Seite 12 von 65 ErsteErste ... 210111213142262 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 644

Überholen von Motorradfahrern mit dem Motorrad

Erstellt von assindia, 08.03.2011, 10:10 Uhr · 643 Antworten · 55.131 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.242

    Standard

    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Angenommen, es gäbe bei einem Überholmanöver einen Unfall und der Überholende würde bei der Verhandlung die hier weit verbeitete Meinung " keine Gefangenen" oder " zack und vorbei" kundtun, würde ihn der Richter auf das passende Maß zurecht stutzen ... egal ob der vorne die Linie versaut hat oder nicht.
    Und was bisher überhaupt nicht zur Sprache kam: als ( denke ich ) sicherer Fahrer, der auch den rückwärtigen Verkehr im Auge hat, passiert es mir trotzdem, dass plötzlich jemand hinter mir steht oder an mir vorbeizischt das es mich reißt. Ganz einfach deshalb, weil man Kollegen, die, wenn man selbst mit 120 unterwegs ist, mit 150 und mehr angerauscht kommen, einfach nicht auf dem Schirm hat. Das sollte zu denken geben, da doch selbst hier in diesem Fred Einigkeit darüber herrscht, dass 99% der hier schreibenden besser fahren als der Rest der Moppedler auf der Gass die nix besseres zutun haben, als den anderen im Weg rum zu stehen.
    Deshalb sollte gelten: es muss immer für alle passen. Das Leben ist, speziell auf dem Moppped, gefährlich genug.
    *voll-zustimm*

    Gruß Hermann

  2. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    diese Verhältnisse ( 120 zu 150 ) lassen sich schwerlich vor Gericht beweisen.

    Generell gebe ich dir Recht wenn du sagst , dass es für beide passen muss.
    Der Überholende hat dabei einige Pflichten vor dem Gesetz... und auch gegenüber der naturwissenschaftlichen Gesetze.

  3. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    Dies ist ja mal wieder ein schöner Stammtisch-Thread, bei dem so einige Möchtegern Helden wieder besonders laut Bellen.

    Manch einer muss wirklich seine Sozialen- und Privaten Komplexe auf der Strasse kompensieren und etwas beweisen, vor allem sich selbst.
    Und jeder meint der schnellste und beste Fahrer zu sein und alle anderen sollen gefälligst daheim bleiben.

    Aber zum Glück wird in Internet-Foren und an Stammtischen meistens nur getrommelt und verbales Heldentum betrieben und solche Beiträge sind ja auch herrlich Unterhaltsam.

    Ich möchte natürlich auch noch die eigentliche frage beantworten.
    Andere Motorräder werden von mir nicht anders überholt als Autos, mit ausreichend gewährtem Respekt.
    Und jedem der mich überholen möchte gebe ich ein Zeichen und nach Möglichkeit ausreichend Platz, besteht hierzu keine Möglichkeit muss er halt etwas Geduld haben.
    Es gibt weder moralisch noch rechtlich einen Überholanspruch und alles andere ist in § 5 der StVO geregelt.

  4. JOQ
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    2.926

    Standard

    Ich lass mich überall überholen, auch in Kurven, selber überholen habe ich mich noch nicht getraut ...

  5. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    Zitat Zitat von dan2511 Beitrag anzeigen
    diese Verhältnisse ( 120 zu 150 ) lassen sich schwerlich vor Gericht beweisen.
    Das bezieht sich nicht auf die Verursachung eines Unfalls sondern darauf, dass auch aufmerksame Fahrer andere, die mit 150 daher kommen, obwohl sie selbst schon schneller als erlaubt sind, übersehen, gerade war hinten noch alles frei ... und somit maximales Gefährdungspotential in die Situation eingebracht wird, wenn der hintere "keine Gefangenen macht".
    Ich habe die Alpen vor der Türe, trotzdem bevorzuge ich mittlerweile kleine Wege. Alleine wenn schon der 1000.te an einem sonnigen Sonntag meint : juchhu, ein Moppedfahrer,den muss ich aber dringend Grüßen... wie spaßig bei Sella Ronda. Aber ich komme vom Thema ab.
    Immer dran denken: 99% aller anderen fahren schlechter als ihr

  6. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    Das bezieht sich nicht auf die Verursachung eines Unfalls sondern darauf, dass auch aufmerksame Fahrer andere, die mit 150 daher kommen, obwohl sie selbst schon schneller als erlaubt sind, übersehen, gerade war hinten noch alles frei ... und somit maximales Gefährdungspotential in die Situation eingebracht wird, wenn der hintere "keine Gefangenen macht".
    Richtig , dass kann sicherlich passieren...

