Eine gute Erklärung habe ich in einem Thread gefunden, in welchem die Frage nach dem Unterschied von einem Barometer zu einem Manometer gestellt wurde:


sind zwar alle beiträge mehr oder minder richtig, stimme aber gerrit am ehesten zu
ein barometer misst den druck, ein manometer misst druckunterschiede
klingt zwar sehr ähnlich, ist aber nicht das selbe

um den kleinen, aber feinen unterschied an einem beispiel zu erklären:

wer auto fährt, kennt auch die druckluftgeräte an den tankstellen
stellen wir uns so einen mit sehr genauer messanzeige vor (auf millibar genau)
das ding zeigt nicht den luft- bzw gasdruck im pneu an, sondern den druckunterschied zwischen pneu und atmosphäre
zeigt er 2 bar an, heißt das eigentlich, der innendruck beträgt 3 bar
insofern war die angabe "atü" für "atmosphären überdruck" treffender, auch wenn 1 atm nicht genau 1 bar ist

bist du im tal und misst den druck im reifen, fährst dann mit dem messgerät auf den berg und misst noch einmal, zeigt das gerät mehr druck an, da der atmosphärendruck gesunken ist
ein barometer würde beide male den gleichen druck anzeigen (blablabla natürlich reifen dicht, gleiche temperatur, etc....)

ähnliche verwirrung habe ich einmal bei technischen daten von turbomotoren gehabt
wie allgemein bekannt war verdichten turbos luft, die sodann in den brennraum gelangt
beim ladedruck waren dann aber komischerweise angaben von 0.7bar, 0.5bar, 0.8bar zu finden
nur ein einziger maserati hatte damals 1.1bar

des rästles lösung: es war nur von überdruck die rede; die ladedruckanzeiger zeigen nicht den ladedruck, sondern eigentlich den ladeÜBERdruck an; sind also manometer und keine barometer

Gruß
Othello

EDIT: Wer also heftig Pässe fährt und dabei bemerkt, dass das RDC in der letzten Kommastelle eine Änderung zeigt, muss deshalb nicht besorgt sein