Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Geplante Touren mit Garmin Montana abfahren funktioniert nicht wie gewollt

Erstellt von rhct, 08.06.2015, 20:01 Uhr · 12 Antworten · 2.190 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    312

    Standard Geplante Touren mit Garmin Montana abfahren funktioniert nicht wie gewollt

    #1
    Hallo zusammen,

    durch einen PC Wechsel bin ich vor kurzem nun von Mapsource auf Basecamp umgestiegen.
    Das erste Rumspielen und Ausprobieren mit BC erfolgt zur Zeit.
    Da ich meinem Zumo 660 nicht mehr so richtig traue, habe ich mir nun auch ein Garmin Montana zugelegt.

    Der erste Feldversuch wurde mit einer bereits früher geplanten Route durchgeführt. Anfangs hat mich das Montana perfekt geführt.
    Irgendwann allerdings musste ich Umleitungen fahren und das Montana kam damit nicht mehr zurecht. Ich habe die Route abgebrochen und wollte später an einem Punkt neu starten. Allerdings hat sich die Wegstrecke deutlich erhöht. So wie es aussah, sollte es zurück zum Tourstart gehen um dann anschließend wieder die Tour erneut zu beginnen. Ich konnte nicht mehr zwischen drin in die Tour einsteigen.
    Bei der Prüfung der Tour über die Abbiegehinweise habe ich einige Zwischenziele gesehen. Also Tour später in BC kontrolliert und gesehen, dass hier einige Punkte auf Alarm bei Annäherung standen.

    Bei dem neuen Planen einer Tour, habe ich die Alarme ausgeschaltet und auf das Montana übertragen. Bei der Kontrolle im Navi waren wieder Zwischenziele mit braunen Fähnchen gesetzt. Vermutlich liegt das an unterschiedlichen Kartenständen (BC 2012, Navi war 2013).

    Mittlerweile habe ich in BC und Navi den gleichen Stand (2015).
    Ich habe eine bestehende Tour mit dem neuen Kartenmaterial neu nachgeplant. Einmal ohne Alarme und einmal mit einigen Alarmen, um zu sehen wie sich das auf das Routing auswirkt. Die ursprüngliche (alte Tour) hatte ich auch geladen.
    Die Tour war soweit auch unauffällig. Ich konnte die Tour abbrechen und neu starten. Solange ich auf der Route blieb, wurde ich so geführt wie ich die Tour kenne.
    Sobald ich aber die Tour verlassen hatte, wollte mich das Montana dann mit Neuberechnung zum Ziel führen. Der Verlauf der Tour wurde nicht berücksichtigt.

    Später habe ich mich absichtlich in die Nähe abseits der Route begeben. Und wollte die Touren starten, um zu sehen ob ich irgendwo unterwegs in eine geplante Tour einsteigen kann. Mit den neu geplanten Routen (auf gleichem Kartenstand) sollte ich wenden und von der Entfernung her direkt zum Ziel fahren.
    An der gleichen Stelle habe ich die ursprüngliche Tour (geplant auf altem Kartenstand) gestartet und siehe da das Navi will mich nicht wenden lassen und führt zur geplanten Route. Von der Entfernung her hätte der Tourverlauf auch stimmen können. Konnte ich aber leider nicht zu Ende fahren.

    Das war jetzt sehr viel Text. Ich hoffe ich habe es verständlich gemacht, wie sich mein Problem darstellt.

    Warum reagiert das Montana mit gleichen Touren so unterschiedlich?
    Ist da eine Einstellung in BC falsch?
    Wie und wann kann man unterwegs in eine geplante Tour einsteigen und diese wie gewollt weiter fahren?
    Warum führt das Navi nach dem Verlassen der Route dann direkt zum Ziel und beachtet den geplanten Verlauf nicht mehr?

    (Ich mag die automatische Neuberechnung )

    Hoffentlich könnt ihr etwas Licht ins Dunkle bringen und vielen Dank schon mal für eure Antworten.

    Viele Grüße

    michi

  2. Registriert seit
    11.01.2011
    Beiträge
    232

    Standard

    #2
    Neuberechnung ausschalten , anders wird es nicht gehen , du kannst so vorgehen "neuberechnung ausgeschaltet" wenn du dich außerhalb deiner Tour befindest, rauszoomen und visuell zu deiner Tour fahren oder zu setzt ein neues Ziel zu einen Punkt wo du in die Tour einsteigen willst , wenn du dann dort bist Aktivierst du deine Tour und Fährst sie ab

    zumindest hat es so bei meinen diversen Garmins so funktioniert, ein Montana habe ich nicht

    gruss Franz

  3. Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    99

    Standard

    #3
    Hallo Michi
    Versuch mal bei Basecamp , mit einen Doppelclick auf die Tour zu gehen .
    Du siehst jetzt jeden einzelnen Wegpunkte .
    Geh jetzt mit der rechten Maustaste auf die Wegpunkte wo Alarm hinter ist und nehm den Alarm raus .
    Dadurch will er den Wegpunkte nicht zwingend anfahren und navigiert zum nächsten.
    Hilfreich ist auch die Touren im kleinen Maßstab ( 5 km oder Kleiner ) zu planen um die Wegpunkte genauer zu setzen .
    Ich setze die Punkte möglichst außerhalb von Ortschaften , da in Städten viele Restaurants , Tankstellen usw . sind und du dann fast immer ein Wegpunkte mit Alarm hast , den Du später wie beschrieben umständlich heraus machen must.
    Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben
    Gruß
    Frank