    Man sollte dann aber auch meinen das er die 30km/h in der Kurve schneller ist.

  7. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard Muss mich . .

    . . mal kurz zu Wort melden.

    Wer das hier für`n Stammtisch Thread hält, wo jeder den Helden spielen darf hat den Knall nicht wirklich gehört.

    Und wann soll so ein Thema eröffnet werden? Wenn nicht jetzt - wann dann?

    Am Ende der Saison - wo wir auf die Statistiken der Toten und Verletzten im Strassenverkehr schauen und sagen: „Ja wieder ein paar Id...ten weniger.“

    Wir reden hier von Geschwindigkeiten, die bei ungünstigem Aufprall zum Tode führen können. Ich habe auch keine sozialen Komplexe oder bin ein Rossi für Arme. Am Ende des Tages findet auch keine Siegerehrung statt - da steht höchstens ein Beamter der Polizei und stellt peinliche Fragen.

    Andererseits fahre ich Motorrad um Motorrad zu fahren. Ausschließlich! Ich sehe mir keine Burgen an oder mach ne Weinprobe oder sonstige Dinge die mich vom Fahren abhalten.

    Ich will faaaaaahren - faaahren und nochmals fahren bis der Arzt kommt - und wenn der Arzt da war - weiterfahren. Am liebsten ungestört mit freier Bahn.

    An dieser Stelle möchte ich auf das Posting von Andreas (AMGaida) hinweisen. „Es“ (das Zurückkämpfen) passiert in den Bereichen, wo der eine noch locker durch die Gegend kullert, der andere schon gefordert ist und der andere bereits an der Grenzen seines Fahrerischen Könnens ist.

    Genau da liegt in meinen Augen des Pudels Kern. Wenn wir uns alle selbst besser einschätzen könnten, dann wäre schon vieles einfacher.

    Aber die Beiträge zeigen es - „I am the Center of the Univers“ - die Erde dreht sich um mich.

    Ich habe diesen Thread eröffnet um jedem die Möglichkeit zu geben seine Sichtweise der Dinge zu erklären. Im günstigsten Fall nimmt jeder was mit nach Hause und wieder zurück auf die Strasse.

    Und natürlich möchte ich, dass sich jeder (auch ich) seine Gedanken macht. Das Jeder sich beim Motorrad fahren so konzentriert, wie es das komplexe Thema erfordert. Sich nicht ablenken lässt, den rückwärtigen Verkehr beachtet, auch mal zurücksteckt, sich überholen lässt ohne Widerrede und überholt ohne dem Anderen zu zeigen, was er für`n Schleicher ist oder schlimmer noch den (langsameren) Kollegen am Treff auch noch öffentlich auslacht.

    Es gibt immer Schnellere - leider.

    Noch was zu mir - selbstverständlich schaue ich sehr häufig in den Rückspiegel - hab` da auch keine Designer Dinger dran, in denen man niGS sieht sondern die Spiegel, wo ich keine Turnübungen machen muss um den rückwärtigen Verkehr zu sehen. Meistens schaue ich vergeblich rein . . .

    Achso - „Hanging off“ oder so mache ich auch nicht - wir befinden uns im öffentlichen Strassenverkehr!

    Und ob es hier Strecken gibt mit Kurven und Serpentinen?
    Hermann (aus E) und MacDubh haben es bereits angedeutet.

    Es gibt aber noch das Elsass (2-3x im Jahr) und Sardinien (2-3 x im Jahr) - Alpen? Schön dort - zu viel los - zu wenig Alternativ Routen - falls mal ne Gruppe vor einem ist, die nicht den Rhythmus drauf hat.

    Noch eins - was die Rechtsprechung angeht: (vielen Dank für den Hinweis auf §5) Da wird nach der Sachlage entschieden und die ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Nicht jedes Überhol Manöver ist rationell zu erklären - aber das ist das Motorrad fahren auch nicht.

