Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 95

Ist ein Navi sinnvoll?

Erstellt von yello, 12.10.2012, 10:29 Uhr · 94 Antworten · 8.398 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard

    #61
    .. als ich von stuttgart bis sizilien gefahren bin - fand ich mein navi super nützlich
    .. als ich von sizilien bis in die emilia romana gefahren bin - fand ich mein navi super nützlich (b&b finden, lokale finden, tanke finden etc)
    .. als ich in der emilia romana eine herberge nach 18.00 uhr finden musste - fand ich mein navi super nützlich
    .. als ich von emilia romana bis trento gefahren bin (kurvenreiche strecke) - fand ich mein navi super nützlich - hat tolle strecken produziert..
    usw ..

    im letzten urlaub in asiago haben wir uns morgends ins cafe gesetzt, eine strassen karte der umgebung studiert und "ins navi" eingegeben wo wir hinwollten (kurvenreiche strecke) .. abends ein lokal finden -> war navi wieder hilfreich ..

    ich könnte auch ohne navi - aber warum?? man muss es richtig nutzen, dann ist es genial.

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.609

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    Das Teure an den Motorradnavis ist die robustere und nach IPX7-Standard völlig wasserdichte Bauart. .
    das weiß ich, aber wenn die Wasserdichtigkeit das Doppelte des Gerätes kostet, kann ja was nicht stimmen........

    Zitat Zitat von nobbe Beitrag anzeigen
    ..ich könnte auch ohne navi - aber warum?? man muss es richtig nutzen, dann ist es genial.
    das meinte ich....

  3. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.580

    Standard

    #63
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    das weiß ich, aber wenn die Wasserdichtigkeit das Doppelte des Gerätes kostet, kann ja was nicht stimmen........
    .. frag mal nach MIL-STD -- "MIL-STD-810" -- dann zahlst du das 1mio fache des normalen durchschnitts anwender preises

  4. Registriert seit
    23.06.2011
    Beiträge
    226

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    ob sinnvoll oder nicht, muß jeder selbst entscheiden.
    ich hab die geilsten Wege auch mit Karte gefunden.....jetzt finde ich sie immer noch, aber ich finde schneller zum Hotel zurück, dank Navi (altes 60 CSX)
    schlimm sind die Leute, die unbedingt vorfahren wollen (mit Navi) und entweder mit den Routenoptionen nicht klarkommen oder schlicht Straßenbeschilderung nicht mehr lesen (kann das Navi ja alles besser)
    und dann alle paar km anhalten müssen, weil sie irgendwas am Navi einstellen müssen. (da gibts nicht wenige)
    Ich hab in jedem Urlaub ne gute Karte dabei, auch mal richtig große Maßstäbe, cool ist, wenn man abends beim Bier vorplant und dann den (möglicherweise komplizierten) Einstieg zu schönen Strecken dank Navi streßfrei findet. Oder eben dann auf schnellstem Weg ins Hotel zurück.
    Stur nach Navi geplante Routen abfahren, finde ich persönlich öde.

    reine Mopednavis sind schlicht zu teuer, wenn man bedenkt, dass man richtig gute 5" Navis für unter 200€ bekommt.
    .
    Das sehe ich genau wie Tiger. Bin bis jetzt noch ohne Navi unterwegs.(sag niemals nie). Da ich meistens voraus fahre(n muß) und den Weg aussuche, bin ich immer am planen mit Karte oder wenn Zeit am improvisiren. Mich schreckt noch der Aufwand unterwegs das Navi zu programmieren. Ausserdem gibts keine Tipps beim nach dem Weg fragen.
    Naviprgrammierung nach Datenaustausch,Internet bzw literaturreserche ist wie "Malen nach Zahlen"!!

