Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Anbau von Garmin Zumo 350 an Adventure, Modell 2011

Erstellt von Sledge02, 16.12.2012, 19:51 Uhr · 22 Antworten · 11.162 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.12.2012
    Beiträge
    14

    Standard Anbau von Garmin Zumo 350 an Adventure, Modell 2011

    #1
    Hallo,
    da ich in Vorbereitung für meinen eigenen Navi-Einbau hier im Forum ein wenig gestöbert und den einen oder anderen nützlichen Hinweis gefunden habe, möchte ich jetzt auch meine eigene „Geschichte“ erzählen.
    Vielleicht hilft es ja jemanden.

    Konstellation:
    - GS Adventure, Modell 2011
    - Garmin Zumo 350LM
    - Touratech Halter Zumo 340/350 (01-065-0770/0771-0)
    - Touratech Stromkabel BMW CAN-Bus für GPS-Geräte universal (01-065-0289-0)

    Zunächst den von BMW für die Spannungsversorgung vorgesehenen Stecker gesucht, diesen auch sofort gefunden. Ist recht gut zugänglich. (siehe Foto)
    dsc00454.jpgdsc00455.jpg

    Nun das o.g. Stromkabel BMW CAN-Bus (warum eigentlich die Bezeichnung CAN-Bus, aber dieses Thema wurde ja hier an anderer Stelle schon behandelt?) eingesteckt, Spannung und Polarität überprüft, alles ok.

    Als nächstes den o.g. Halter montiert.
    Ich habe mich für die Montage an die Original-Querstrebe für die Scheibenhalterung entschieden (siehe Foto).
    dsc00456.jpgdsc00459.jpg
    Diese Position finde ich optimal, der Drehzahlmesser wird nicht verdeckt und das Navi ist gut im Blickfeld.
    Die beigelegten Schellen für die Befestigung des Halters sind aber leider nicht für den Durchmesser dieser Querstrebe ausgelegt, die Schellen liegen nicht formschlüssig an.
    Daher musste ich die beiden Schellen etwas „behandeln“ und bei der Montage etwas längere Schrauben nehmen. Die von Touratech beigelegten M5 Schloßschrauben kamen somit nicht zum Einsatz.
    dsc00457.jpg

    Nun folgt die Leitungsverlegung nach unten, und die Frage wo der kleine Spannungswandler und die überschüssige Leitung versteckt wird.
    Ich habe mich für die Platzierung unterhalb der rechten Seitenabdeckung entschieden, diese ist mit 3 Schrauben schnell abgeschraubt und bietet auch später, falls man mal wieder dran muss, gute Zugangsmöglichkeit. (siehe Foto)
    dsc00458.jpg

    Soweit so gut, Navi ist angebaut und bekommt Strom.
    Nun habe ich mich darauf besonnen, dass es hier im Forum schon Beiträge gab, die besagten die ZFE schalte den Stromkreis u.U. nicht ab und die Batterie wird leergesaugt.
    Dies habe ich überprüft, das Problem ist nachvollziehbar.
    - Wenn nur das o.g. Stromkabel BMW CAN-Bus eingesteckt ist, aber der Spannungswandler nicht angeschlossen ist, dann schaltet die ZFE die 12V-Spannung nach ca. 1 min weg.
    - Wenn der Spannungswandler angeschlossen ist und das Navi ist in der Halterung eingesteckt, dann schaltet die ZFE ebenfalls die Spannung nach ca. 1 min weg.
    - ABER wenn der Spannungswandler angeschlossen ist und das Navi ist NICHT in der Halterung eingesteckt, dann schaltet die ZFE die Spannung nicht weg, direkt am Navi-Halter sind weiterhin die 5V zu messen.
    Das bedeutet aus meiner Sicht, dass es bei der Stromaufnahme einen „Graubereich“ gibt, in dem die ZFE nicht in der Lage ist den Stromkreis wegzuschalten.
    (Keine Stromaufnahme = OK; Volle Stromaufnahme durch das Navi = OK; irgendwo dazwischen = nicht OK).

    Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten die Stromaufnahme so zu ändern, dass wir in den „guten“ Bereich kommen, hier im Forum war ja schon die Rede von Widerständen bzw. Widerständen mit LED.
    Ich habe mal geguckt was ich noch so zuhause rumliegen hatte, und habe ein kleines Relais gefunden.
    Dieses habe ich dazwischengebaut, allerdings ohne wie viele andere es machen damit eine direkt von der Batterie geholte Spannung zu schalten, sondern die bereits vorhandene Versorgungsspannung zu schalten, also im Prinzip so:
    2012-12-16_195854.jpg
    dsc00460.jpg

    Und siehe da, augenscheinlich ist das Problem damit behoben, die ZFE schaltet auch ab wenn das Navi nicht eingesteckt ist.

    Soweit meine Erfahrungen beim Einbau, weitere Tests und Sammeln von Erfahrungen mit meinem neuen Navi stehen noch aus da das Wetter momentan suboptimal ist.
    Nun viel Spaß beim Anbauen.

    Gruß
    Michael

  2. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard Anbau von Garmin Zumo 350 an Adventure, Modell 2011

    #2
    Klasse Dokumentation.

    Herzlichen Dank

    FRANK

  3. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #3
    Hi :-)

    Zitat Zitat von Sledge02 Beitrag anzeigen
    ...Dieses habe ich dazwischengebaut, allerdings ohne wie viele andere es machen damit eine direkt von der Batterie geholte Spannung zu schalten, sondern die bereits vorhandene Versorgungsspannung zu schalten, also im Prinzip so:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2012-12-16_195854.JPG 
Hits:	1349 
Größe:	58,0 KB 
ID:	82469
    ...
    Wirklich ne tolle Beschreibung. Da steht dem Schrauberspaß nix mehr im Wege.

    Den "Spaß" mit der leer gesaugten Batterie habe ich übrigens schon hinter mir. Könntest Du aber vielleicht nochmal beschreiben, wie Du das Relais angeschlossen hast? Für mich als Nichtelektriker sieht es so aus, als schaltest Du es mit der Spannung, die die ZFE frei gibt oder anders gesagt. Arbeits- und Steuerstromkreis ist der selbe. Irgend was hab ich da wohl nicht verstanden.

  4. Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    203

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Könntest Du aber vielleicht nochmal beschreiben, wie Du das Relais angeschlossen hast? Für mich als Nichtelektriker sieht es so aus, als schaltest Du es mit der Spannung, die die ZFE frei gibt oder anders gesagt. Arbeits- und Steuerstromkreis ist der selbe. Irgend was hab ich da wohl nicht verstanden.
    gute Formulierung... mindestens Hobby-Elektriker

    im Prinzip sind dort 2 Spulen parallel geschaltet (Interface-Relais und Navi-Spannungswandler)
    die Relaisspule erhöht den Wert der angeschlossenen Leistung um ca. 0,4 bis 0,7 Watt (ca. 50mA)
    ich denke mal, der Relais-Kontakt ist hier überflüssig... es sei denn er hat einen schlechten Übergangswiderstand,
    an dem zusätzlich ein paar mikrowatt in Wärme umgesetzt werden

    die Frage ist, ob das nur zufällig funktioniert, denn das Navi hat verschiedene Betriebszustände
    Akku voll = geringe Stromaufnahme / Akku lädt nach = höhere Stromaufnahme

  5. Registriert seit
    15.12.2012
    Beiträge
    14

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Hi :-)


    ...Für mich als Nichtelektriker sieht es so aus, als schaltest Du es mit der Spannung, die die ZFE frei gibt oder anders gesagt. Arbeits- und Steuerstromkreis ist der selbe. Irgend was hab ich da wohl nicht verstanden.
    Genau so ist es, es geht nur um die Spannung die BMW mit dem Stecker vorne zur Verfügung stellt.
    Keine andere Spannung, die noch von irgendwo anders hergeholt wird, wie z.B. direkt von der Batterie.

    Wie es Olby schon beschreibt, die Relaisspule soll nur die Stromaufnahme etwas erhöhen, insbesondere für den Fall dass das Navi nicht gesteckt ist und nur der Garmin-Spannungswandler 12Volt/5Volt als Verbraucher angeschlossen ist.

