Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

"Typischer" BMW Fahrer

Erstellt von Ketzer, 24.05.2007, 21:03 Uhr · 44 Antworten · 8.444 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Schimanski
    Bedient man zuerst saemtliche Klischees, dann sollte der BMW Fahrer gesetzteren Alters sein, die Silberhochzeit ...
    Schöner Beitrag!

    So oder ähnlich ist es und diese Fahrer findet man nirgends so oft an wie bei BMW. Auf der anderen Seite gibt es auch die jüngeren (bin ebenso wie Du gerade mal Anfang 30), die sich an einem soliden Motorrad begeistern können, oder die völlig altersneutralen Weltreisenden, die auch gerne auf die Marke setzen... und dann noch 5 andere Stereotypen, die ich gerade vernachlässige.

    Ich bin seitdem ich denken kann BMW-Fan, aber nicht von den Motorrädern. Und das ergab für mich einen gewissen(s) Konflikt in meinem Dasein als Fan. Diesen Konflikt habe ich ganz einfach gelöst, indem ich mir die GS gekauft habe. Eine Probefahrt vor 5 Jahren war quasi Hilfe zur Selbsthilfe.

    Mittlerweile steht der BMW eher vor der Abschaffung als die BMW, so können sich Prioritäten ändern.

  2. Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    512

    Standard

    #32
    Mir geht es ähnlich wie AMGaida. Seit ich mich auf den Beinen bewegen kann bin ich ein BMW Fan. Mein Vater hat eine R100RT Bj 79 in der Garage. Als kleiner Knopf hat mich dieses Motorrad immer fasziniert. Wenn dan mein Vater was daran gemacht hat, war dies unmöglich dass ich nicht dabei war. Der BMW Virus ist nicht nur auf Motorräder beschränkt, sondern auch zu den Autos und in der Formel 1, da eher durch das ehem. Sauber Petronas Team.
    Ich war 21 und habe mir eine F650GS gekauft. Ihr könnt euch vorstellen was da für Sprüche kommen von Kollegen und Verwandten. Puh, da hat einer aber Geld.........
    Mit 23 werde ich die F650GS gegen eine 1200GS tauschen. Leider muss ich noch bis ende August warten.

    Gruss Mario

  3. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #33
    Als ich mit 13 oder 14 die erste K100 gesehen habe, gab es für mich keine Frage, die muß ich irgendwann mal haben, hat bisher noch nicht geklappt aber die GS ist auch schön. Seit dem bin ich von BMW Motorrädern fasziniert aber nur von den Motorrädern. Die Autos haben mir nie viel bedeutet eher im Gegenteil, denn da hab ich auch Probleme in die BMW Schublade gesteckt zu werden. Der BMW Fahrer hat für mich das Image des aggressiven, rücksichtslosen Verkehrsteilnehmers, der meint er/sie hätten das Autofahen erfunden und die anderen auf der Straße stören ihn/sie nur bei ihrem hoch wichtigem voran kommen, was sich auch immer wieder bestätigt. Ich weiß es sind nicht alle so und ich will auch nicht alle über einen Kamm scheren und Vorurteile gibts für jede Marke und zu nahe treten will ich auch keinem, sowieso denke ich das der verantwortungsvolle Motorradfahrer auch anders Auto fährt. Also nix für ungut an alle BMW (Auto) Fahrer und damits gerecht bleibt oute ich mich jetzt: ich fahre einen Benz (die Marke fasziniert mich duck und wech...)

  4. Registriert seit
    24.04.2007
    Beiträge
    206

    Standard

    #34
    Was heisst schon typisch? Ich werde nächsten Frühling mit 25 die GS kaufen, neu, mit einigen Specials! Mein Traum, dafür habe ich ein paar Jahre gespart. Während andere in meinem Alter jeden Monat 150.- fürs Telefonieren, 500.- für das geleaste Auto und sonst Geld für nichtigen Schrott ausgeben, leiste ich mir die GS. Vielleicht gibt's den Japaner für die Hälfte, aber ich will das Moto auch in ein paar Jahren noch fahren, ich habe Träume für grosse Reisen.

  5. Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    512

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Panther
    Was heisst schon typisch? Ich werde nächsten Frühling mit 25 die GS kaufen, neu, mit einigen Specials! Mein Traum, dafür habe ich ein paar Jahre gespart. Während andere in meinem Alter jeden Monat 150.- fürs Telefonieren, 500.- für das geleaste Auto und sonst Geld für nichtigen Schrott ausgeben, leiste ich mir die GS. Vielleicht gibt's den Japaner für die Hälfte, aber ich will das Moto auch in ein paar Jahren noch fahren, ich habe Träume für grosse Reisen.
    Ich bin 23 und habe bald meine GS. Vielen Kollegen die Rauchen, muss ich nur vorrechnen wieviel sie dafür ausgegeben haben. Wenn man diese Summe hochrechnet kann man sagen dass ich das gesparte Geld statt ins Rauchen in ein Motorrad investiert habe. Dieser Vergleich zieht eigentlich immer. Nachher habe ich Ruhe.