    Gruß Ottmar

  5. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von BMW-Hans Beitrag anzeigen
    Reine Motorradnavis gibt es nahezu nicht, die Garmin zümos sind ein bisschen motorradoptimierte nüvis, Tomtom kenne ich nicht, denke aber, dass die Rider auch nur Abkömmlinge der Autogeräte sind.
    Wie man's nimmt. Natürlich ist die technische Architektur dieselbe, und natürlich basieren auch Moppednavis auf dem Kartenmaterial, das für die Pkw-Navis erfasst wurde. Aber während zum Beispiel billige Auto-Navis nur begrenzt (oder gar nicht) routingfähig sind, gehört das bei Mopped-Navis dazu. Ich habe das TomTom Rider 2, für das gibt es eine Motorrad- und eine Autohalterung. Das Gerät erkennt, in welcher Halterung es steckt, und wenn es in der Motorrad-Halterung steckt, dann schaltet es während der Fahrt auf Fingertipp in ein für Motorradfahrer optimiertes Menü, in dem nur die Optionen sind, die man während der Fahrt auch brauchen kann. Für die drahtlose Tonausgabe ist Bluetooth an Bord, und via Bluetooth kann man auch Daten und Routen zu anderen Rider-Geräten übertragen. Das aktuelle Urban Rider hat sogar einen Modus, mit dem man sich in einer Gegend bevorzugt kurvige Straßen aussuchen lassen kann. Stellt sich die Frage, wie motorradspezifisch es noch sein soll;-)

    Man darf sich nicht zum Sklaven des Teils machen lassen, aber das ist heute bei den Smartphones ja leider der Fall. Man muss ja zwingend immer und überall wissen, welcher belanglose Unsinn auf Facebook und Twitter wieder um die Welt geblasen wird.
    Du musst nicht von dir auf andere schießen. Ich zum Beispiel könnte mein Handy mit meinem Navi koppeln, dann würde ich mitkriegen, wenn wer anruft. Ich könnte dann sogar während der Fahrt das Gespräch entgegennehmen. Allein: ich habe keine Lust, während der Fahrt zu telefonieren. Deshalb habe ich mein Handy nicht mit dem Navi gekoppelt und deshalb hat mein Headset auch kein Mikrofon.

    Und was den "belanglosen Unsinn auf Facebook" angeht, so ist der ja vom Niveau deiner Facebook-Kontakte abhängig. Ich weiß ja nicht, welchen Umgang du auf Facebook pflegst, aber die Leute, mit denen ich mich auf Facebook umgebe, sind im Schnitt auch nicht belangloser als die in diesem Forum.

  6. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.234

    Standard

    #66
    ich finde die Navis schon auch sehr hilfreich, aber nicht unbedingt und immer notwendig.

    trotzdem hab ich meins meist dabei und aktiv, auch wenn ich nicht eine vorgegebene Tour fahren will,
    zumindest zum Aufzeichnen der Tour, denn oft findet man was "interessantes" - aber im nachhinein - wo war das gleich ???
    so find ich das jederzeit wieder.e

    auch mit gespeicherten POIs die man zwar nicht gerade anfahren wollte, aber weil einen die Tour / das Wetter / die Strassen - das hinter anderen einfach so herfahren mal in eine Gegend gebracht hatte, wo man mal nen POI notiert hat, falls man da mal hinkommt - findet sich so leicht und man hat eben nicht den Zettel mit den Notizen oder die notwendige Karte zuhause vergessen !!

    und wenn man in der Gruppe Fährt - der mit dem Navi vorneweg - dann kann man im nachhinein auch denen, die (einfach nur) hinterhergefahren sind leicht mal nen Tourtrack zukommen lassen, damit sie auch - ohne auf die Strecke achtgegeben zu haben - wissen, wo sie waren !

  7. Registriert seit
    04.07.2012
    Beiträge
    55

    Standard Ist ein Navi sinnvoll?

    #67
    Jetzt diskutiert man hier auf vier Seiten und hat immer noch nicht DAS Killerargument für ein Navi genannt?

    Ich habe alleine in dieser Saison durch rechtzeitiges Abbremsen vor einer "Gefahrenstelle" (vulgo Blitzomat) mehr (Buss-)Geld gespart als so ein Navi kostet...

    Bin ich jetzt der Einzige der das zugibt, oder fahrt ihr alle so gesittet mit 55Km/h durch die Landschaft?

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #68
    Über den Sinn und Zweck von Navis zu diskutieren ist so sinnvoll wie über Smartphones, Fußpflege-Apps oder eine GS mit 150 PS. Entweder will man es, dann hat man es und findet es gut oder man braucht es nicht und dann sieht man auch nicht die Notwendigkeit es haben zu müssen.

