Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Gerd

Erstellt von gerd.ratunde, 02.08.2009, 10:45 Uhr · 17 Antworten · 2.240 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    53

    Standard

    #11
    Hallo
    "Abs Kontrolleuchte geht dauernd an bei längeren Bergab fahrten."
    Sensorabstandt kontrolieren.
    Gruß Julius

  2. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    13

    Standard

    #12
    Servus allerseits!

    Ich hab zur Zeit auch ein Batterieproblem, und werde mir wohl was Neues kaufen müssen. Ich überlege, mir das hier zu kaufen. Das spart fast 6Kg Gewicht, und ist nicht viel teurer als die Hawkers & Co. Modelle.

    Kennt das schon jemand?


    PS: ich meine den Akku am Ende der Seite

  3. Registriert seit
    11.05.2005
    Beiträge
    341

    Standard

    #13
    ~ 200,00 EUR incl. Versand ist nicht von Pappe....einzig die Gewichtsersparnis wird Dich vermutlich interessieren.

    Wie sieht es denn mit Garantie des Anbieters aus, wieviele Ladezyklen verkraften die Akkus, Langzeiterfahrungen?

    Für den Preis kann man gleich mehrere "normale" Batterien fahren!

    Gruß

  4. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    13

    Standard

    #14
    Ich bin da auch kein Profi. Ein Modellbaufreund meint aber, dass diese Sorte Akkus "unkritisch" seinen und eine "hohe Zyklenfestigkeit" hätten. Was das in Zahlen heißt, weiß wohl niemand, weil es stark auf die allgemeinen Betriebsbedingungen ankommt: Kälte, Hitze, Spannungsspitzen etc.

    Aber sie sollen unter den Lithium-Typen mit die gutmütigsten und robustesten sein.

    Ich hatte mir vor zwei Jahren eine "Odyssey" Batterie für viel Geld gekauft (169 €), weil die ja angeblich so Langzeit-entladungsfest seien (eben wie die Hawker), aber nix wars: ich bin jetzt aus Zeitmangel ein Jahr nicht gefahren, und das Ding ist im Prinzip mausetot, zur Zeit läuft ein Wiederbelebungsversuch.

    Da bin ich echt versucht, mir die hier erwähnte Billigbatterie "Long" zu kaufen, und zur Not einfach alle zwei Jahre zu ersetzen. Nur geht mir die Wegwerferei einfach auf den Sack, und außerdem reizt mich bei der Lithium-Lösung das Gewicht. Und dann ist das Ding wohl auch kleiner, so dass man sie vielleicht ohne Tankdemontage herausnehmen und mit in Haus (i.e. Tiefkühltruhe) nehmen kann. Das ist jedenfalls der Ort, an dem Modellbauer Ihre Lithium-Akkus langzeit-einlagern. Dadurch antladen sie sich nicht und sterben demzufolge auch keinen Tiefentladungstod.

    Sieht jedenfalls so aus, als hätte das hier noch niemand probiert.

  5. Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    438

    Standard

    #15
    hi,
    Als reine starterbatterie seh ich kein problem drin mit den LiFe-Zellen (wie in der produktbeschreibung steht: Schraub-Öse zur sicheren Verbindung mit dem Anlasserkabel auf gequetscht).

    Aber da es ursprünglich hier um ABS Probleme geht....ersetzen kannst du kein "gewöhnliches" Akku durch LiFe-Zellen. Das Laden des Akkus wäre im Fahrzeug nicht ohneweiteres möglich, die Batterie darf beim Erreichen der Ladeschlußspannung pro Zelle nicht weiter geladen werden. Sonst: 200€ zum Fenster raus. Ausserdem darf jede Zelle nicht unter 2V entladen werden. Sonst: 200 zum Fenster raus
    Also müssen wir uns gedulten bis unsere premium Fahrzeuge für LiPo, LiFe und folgendes ausgerüstet werden

    (Ich hab mich über die Gewichtsersparnis gegenüber meinen NiMh Akkus gefreut in meinem 1:10er elektro Renner)

  6. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    13

    Standard

    #16
    Wieso sollte die Ladeschlussspannung ein Problem sein? Da steht doch "die Ladeschlusspannung dieser A123 Hochleistungsbatterie entspricht der einer 12V Starterbatterie"

  7. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von emax Beitrag anzeigen
    ich bin jetzt aus Zeitmangel ein Jahr nicht gefahren, und das Ding ist im Prinzip mausetot, zur Zeit läuft ein Wiederbelebungsversuch.
    wer ein jahr lang nicht fährt und die batterie drin lässt ist selber schuld

  8. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    13

    Standard

    #18
    Du hast vergessen "Klugscheissermodus" dazu zu schreiben. Ansonsten: kollossal beeindruckender Beitrag.



    Für die, die's interessiert: Der Wiederbelebungsversuch hat funktioniert. Die Batterie hatte noch 2,4 Volt Spannung, also eigentlich hinüber. Trotzdem ließ sie sich wieder aufladen, und die GS auch problemlos damit starten (und natürlich auch fahren). Wenn die Batterie die Spannung auch nächste Woche noch hält, dann ist das wieder mal so eine Unmöglichkeit, jedenfalls wenn man den "Experten" glaubt: eigentlich darf das gar nicht gehen.

    Aber die Batterie weiss das nicht.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. R 1100 GS Danke an powerboxer Gerd
    Von elch im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.01.2014, 21:11
  2. Gerd Wirz Motorradzubehör
    Von MP im Forum Bekleidung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 21:38
  3. Danke Gerd
    Von franova im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.02.2008, 11:03
  4. Neuvorstellung von Brigitte und Gerd
    Von agustagerd im Forum Neu hier?
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.02.2006, 10:44