Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 43

Erfahrungen mit Wilbers Fahrwerk

Erstellt von g&s, 13.09.2015, 11:29 Uhr · 42 Antworten · 7.235 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Bei Wilbers bestellt man am besten die Variante "stark komfortorientiert" und gibt das Fahrergewicht bei Untergewichtigen mit (ohne Klamotten -5kg), bei normalen Menschen (über 100 kg) mit (hüllenlos-10kg) an.
    Wer glaubt "sportlich" angeben zu müssen und das Gewicht incl der Klamotten angibt kann statt einem Federbein auch ein Stück Winkelstahl montieren.
    gerd
    Moin Gerd,

    was ich nicht kapiere, wie weiter vorne bereits erwähnt, ist dies bei Wilbers seit mindestens 15 Jahren so. Die Federrate und Dämpfung sind immer zu "hoch" und in vielen Fällen muss nachgebessert werden. Z. B. eine weichere Feder rein. Darüber habe ich bereits vor ~15 Jahren mit Benny Wilbers in Nordhorn persönlich bei der Abstimmung meiner damaligen R1150RT gesprochen (diente als "Muster"). Er wollte es nicht wahr haben, hat aber trotzdem eine weichere Feder einbauen lassen und die Abstimmung verändert. Erst dann war das Trum ohne Bandscheiben in Gefahr zu bringen fahrbar.

    Dies ist unabhängig von den angegebenen bevorzugten Fahrbereichen (Komfort, Sport) und Gewichtsangaben. Bei den Folgefederbeinen habe ich die Federrate vorgegeben. Fast immer 140er hinten. Heute vielleicht eine 150er, man wird ja nicht jünger.


    Hat man dann endlich - und glücklicherweise (?) - seine passende Abstimmung gefunden, ist das Fahrwerk gut.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #32
    Hi
    Ja, mein Reden.
    Nur: Ist es die Aufgabe des Käufers endlos mit einem "Fachverkäufer" zu diskutieren, dass ein auf den Kunden abgestimmtes Teil absolut daneben ist? Klar wird es immer unterschiedliche Meinungen geben, doch wenn praktisch alle Kunden "bockhart" sagen wird wohl etwas dran sein. Zumal wenn es dabei nicht um Federnuancen geht sondern um beinahe grundverschiedene Auslegungen.

    Muss ich, obwohl ich gerne flott unterwegs bin sagen "ultrakomfortabel" und bei mein Gewicht um 15% "schönen"?

    Ist ein Fahrwerk korrekt abgestimmt wenn ich hinter einem Anwender herfahre und ich sehe(!), dass er auf der Fahrbahn herumhopst und seine Karre kaum halten kann? Gut, etwas zu hart ist auf jeden Fall besser als zu weich, aber springen ist das Gegenteil von Fahrbahnkontakt.
    Der Preis der Federbeine ist OK und wenn man sie gekonnt falsch bestellt, dann ist es zumindest ein sehr guter Kompromiss. Zu "besser als das Original" gehört ohnehin nicht viel.
    gerd

  3. Registriert seit
    10.04.2015
    Beiträge
    88

    Standard

    #33
    Hallo Horst,

    mit Wilbers schein das so eine Sache zu sein, sprtlich können die ganz doll, komfortabel wohl eher nicht. Wenn Du direkt zu TriplTuning fährst und dir Dein Fahrwerk einbauen lässt, solltes Du aber auf der sicheren Seite sein.
    Ich bin morgen zum zwieten Mal da und hoffe, endlich das Fahrwerk zu bekommen, auf das ich gewartet und das mir auch vom freundlichen verkauft worden ist,

    LG
    Klaus

  4. Registriert seit
    10.04.2015
    Beiträge
    88

    Standard

    #34
    Hallo,
    ich hab mir auch das Wilbers gegönnt. Alle Angaben weitergeleitet und ein bretthartes und unsesiebles Fahrwerk erhalten, das um kein Deut besser ist, als mein altes WP. Diverse Setting bei TriplTuning in Nordhor ausprobiert, neue Feder und immer noch schmeißt es mich bei Flickerlasphalt aus dem Sattel.
    Wenn hier jemand in meiner Gewichtsklasse um die 75 KG solo ohne Gepäck zufrieden mit seinem Wilber ist, freue ich mich auf Kontaktaufnahme. Wäre echt hilfreich.

