Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

ABS Defekt?!

Erstellt von -BalouTheBear-, 14.09.2017, 12:37 Uhr · 43 Antworten · 6.226 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    130

    Standard ABS Defekt?!

    #1
    Hallo zusammen...

    Ich weiß, dass es schon unzählige Beiträge zum Thema ABS gibt. Ich bin allerdings im Moment in Slowenien und entsprechend genervt das alles über Handy raus zu suchen, daher mein Ersuchen um schnelle Hilfe. Bitte verzeiht den neuen Thread.

    Ich hatte es immer mal wieder, dass zum Start die ABS-Warnleuchten abwechselnd blinkten und das ABS nicht funktionierte. Zuletzt so oft dass es fast lästig wurde
    Das lies sich immer durch einfaches zurücksetzen beheben. Danach neu gestartet und alles klappte wieder.
    Seit vorgestern ist das nicht mehr möglich, das ABS blinkt dauerhaft, lässt sich nicht mehr zurück setzen und funktioniert auch nicht.
    Gestern waren dann plötzlich beide Lampen dauerhaft an. Nach einem Neustart wieder Wechselblinken.
    Woran kann das liegen? Ich weigere mich noch zu glauben, dass ich den teuren Weg eines neuen Steuergeräts gehen muss. Kann ich das evtl vor Ort beheben? Sensorabstand oder sowas?
    Batterie ist relativ neu und liefert einwandfrei Strom. Beläge vorne sind ziemlich fertig aber das dürfte damit ja nichts zu tun haben oder?

    Ich bedanke mich im Voraus

    Viele Grüße

    Edit: habe ne 01er mit ABS ohne BKV

  2. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.221

    Standard

    #2
    Ich würde dir empfehlen das ABS sobald es wieder läuft erstmal massiv zu nutzen. Sollte der Fehler durch schwergängige Reibscheiben verursacht werden, könnte das Abhilfe bringen. Ansonsten hast du ja Fühllehren zum Messen der Abstände zwischen Sensor und Ring im Boardwerkzeug. Die Beläge kannst du ausschließen.

  3. Registriert seit
    27.02.2004
    Beiträge
    1.200

    Standard

    #3
    Hi
    Da soll wohl der Druckmodulator fertig sein☹️ Am Tester angeschlossen wird das Ergebnis heißen: zu hoher Bremsdruck an der hinteren Bremse!

  4. Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    130

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von m.a.d. Beitrag anzeigen
    Ich würde dir empfehlen das ABS sobald es wieder läuft erstmal massiv zu nutzen. Sollte der Fehler durch schwergängige Reibscheiben verursacht werden, könnte das Abhilfe bringen. Ansonsten hast du ja Fühllehren zum Messen der Abstände zwischen Sensor und Ring im Boardwerkzeug. Die Beläge kannst du ausschließen.
    Ich kriegs ja garnicht mehr ans laufen ☹️




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  5. Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    130

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Gifty Beitrag anzeigen
    Hi
    Da soll wohl der Druckmodulator fertig sein☹️ Am Tester angeschlossen wird das Ergebnis heißen: zu hoher Bremsdruck an der hinteren Bremse!
    Ich hoffe nicht...
    zum auslesen muss ich mir erstmal was organisieren


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  6. Registriert seit
    22.01.2012
    Beiträge
    999

    Standard

    #6
    Wenn es Dich interessiert, wie dein ABS funktioniert, dann hohle dir die Ausgabe 19 von der Zeitschrift (Motorrad).
    Adressen wo man einen generalüberholten Druckmodulator mit Garantie bekommt, findest Du da auch.
    Regelmäßig in den Regelbereich bremsen, kann die Lebensdauer des Druckmodulators erheblich verlängern.

    Allzeit gute Fahrt, mit oder ohne ABS !!!
    Benny

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.393

    Standard

    #7
    hi balou,

    mit "zurücksetzen" meinst du was?
    pin v. diagnosestecker auf masse?
    oder einfachen neustart?

    fehler ausblinken geht mit primitivstem spannungsprüfer mit leds.
    evtl. bringt das neue infos.

    tatsächl. ursache ist vermtl. oxidation auf den kupplungsscheiben des abs-moduls infolge nichtgebrauchs.

    moped ist aber auch ohne abs fahrbereit.

    grüße vom elfer-schwob

  8. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    284

    Standard

    #8
    @ Gifty:
    Wenn es wie geschrieben eine GS aus 2001 ist wird der Fehler sicher nicht "zu hoher Bremsdruck hinten/ vorne" sein.
    Diese Fehlermeldung tritt erst mit dem I-ABS auf.
    Nur das I-ABS hat Drucksensoren verbaut. Das ABS2 hat keine Drucksensoren sondern nur induktive Geber um die Position/ Geschwindigkeit der Kölbchen um ABS Modulator zu messen/ bestimmen.

    @ m.a.d. :
    Die Idee von Dir ist sicher gut, nur kann es neben den besagten Kupplungen die verdrecken/ festkleben weil sie eben nie benutzt werden auch ein ganz anderer Fehler sein.
    Der nämlich, dass die kleinen Kölbchen nicht genug schnell oder ga nicht mehr in die Ausgangsposition zurück kehren. Da hilft es auch nicht mehrfach in den Regelbereich zu gehen. In den kleinen Zylinderchen sammelt sich mit der Zeit ultrafeiner Abrieb an (wegen den Fahrvibrationen etc.) Dieser macht das die Kölbchen dann nicht genug schnell oder gar nicht mehr in die Ausgangsposition zurück kehren.