  4. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    161

    Standard

    #4
    Hallo,

    ich navigiere auch mit dem Montana. In BC gebe ich mir die Route als Track aus und GANZ WICHTIG die Route als DIREKT, nicht als "Fahren" oder "Motorrad".

    Also plane in BC deine Route mit "Motorrad" so wie du es haben willst. Gib dann die geplante Route als Track aus, dann die Route auf DIREKT umstellen und beide Dateien auf den Montana. Nun hast du die Route auch frei zum Bearbeiten (geht nur mit DIREKT) und kannst den Track auch auf der Karte anzeigen lassen (sogar die Farbe wählen). Navigiert wird natürlich mit der Route, wobei das Montana nun die direkten Wegpunkte neu berechnet (Neuberechnung eingeschaltet). Hat den Vorteil das wenn eine Baustelle kommt die Navigation es neu berechnet und du nicht auf "Sicht fahren musst", was aber auch noch geht mit dem angezeigten Track.

    Das Ganze ist unabhängig von dem verwendeten Kartenmaterial, es funzen auch OSM-Karten.

  5. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.193

    Standard

    #5
    Hallo Michi,

    genau wie du mit BC und dem 590er habe ich das Verhalten von BC und meinem BMW Navi 5 beobachtet und für mich nutzen gelernt.

    BC kann zwei Arten von Zwischenzielen:
    Zwischenziele mit Alarm (werden angesagt)
    Zwischenziele ohne Alarm (werden nicht angesagt.)
    Wie diese Zwischenzielarten von BC gebildet werden, wurde hier im Fred schon erwähnt.
    Start und Ziel sind immer mit Alarm

    Das Navi 5 fragt beim Start jeder Route ab, zu welchem Zwischenziel mit Alarm man als erstes geführt werden will.

    Ergo gibt es folgende Möglichkeiten.

    Route mit nur Start und Ziel:
    Ist man beim Routenaufruf am Start wird die am BC geplante Route abgefahren.
    Ist man nicht am Start bei Routenaufruf, wird man gefragt, zu welchem Zwischenziel man möchte. Da wir nur einen Alam-Punkt haben, das eigendlich Ziel, berechnet das Navi 5 mit seinen Einstellungen und seiner Karte eine Strecke zum Ziel. Das hat dann nix mehr mit der am PC geplanten Route zu tun.

    Route mit mehreren Zwischenzielen, jeweils mit oder ohne Alarm.
    Ist man beim Routenaufruf am Start wird gefragt, ob man zum ersten Alarm-Zwischenziel gefahren wird. Man kann nur "OK" klicken. Navi 5 berechnet zum 1. angesagten Ziel neu und belässt den Rest der Route wie geplant.
    Ist man beim Routenaufruf nicht am Start kommt die gleiche Frage. Jetzt einfach die Komplettroute am Navi 5 anzeigen lassen und entscheiden bei welchem der Alarm-Zwischenziel (die mit Fähnchen) es Sinn macht einzusteigen. Lieber ein früheres Alarm-Zwischenziel wählen und dieses zur Not am Navi 5 skippen. Navi 5 rechnet dann vom Standort zum gewählten Alarm-Zwischenziel eine Strecke und folgt ab dann der am PC geplanten Route.

    Es macht bei der Routenplanung mit BC also Sinn, in der Nähe des Starts ein Alarm-Zwischenziel einzubauen und eines/einige im Routenverlauf. Dazwischen wird der Streckenverlauf dann durch (stille) Zwischenziele ohne Alarm gebildet.

    OK, das war jetzt auch viel Text. Ist aber bei der Planung sowieso gegeben, Zwischenziele zudefinieren. Und mit der Möglichkeit des Navi 5, Alarm-Zwischenziele zu skippen, bietet sich einen nette Planungsstrategie. Man kann "Umwege" in die Route einbauen indem man für diese Alarm-Zwischenziel verwendet. Vor Ort auf der Straße kann durch skippen dieser Umweg wieder ausgelassen werden (wegen Wetter oder zu wenig Zeit).

    Vielleicht helfen dir diese Hinweise auch beim 590er.

    Gruß - Pendeline

  6. Registriert seit
    22.07.2013
    Beiträge
    7.529

    Standard

    #6
    Wollte ich ähnlich schreiben, aber hier geht's um den Montana und den kenne ich nicht ausreichend.

  7. Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    312

    Standard

    #7
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure Antworten.