    Gruss Mario

  6. Anonym1 Gast

    Daumen hoch

    #36
    tja......

    welche umwege mich zu ner Q geführt haben und wieviel zeit ich verloren habe mit schei.. moppeds...

    die highlights der letzten jahre bis zu meiner jetzt geliebten 1150GS

    fzr 1000 , buell, harley fat boy, bimota mantra...

    ca 30 andere böcke erwähn ich mal nich.... dauert zu lange..

    die Q war eigentlich gar nicht auf meinem mist gewachsen, ich hab sie nur gekauft, weil meine sozia immer schiss auf der Bimo hatte, runterzufallen...

    ich stand im laden und wollte eigentlich ne RT kaufen....

    dann sass ich da drauf und mein unglückliches gesicht hat meiner sozia siggi gezeigt, "das isses nicht"

    sie verwies mich auf ne schwarze gs 1150, 2 moppeds weiter mit den worten "die passt zu dir"...

    eigentlich war ich stinkig beim anblick dieses hässlichen schnabeltiers...

    die PASST zu mir. tsssssssssssssss

    naja, 2 wochen später, nachdem sich mein neues kreuzband (fussball, op) etwas eingelebt hat in meinem körper und ich die krücken weggeworfen hatte die erste tour...

    mmmhhh..... geil....

    nach diversen verbesserungen hinsichtlich windschutz und sitz ist alles so, dass es nichts mehr besseres für mich gibt!

    gestern am samstag 600km durch die eiffel, heute 200km durchs sauerland, alles mit den jungs, die ich nach gründung des ruhrpott GS forums gefunden habe....

    gs fahrer sind alles, aber in KEINER schublade zu hause...

    WARUM????

    heute in der nähe von Dhünn, wo es ne kurvenstrasse gibt, in der die jungs in der kurve sitzen und auf den nächsten crash warten...

    ein ca 20jähriger mit ner buckelrennkombi auf ner roten 11er Q, komplett offenes rohr (habe auch y-rohr und nen sebring, dachte das wäre schon laut )

    der kumpel vorne mit ner froschgrünen ninja....

    beide voll spass, aber der auf der Q war schneller, entspannter und eins, was hier wohl einige nicht mehr sind, und DAS bestätigt das vorurteil, er war/ist JUNG!!!!!!!!!!!!!

    warum muss man so viele bescheidene moppeds fahren, bis man merkt, wieviel spass man mit einem mopped aus unserem land haben kann???

    ganz einfach : WEGEN DEN VORURTEILEN!!!!!!

    ach ja, und mein hässliche Q ist mittlerweile für mich keine mehr, ich seh sie irgendwie mit anderen augen, seit ich nach der forumsgründung im februar 2007 fast 9000 !!!!!! km mehr auf der uhr habe....

    vorher pro jahr ca 2-3000km......

    wer aus dem ruhrgebiet ist, einfach mal reinschauen, hier sind lauter jungs und mädels, die es auch leid sind, alleine zu fahren...

    bikergruss, sascha/teacher

  7. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Teacher
    ach ja, und mein hässliche Q ist mittlerweile für mich keine mehr, ich seh sie irgendwie mit anderen augen, seit ich nach der forumsgründung im februar 2007 fast 9000 !!!!!! km mehr auf der uhr habe....

    vorher pro jahr ca 2-3000km......
    Jau, das war für mich auch die größte Änderung seitdem ich die Q habe. Bin jetzt in 22 Monaten 28.000 km gefahren. Davor ca. 3 - 5000 km im Jahr.

  8. Registriert seit
    12.09.2006
    Beiträge
    693

    Standard

    #38
    Ich bin bestimmt kein typischer BMW-Fahrer.


    Auto habe ich keines, fahre meine Q das ganze Jahr, achte nicht darauf das die Klamotten zum Lack passen.

    Das einzige was vielleicht typisch ist, ist, dass ich, wenn die Q mal "fertig ist" wieder ein blau/weißer Propeller ins Haus soll.

    Und wenn nix dazwischen kommt (Klau oder Kaltverformung) bin ich nach der Q alt genut für ne RT

    Gruß

    Uli

  9. Registriert seit
    21.02.2007
    Beiträge
    102

    Reden ein untypischer

    #39
    Ich werde auch immer wieder als Chopper Fahrer eingeschätzt...
    Auch gestern am Toyrun - "Welches Eisen fährst du? "( Ein Kollege aus der Steiermark im typischen Dialekt) Ich: "1150 GS", Er: "ÖÖÖCHT?" Tja, ich hatte keine Schmerzen nach 3 Stunden Fahrt.
    Was mir allerdings aufgefallen ist - sobald mein Schuhbärth (blos keine werbung) Concept Helm gesichtet wird - "BMW Fahrer".
    Leider gibt es im österreichischen meiner Meinung nach eher sehr wenige unter 40er , die Digge Dinger fahren.
    Bin selbst unter40er, relativ groß, extremkurzhaarschnitt aus reiner faulheit, halbkörpertättowiert - das einzige womit ich dienen kann ist mein Hang zu guter Kost und dem entsprechenden Habitus.