    @ BalouTheBear:
    Ich hatte letzthin ein defektes ABS von einem Kumpel auf der Werkbank. Zuerst den/ die Fehler ausgelesen.
    Würde ich dir auch empfehlen denn sonst stocherst Du im Nebel rum.
    Ich hatte zuerst den "Plunger" Fehler was auf klebend Kupplungen hindeutet. Die habe ich mit 1000-er Schleifpapier wieder gängig gemacht:

    Hier das Papier zwischen den Kupplungen durchgeführt bei laufendem Motor des ABS.
    abs_-fehlerbehebung_02.jpg

    Puh, da war viel Dreck drin!
    abs_-fehlerbehebung_01.jpg

    Der Aufnahmestrom konnte von 6.5 A (viel zu hoch) auf 4.54 A reduziert werden.
    Dann voller Freude das ABS wieder einbaut und getestet.

    Fehlanzeige, es blinkten wieder beide ABS Lampen auf.
    Fehler nochmals ausgelesen, dann kam ein anderer: Kolbenfehler!

    Dann dank dem ADV Forum und dem User "Terry" eine Anleitung gefunden die folgendes zeigt.

    Zuerst oben die beiden "Verschlusskappen" entfernt. Ist glaub eine 19-er Grösse, ich musste die Nuss aber abdrehen weil es sehr eng/ dünn ist.

    abs_-fehlerbehebung_05.jpg

    Dann eines nach dem anderen ausgebaut, es kommen diverse Teile zum Vorschein:

    abs_-fehlerbehebung_04.jpg


    Diese Zylinder sind es, die nicht mehr schön reinrutschen:

    abs_-fehlerbehebung_03.jpg

    Wenn die nicht sanft und bis zum Ende reinrutschen meldet der induktive Geber das er zu langsam oder gar nicht unten ankommt. Und dann gibt es den Kolbefehler (Piston Failure)

    Also die beiden Zylinder herausgenommen, peinlichst fein abgelegt damit ja keine Kratzer entstehen und dann die Zylinderbohung mit einem Watterstäbchen ganz fein und sauber gereinigt.

    Unten am Zylinderboden lag ein ganz feiner "Schlamm" / Abrieb den ich entfernte.
    Dann "flutschten" die Zylinder wieder ganz fein und regelmässig rein. Ich habe leider keine Fotos davon gemacht,
    ein Video hätte ich.

    Alles wieder zusammengebaut, neue Bremsflüssigkeit rein, entlüftet und das ABS hat wieder perfekt funktioniert.

    Wenn Du einen Mechaniker hast der sich das zutraut -ich habe dafür etwa 4h gebraucht ohne jegliche Erfahrung aber mit zwei rechten Händen und dem GS911 für die Fehlerauslesung- würde ich es wagen.

    Aus meiner Sicht wird früher oder später jedes ABS2 diesenFehler bekommen, selbst wenn Du es regelmässig in den Regelbereich bringst. Dies deshalb weil der "Abrieb" in den kleinen Zylinderchen so oder so entsteht.
    Durch regelmässigen Tausch der BF kann es sein das der Abrieb immer wieder mit raus gefördert wird. Sicher bin ich nicht.

    So, ich hoffe es war nicht zu technisch, keine Anhnung wieviel Du selber schraubst.
    Ich wollte so oder so einen Thread machen um die erfolgreiche Reparatur zu beschreiben.
    Solange keinen Fehler in der elektronischen Schaltung vorliegt kann so womöglich jedes ABS2 wieder repariert werden, sorgfältiges Arbeiten vorausgesetzt.


    Gruss und viel Erfolg,

    Stefan


    P.S. Mit den Worten "BMW ABS II (Non-Integral) Disassembly and Analysis" findest Du im Google das PDF mit der sehr genauen Beschreibung wegen dem Kolbenfehler bzw. dessen Behbung (in englisch)

  9. Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    284

    Standard

    #9
    Sorry, Doppelpost wegen der super Magicmouse vom angebissenen Apfel und meiner Schussligkeit....... :-(

  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    13.846

    Standard

    #10
    Hi
    Zitat Zitat von Gifty Beitrag anzeigen
    Hi
    Da soll wohl der Druckmodulator fertig sein☹️ Am Tester angeschlossen wird das Ergebnis heißen: zu hoher Bremsdruck an der hinteren Bremse!
    Spässle? Woher soll der zu hohe Bremsdruck kommen? Der Modulator des ABS II entlastet lediglich die Leitung indem er das Volumen geringfügig vergrössert. Der Bremsdruck wird ausschliesslich vom Fuss bestimmt.
    4V1 ABS II Funktionsweise
    gerd


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ABS defekt R 1200 ADV
    Von monster im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 18.07.2014, 09:17
  2. ABS-Defekt (Wechselblinken) LÖSUNG!!!
    Von Früh-chen im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 23:00
  3. ABS defekt Reparatur möglich? Wo???
    Von Früh-chen im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 17.11.2010, 17:19
  4. ABS Defekt?
    Von Maik222 im Forum F 650 GS, F 700 GS und F 800 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 09:15
  5. ABS defekt, bekommt sofort Strom und pumpt
    Von Teauscher im Forum G 650 GS, F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 15:09