Ergebnis 1 bis 9 von 9

Zündaussetzer

Erstellt von WegRöder, 22.05.2015, 18:07 Uhr · 8 Antworten · 1.010 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    25

    Standard Zündaussetzer

    #1
    Hallo,
    ich habe seit kurzem folgendes Problem. Ab und zu während des Fahrens hae ich komplette Zündaussetzer und zwar so, als ob die Zündung völlig aus wäre. Also nicht Motorstottern, Fehlzündungen oder Ausfall eines Zylinders - sondern völliger Cut.
    Das Ganze ist allerdings auch nur ganz kurz also etwa eine halbe Sekunde oder wenig mehr. Es tritt bei allen Geschwindigkeiten auf nur nicht im Standgas, da läuft sie wie ein Uhrwerk.

    Die üblichen Verdächtigen habe ich schon verarztet - Zündkerzen, Zündkerzenstecker, Synchronisierung usw. Die Maschine springt auch tadellos an und läuft auch eine ganze Zeit ganz normal, dann plötzlich kommen ein paar Aussetzer und dann läuft sie weiter.

    Ich kann auch keinen Zusammenhang zu möglichen Wackelkontakten finden, bei Fahrten im Gelände zb Traktorspuren, wo erhöhte Vibrationen stattfinden kann ich auch keine Abhängigkeiten zum beschriebenen Fehler finden. Ich kann den Fehler nicht reproduzieren, er taucht einfach auf und geht wieder ....

    Was ich noch nicht überprüft habe sind die Hallgeber - aber da denke ich, daß diese Teile entweder ganz oder kaputt sind und nicht mal so und mal so. Gleiches sollte auch für die Motronik usw gelten. Was ist z.B. mit dem Drosselklappenpoti - kann hier ein Fehler entstehen, wenn es zu Kontaktprobleme kommt.

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee

    Gido

  2. Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    45

    Standard

    #2
    Hallo Gido,
    hört sich ein wenig nach Kabelbaum zum Zündschloss an, kommt schon mal vor, hatte ich auch mal.
    Maschine auf Hauptständer im Standgas laufen lassen und Lenkrad von Anschlag nach Anschlag bewegen.
    Ruhig auch mal leicht (ohne Gewalt) den Kabelbaum bewegen, wenn sie dann Muckt ist es das.

    Gruß

    Harald

  3. Registriert seit
    21.05.2015
    Beiträge
    5

    Standard

    #3
    Hey Gido,
    Vielleicht ist die Isolierung eines Kabel durchgescheuert und das Kabel kommt gegen Masse . Dann kommt es zu solchen Aussetzern. Genau hinschauen, manchmal schlecht zu erkennen.
    Gruß Phoenix

  4. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    25

    Standard

    #4
    Hallo - danke für die Antworten. Daß es ein elektronisches Problem sein wird, dachte ich mich auch schon. Das Zündschloss samt Kabelbaum habe ich geprüft - alles gut. Habe auch darüber hinaus am WE alles am Kablenbaum in Ruhe angeschaut, was so eben geht. Ich kann leider nicht finden. An zwei Stellen habe ich allerding die Verlegung der Kabel etwas korrigiert. Einmal der Hallsensor für die Zündung. Das Kable vagabundierte unter der Lima relativ ungebunden umher und hatte teilweise Berürung mit der Lima. Jetzt ist alles fest und etwas Abstand hergestellt, ich gehe mal davon aus daß eine Lima auch genügend elektromagnetische Felder entwickelt, die auch auf das Kable vom Hallgeber einen (Stör)Einfluss haben könnten.
    DAnn habe ich das Kabel vom ABS Sensor etwas entfernter vom Sekuindärzündkabel verlegt um Störungen auszusclhießen. Da gab es wohl meines Wissens mal früher einen Rückruf oder so ähnlich, weil Zündprobleme auftauchten und die Kablefürhung korrigiert werden mußte. Ob das Ganze einen Sinn hatte weiß ich noch nicht. Der heutige Weg zur Arbeit und wieder heim verlief jedenfalls ohne Mucken.
    Kann mir jemand sagen, wie sich ein defektegehendes Poti äußert ? Das habe ich als quasi elektromechanisches Teil als Ursache im Verdacht. Danke !

    Gido

  5. Registriert seit
    27.09.2011
    Beiträge
    474

    Standard

    #5
    Check mal die Zündspulen einzeln durch. Sie verabschieden sich gerne mit der Zeit. Hatte ähnliche Aussetzer, neue Zündspulen haben ein neues Motorrad aus ihr gemacht.

    Mac

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #6
    Hi
    Kein Fehler ist schwieriger zu finden als einer der nicht "zuverlässig" auftritt.
    Daher kann man Werkstätten keinen grossen Vorwurf machen wenn sie erst mal alle "Verdächtigen" erneuern. Das ist unter dem Strich billiger als stundenlange Suche ohne Ergebnis (die der Kunde dann zahlen soll aber, aus erst mal verständlichen Gründen, nicht zahlen will). Es kann natürlich die Summe aus alten Kabeln, einem zweifelhaften Hallgeber und einer schwächelden Spule oder auch nur ein defektes Teil dieses Sammelsuriums sein.
    Letzlich hat der Kunde die Wahl 500 EUR für Teile und 100 EUR für 1 h Arbeitszeit, oder 5 h Arbeit und 100 EUR Teile zu bezahlen. Die zweite Variante birgt das Risiko dass in 14 Tagen das nächste Altteil erneut den gleichen Aufwand verursacht ("kürzlich habt Ihr für 600 EUR geschraubt und jetzt schon wieder!").
    Alle lassen mehr oder weniger widerspruchslos alle 20 Tkm die Zündkerzen wechseln aber wer akzeptiert wenn ein Mechaniker sagt "nach 10 Jahren solltest du auch mal die Zündkabel und die Spule wegschmeissen"?
    "Was soll denn an einem Draht kaputt werden?"
    gerd

