Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Minimaler Reifendruck f. Stollenreifen

Erstellt von sochnhattl, 15.06.2015, 12:18 Uhr · 21 Antworten · 1.712 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    143

    Standard Minimaler Reifendruck f. Stollenreifen

    #1
    Hallo zusammen!

    Nachdem ich am WoE Trial ausprobiert hab und die Dinger mit 0,4bar gefahren werden frage ich mich, wie weit man bei der GS mit TKC und Konsorten den Reifendruck problemlos fürs (leichte) Gelände reduzieren kann?

  2. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    941

    Standard

    #2
    Bei leichtem Gelaende brauchst Du den Reifendruck nicht runterlassen. Alles Humbug. Das ist nur bei langen Sandstrecken oder Matsch hilfreich. Beides ist eh' nicht fuer die 1200er gemacht, sondern fuer Plastik etc.

    Die Maschine ist zwar etwas mehr am bouncen (?), aber dafuer machst keinen smiley in die Felge, wenn es mal einen Stein erwischt. Ausserdem nervt das Warndreieck fuer den Reifendruck, wenn der zu gering ist. Ich lass' keine Luft mehr raus und es geht gut, man gewoehnt sich dran.

  3. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    143

    Standard

    #3
    Fährst du nur ebene Feldwege? Dafür braucht es auch keine Stollen

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.115

    Standard

    #4
    Trialmotorräder v= 0,8 und hinten ca. 0,5 bar und Du meinst wahrscheinlich Trail würde ich so um die 1 bar mal probieren .

  5. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #5
    Für die 650 Dakar wird von BMW eine Absenkung im Gelände von ca. 0,3 - 0,5 bar angegeben (passende Drücke stehen auf der Schwinge). Ich wähle für meinen Non-BMW-Einzylinder minimal 1,5 bar. Das ist etwas mehr als BMW für die Dakar empfiehlt. Dabei handelt es sich allerdings um Schlauchreifen. Mit dem Druck läßt es sich auch im Matsch ganz gut fahren.

    Bei der 12er GS würde ich gefühlsmäßig minimal auf 1,6 vorne und ca. 2,0 bar hinten gehen. Für Straßenetappen könnte das ggf. schon zu wenig sein. 1 bar halte ich für zu niedrig. Da könnte der Schuß auch nach hinten los gehen. Der Reifen trägt dann möglicherweise mittig nicht mehr richtig.

    In der Praxis fahre ich mit etwas weniger Druck als empfohlen. Empfohlen sind meist 2,5/2,9 bar. Weniger also beispielsweise 2,1/2,5 bar. Das paßt dann auch noch ganz gut auf der Straße mit TKC80. Die sind in den Flanken sehr steif. Und der Druck bleibt dann auch drauf, egal wo ich fahre.

    Gruß Jupp

  6. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    941

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von sochnhattl Beitrag anzeigen
    Fährst du nur ebene Feldwege? Dafür braucht es auch keine Stollen
    Nein, wir haben hier unten schon schoene Routen. Gravel, Flussdurchquerungen, Trockenfluesse (loser Sand), Felsige Strecken, Zweispurfarmwege mit faustgrossen Steinen, eigentlich eine Mischung aus allem, was einem so in den Weg kommen kann. Grundsaetzlich wuerde ich bei solchen Trips Stollenreifen vorziehen, weil die einfach mehr Grip haben. Aber Luftdruck bleibt. Es geht.

  7. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    143

    Standard

    #7
    Danke mal für eure Meinungen. Voriges Jahr in Kroatien hatte ich da eine nette Straße mit 25Promill und etwas grob, da hab ich auf 1,6 und 2 abgelassen. Fühlte sich dann weit vertrauenserweckender an.

    Bei uns daheim im Wald bin ich mit normalem Druck erst nach mehreren Anläufen über eine Wurzel drübergekommen. Das ginge wohl mit abgesenktem Druck sicher leichter.
    1bar denke ich auch dass etwas wenig. Hab irgendwie die Angst, dass es mir den Reifen runter dreht. Deswegen auch die Frage.

    Wenn ich allein in der Wildnis unterwegs bin hab ich sowieso einen Minikompressor mit. Korrektur ist auch gleich erledigt.

  8. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #8
    1,6 bis 1,8 bar sind ein guter Kompromiß! Dieser Druck wird auch in Hechlingen und in Aras de los Olmos (Enduropark Spanien, Tomm Wolf) gefahren.
    Die Gefahr, den Reifen von der Felge zu reißen, ist bei einer Schlauchlosfelge eher gering! Trau Dich!!

    Gruß

    der Kurze

  9. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    143

    Standard

    #9
    Danke Kurzer, werde ich mal probieren. War dann ja eh schon fast in der Nähe!
    Was ich dieses WoE gelernt hab ist, dass wohl hinten niedriger das wichtigere ist. Gut, die Burschen hüpfen ja auch wie die Gemsen auf den Felsen rum.

  10. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #10
    Ich kann's nicht beschwören, aber es hängt wohl auch sehr vom Reifenfabrikat ab. Den Heidenau K60 und den Conti TKC80 kann man wohl mit deutlich niedrigerem Druck fahren als etwa den TKC70. Mein Tipp: Der Reifenhersteller hat dazu bestimmt Empfehlungen parat.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 27.01.2016, 22:03
  2. Reifendruck F650GS
    Von AMGaida im Forum Reifen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 18:39
  3. Stollenreifen auswuchten ?
    Von willi.k im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.2006, 14:03
  4. Federbeine & Reifendruck
    Von Doc im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.11.2005, 12:14
  5. 1150 adventure stollenreifen??
    Von air im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 09:54