Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

Radschrauben lose

Erstellt von GS-Benny, 22.06.2015, 23:35 Uhr · 33 Antworten · 4.835 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von GS-Benny Beitrag anzeigen
    Wodurch konnen sich alle 4 Radschrauben während der Fahrt lösen, wenn ich böse Absicht ausschließe?

    Allzeit gute Fahrt, mit festen Radschrauben !!!
    Benny
    Mit dem falschen Drehmoment angezogen!

    Gruß,
    maxquer

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #12
    Hi
    Zitat Zitat von Simpel Beitrag anzeigen
    Hab mal die Bolzen mit Kupferpaste eingeschmiert, irgendwann haben sich alle gelöst.
    Obwohl Cu-Paste an dieser Stelle Käse ist, dürfen sich die Schrauben nicht deshalb lösen.
    Fast alle Schraubverbindungen müssten sich im Lauf der Zeit lösen. Radschrauben sind der einzige(!) mir bekannte Anwendungsfall bei denen "trocken" empfohlen wird. Bitte nicht verwechseln mit Anwendungen von z.B. HV-Schraubverbindungen die auch (vermeintlich) trocken verschraubt (aber nie mehr gelöst) werden.
    gerd

  3. Registriert seit
    02.04.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #13
    Der Konus von den Radschrauben darf jetzt NIE gefettet oder geölt werden.Gewinde ja.

  4. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #14

  5. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #15

  6. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.274

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Touareg Beitrag anzeigen
    Der Konus von den Radschrauben darf jetzt NIE gefettet oder geölt werden.Gewinde ja.
    Hallo
    dann nenne uns doch mal dafür den Grund, ich bin gespannt.
    Gruß

  7. Registriert seit
    07.05.2009
    Beiträge
    1.627

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von GS-Benny Beitrag anzeigen
    Bergab Gas zurück genommen, dann war ein leichtes flattern am Lenker.
    Erster Gedanke schei.. du hast einen Plattfuß, angehalten Q auf Seitenstäder gestellt, Reifen geprüft, alles O.K.
    Dann bin ich weiter gefahren, aber das Lenkerflattern wurde immer stärker, angehalten Q auf Mittelständer gestellt
    und das lose Hinterrad bemerkt. Schrauben wieder fest gezogen, dann ging es weiter.
    Allzeit gute Fahrt, ohne Schrecken !!!
    Benny
    Hallo,

    Juni 2001. Ich hatte ca. 2500 km vor meinen lockeren Radmuttern das Hinterrad selbst aus- und eingebaut. Ich denke mal so wie sonst auch ( ca. 50 mal gemacht wenns reicht) Das Motorrad steht nur in der Garage oder ich sitze drauf und fahre, Manipulation ist ausgeschlossen. Wir waren an diesem Freitag bereits 250 km unterwegs als ich exakt die von dir beschriebene Wahrnehmung hatte. Alle 4 Radmuttern waren locker, manche um mehrere Umdrehungen.

  8. Registriert seit
    22.01.2012
    Beiträge
    891

    Standard

    #18
    Fazit,
    es kann nicht schaden, ab und an die Radschrauben zu überprüfen.

    Allzeit gute Fahrt, mit fest sitzenden Radschrauben !!!
    Benny

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #19
    Hi
    Zitat Zitat von Henryt Beitrag anzeigen
    DAS ist zumindest nicht ganz richtig.
    1.Die DIN nennt bei trockener, neuwertiger Verschraubung blanker St-Teile eine Reibzahl von 0,16 (also schon wesentlich besser als der Blogger schreibt).
    Ausgegangen werden muss von neuwertigen Bauteilen da man ja schlecht einen "definiert rostigen Zustand" voraussetzen kann.
    Durch geeignete Schmierung wird der Reibwert auf 0,10 gesenkt (0,05 habe ich noch in keiner seriösen Angabe gelesen). Die Spanne ist also schon mal weit geringer als angegeben.
    2. Die Schrauben sind verzinkt und haben daher eine bessere Reibzahl als wenn sie blank waren (Zn ist weich und schmiert).

    Korrekt ist, dass eine geschmierte Schraubverbindung eine höhere Anpresskraft erzeugt als eine ungeschmierte wenn beide mit gleichem Drehmoment angezogen werden.
    Da wäre es aber einfach die Schrauben zu schmieren (wie alle anderen Schraubverbindungen auch) und einfach ein etwas geringeres Drehmoment anzugeben. Die festgerosteten Schrauben wären damit Geschichte. Dieses Schmieren könnte man mit "leicht geölt" angeben. Überflüssiges Öl würde sofort abtropfen während sich "3 Pfund" Fett über die Bremsscheibe verteilen wenn das Ding warm wird.
    Mir Ablagerungen, Rost und Dreck als "Lösehemmer" zu arbeiten wäre abartig. Demnächst ist dann "feiner Vogelsand" dazwischenzustreuen?

    Aus einem Langzeitversuch (43 Jahre) kann ich bestätigen, dass sich bei mir noch nie eine geschmierte Radschraube löste.
    Ich vermute dass die "Nichtschmierung" einen ganz anderen, historischen und schon lange irrelevanten Grund hat.
    gerd

  10. Registriert seit
    19.08.2010
    Beiträge
    7

    Standard

    #20
    Grüezi
    Hatte ich letztes Jahr auch. Alle Schrauben locker 3000 km nach Radeinbau ohne Drehmomentschlüssel. 1000 mal gemacht, aber... Der Mech meinte das könne sein. Ich hab jetzt nen DSchlüssel, neue Schrauben und diese markiert.
    Grüsse CH
    Stiefel


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GS-Neuling mit Problemen (Tankanzeige/loses Teil)
    Von Mambi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.07.2009, 14:14
  2. Spiegelscheiben lose im Gehäuse
    Von 9-er im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 13:39
  3. Ventil an Gabelklemmfast lose..
    Von Blubber im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 19:46
  4. Hauptständer lose ????????????
    Von IamI im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 18:13
  5. Anlasser defekt (Magnete lose?)
    Von palmstrollo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 19:56