  7. Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    25

    Standard

    #7
    Guten Abend und danke für die Antworten,
    zunächst die gute Nachricht, im Moment taucht der Fehler nicht auf - ob es an meiner "verlegung" (Umlegung) der Kabel gelegen hat kann ich nicht sagen. Ich werde beobachten.
    Es ist eben das völlige kurzzeitige Aussetzen der gesamten Zündung, daß einige Fehler, wie die Schwäche einer Zündspule, einer Zündkerze, Synchro usw. meiner Meinung nach ausschließt. Für eine kurze Zeit ( halbe bis eine Sekunde) kommt kein Zündsignal weder an den Primär noch an den Sekundärzündkerzen an. Es ist aber auch kein kompletter Ausfall des "Netzes" da Scheinwerfer oder Cockpitbeleuchtung an bleibt. Auch die Uhr ist nicht auf Null, wie z.B. nach Abklemmen der Batterie. Irgendwas scheint die Motronik zu beeinflussen und für eben diese Zeit kein Zündsignal zu senden und das ist nicht reproduzierbar. Die Primärspulen, also die Zündkerzenstecker habe ich im letzten Jahr ersetzt (jetzt die BERU Teile drin) Das Mopped lief, wie von mac prognostiziert, wirklich besser, vor allem im Standgas und den unteren Bereichen. Was auch wahre Wunder wirkt, ist das Erneuern oder Säubern der Einspritzventile - da gibt es einen Anbieter (Name im Moment weg) der die Einsprtzung säubert und die Ventile ein wenig nach der Durchflussmenge sortiert und als abgestimmtes Paar anbietet (im Austausch). Was noch alt ist, sind die Sekundärzündkabel samt Spule, der Hallgeber, die Motronik und eben auch das Poti. Ich werde noch versuchen mittels der Gerd Methode den Fehler auszulesen (LED mit Widerstand an KLemme 1 der Diagnose Buchse und vorher 5s über Masse erregen - dazu muss noch das Päckchen von Conrad eintreffen).
    Jetzt nervt mich eben diese Macke und das blöde ist, ich will in nicht allzu ferner Zukunft in den Motorradurlaub ...
    Gerd hat natürlich Recht, wer als Werkstatt wirtschaftlich bleiben will, kann sich nicht 5 h Fehlersuche ohne wirkliches Ergebins leisten bzw niemand will das bezahlen. Im Übrigen hat man oft den Eindruck eine Menge zu löhnen, ohne das der wirkliche Fehler erkannt wurde. Da fliegt eine ganze Baugruppe raus aber wo dran es am Ende tatsächlich gelegen hat bleibt im Dunkel.
    Naja also vielen Dank für die Hinweise - vielleicht findet sich noch jemand mit einem ähnlichen Fehler.

  8. Registriert seit
    25.04.2014
    Beiträge
    480

    Standard

    #8
    das könnte z. B. ein Kabelbruch vom Hallgeber zur Motronic sein. Bei Powerboxer gibts ne Anleitung, wie man den Hallgeber testen kann. Und die Kabel an meiner eigenen 1150 sehen nach 15 Jahren so mies aus, daß mich ein Kabelbruch auch nicht wirklich überraschen würde.

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #9
    Hi
    Zitat Zitat von WegRöder Beitrag anzeigen
    Gerd hat natürlich Recht, wer als Werkstatt wirtschaftlich bleiben will, kann sich nicht 5 h Fehlersuche ohne wirkliches Ergebins leisten bzw niemand will das bezahlen. Im Übrigen hat man oft den Eindruck eine Menge zu löhnen, ohne das der wirkliche Fehler erkannt wurde. Da fliegt eine ganze Baugruppe raus aber wo dran es am Ende tatsächlich gelegen hat bleibt im Dunkel.
    "Meine" Werkstatt habe ich kennengelernt als die mich mal um Hilfe baten.
    Ein Mopped stand 3 Monate(!) in einer NL ohne dass die den Fehler fanden. Etliche Teile waren bereits erneuert, jetzt stand der Kabelbaum an. Den Besitzer brachte die Bemerkung "ob's dann weg ist können wir nicht garantieren aber den Kabelbaum müssen Sie auf jeden Fall zahlen" zuerst ins schwere Grübeln und die NL dann dazu sein Mopped auf seinen Wunsch (gratis) zu "meiner" Werkstatt zu bringen.
    Wir haben 2 Tage lang den Kabelbaum durchgemessen (da ging's nicht um Geld sodern um Ehrgeiz). Letztlich lag es am Anlasser der von der BMW-NL als "gut" getestet wurde (schriftlich!!).
    gerd


 

Ähnliche Themen

  1. Zündaussetzer?
    Von Sires im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 11:02
  2. Zündaussetzer im Lehrlauf
    Von sukram im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.02.2009, 22:51
  3. Zündaussetzer
    Von ivlknivl im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 08:47
  4. Zündaussetzer
    Von Doro im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 16:31
  5. Zündaussetzer bei ca 3000 U/min
    Von uweloe im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.06.2007, 11:06