Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 83

Unfall auf nassem Bitumen / Gang zum Anwalt?

Erstellt von Rbrt, 13.05.2014, 21:51 Uhr · 82 Antworten · 10.371 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #51
    Done...


  2. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.933

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von libertine Beitrag anzeigen
    ich umfahr sie im normal..aber gut, ich hab mein hirn auch nicht an vater staat outgesourced...

    Zitat Zitat von Wolfgang.A Beitrag anzeigen
    @libertine: So sind sie halt (manche) unserer Nachbarn
    Warum spüre ich hier so negative Schwingungen???? Hat Conchita Euch nicht rangelassen, oder wat is los?

    Mal im Ernst, ich bin auch niemand der Fehler immer bei anderen sucht und auf Bitumenflecken sollte man eben achten. Wir wissen aber alle, dass das nicht immer 100% möglich ist. Ich würde ja in diesem Fall auch nicht klagen, aber man kann schon mal diverse Sichtweisen austauschen ohne pampig zu werden. Den Gedanken, Vatter Staat bei der Pflege der Straßen zu etwas mehr Sorgfalt zu verpflichten finde ich nämlich überhaupt nicht abwegig. Diesem ist nämlich sonst jedes Mittel recht um im Namen der Sicherheit zu kontrollieren und Bußgelder zu verhängen.
    Also bitte: Mit gutem Beispiel voran, sollte da die Parole sein und nicht "hauptsache billig die Löcher gestopft"

  3. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #53
    Es hat schon mehrere Gerichtsurteile wegen "angepasster Geschwindigkeit" und "vorrausschauender Fahrweise" gegeben. In einigen war sogar die Rede davon (allerdings auf winterliche Straßenverhältnisse bezogen), dass die Geschwindigkeit teilweise bis auf "0" zu reduzieren ist, wenn man kein gefahrloses Passieren gewährleisten kann. Vorrausschauende Fahrweise betreffend, wurde so argumentiert, dass man immer im zu übersehenden Bereich gefahrlos anhalten können muss. Da kommt gern als Beispiel, wenn da ein LKW gestanden hätte ...
    Gerichtsentscheide sind immer Einzelfallentscheidungen, bezogen auf einen ganz bestimmten Einzelsachverhalt. Du müsstest mit allen Kosten in Vorleistung gehen. Eine RSV würde Dich auch nur im Falle von Erfolgsaussichten vertreten. Also das Thema Rechtsweg würde ich mir genau überlegen. Es sei den, Du hast Langeweile und viiieeel zu viel Geld!

  4. Registriert seit
    08.11.2013
    Beiträge
    738

    Standard

    #54
    Und wie ist das wenn man die Gefahr nicht sehen kann? Zum Beispiel bei zum Teil feuchter Fahrbahn, im Wechsel Licht / Schatten... Auf einmal ist halt ein feuchter Fahrbahabschnitt nicht feucht sonder ölig. Da hast du absolut null Chance. Nicht, dass man da Gerichtlich irgend wie was machen sollte (ausser wenn böswillig Öl auf die Fahrbahn gekippt wurde), aber da geht ihr wohl mit mir einig, dass da jeder zu Boden gehen würde. Da kann mir keiner erzählen er würde so fahren, dass ihm genanntes Beispiel nicht zu Fall bringen würde.

    Und so im Ansatz was der Fredsteller gezeigt und geschrieben hat könnte das so sein. Von daher möchte ich die Vorwitzigen hier "Alle so dumm mir passiert das nie und wenn sag ich es niemandem" mal sehen...

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #55
    Ich sag's, ich sag's...

  6. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von in66 Beitrag anzeigen
    Leute, nun laßt die Kirche mal im Dorf! Du würdest Dich auch tierisch über einen solch selten dämlichen Kommentar aufregen, wenn Du an des TO's Stelle im Graben gelandet wärst.
    Und erzähl nix von "Kann mir nicht passieren ....".
    ja natürlich kann mir das genauso passieren. aber dann mache ich nicht gott und die welt dafür verantwortlich. bin letztes jahr auch einmal abgeflogen und habe auch nicht den straßenerhalter verklagt...

  7. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von Rubberduckxi Beitrag anzeigen
    Und wie ist das wenn man die Gefahr nicht sehen kann? Zum Beispiel bei zum Teil feuchter Fahrbahn, im Wechsel Licht / Schatten... Auf einmal ist halt ein feuchter Fahrbahabschnitt nicht feucht sonder ölig.
    "angepasste Fahrweise" - bin sicher, das steht auch in deutschen Gesetzen so drin... und wenn´s halt nicht reicht, dann passiert ab und zu was. aber dieses ewige "Mama, ich bin hergefallen, mein Fahrrad ist kaputt", das ist zu Davonlaufen. Sowas von Heulsusen.

  8. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Done...

    du wolltst von rechts auf die Straße ? :-)
    too short jump ?

  9. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    "angepasste Fahrweise" - bin sicher, das steht auch in deutschen Gesetzen so drin...
    Aber hier geht's doch gar nicht um "angepasste Fahrweise"!
    Falls hier ein schludriger Straßenbauer etwas Falsches aufgetragen hat oder ein Ölverteiler am Werk war, bleibt das Ergebnis für uns ALLE doch das Gleiche: wir würden uns allesamt auf die Frexxe legen!
    Und wenn ich dann die Möglichkeit habe, den Verursacher zur Kasse zu bitten, würde ich dieses auch tun!
    Anders bei z.B. winterlichen Straßenverhältnissen oder sichtbarem Rollsplitt. Hier muss ich mir tatsächlich angepasste Fahrweise vorwerfen lassen. Wenngleich auch bei Rollsplitt fast immer gewarnt wird. Aber doch nicht bei einem, warum auch immer, spiegelglatten Fahrbahnbelag bei sommerlichen Temperaturen! GEht'S noch?

  10. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.709

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von Vatta Beitrag anzeigen
    Mal im Ernst, ich bin auch niemand der Fehler immer bei anderen sucht und auf Bitumenflecken sollte man eben achten. Wir wissen aber alle, dass das nicht immer 100% möglich ist. Ich würde ja in diesem Fall auch nicht klagen, ....
    Genau darauf will ich hinaus.

    Es gab doch voriges Jahr schon Straßensperren, wegen schlechten Belags oder es werden Geschwindigkeitsbegrenzungen gesetzt, notwendig, um möglichen Klagen zu entgehen.

    Ich bin auch schon mal abgeflogen, weil in einer Kurve Schotter lag, den vermutlich vorher ein Fahrzeug vom Straßenrand auf die Straße befördert hat. Da käme ich nie auf die Idee, deshalb jemanden Klagen zu wollen.


 
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kleiner Unfall auf dem Weg ins Büro!
    Von omme67 im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.03.2009, 09:09
  2. Unfall auf der Intermot
    Von AMGaida im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 14:35
  3. Vatern zum ersten Mal auf einem Boxer
    Von bigagsl im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 13:03
  4. Frage zum 1. Gang
    Von Leander im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 07:59
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.05.2006, 15:59