Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Winterfahren

Erstellt von AMGaida, 08.01.2008, 09:18 Uhr · 36 Antworten · 3.100 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.07.2006
    Beiträge
    197

    Standard

    #11
    Tach zusammen,

    also ich verfahre da genau gleich. Da ich im Schichtdienst tätig bin, kommt die Nutzung meiner Q bei den Temperaturen nicht mehr in Frage. Das ist mir einfach viel zu heiß. Morgen´s ( um 6:00 Uhr muss ich los ) kann es noch deutlich über null liegen und Abend´s ( nicht vor 19:00 Uhr geht es in die Heimat ) hat man dann auf einmal -2°C. Also bewege ich meine Q im Winter nur hin und wieder mal Tagsüber bei deutlich über null Grad und relativ trockener Fahrbahn. ( wie jetzt am Sonntag zu z.B., schööönnn war´s )

    Das ist für mich einfach ne reine Geld und Vernunft Frage.

  2. dominotec Gast

    Beitrag

    #12
    Zitat Zitat von h-michael ( R 1150 GS ) Beitrag anzeigen
    Tach zusammen,

    also ich verfahre da genau gleich. Da ich im Schichtdienst tätig bin, kommt die Nutzung meiner Q bei den Temperaturen nicht mehr in Frage. Das ist mir einfach viel zu heiß. Morgen´s ( um 6:00 Uhr muss ich los ) kann es noch deutlich über null liegen und Abend´s ( nicht vor 19:00 Uhr geht es in die Heimat ) hat man dann auf einmal -2°C. Also bewege ich meine Q im Winter nur hin und wieder mal Tagsüber bei deutlich über null Grad und relativ trockener Fahrbahn. ( wie jetzt am Sonntag zu z.B., schööönnn war´s )

    Das ist für mich einfach ne reine Geld und Vernunft Frage.
    Hi,

    ich verfahre genauso wie Michael. Morgens und abends ist es derzeit wg. Glatteis/Blitzeis zu gefährlich zu fahren und bin deshalb mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder Auto unterwegs. Wenn es am Wochenende wieder besser wird, dann fahre ich vielleicht wieder eine Runde oder gehe zum Wandern bzw. fahre eine Mountainbiketour. Auf jeden Fall geht's raus in Richtung Berge.

  3. Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #13
    Moin!

    Ja ich gehöre zu den verrückten, die nahezu immer fahren. Dabei versuch
    ich abzuschätzen, was möglich ist, und was man lassen sollte. So sind
    30km/h Zonen immer ein grauß für mich, da dort meist nicht gestreut und
    geschoben wird. Dann höre ich jeden morgen radio, um zu wissen, was auf
    der straße los ist und bei der fahrt halte ich gern mal den fuß raus um zu
    spühren, wie der grip ist. Nach nen paar malen hat man nen ganz gutes
    gefühl für den straßen kontakt.
    man sollte aber schon wissen, dass man sich in gefahr begiebt, wenn man
    immer fährt und man sollte auch immer genügend zeit einplanen, wenn man
    los fährt. Ich bin auch schon im schritttempo zur autobahn gekrochen, weil
    erst da wieder die straße zu erkennen war...

    Aber wenn blitzeis verrausgesagt ist, sollte man nicht motorrad fahren und
    lieber auf bus und bahn umsteigen. Nur leider fahren die mich nicht überall
    hin...

    Bye, jens

  4. Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    433

    Standard

    #14
    Da das Motorrad mein Hobby ist, fahre ich nur wenn es die Wetterverhältnisse zulassen(Kein Schnee und auch kein Eis)
    Ich fahre auch im Winter bei -5 oder -6 Grad das ist kein Problem........allerdings wenn die Gefahr von Nässe besteht, lass ich mein Möppi in Ruhe schlafen
    Bei mir herrscht allerdings auch die Situation das ich erst 12Km fahren muß bis ich an dem Q-Stall angekommen bin......und da wäre ich dann auch schon auf der Arbeit
    Ich bin bedingt dadurch das ich nur am Wochenende fahren kann vieleicht nicht der Perfekteste und deshalb muß ich mir das nicht antun
    Das Motorrad ist wie gesagt ein Hobby von mir und das macht am meisten Spaß wenn die Straßen trocken sind(egal ob kalt oder warm)

  5. Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    50

    Standard

    #15
    Hallo Leutz,

    fahre auch im Winter.

    Letzte Woche schön unterwegs und dann ca 80 Kilometer vom trauten Heim entfernt, fängt es an mit Eisregen.
    Ich Panik im Gesicht, sofort ne Wende und sofort Richtung Heimat.
    Da hab ich schon mal ein wenig Gas gegeben damit ich aus der Scheiße komme, bevor die Straße vollständig glatt ist. Hätte dann die Q abstellen müssen. Aber ist alles gut gegangen. Dabei war das Wetter so schön wie ich los bin.