    Ich habe weder Smartphone noch eine GS mit 150 PS aber ein Navi. Allerdings zum Navigieren und nicht um mir von einem Elektronikkasten sagen zu lassen wie ich fahren soll um zum gewünschten Ziel zu kommen, zumindest nicht wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin und schon gar nicht wenn ich Urlaub mache. Denn da ist der Weg das Ziel und über mache ich mir vorher Gedanken, meinetwegen auch abends bei einem Glas Bier und unter Verwendung der guten alten Karte. Die Route kommt dann in das Navi und danach fahre ich, ggf mit Abänderungen unterwegs, je nach Lust und Laune. In dieser Kombination halte ich das Navi beim Motorradfahren für eine sinnvolle Angelegenheit, ohne Bluetoth, Player, Spiele, dauernder telefonischer Erreichbarkeit und ohne Headset.

    Ich beschäftige mich beruflich zwar mit Technik, bezüglich Navi, Smartphone, Flachbildschirmen und sonstigem Schnick-Schnack bin ich allerdings ein bekennender Technik-Verweigerer.

    Ich gebe zu, daß es natürlich auch andere Möglichkeiten zur Nutzung eines Navis und andere Denkweisen zur Nutzung aller derzeit gegebenen technischen Möglichkeiten gibt. Und es soll auch Menschen geben, die noch nie eine Karte richtig lesen konnten oder für die es scheinbar zu schwer ist, anhand der Karteninformationen selbst eine Route zu erarbeiten. Eigentlich schde, denn die verpassen was. Das meine ich ohne Häme. Für die ist die automatische Routenerstellung im Navi dann tatsächlich ein Gewinn. Oder Leute denen meine Vorgehensweise einfach zu aufwendig ist. Für mich ist halt auch die Vorbereitung schon Teil der Reise, deswegen macht mir das auch Spaß.

    Aus all diesen Gründen wird man keine allgemeingültige Antwort darüber bekommen, ob ein Navi sinnvoll ist oder nicht. Die Fragestellung de TE hätte lauten sollen: "macht das Navi für mich einen Sinn". Aber wer außer dem TE selbst kann das hier schon beantworten?

    Nach langem hin und her habe ich für mich diese Frage vor einigen Jahren beantwortet -->

    Gruß Thomas

  9. Baumbart Gast

    Standard Ist ein Navi sinnvoll?

    #69
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Über den Sinn und Zweck von Navis zu diskutieren ist so sinnvoll wie über Smartphones, Fußpflege-Apps oder eine GS mit 150 PS. Entweder will man es, dann hat man es und findet es gut oder man braucht es nicht und dann sieht man auch nicht die Notwendigkeit es haben zu müssen.
    Der Unterschied ist dass Leute, die ein 150 PS Mopped fahren, schon mal sagen stimmt, braucht man nicht, mein nächstes Mopped ist wieder kleiner. Ich kenne niemanden, der mit Navi fährt und sagt stimmt, brauche ich nicht, schaffe ich wieder ab bzw. es bleibt beim nächsten Urlaub zuhause.

  10. Registriert seit
    02.06.2012
    Beiträge
    189

    Standard Ist ein Navi sinnvoll?

    #70
    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Allerdings zum Navigieren und nicht um mir von einem Elektronikkasten sagen zu lassen wie ich fahren soll um zum gewünschten Ziel zu kommen, zumindest nicht wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin und schon gar nicht wenn ich Urlaub mache. Denn da ist der Weg das Ziel und über mache ich mir vorher Gedanken, meinetwegen auch abends bei einem Glas Bier und unter Verwendung der guten alten Karte. Die Route kommt dann in das Navi und danach fahre ich, ggf mit Abänderungen unterwegs, je nach Lust und Laune. In dieser Kombination halte ich das Navi beim Motorradfahren für eine sinnvolle Angelegenheit, ohne Bluetoth, Player, Spiele, dauernder telefonischer Erreichbarkeit und ohne Headset.

    Für mich ist halt auch die Vorbereitung schon Teil der Reise, deswegen macht mir das auch Spaß.

    Gruß Thomas
    Genau so halte ich das auch 😃


 
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Streckensperrungen sinnvoll...
    Von Clamshell im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 24.08.2011, 05:52
  2. Tankschutz sinnvoll?
    Von casmi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 22:17
  3. Abdeckhaube sinnvoll?
    Von Bearloe im Forum Zubehör
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 22:58
  4. 100 Oktan sinnvoll?
    Von mekkimarv im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 12:51
  5. Diebstahlwarnanlage sinnvoll?
    Von langeselend im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2008, 17:45