Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Motorschaden durch lockeren Ölfilter?

Erstellt von zwiebeltreter, 10.03.2013, 20:10 Uhr · 26 Antworten · 4.811 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #21
    Hängt euch nicht an dem Filter auf. Vermutlich war es ein Zubehörteil und der freundliche Mechaniker wollte dem vermeintlich dusseligen Kunden erzählen dass der dran schuld war. Irgendwie muss er das ja auch, sonst wirft das kein gutes Licht auf die Marke BMW und er will seine Premium-Ersatzteile an den Mann bringen.
    Ein gehässiger Mensch würde dies auch Kundenverarsche nennen....

    Gründe für diesen Schaden gibt es einige, es wäre schön wenn der TE nochmal was zu den Umständen schreiben würde.

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #22
    Hi
    @ palmstrollo
    Der Zustand des Filters ist fast vollkommen egal. Öldrucktechnisch ist er ein Widerstand mit "Notbrücke" (Überdruckventil). Selbst wenn dies permanent offen ist tut es nichts zur Sache.
    Vielleicht glaubt die Werkstatt an das was sie sagt (stimmt mit meiner Meinung zur derzeitigen Ausbildung der "Mechaniker" überein), oder sie wollen den Kunden beruhigen (und sind an den Falschen geraten), oder sie wollen einfach nicht sagen "wir wissen es nicht, natürlich hat's einen Grund aber wir können ihn nicht feststellen".
    gerd

  3. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard

    #23
    Mein Beileid jedenfalls. Arme Q.
    Ich denke auch, wenn der Ölfilter locker gewesen wäre, wäre die Plörre rausgelaufen und du hättest dich langgelegt oder es jedenfalls bemerkt.
    Das mit der möglichst einfachen Ausrede beim Freundlichen könnte schon in die richtige Richtung gehen.

    Gruß
    Andreas

  4. Registriert seit
    06.03.2013
    Beiträge
    22

    Standard

    #24
    Hallo liebe Kuhfans,
    ich glaube auch nicht daran was der Mechaniker mir sagte, das ein lockerer Ölfilter die Ursache für meinen Motorschaden sein soll !!
    Ich denke es kann nur zwei Ursachen haben, entweder weil ich dussliger Weise zu viel Öl nachgefüllt hatte (1,5 L), weil das Schauglas defekt war (milchig) und ich es nicht gleich spannte, oder wie gemeint wurde das ein ein defekter Öldruckregler meinen Motorschaden verursacht hat.
    Jedenfalls bin ich an dem Tag (erste Ausfahrt 2013), an dem der Schaden entstand und von mir bemerkt wurde, nur 10km mit Tempo 120 gefahren und den Rest (weitere 15km) gerade noch in die Werkstatt gezuckelt. Ich denke doch das das zu viel eingefüllte Öl die Ursache war, obwohl die Werkstatt dies verneinte ( O-Ton der Werkstatt : nur bei längerer, höherer Geschwindigkeit/Volllastbnereich).

    Dietmar

  5. Registriert seit
    01.04.2013
    Beiträge
    35

    Standard

    #25
    Hallo Zwiebeltreter,

    der Ölfilter kann einiges anrichten. Ein Freund von mir hatte einen totalen Motorschaden auf der Urlaubstour mit seiner R 1200 C.

    Kein Öl mehr im Motor. Kolbenklemmer und Ventile hinüber. Obwohl er den Motor sofort abgestellt hat war nichts mehr zu machen.
    Das war sehr teuer.

    Bei Ihm lag es aber nicht am Anzugsdrehmoment des Filter´s, nein, das Filter hatte einen Riss im Gummie.
    Leider kein Erfolg nach einschicken an den Hersteller. Er ist auf seine Kosten sitzen geblieben.
    Nur gut das er im ADAC war und das Hotel sowie die Heimfahrt erstattet bekommen hat.

    Das was Dir passiert ist habe ich noch nie gehört.

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #26
    Dichtung vor der Montage nicht eingeölt oder angezogen wie wild fällt mir spontan dazu ein. Der Filterhersteller kann da niGS für.
    Auf Beschädigungen muss vor dem Einbau geprüft werden.
    Und wer merkt nicht dass literweise Öl während der Fahrt flöten gehen? Zumindest ein Tropfen verirrt sich immer auf den Krümmer, Kat oder Schalldämpfer.
    Das riecht man doch!?

  7. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Dichtung vor der Montage nicht eingeölt oder angezogen wie wild fällt mir spontan dazu ein. Der Filterhersteller kann da niGS für.
    Auf Beschädigungen muss vor dem Einbau geprüft werden.
    Und wer merkt nicht dass literweise Öl während der Fahrt flöten gehen? Zumindest ein Tropfen verirrt sich immer auf den Krümmer, Kat oder Schalldämpfer.
    Das riecht man doch!?

    Nö. Manche sind in der Lage literweise Öl zu verlieren, ohne etwas zu merken. Selbst, wenn das Hinterrad rutscht wie Sau und die Hosenbeine eingesaut sind wie es schlimmer nicht geht.

    Manche haben halt zwei linke Hände, an jeder 5 Daumen.

    In meiner direkten Verwandschaft schafft das eine mit vollständig plattem Vorderrad am Auto zu fahren bis die Felge Schrott war und meint nur "das fährt komisch" Die gleiche ignoriert auch den Mittellagerschaden an der Antriebswelle mit Penetranz "Ich fahr ja nicht schnell, ich hör auch nichts" Sie verleugnet den Schaden sogar. Ist jetzt aber behoben.

    Was willste da machen? Sie kann gut Musik machen, technisch ist sie ein Rohrkrepierer.

    An den TE den Rat:

    1)Die Werkstatt wechseln, weil die Quatsch erzählt, der nicht sein kann. (lockerer Ölfilter)

    2)Beim Ölwechsel die angegebenen Füllmengen nicht überschreiten.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Motorschaden durch Ölkühlerschutzgitter von Wunderlich ?
    Von GS Bär im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 15:54
  2. ölfilter
    Von Waldecker im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 08.04.2013, 20:31
  3. Ölfilter
    Von runner.j im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 14:35
  4. Ölfilter und Öl
    Von Gerd2 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 21:54
  5. Ölfilter
    Von Bingo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 12:34