    Dennoch verstehe ich das Gerät nicht so ganz. Es reagiert bei gleichen Tourverlauf unterschiedlich.
    Meine ursprüngliche Tour , geplant auf altem Kartenmaterial noch mit Mapsource, enthält keine Wegpunkte mit Alam in Basecamp. Ich bin etwas abseits der Route gefahren habe die Tour gestartet und das Montana hat mich auf dem schnellsten Weg auf die Route geführt.
    Diese Tour habe ich mit neuem Kartenmaterial (BC und Montana gleicher Stand) neu nach erstellt. Einmal mit Wegpunkten ohne Alarm und diese Route habe ich dupliziert und hier einige Wegpunkte mit Alarm gesetzt.
    An der gleichen Stelle abseits der Route wurde ich nicht direkt auf die Route geführt sondern entweder Touranfang oder Tourende (liegen von dem abseits angefahren Punkt etwa gleich weit weg und grob in gleicher Richtung)
    Das mich das Montana mit Touren einmal auf die Route schnellst möglich führt und auf einem anderen Kartenstand dies nicht macht, ist mir unverständlich.

    Einige Fragen habe ich noch, vor allem an die Montana Spezialisten:

    Wenn ich irgendwo unterwegs mitten in der geplanten Route einsteige und ich mich genau darauf befinde, führt mich das Montana dann weiter wie ursprünglich gewollt?

    Kann das Montana zwischen Wegpunkten mit und ohne Alarm überhaupt unterscheiden? Bzw. müssen Wegpunkte mit Alarm angefahren werden?

    Pendeline schreibt, dass es beim N5/590 möglich ist, einen Wegpunkt zu skippen bzw. zu überspringen. Beim Montana habe ich das bis jetzt nicht gefunden. Geht das auch beim Montana?

    Ich bin auf eure Antworten gespannt.

    VG
    michi

  8. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    161

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von rhct Beitrag anzeigen
    Wenn ich irgendwo unterwegs mitten in der geplanten Route einsteige und ich mich genau darauf befinde, führt mich das Montana dann weiter wie ursprünglich gewollt?
    Ja, das funktioniert. Wäre ja auch schlimm wenn es nicht so wäre, z.B. wenn durch eine Straßensperrung eine Umleitung gefahren werden muss.

    Zitat Zitat von rhct Beitrag anzeigen
    Pendeline schreibt, dass es beim N5/590 möglich ist, einen Wegpunkt zu skippen bzw. zu überspringen. Beim Montana habe ich das bis jetzt nicht gefunden. Geht das auch beim Montana?
    Es gibt keinen Menüpunkt dafür, aber du kannst die Route bearbeiten und die entsprechenden Wegpunkte löschen und dann die Navigation neu starten.

  9. Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    312

    Standard

    #9
    Danke nochmals für eure Antworten.

    Ich werde wohl mein Planungsverhalten in Basecamp umstellen.

    Allerdings bleiben noch ein zwei Fragen übrig. Vielleicht darf ich euch noch mal bemühen.

    Wie reagiert das Montana bei Routen mit geplanten Zwischenziele mit Alarm, wenn man dieses aufgrund von einer Umleitung umfahren muss. Will er später dann alle anfahren oder routet er irgendwann mal zum nächst gelegenen?

    Des weiteren ist mir aufgefallen, dass BC die Route immer doppelt an das Montana sendet, kann man das abstellen?


    VG


    michi

  10. Registriert seit
    07.10.2010
    Beiträge
    312

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von MarioD Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich navigiere auch mit dem Montana. In BC gebe ich mir die Route als Track aus und GANZ WICHTIG die Route als DIREKT, nicht als "Fahren" oder "Motorrad".

    Also plane in BC deine Route mit "Motorrad" so wie du es haben willst. Gib dann die geplante Route als Track aus, dann die Route auf DIREKT umstellen und beide Dateien auf den Montana. Nun hast du die Route auch frei zum Bearbeiten (geht nur mit DIREKT) und kannst den Track auch auf der Karte anzeigen lassen (sogar die Farbe wählen). Navigiert wird natürlich mit der Route, wobei das Montana nun die direkten Wegpunkte neu berechnet (Neuberechnung eingeschaltet). Hat den Vorteil das wenn eine Baustelle kommt die Navigation es neu berechnet und du nicht auf "Sicht fahren musst", was aber auch noch geht mit dem angezeigten Track.

    Das Ganze ist unabhängig von dem verwendeten Kartenmaterial, es funzen auch OSM-Karten.
    Das mit dem Track zusätzlich ist eine gute Idee und hat super funktioniert.


    Danke VG

    michi


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 06:14
  2. Biete Sonstiges Garmin Montana 600 mit diversem Zubehör
    Von thghh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.01.2014, 21:25
  3. Garmin Montana mit Touratech Halterung an R1200GS Adventure montieren
    Von takko-rann im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.04.2013, 14:31
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.02.2013, 18:42
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.06.2012, 18:30