Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 56 von 56

Weltreisender

Erstellt von AmperTiger, 12.01.2011, 14:34 Uhr · 55 Antworten · 5.757 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ja hab dich schon verstanden. Ich finde die Idee mit der Transchlapp echt reizvoll, der Motor ist unkaputtbar, der Rest überschaubar herzurichten.
    Für 5000 € inkl Anschaffung ein echte RTW-Moped. und mal eben 13000€ ggü einer ADV gespart
    Wie du sagst, die Dinger sind fast unkaputtbar und überschaubar herzurichten und das vor allem ohne Diagnosecomputer für irgendwelche streikende Elektronik.
    Ähnlich sehe ich das auch mit meinem alten 2-Ventiler. Die Kiste hat jetzt 200Tkm drauf und ist schon ein wenig auf dem Globus herumgekommen.

    siehe: http://www.q-rider.de/html/rides.html

    Die Gute hat in den elf Jahren und 160Tkm, seit ich sie habe, noch niemals richtig ernsthaft gestreikt,
    bis auf 2009 bei meiner Kirgisienreise, da hat sich ein Getriebelager verabschiedet.
    Aber dank simpler Technik und den vorsorglich mitgeführten Ersatzteilen bedeutet so etwas für mich nur einen 3-stündigen Boxenstop.

    Wenn ich könnte, würde ich sofort auf Weltreise gehen.
    Das Moped meines Vertrauens (schon wieder keine GS ) und den nötigen "Mut" dazu hätte ich.
    Auch finanziell wäre das zu stemmen.

    Nur stehen leider die gegebenen Lebensumstände dagegen.
    Materieller Besitzstand kann zwar aufgegeben werden, nicht aber die Verantwortung als quasi Alleinernährer einer vierköpfigen Familie, mit Kindern, die teilweise noch in Ausbildung sind.
    Und als Mittfünfziger meinen recht gut situierten Job dafür hinzuschmeißen wäre absoluter Schwachsinn.
    An das "nach der Reise" muß nämlich auch gedacht werden, das dann mit Sicherheit in meinem Alter Hartz IV bis zur Rente bedeuten würde.
    Ganz zu schweigen von dem berühmten "Persilkarton", den mir dann meine Frau vor die Tür stellen würde.

    So muß ich mich leider darauf beschränken das Ganze im Rahmen eines "normalen" Urlaubs in Etappen zu machen.

    Momentan steht das Moped in Madeira und wartet drauf, daß ich es im März wieder abhole.
    War eigentlich 'ne "Frustreise" , weil aus Südamerika nichts geworden ist.
    Aber vielleicht klappt's ja dieses Jahr.

  2. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.105

    Standard

    #52
    Hey Tiger und Archie,

    nun bleibt mal auf dem Teppich mit Euren Lobeshymnen auf "alte" Technik: Kein technisches Gerät ist unkaputtbar! Archie, vielleicht kannst Du Dich noch an die schweizerische Transe bei Christians 100 000-Km-Club-Treffen in Rottweil erinnern, die bei "etwas" über 100 000 Km übel anfing zu rappeln und Unmengen von Öl verschlang ...
    Meine 12er ADV hat mittlerweile 276 000 Km auf dem Tacho... und an Motor, Kupplung und Getriebe nix kaputt! Auch von der vielgescholltenen Elektronik hat es nur eine Batterie und die Endstufe der Kraftstoffpumpe erwischt (es wird mittlerweile eine modifizierte Ausführung verbaut)...
    Aber dieses Thema möchte ich lieber mal in einem persönlichen Gespräch aufnehmen, gerne an einem Stammtisch bei Euch, Tiger !

    viele Grüsse

    der Kurze

  3. Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #53
    Hallo Bonsai,

    so ein Moped ist auch nur ein Mensch, d.h. je einfacher er oder es gestrickt ist, desto leichter kann geholfen werden
    Da ich technisch vom Fach bin, könnte ich im Notfall eine alte Kiste irgendwo im Hinterpfuiteufel mit Buschmechanikermethoden wieder zum Laufen bringen.
    Böse Zungen behaupten McGyver wäre bei mir in die Lehre gegangen.
    Bei einem Teiletausch-pflichtigen Fahrzeug wird das schon wesentlich schwieriger.
    Deshalb der Vorzug der Technik zum Anfassen.

    PS: Beim 100Tkm von Christian war ich leider nicht, das war mein alter Q-Rider-Kumpel Barney.
    Dieses Jahr will ich auch kommen, schon wegen dem persönlichen Gespräch

  4. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #54
    @Archie:

    Von solchen etappenweise durchgeführten "Weltreisen" hab ich auch schon des öfteren was gelesen - und gerade bei solchen Verantwortlichkeiten, wie du sie beschreibst, wohl eine gute Alternative ... letztendlich hat man auch die Welt umrundet - man braucht halt nur um einiges länger.

    Die nächste Frage wäre aber auch (in deiner Situation): Warum sollte man so ein Projekt nicht angehen, wenn die Kinder aus dem Haus sind und man dann gar eh in einem Alter ist, das gar auch Frührente eine Überlegung wäre? Eventuell könnte man in der Berechnung für den Kapitalbedarf auch einen Betrag für eigenfinanzierte Beiträge in die Rentenversicherung bis zum eigentlichen Rentenalter mit aufnehmen (falls sich das dann überhaupt lohnt).

    Und wegen dem Alter: Ted Simon ist mit 70 noch mal um die Welt gefahren!

  5. Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von tuxbrother Beitrag anzeigen
    @Archie:

    Warum sollte man so ein Projekt nicht angehen, wenn die Kinder aus dem Haus sind und man dann gar eh in einem Alter ist, das gar auch Frührente eine Überlegung wäre?

    Und wegen dem Alter: Ted Simon ist mit 70 noch mal um die Welt gefahren!
    Genau das ist der Hoffnungsschimmer, der noch am Horizont hängt.
    "Hauptsach' gsund!" heißt die oberste Devise für solche Unternehmungen.
    Das Alter spielt dabei keine Rolle. Nicht nur Ted Simon, sondern auch genug andere "Mopedrentner", die ich auf meinen Reisen traf, haben das bewiesen.

    Mario Adorf hat dafür den besten Spruch:
    Vor dem Alter habe ich keine Angst, nur davor, daß die Zeit knapper wird.

  6. Registriert seit
    05.05.2009
    Beiträge
    168

    Standard Noch 2

    #56
    Sers,

    auch diese beiden Esten sind unterwegs: From Estonia with love (Round the World awesome ADVenture!!)

    Fantastische Bilder!! Faszinierende Berichte !!

    Mittlerweile werden sie (auch) von Ihren Lesern (finanziell) unterstützt, die sich an den fantastischen Berichten erfreuen und sie immer weiter tragen, damit sie ihren (unseren) Traum weiterleben.


 
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456