    Wieder was gelernt

    §5(6) Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen. Der Führer eines langsameren Fahrzeugs muss seine Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; das gilt nicht auf Autobahnen.

  8. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    Zitat Zitat von assindia Beitrag anzeigen
    .....
    An dieser Stelle möchte ich auf das Posting von Andreas (AMGaida) hinweisen. „Es“ (das Zurückkämpfen) passiert in den Bereichen, wo der eine noch locker durch die Gegend kullert, der andere schon gefordert ist und der andere bereits an der Grenzen seines Fahrerischen Könnens ist.

    Genau da liegt in meinen Augen des Pudels Kern. Wenn wir uns alle selbst besser einschätzen könnten, dann wäre schon vieles einfacher.
    .....
    Da gibts nur eine Antwort:

    Einfach fair fahren und dem Anderen Platz zum Fahren lassen.

    Ergänzung:

    Selbstkritisch sein und auch mal soviel Arsch in der Hose haben, sagen zu können: Hier hab ich Scheiß gebaut!

  9. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    naja,...

    es waren 2 Szenarien beschrieben

    1.) ich werde überholt
    2.) ich überhole

    Fakten :
    - Platz ist immer zu lassen
    - es ist immer eindeutig zu signalisieren was man will
    = Fairness
    - zügiger Ablauf
    -- als Überholter gebe ich KEIN Gas
    -- als Überholender nutze ich die Gegebenheiten
    :: Überlebenswillen ist zu zeigen

    Etwas anderes wurde hier eigentlich nicht beschrieben.

    Ich sah niemanden der schrieb " ICH HALTE VOLL DAGEGEN"

    Das die Taktik des Überholenden je nach "Skill" , meinetwegen auch eingebildetem, variiert liegt in der Natur des Menschen.

  10. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.024

    Standard

    Zitat Zitat von dan2511 Beitrag anzeigen
    naja,...

    es waren 2 Szenarien beschrieben
    .....
    Meine einfache Antwort kannste auf beide Fälle anwenden.

    Platz zum Fahren lassen heißt z.B. ich muß nicht so knapp überholen, daß ich am Blinker des Anderen hängen bleib oder ich mach mich nicht extra breit, daß der Hintermann keine Möglichkeit hat, zu überholen.

    Fairness ist so ne Sache, manche fühlen sich ja schon durch alleinige Anwesenheit provoziert

    Stimmungsabhängig halte ich es so, wenn einer aufläuft winke ich ihn vorbei oder ich guck mal, was geht.

    Im 2. Fall mach ich das Spiel ein paar Kurven. Hängt der ständig wie ne Klette am Schild, soll er vorbei, dann fahr ich hinterher. I.d.R. merk ich sehr schnell, obs nur ein Drängler ist oder ob er was drauf hat und ich kenn meine eigenen Grenzen.

    Merk ich allerdings, daß er nur auf der Geraden gasen kann, dann ist es mir egal, wie schnell der hinter mir fährt (hatten wir schon mal vor ein paar Tagen als Beispiel mit ner 1.000er Gixxer Richtung Lindenfels )

    Aber voll dagegen halten, nö, das muß nicht sein. Voll am Limit und der Kondenser auf voller Last, da schleichen sich zu schnell Fehler ein, da hab ich schon genug neben liegen sehn. Saisonende 2009 warens z.B. 5 Abflüge innerhalb von ca. 3.000m schönster Kurvenstrecke- irgendwas ist bei denen falsch gelaufen und die Strecke kann man eigentlich gut fahren.

    Eigentlich ist das hier ja viel graue Theorie, die man zerfleddern kann bis in den Nanobereich. Fakt ist, grad aufm Moped muß man immer hellwach sein

    Aber das hat ja schon nix mehr mit dem Topic zu tun


 
Seite 12 von 65 ErsteErste ... 210111213142262 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Stirndeckel überholen...
    Von janjonjus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.06.2012, 09:01
  2. Kriminalisierung von Motorradfahrern
    Von MP im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.11.2011, 09:49
  3. Bremse überholen
    Von Annali im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2011, 15:23
  4. Toleranz zwischen Motorradfahrern
    Von dr.musik im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 17:32
  5. Die Straße gehört den Motorradfahrern
    Von Ham-ger im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.05.2008, 10:05