    Sehen wir uns in Altenberg zur Sternfahrt?

    LG
    Klaus

  5. Registriert seit
    26.07.2015
    Beiträge
    24

    Standard

    #35
    Bin zufrieden mit meinem Wilbers . Ich bringe 75 kg auf die Waage, fahre des öfteren "schlechte Landstrasse". Ob es noch bessere Fahrwerke für
    die 1150 gs gibt, kann ich nicht beurteilen.
    Als zu Hart empfinde ich es nicht.
    Habe vorn das 630; Feder 55-200;
    hinten das 640; Feder 150-165

  6. Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    120

    Standard

    #36
    Hallo zusammen.
    Habe den etwa eineinhalb Jahre alten Thread aufmerksam gelesen und frage mich, ist das Problem mit Wilbers noch das gleiche?
    Gibt es aktuell auch Fahrer, die die Probleme des meist zu harten Settings auch heute noch bestätigen oder hat man bei Wilbers dazugelernt? Ich meine...die können doch auch lesen!!
    Danke im Voraus für eure Antworten!
    C.

  7. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    217

    Standard

    #37
    hat sich nigs geändert.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #38
    Hi
    Zitat Zitat von Canyon Beitrag anzeigen
    die die Probleme des meist zu harten Settings auch heute noch bestätigen oder hat man bei Wilbers dazugelernt? Ich meine...die können doch auch lesen!!
    Man kann sogar ausdrücklich darauf hinweisen. In der Praxis verringert man sein Gewicht bei der Bestellung einfach um ca. 1/3. Dann passt es ungefähr. Leider wird der Federweg der Serie noch immer nicht erreicht. De facto bekommt man also ein Federbein das in eine GS/GSA passt aber nur den Federweg einer R hat.
    gerd

  9. WMF
    Registriert seit
    19.01.2012
    Beiträge
    60

    Standard

    #39
    Ich fahre Solo und Gespann (1150GS), habe über 100kg und habe in jeder Wilbers eingebaut. Bei der Solo passte es sofort und bei dem Gespann war das Fahrwerk zu weich. Dieses schickte ich zurück, mit der Bitte ein härteres zu bekommen. Nach kostenlosem Umtausch ist es jetzt härter und das Gespann ist leichter zu fahren. Ich meine die wissen was sie tun.

  10. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.775

    Standard

    #40
    einspruch!

    habs über den jahreswechsel mal wieder getan:
    mein vorderes 630er überholen lassen und neues 641er für hinten.
    ergebnis: traum! und zwar auf anhieb!

    das stichwort bei wilbers muß heißen "mehr komfort" als standard.
    ich empfehle ein telefonat mit anke schagen vom wilbers-service und kein stupides ausfüllen eines fagebogens, dessen auswirkungen aufs endergebnis nicht auf anhieb offensichtlich sind.

    problem ist wohl die tendenziell eher härtere druckstufe der wilbers, denn die zugstufe läßt sich ja wirklich in großem bereich einstellen.
    und eben dies läßt sich auf wunsch ("mehr komfort") konfigurieren.

    federrate paßt eh wie schon immer. nix gewicht minus 30%!

    allein das argument vo. weniger federweg als serie mag stimmen. wobei ich diesbezügl. nicht auf dem allerneusten stand bin, denn mein ca. 6 jahre altes 630er wurde ja "nur" revidiert. ob die neuen immer noch weniger federweg haben, weiß ich nicht.

    der verkürzte federweg vo. hat auf der straße jedenfalls den vorteil, daß die front wesentlich ruhiger liegt.
    nachteile ergeben sich auf extrem rauhem geläuf oder eben im gelände.

    wie schon öfters beschrieben:
    perfekt konfigurierte wilbers sind für mich das optimum.
    öhlins sind mir persönlich zu weichgespült.

    grüße vom elfer-schwob


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Wilbers Fahrwerken
    Von Kuhl im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.02.2014, 19:17
  2. Erfahrungen mit Wilbers / Einstellungen
    Von moeli im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 10:21
  3. Erfahrungen mit Wilbers Fahrwerkskit "High"
    Von YounGSterboxer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.2011, 09:27
  4. erfahrungen mit öhlins fahrwerk
    Von cowspeed im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 09:23
  5. nach gemischten Erfahrungen mit Wilbers...
    Von Highlandbiker im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 11.11.2007, 16:08