    Auf die Nutzung des Relais-Kontakt kann auch verzichtet werden denke ich, aber ich dachte mir wenn ich schon ein Relais dort habe kann ich auch den Kontakt nutzen um den Stromkreis zu unterbrechen.

    Auf die Frage, "ob das nur zufällig funktioniert, denn das Navi hat verschiedene Betriebszustände
    Akku voll = geringe Stromaufnahme / Akku lädt nach = höhere Stromaufnahme":
    Das weiß ich noch nicht, dazu muss ich das ganze etwas länger in Verwendung haben, aber momentan Wetter bedingt eben .
    Als ich die Situation ausgetestet habe war der Navi-Akku ladend.
    Aber wie ich es bereits beschrieben habe, in dieser Situation (also mit eingestecktem Navi) hatte ich auch nicht das Problem.
    Sondern nur wenn ich ohne eingestecktes Navi die Zündung An und wieder Aus geschaltet habe, dann wurde die Spannung nach ca. 1 min nicht weggeschaltet.

  6. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #6
    Hi :-)

    Zitat Zitat von Sledge02 Beitrag anzeigen
    Genau so ist es, es geht nur um die Spannung die BMW mit dem Stecker vorne zur Verfügung stellt.
    Keine andere Spannung, die noch von irgendwo anders hergeholt wird, wie z.B. direkt von der Batterie.

    Wie es Olby schon beschreibt, die Relaisspule soll nur die Stromaufnahme etwas erhöhen, insbesondere für den Fall dass das Navi nicht gesteckt ist und nur der Garmin-Spannungswandler 12Volt/5Volt als Verbraucher angeschlossen ist.

    Auf die Nutzung des Relais-Kontakt kann auch verzichtet werden denke ich, aber ich dachte mir wenn ich schon ein Relais dort habe kann ich auch den Kontakt nutzen um den Stromkreis zu unterbrechen.

    Auf die Frage, "ob das nur zufällig funktioniert, denn das Navi hat verschiedene Betriebszustände
    Akku voll = geringe Stromaufnahme / Akku lädt nach = höhere Stromaufnahme":
    Das weiß ich noch nicht, dazu muss ich das ganze etwas länger in Verwendung haben, aber momentan Wetter bedingt eben .
    Als ich die Situation ausgetestet habe war der Navi-Akku ladend.
    Aber wie ich es bereits beschrieben habe, in dieser Situation (also mit eingestecktem Navi) hatte ich auch nicht das Problem.
    Sondern nur wenn ich ohne eingestecktes Navi die Zündung An und wieder Aus geschaltet habe, dann wurde die Spannung nach ca. 1 min nicht weggeschaltet.
    Danke für die Erläuterung, dann hab ich doch alles richtig verstanden. Aber warum das so bei Dir funktioniert, ist mir rätselhaft.


    Das Problem ist doch die geringe Stromaufnahme des Spannungswandlers im Leerlauf, also wenn Dein Navi zu Hause im Schrank liegt und Du eben ne Runde auf Deiner Hausstrecke drehst. Kommst Du dann nach Hause und stellst die Zündung aus, verhindert diese geringe Stromaufnahme des Spannungswandlers, dass die ZFE nach einer Minute den Spannungswandler einerseits stromlos schaltet UND andererseits sich selbst (die ZFE) schlafen legt. Wenn das passiert ist, saugt die nicht schlafende ZFE die Betterie leer und nicht der Spannungswandler. Ist mir selbst bei meiner 4 Tage neuen TB im August passiert. Jetzt bietet sich als Lösung an einen zusätzlichen Verbraucher parallel zu schalten, damit sich der Stromverbrauch erhöht und die ZFE nach dem Auschalten sauber abschaltet. Wenn das Navi angestöpselt ist, ist genau Dieses der zusätzliche Verbraucher. Deshalb funzt alles wunderbar, wenn das Navi in der Halterung ist.

