönlicher Erfahrung zumindest sagen, daß ein Reifenpannenspray, halbwegs normale Beschädigungen durch Nägel, Schrauben , Scherben etc. vorausgesetzt, bei Schlauchlosreifen funktioniert (schon 2 x passiert, Luft hielt jeweils ca. 3 Tage) während es bei Schlauchreifen (war ein Mini-Loch im Schlauch) nicht wirksam ist (2 Sprays, nacheinander, hielten genau 3 km )

    Ciao
    Alex

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.712

    Standard

    #14
    Hi
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    So kompliziert kommt mir das System, wie BMW bei meiner GS die Felge dicht bekommt, nicht vor. Wieso machen die anderen das nicht auch so? Wieso bringt BMW über 15 Jahre nach der 4V-GS ein Speichen-Rad, das nur mit Schlauchreifen gefahren werden kann?
    Larsis Begründung mit der Bremse könnte richtig sein.
    Ausserdem können bei der Kreuzspeichung die Speichen wesentlich dünner sein weil sie praktisch nicht gespannt werden (die Geometrie hält das Rad auch so). Die Stabilität eines Kreuzspeichenrades ist wahrscheinlich sogar höher als die eines Gussrades. Die Speichen nehmen die Kräfte am äusseren Felgenrand auf und leiten sie an den Aussenrändern der Nabe ein.
    Die "Speichen" (Radstern) der Gussräder sind relativ schmal, und so wird der Felgenteil des Rades auf Biegung beansprucht.
    Der Nachteil: Ein Kreuzspeichenrad kann nicht durch Spannen der Speichen "nachzentriert" werden. Auch dann nicht wenn es einige "Spezialisten" tun. Die Speichen sind nicht dafür ausgelegt.
    KTM kommt aus dem Geländesport wo man ein krummes Rad "mal eben geradeziehen muss" und konventionelle Räder Vorteile bieten.
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Nächste Frage zu Schauchreifen generell: ich habe irgendwo gelesen, Schlauchlosreifen seien sicherer, denn Schlauchreifen könnten im Fall einer Panne ihre Luft schlagartig verlieren. Das verstehe ich nicht. Auch wird immer wieder gesagt, Schlauchlos-Reifen ließen sich im Pannenfall unterwegs leichter flicken als TT-Reifen. Verstehe ich auch nicht.
    Das halte ich für eine unbewiesene Behauptung.
    TL-Reifen sind einfacher/schneller zu montieren aber empfindlicher gegen Beschädigungen der Felge.
    TT-Reifen "erzeugen" eher Unwucht und man vermeidet Schläuche bei sehr schnellen Fahrzeugen.
    Mit geringem Druck gefahrene Reifen wandern beim starken Bremsen auf der Felge (TT-Reifen reissen im Extremfall das Ventil ab). TT-Reifen wandern stärker. Deshalb verwenden die "Luftlosfahrer" (Trial & Cross) zusätzliche Reifenhalter. Auch beim Montieren kann man leichter Fehler machen. Schlauch zwischen Reifen und Felge klemmen, zu grossen Schlauch verwenden, etc. (lieber einen etwas kleineren!).

    TL-Reifen lassen sich nur dann einfach reparieren (Stöpselmethode) wenn der Schaden auf der Lauffläche liegt. Pannenspray hilft um zur Werkstatt zu kommen, ist aber keine wirkliche Lösung. In der Werkstatt wird's dann teuer weil der Dreck runter muss bevor ein neuer Reifen draufkommt.
    Die Meisten die ich kenne halten sich nicht mit den "Stöpseln" auf (zu faul, zu ungeschickt oder zu ängstlich) sondern greifen zum Mobilfon und rufen den Schwager oder den ADAC an und lassen sich einen neuen Reifen aufschwatzen oder verlangen nach einem solchen, weil der "gestöpselte" eben "nicht mehr sicher ist".
    Gut für mich, denn ich habe schon einige (fast neue Reigen) "zu Ende" gefahren.
    Liegt der Schaden seitlich, dann ist Ende mit "Stöpsel". Bei Schlauchreifen man braucht nur Fahrradflickzeug oder einen neuen Schlauch.
    Das Alles gilt bei punktförmigen Schäden (Nagel / Schraube).