    Und man fährt einfach angenehmer auf ner Kuh als auf einem Tankf***er, sorry ..

    Neulich in Wien gesehen , der Kollege dürfte wohl ein witziger sein - ich fands zumindest witzig.


  10. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Daumen hoch "Typischer" BMW Fahrer

    #40
    Hallo Leute,

    habe mir jetzt die Beiträge ein paar Tage angeschaut und kann wegen meines Alters (44) ein paar Jährchen zurückgehen.

    In den 60er Jahren, ab da kann ich mich noch an die alten BMW Zeiten erinnern, galt:

    Wenn Du eine BMW hast, bist Du wer!!!

    Meiner Meinung nach gab es in dieser Zeit (und auch davor) nur zwei Kategorien von BMW Fahrern. Die einen mit etwas mehr Geld als die anderen und die jenigen, die schnell fahren wollten und das auch machten, weil sie die Dinger absolut beherrschten. Ich habe Fotos von meinem Patenonkel gesehen, der in den 60er Jahren so ein Teil absolut im Grenzbereich bewegte, was nicht so viele schafften, Schwinge vorne, Lastweckselreaktionen usw.........

    Der typische BMW Fahrer war jedoch der gediegene Herr, mit Lederhaube, teils schon mit Halbschalenhelm und Lederkluft (kostete richtig viel) und gutem Benehmen.

    In den 70er und 80er jahren waren es ebenfalls Leute des mittleren Alters und einige Cracks, die bei den etwas merkwürdigen Fahreigenschaften (Lastwechselreaktionen etc.) erst den richtigen Kick bekamen.

    Ich kann mich noch an einen Mann (Spitzname Judy) erinnern, der heute noch lebt und sich wohr recht guter Gesundheit erfreut, der bewegte Ende der 70er und bis in die 80er Jahre hinein eine umgebaute 1000er (Einmannbetrieb, 2-1 Anlage usw., jedoch ohne Fahrwerksmodifinkationen) so brutal schnell in der Eifelregion, dass einem das Herz überging und teilweise der Atem stockte. Er fuhr Leute mit Edelteilen wie MV Agusta; Ducati 900, Laverda; Rickmann und Egli sowie die gesamte Japan Fraktion in Grund und Boden. Auch dieser Mann ist für mich ein typischer BMW Fahrer, da für ihn nur eine BMW in Frage kam.

    Als die Zeit der Japaner mit beschissenen Fahrwerken aber jeder Menge Leistung kam, wurde die Anzahl der BMW Fahrer m.E. schwindend gering, ausser noch ein paar Reliquien aus vergangenen Tagen, dem typischen BMW Fahrer also.

    Die Jugend wollte schnell sein, was sie ja auch bekanntlich dank der Japaner war. In meiner Region -Voreifel bis hin zum Nürburgring- wurden in dieser Zeit mehr Kreuze an den Strassen in Form von Gedenkstätten aufgestellt als neue Verkehrsschilder.

    Auch ich hörte nicht auf meinen Vater der sagte:

    Kauf dir was solides, eine BMW!!


    Auch ich wollte schnell sein, nicht dem OPA Image unterliegen und kaufte mir eine HONDA CB 900 F, die schon ab Werk nicht gerade langsam war und darüber hinaus jedoch bei Motorrad Meyer in Aachen den letzten Segen bekam.

    Glücksicherweise haben viele alte Japantreiber, eine Vielzahl der heutigen BMW Fahrer, die Zeichen der Zeit erkannt, und wollen gute Fahrwerkskonzepte, gepaart mit Qualität und was eine BMW noch so alles auszeichnet, insbesondere auch der gute Wiederverkaufswert.

    Shorty hat berichtet, dass er die Tage im Ausland eine grosse Mege von Motorrädern aus München gesichtet hat, weshalb wohl? Selbst in Italien, wo sicherlich sehr sehr schöne und gute Motorräder gebaut werden, laufen immer mehr BMW´s, weshalb wohl? Auch die Italiener lernen dazu!!!

    Auch ich habe gelernt und mir nach der Japan Zeit zunächst ein RT und nun eine GS gekauft. Seither sitze ich fast jede frei Minute, zum Leidwesen meiner Frau, auf dem Ding drauf und genieße jede Ausfahrt.

    Noch ein Schlusswort an Ketzer. Da Du ja selbst eine BWM fährst, kannst Du schon gar nicht dumm sterben, es sei denn, Du hast sie von der Oma geschenkt bekommen und lebst nach dem Motto: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul!

    Weiterhin viel Spass beim Motto!!


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tausche Suche Fahrer-Sitzbank GS 1200 "normal" im Tausch gegen "niedrig"
    Von Barni im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.02.2013, 23:29
  2. Na, bin jetzt auch ein "frischer" GS-Fahrer...
    Von janjonjus im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 15:39
  3. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 07:04
  4. Kahedo Fahrer-Sitzbank "High End" - hoch
    Von Macke im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 18:49
  5. "Hallo" ein neuer GS Fahrer aus Unterfranken
    Von Gummischuh im Forum Neu hier?
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 20:24