    Deine Lösung kann doch eigentlich nur so funktionieren, dass, wenn Du die Spule des Relais in Reihe geschaltet hast (So lese ich Deine Zeichnung) ein Teil der Spannung über die Spule des Relais abfällt und Dein Spannungswandler gar nicht erst anspringt, weil ja keine 12 Volt mehr ankommen. Läuft der Spannungswandler nicht, gibts ja auch kein Problem. Hast Du Dein Navi einfach mal in die Halterung gehängt und geschaut, ob es auch lädt (jetzt mit Deiner Relais-Lösung!)?

    Ich halte es nämlcih durchaus für möglich, dass Dein Navi jetzt nicht mehr lädt, weil der Sppannungswandler maulig ist wegen der nicht mehr vorhanden 12 Volt.

  7. Registriert seit
    13.10.2007
    Beiträge
    203

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    wenn Du die Spule des Relais in Reihe geschaltet hast (So lese ich Deine Zeichnung) ein Teil der Spannung über die Spule des Relais abfällt und Dein Spannungswandler gar nicht erst anspringt, weil ja keine 12 Volt mehr ankommen
    schau noch mal auf die Skizze... Wandler und Relais-Spule sind parallel geschaltet... beide bekommen dauerhaft 12Volt
    der Schließer-Kontakt hat keine besondere Funktion... nicht ablenken lassen

    bleibt nur noch zu bedenken...
    Das Relais ist nur für trockene Schaltschrank-Montage gedacht
    Anders als bei Schaltschränken üblich, ist das Bauteil in der GS üblen Erschütterungen ausgesetzt
    .... nicht daß da mal der Kontakt flattert
    Wenn der mind. Gesamtstrom deiner Konstruktion den geforderten Abschalt-Wert der ZFE erreicht,
    dann könnte man das wohl auch mit einem Leistungs-Widerstand als Grundlast bewerkstelligen

  8. Registriert seit
    15.12.2012
    Beiträge
    14

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Kommst Du dann nach Hause und stellst die Zündung aus, verhindert diese geringe Stromaufnahme des Spannungswandlers, dass die ZFE nach einer Minute den Spannungswandler einerseits stromlos schaltet UND andererseits sich selbst (die ZFE) schlafen legt.
    Unter welchen Bedingungen die ZFE nur einzelne Stromkreise oder das ganze System in einen spannungsfreien Zustand versetzt würde mich im Detail auch mal interessieren.
    Dazu habe ich noch keine vernünftige Erklärung im Netz gefunden.
    Vielleicht kennt sich ja hier einer damit aus und kann das erläutern?

    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Deine Lösung kann doch eigentlich nur so funktionieren, dass, wenn Du die Spule des Relais in Reihe geschaltet hast (So lese ich Deine Zeichnung) ein Teil der Spannung über die Spule des Relais abfällt und Dein Spannungswandler gar nicht erst anspringt, weil ja keine 12 Volt mehr ankommen. Läuft der Spannungswandler nicht, gibts ja auch kein Problem. Hast Du Dein Navi einfach mal in die Halterung gehängt und geschaut, ob es auch lädt (jetzt mit Deiner Relais-Lösung!)?

    Ich halte es nämlcih durchaus für möglich, dass Dein Navi jetzt nicht mehr lädt, weil der Sppannungswandler maulig ist wegen der nicht mehr vorhanden 12 Volt.
    Das Relais ist parallel zum Navi-Spannungswandler geschaltet.
    Dich verwirrt vermutlich der Relais-Kontakt in der Zeichnung.
    Das Navi lädt schon sobald die Zündung angestellt wird.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von olby Beitrag anzeigen
    bleibt nur noch zu bedenken...
    Das Relais ist nur für trockene Schaltschrank-Montage gedacht
    Anders als bei Schaltschränken üblich, ist das Bauteil in der GS üblen Erschütterungen ausgesetzt
    .... nicht daß da mal der Kontakt flattert
    Wenn der mind. Gesamtstrom deiner Konstruktion den geforderten Abschalt-Wert der ZFE erreicht,
    dann könnte man das wohl auch mit einem Leistungs-Widerstand als Grundlast bewerkstelligen
    Ja, ist klar. Wie gesagt, der Praxistest kommt wenn das Wetter angenehmer wird.
    Was soll im schlimmsten Fall passieren? Das Navi bekommt keinen Strom!
    Und der Akku soll ja auch seine Daseinsberechtigung haben, ich kann ja die Bildschirmabschaltung auf 5 min bzw. auf "Nie" einstellen.