    Hat man einen Riss (Glasscherbe oder vom Fels abgerutscht) so ist beim TL Ende. Je nach Grösse des Schadens hilft auch beim TT ein Schlauch nur bis zum Reifenhändler (Flickzeug hilft bei Rissen im Schlauch auch nicht, aber im Reifen lässt sich selbst ein Triangel provisorisch mit Schnur "zunähen").



    So jemand in der Lage ist einen Reifen ambulant, also mit Bordmitteln(!), zu wechseln UND in eine Gegend fährt in der ADAC / Reifenservice eher selten sind, dann sind TT-Reifen keine schlechte Wahl. Assietta und Grenzkammstrasse gehören nicht zu diesen Gegenden. Da kann man den Nächstbesten bitten das Rad zum Service zu bringen (oder gleich etwas achtsamer fahren).

    Wenn Heidenau angeben sollte seine TL-Reifen könnten auf TL-Felgen generell mit Schlauch gefahren werden, dann ist das für mich ein Grund diese Reifen nicht zu fahren. Auch Heidenau beherrscht das Problem nicht wie eine Luftblase zwischen Schlauch und Reifen und das "Wandern" derselben vermieden werden kann. "Im Notfall" würde natürlich auch ich alles tun um erst mal weiterfahren zu können.

    Lese ich aber im Forum, dass Menschen sich eine GSA mit (ab Werk) ultracooler TKC-Bereifung zulegen und sich anschliessend zuerst aufregen, dass diese Reifen nur bis 160 zugelassen ist (das weiss man vorher nicht??) und anschliessend den Krach und das Schlingern bei höherer Geschwindigkeit bemängeln, so denke ich mir meinen Teil ("Vollhorst"!).
    Dazu kommen dann noch das unsichere Gefühl in den Kurven und das beängstigende Verhalten bei einer Vollbremsung.
    Wieder gut für mich, ich habe noch 4 Satz fast neuer TKC aus solchen Quellen.
    gerd

  5. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #15
    Harley-Davidson ist einen eigenen Weg gegangen, um TL-Reifen auf Speichenfelgen verwenden zu können. Wird seit MJ 2012 bei einigen Tourern u. Softails verwendet.

    Grüße
    Uli
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken rim_seal_laced_wheel.jpg  

  6. Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    240

    Standard

    #16
    Scheint auch ´ne Art Felgenband zu sein...
    Übrigens gibt´s noch ein Argument gegen Pannenspray: Man muß damit fahren, um es zu "aktivieren", dabei tritt bis zur Abdichtung Dichtmittel aus dem Loch aus. Wenn das Loch nicht winzig ist, saut dir dieser "Flüssiggummi" das ganze Moppedheck zu, und es ist ein echter Sch...job, das Zeuges wieder abzukriegen!

  7. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #17
    Ich habe etwas Erfahrung mit der "Stöpselreparatur". Selbiger fiel fast von allein nach innen aus seinem Loch beim Auswechseln des Reifens. War sicher zu wenig Klebstoff dran. Für mich bleibt es eine Notfallreparatur und ist auch nur solchen Situationen vorbehalten bis sich andere Möglichkeiten bieten.
    Wenn sich Gegenstände durch den Reifen gearbeitet haben, sollte man immer davon ausgehen, dass auch Gewebe / Innnereinen beschädigt wurden. Zumal ja dann auch noch der Einsatz der Reibahle bevorsteht.

  8. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    Harley-Davidson ist einen eigenen Weg gegangen, um TL-Reifen auf Speichenfelgen verwenden zu können. Wird seit MJ 2012 bei einigen Tourern u. Softails verwendet.

    Grüße
    Uli
    Das wäre für mich der die am nächsten gelegene Lösung gewesen das Rad abzudichten. Auch ohne vom Fach zu sein. Für mich umso verwunderlicher, daß das erst seit 2012 gemacht wird.

    Zitat Zitat von Moppedsebi Beitrag anzeigen
    Scheint auch ´ne Art Felgenband zu sein...
    Übrigens gibt´s noch ein Argument gegen Pannenspray: Man muß damit fahren, um es zu "aktivieren", dabei tritt bis zur Abdichtung Dichtmittel aus dem Loch aus. Wenn das Loch nicht winzig ist, saut dir dieser "Flüssiggummi" das ganze Moppedheck zu, und es ist ein echter Sch...job, das Zeuges wieder abzukriegen!
    Bei Pannenspray hat man landläufig immer dieses Latex-Produkt im Kopf. Am besten noch den Reifenpilot von Nigrin. Der versaut tatsächlich Reifen und Felgen von innen und soll nach allgemeiner Meinung nix taugen.

