Ergebnis 1 bis 8 von 8

Straßen NRW bittet um Mithilfe

Erstellt von MacDubh, 19.04.2012, 21:28 Uhr · 7 Antworten · 1.130 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard Straßen NRW bittet um Mithilfe

    #1
    Motorradsaison 2012: Biker sind als "Experten in eigener Sache" gefragt

    http://www.strassen.nrw.de/service/p...120404-02.html

  2. Registriert seit
    20.06.2009
    Beiträge
    845

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von MacDubh Beitrag anzeigen
    Motorradsaison 2012: Biker sind als "Experten in eigener Sache" gefragt

    http://www.strassen.nrw.de/service/p...120404-02.html
    Gute Sache, wenns hilft die Straßen sicherer zu machen!

  3. Registriert seit
    20.08.2011
    Beiträge
    768

    Cool

    #3
    Hi zusammen,

    Das ist doch mal was


    gelebte Bürgernähe !

  4. Registriert seit
    18.02.2009
    Beiträge
    5.408

    Standard

    #4
    naja, Bürgernähe und Straßen.NRW passt nicht immer....in dem Fall schon!

    Ein negatives Beispiel findest du hier:
    Autobahnraststätte mitten ins Wohngebiet!

  5. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #5
    Nee, das mit der Bürgernähe passt gar nicht. Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Habt ihr richtig gelesen?
    Entschärfung von Unfallschwerpunkten durch: "...Verkehrsbeschränkungen ausgeschildert"

    Leute, das heißt nur, dass immer, wenn diese Deppen nicht weiterwissen, das Schild 255 zum Einsatz kommt. Und dann heißt es für Moppedfahrer nur noch Durchfahrt verboten. Passiert zur Zeit im Sauerland immer häufiger. Die Argumentation ist immer die gleiche. Wir sollen vor uns selbst geschützt werden. Letztendlich ist es nur ein juristischer Trick, um sich aus der Verantwortung zu stehlen. Beamtenlogik geht so: Wenn wir ein Durchfahrtverbot aufgestellt haben und es fällt ein Moppedfahrer auf die Nase, dann sind wir nicht dafür verantwortlich, denn er ist doch selbst schuld. Er hätta ja gar nicht durchfahren dürfen.

    Je mehr Leute mitmachen und melden, desdo mehr wird gesperrt. Denn wenn plötzlich ganz viele schadhafte Strassen Pflege brauchen, kostet dass mehr Geld, was nicht da ist. Nur Schilder, die sind billig und immer am Lager.

    Gruß
    Chris

  6. Registriert seit
    20.06.2009
    Beiträge
    845

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Nee, das mit der Bürgernähe passt gar nicht. Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Habt ihr richtig gelesen?
    Entschärfung von Unfallschwerpunkten durch: "...Verkehrsbeschränkungen ausgeschildert"

    Leute, das heißt nur, dass immer, wenn diese Deppen nicht weiterwissen, das Schild 255 zum Einsatz kommt.
    ...
    Je mehr Leute mitmachen und melden, desdo mehr wird gesperrt.

    Gruß
    Chris
    Du hast sicherlich nicht ganz unrecht. Allerdings muss ich Dir auch widersprechen: Ich habe selber vor einiger Zeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW telefonisch Kontakt gehabt, wegen genau dieses Themas. Ich habe auf eine gefährliche Straße in meiner Umgebung hingewiesen und dass bei den Schutzplanken der Unterfahrschutz fehlt. Er war sehr verständnisvoll (wie sich herausstellte selber auch GS-Treiber) und bedankte sich. Er selber sagte, dass Sperrungen das absolut letzte Mittel seien. Außerdem versprach er, sich der Sache anzunehmen. Schon einen Monat später wurde in den Kurven der Unterfahrschutz montiert.
    Es gibt sicher auch andere, die in Sperrungen das einzige Mittel sehen, doch man kann das auf keinen Fall verallgemeinern.

  7. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von ackibu Beitrag anzeigen
    Du hast sicherlich nicht ganz unrecht. Allerdings muss ich Dir auch widersprechen: Ich habe selber vor einiger Zeit mit dem Landesbetrieb Straßen NRW telefonisch Kontakt gehabt, wegen genau dieses Themas. Ich habe auf eine gefährliche Straße in meiner Umgebung hingewiesen und dass bei den Schutzplanken der Unterfahrschutz fehlt. Er war sehr verständnisvoll (wie sich herausstellte selber auch GS-Treiber) und bedankte sich. Er selber sagte, dass Sperrungen das absolut letzte Mittel seien. Außerdem versprach er, sich der Sache anzunehmen. Schon einen Monat später wurde in den Kurven der Unterfahrschutz montiert.
    Es gibt sicher auch andere, die in Sperrungen das einzige Mittel sehen, doch man kann das auf keinen Fall verallgemeinern.

    Schon mal überlegt, ob Dein Kontakt vielleicht die Ausnahme war?

    Ich hab erst vor kurzem wieder von einem der ach-so-guten zu hören bekommen, dass man die Motorradfahrer alle wegsperren müßte.
    Dementsprechend ist auch meine Meinung über diese Knaller.

    Gruß
    Chris

  8. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Schon mal überlegt, ob Dein Kontakt vielleicht die Ausnahme war?

    Ich hab erst vor kurzem wieder von einem der ach-so-guten zu hören bekommen, dass man die Motorradfahrer alle wegsperren müßte.
    Dementsprechend ist auch meine Meinung über diese Knaller.
    Aber, dass dein Kontakt keine Ausnahme war steht für dich außer Zweifel, oder?


 

Ähnliche Themen

  1. faszinierende Straßen ...
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 20:55
  2. Ich hätt' gern mal ein Problem (bitte um Mithilfe)
    Von gerd_ im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 15:06
  3. straßen radsatz für HP2
    Von evdgs im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 15:42
  4. Unbefestigte Straßen in D
    Von Mr. Q im Forum Reise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 16:50
  5. HP2 Straßen-Radsatz von BMW ist da
    Von holger im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.04.2006, 20:05