    Widerstand geht natürlich auch, aber wie gesagt, ich hab halt geschaut was ich so zuhause hatte.
    Außerdem fand ich Schraubanschlüsse besser, irgendwelche wilde Lötereien wollte ich nicht anfangen. ;-)

  9. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #9
    Ich war heute mal bei unserem Freundlichen um mir 2 Fragen in dem Zusammenhang beantworten zu lassen.

    a) Der Zumo 350 und die Stromversorgung. Normalerweise, wenn Geräte über den BUS angeschlossen werden, sollte der Strom ja nach ein wenig Zeit aufhören, wenn der Motor abgeschaltet wird etc. Aber, das funktioniert nur dann verlässlich, wenn die Versorger am BUS alle auf 12V laufen. Der Zumo ist nun ein 5V Gerät und wird über einen Spannungswandler angeschlossen. Laut Aussage des Meisters passiert dann meisten folgendes: Die Zentrale Stromversorgung, die den BUS überwacht wird durch den Spannungswandler irritiert und schaltet NICHT aus. Dadurch bleibt die Zentrale an, und die kann eine Batterie der 1200er in 2 Tagen leer saugen.

    Ich lerne daraus, das ich entweder eine Lösung wie Sledge2 umsetze, oder den alten CLS Stromwächter an die Batterie klemme, und den Zumo darüber an die Batterie anschliesse. Da ich eh noch an die Batterie muss für den Scheinwerfer anschluss, gehe ich wahrscheinlich mit der CLS Relais Lösung und schliesse da die Scheinwerfer und den Zumo dran an.

    b) Ich hatte in einem anderen Thread geschrieben, das im ADV Forum ein paar wenige Berichte waren, die von zerbrochenen Windschutzscheiben Stangen gesprochen haben. Also bin ich vorbeigefahren um mir die Gefahr bestätigen zu lassen (dann kauf ich mir halt so eine Touratech Stange). Ich dem Meister (der einen sehr guten Ruf hat) das geschildert, die Stelle gezeigt, und seines Kenntnisstandes kann da nur was passieren wenn in der Halterunge schon ein Materialfehler vorgelegen hat. Hier ein Bild wo ich den RAM Mount anbringe:

    img_0323.jpg

    Frank

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #10
    Hi :-)
    Zitat Zitat von Sledge02 Beitrag anzeigen
    ...Das Relais ist parallel zum Navi-Spannungswandler geschaltet.
    Dich verwirrt vermutlich der Relais-Kontakt in der Zeichnung.
    Das Navi lädt schon sobald die Zündung angestellt wird.
    Genau so war es. Olby hatte es ja auch gleich erkannt. Aber ich hab ja schon gesagt, dass ich kein Elektriker bin *schäm*. Dann hilft Dir wohl schon der geringfügig höhere Stromverbrauch. Ich muss diesen Winter bei mir übrigens auch noch eine Diode parallel schalten.


    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    ... Hier ein Bild wo ich den RAM Mount anbringe:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0323.jpg 
Hits:	625 
Größe:	63,1 KB 
ID:	82612

    Frank
    Bei meiner ist es auch so. Funzt prima.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anbau Zumo 660 an 1100 GS
    Von brainer im Forum Navigation
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 13:09
  2. Anbau ZUMO 660 an R1200GS
    Von Sechskantharry im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.06.2012, 09:50
  3. Garmin Zumo 660 und R1150GS Adventure
    Von GSWolf1150 im Forum Navigation
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.09.2011, 23:46
  4. Suche Navi / GPS Anbau Zubehör für Garmin an 1200 GS
    Von formelmotorrad im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.05.2010, 20:43
  5. Garmin Zumo an R1200GS Adventure 08
    Von jge im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.06.2008, 10:51