    Es gibt aber auch andere Dichtmittel. Ich habe sehr gute Bewertungen und Erfahrungen von Easy Seal (wer hat's erfunden ...) gehört. Das soll etwas anders funktionieren als die Latex-Produkte und soll durch Verwendung von Fasern angeblich Löcher bis 6 mm abdichten. Außerdem soll es leicht abwaschbar sein.

    Das Problem: (deswegen ja auch meine diesbezügliche Fragestellung in der Rubrik Reifen)
    Die Frage ist für mich nicht ob TL oder TT, die ist mit TT durch das Mopped vorgegeben. Und ohne Hauptständer (= Kippständer) unterwegs Räder aus- und einbauen,um den Schlauch zu flicken ist bei einem 180 kg Mopped ein Erlebnis der besonderen Art.
    Ich hab's am Wochenende wieder machen dürfen. Im Zuge einer Komplettrevision, in der Werkstatt mit Werkstattmitteln. Und ich habe keine zwei linke Hände und habe trotzdem geflucht.

    Zitat Zitat von Heidekutscher Beitrag anzeigen
    Ich habe etwas Erfahrung mit der "Stöpselreparatur". Selbiger fiel fast von allein nach innen aus seinem Loch beim Auswechseln des Reifens. War sicher zu wenig Klebstoff dran. Für mich bleibt es eine Notfallreparatur und ist auch nur solchen Situationen vorbehalten bis sich andere Möglichkeiten bieten.
    Wenn sich Gegenstände durch den Reifen gearbeitet haben, sollte man immer davon ausgehen, dass auch Gewebe / Innnereinen beschädigt wurden. Zumal ja dann auch noch der Einsatz der Reibahle bevorsteht.
    Na ja, die Stöpsel halten ganz gut. Wenn man es richtig macht. Deswegen empfehle ich jedem der so was mit nimmt, zuhause mal an einem alten reifen zu üben. Dann ist unterwegs die Reparatur tatsächlich in 10 Minuten erledigt. Vorausgesetzt man hat auch Hilfsmittel dabei, um den eingefahren Nagel oder die Spax-Schraube aus dem Reifen raus zu bekommen.

    Egal wie gut die Reparatur letztlich ausfällt, für mich bleibt es eine Notreparatur und ich versuche anschließend das Loch von innen vulkanisieren zu lassen. Ist in der Regel auch kein Problem. Ich sehe das halt so und es beruhigt mich. Ich weiß andere fahren noch zig tausend km mit dem Stöpsel weiter und es passiert auch nichts.

    Gruß Jupp

  9. Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    240

    Standard

    #19
    Ich mußte auch schon mal auf Tour einen Reifen mit "Stöpsel" reparieren, zum Glück hatte einer meiner Mitfahrer so´n Zeug mit. Keiner von uns hatte das je gemacht, einfach nach Anleitung vorgegangen, danach an der Tanke die Kohlensäure aus dem Reifen gelassen und durch Luft ersetzt: Alles gut! Damit bin ich über 400km bis nach Hause gefahren, und hätte den Reifen problemlos zu Ende fahren können (was ich aber aus Sicherheitsgründen nicht gemacht habe)

  10. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Wenn Heidenau angeben sollte seine TL-Reifen könnten auf TL-Felgen generell mit Schlauch gefahren werden, dann ist das für mich ein Grund diese Reifen nicht zu fahren. Auch Heidenau beherrscht das Problem nicht wie eine Luftblase zwischen Schlauch und Reifen und das "Wandern" derselben vermieden werden kann. "Im Notfall" würde natürlich auch ich alles tun um erst mal weiterfahren zu können.
    Hallo Gerd,

    war keine generelle Aussage. Ging um den K60 auf meinem nicht dicht zu kriegenden R1100 Hinterrad.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. HP 2 Enduro Felgen und andere Teile
    Von ngo65 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 21:55
  2. HP2 18/21 Zoll Radsatz, Felgen und Reifen
    Von motsahib im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.2011, 07:59
  3. Felgen und Speichen reinigen?
    Von scubafat im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.06.2008, 21:13
  4. Felgen und Reifen
    Von rabat im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 23:25
  5. Excel Felgen und der TÜV
    Von aspirin im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.12.2007, 15:35