    Aber dann am Sonntag im strahlendem Sonnenschein an der Mosel entlang, das war richtig schön. Nur das Scheiß Salz auf der Strasse.
    Danach muss die Q immer in die Wanne.

    Gruß

    Zassel

  6. biker_lars Gast

    Blinzeln na Ihr sind wir nicht alle ein bischen VERRÜCKT

    #16
    na bin auch so ein Verrückter

    ist nicht jeder auf seine art ein bissla VERRÜCKT


    na was soll man groß schreiben fahre das ganze jahr meine dicke habe nur sie .

    Ist man verrückt bei minus graden- eis - schnee zufahren . ist eine einstellungs sache und bin bin ein normaler biker . mit anderen gepflogenheiten wie der rest hier .
    ok wenn sehr viel schnee liegt gibt es nur eine möglichkeit die ketten rauf bei eis mhh ketten oder warten bis der streudiest durch ist .
    fahre jeden tag um 2.30 auf die arbeit 25km gut was liegt schon um nbg groß an schnee eis hin und wieder .

    genauso am den wochenden bin ich mit der dicken unterwegs um abzuschalten und es zu geniese es .

    nicht auf meinen 40 to zuhocken und mich mit den auto fahren täglich zuärgern . die ihre kisten über die straße tragen .

    nun ja zum glück ist jeder verschieden in seiner art und wesens art und nicht alle gleich .

    jeder soll das machen wie er glücklich ist .

  7. Registriert seit
    04.07.2007
    Beiträge
    104

    Standard Winterfahren

    #17
    Mich hat´s auch gewundert, wie glatt es gestern in Köln war. In den Tagen zuvor war es hier ja deutlich kälter und nach meinem Empfinden weniger rutschig.

    Zugegeben, wirklichen Spaß macht das Fahren bei solchen Straßenverhältnissen nicht wirklich, auf die Alternative KVB (Bus&Bahn) greife ich aber nur zurück, wenn überfrierende Nässe schon das Besteigen der Q verhindert und das Fahren todesmutig wäre.
    An solchem Tagen zieh´ ich dann meinen kleinen, leichten Roller vor. Wenn es den hinschmeisst, würden die Kosten im Rahmen bleiben (ist aber Gottseidank auch noch nicht passiert).

    Ich beweg´ die Q dann wie ein rohes Ei, langsam und möglichst weit vorausschauend - ist die letzten 35 Jahre gut gegangen.

  8. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von foxlima Beitrag anzeigen
    Mich hat´s auch gewundert, wie glatt es gestern in Köln war. In den Tagen zuvor war es hier ja deutlich kälter und nach meinem Empfinden weniger rutschig.
    Richtig, genau so hab ich es nämlich auch empfunden! Aber ich hab gestern mal in den Wetternachrichten aufgepasst und da stand etwas von in der Nacht schneller abkühlendem Boden was, insbesondere nach kalten Tagen zuvor, schneller zu Bodenfrost und Straßenglätte führt, auch wenn es Plusgerade hat. Wieder was gelernt.

  9. Chefe Gast

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    ...
    Kurzum:
    Wie denken die darüber, die wirklich regelmäßig im Winter fahren und jeden Morgen zur Arbeit fahren? Gibt es Geheimtipps, wie man die Straße lesen kann oder was macht ihr, dass ihr in solchen Situationen nicht unweigerlich auf die Nase fallt?
    Gute Frage....
    Auf der täglichen Strecke weiss ich (oder bilde mir ein zu wissen), wo und ab wann es kritisch wird. Trotzdem hab' ich auch schon so meine Überraschungen erlebt. Klar, ist Eis oder Schneematsch vorhersehbar, lass' ich die Karre auch zuhause - bin ich aber am Morgen bei akzeptablen Verhältnissen losgefahren und auf dem Heimweg nachts um halb Zwölf ist's nicht mehr so toll, fahr ich auch mal notgedrungen auf der Bundesstrasse im Salz umeinander, statt auf dem direkten Weg (besser als 13.000€ in den Graben zu werfen und die Gräten zu verbiegen). Bisher hab' ich immer Glück gehabt

  10. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    395

    Standard

    #20
    Hi,

    im Winter lese ich morgens immer den Wetterbericht und schaue aufs Thermometer und Wetterstation bevor ich losfahre. Wenn's Schnee oder Eis gibt, fahre ich nicht mit der Q. Die paar mal, als ich mich verschätzt habe, ging's irgendwie, aber ganz angenehm war es nicht. Was ich mich die ganze Zeit aber frage, ist, ob Salz wirklich so ein Problem ist, wie man es zu hören bekommt. Kann es technische Schwiergkeiten wegen dem Salz geben (schlecht) oder ist es nur ein ästhetisches Problem (das wäre mir dann egal)?

    Grüsse,
    András


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Winterfahren Vorteile!!
    Von sukram im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 07.01.2010, 12:41