Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

mit der dicken in leichtes Gelände... Erfahrungsbericht

Erstellt von frei307, 18.06.2010, 11:26 Uhr · 11 Antworten · 2.196 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    212

    Standard mit der dicken in leichtes Gelände... Erfahrungsbericht

    #1
    naja... irgendwie redet jeder von ausgiebigen Geländeexpeditionen.

    zu mir:
    männlich, knapp 1.80, 95 Kilo, 34 Jahre (also körperlich sollte ich das Bike im Griff haben), Erfahrung in leichtem bis mittlerem Gelände (KTM und Yamaha), fahre seit 16 Jahren Motorrad.

    zum Bike:
    GS 1200 Bj 2006, Sturzbügel an Zylindern und oben am Tank, höchste Sitzposition, Seriendämpfer, Serienreifen... ich denke der Rest ist nicht relevant

    ...jo wie gesagt da jeder davon redet wollte ich mich auch mal versuchen.

    Also erst ne Schotterstrecke angetestet....langsam, schnell, sehr schnell = kein Problem (das hatte ich auch nicht erwartet)

    Dann ein Panzerübungsgelände der US Army (ist hier bei uns um die Ecke)... trockene Passagen/ Steigungen = kein Problem aaaber sobald es nass wurde (und damit meine ich nicht nen Sturzbach, mir ist schon klar das die Reifen nicht für schweres Gelände taugen, es war eine arg nasse Wiese mit viel Matsch) war ich ehrlich gesagt froh das Bike heil rauszukriegen, mit Freude am Fahren war da nix mehr = hinten so gut wie keine Tracktion und wildes hin und hergerutsche.

    Den Versuch die Rheindämme (ebenfalls mit feuchtem Gras bewachsen) zu befahren, mit "befahren" meine ich flott rauf/ mit Speed drauf entlang oder auch mal den Damm als Schanze benutzt -das hatte mir damals auf der Yamaha den meisten Fun gebracht- habe ich beim 2. (durchaus erfolgreichen) Versuch abgebrochen weil mir das Risiko zu groß wurde (ist wieder wie wild hinten ausgebrochen).

    Also mit trockenen Sand/ Schotterstrecken bin ich nicht unbedingt befriedigt und grobe Stollen wollte ich auch keine drauf haben (weil ich doch überwiegend Straße fahre).

    Hab ich das Bike schlicht überfordert und sie ist mit den Serienreifen für sowas schlicht ungeeignet oder war ich zu vorsichtig/ ängstlich/ unerfahren ? Soll ich die Fuhre einfach laufen lassen oder in die Spur drücken die ich will (die KTM wollte zb. geführt werden, die Yamaha hat sich ihre eigene Spur gesucht) ?

    **Es wäre schon sinnvoll wenn nun nur Leute antworten die öfter mehr als nur ne Sand-/ Schotterstrecke fahren (weil das kann ich selbst). **

  2. ulixem Gast

    Standard

    #2
    Die GS ist für ne nasse Wiese nicht geeignet.
    Mit meiner ADV und nem Tourance drauf, war aber bei allem Nassem, also das was halt das Profil zusetzt, dann auch Schluß.
    Das geht mir aber mit dem Karoo auf nassem Gras auch nicht besser.

    GS steht auch für Garage/Straße

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #3
    Schon so: Nasse Wiesen sind nix, was so toll geht. Normalprofil taugt da nix, und das Gewicht erledigt dann den Rest. TKC ist da nicht viel besser. Für Spass auf Wiese brauchst du dann schon Gribstolliges. SPielen im Matsch geht ebenfalls nur mit gut selbstreinigenden Pnöö. Der TKC kommt da schnell an seine Grenzen - bis dahin hatte ich aber schon Freude im Matsch. Braucht aber echt Kondition. Ja, er schlackert hinten dann ganz schön, der Brocken. Aber ich bin erstaunt, was dann doch geht. Bei meine Fähigkeiten halt nicht im Rallyetempo, sondern schon auch mal gefüsselt - aber es geht einiges.
    Aber im Vergleich mit kleinen Sportenduros - vergiss es. Wenn nass=für mich onroad. Trocken machen auch Wiesen viel Spass

  4. Baumbart Gast

    Standard

    #4
    Hab ich das Bike schlicht überfordert und sie ist mit den Serienreifen für sowas schlicht ungeeignet oder war ich zu vorsichtig/ ängstlich/ unerfahren ?
    liegt am Reifen, nicht am Mopped. Im Nassen brauchen alle Stollen. Im Sand geht die Schrankwand eigentlich ganz gut, man muss sich nur trauen.

  5. Registriert seit
    23.02.2005
    Beiträge
    554

    Standard

    #5
    jo,.. deshalb hasse ich Matsch.. da kannst'e nix machen, wenn es rutscht, rutscht es.. im Sand einfach mal kurz Gas und schon hat sie sich wieder gefangen.

    Der Tourance ist schon bei feuchten Schotterwegen überfordert - da ist der TKC80 um Welten besser. Um Matsch, mache mit der GS aber generell einen Bogen

    Gruß Micha

  6. Registriert seit
    16.10.2008
    Beiträge
    212

    Standard

    #6
    ...nein TKC80 müsst ich zuviele Kompromisse auf der Straße (und da fahr ich halt immer noch zu 90%) machen.

    Ich werde das noch ein paarmal probieren und wenn die "Geländegängigkeit" ohnehin nicht (durch Übung) das Level erreicht das ich mir vorstelle dann mach ich sie umgehend Geländeuntauglich (durch Straßensportreifen) und verzichte ganz drauf und spar auf ein Zweitmöppi (KTM SC, hatte ich ja schon).

    Ich bin kein Mensch der gerne halbgare Kompromisse macht .

    Bis hierher schonmal danke für die Antworten die mich bisher wunderbar bestätigen, noch jemand der kein Problem bei Nässe oder Matsch hat ?

    edit: noch eins der (meiner Meinung nach besten) Video´s zum Thema GS und Gelände: .....aber wo zum Teufel nimmt er bei 05:45 min. noch die Tracktion für nen Wheelie, is mir schleierhaft.

  7. Baumbart Gast

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von frei307 Beitrag anzeigen
    noch eins der (meiner Meinung nach besten) Video´s zum Thema GS und Gelände: .....aber wo zum Teufel nimmt er bei 05:45 min. noch die Tracktion für nen Wheelie, is mir schleierhaft.
    jedenfalls hat der nicht den Tourace drauf

  8. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.526

    Standard

    #8
    Bei 8:11 kriegt man nen schönen Blick auf das Hinterrad der 650, das ist zumindest ein Stollenreifen a la TKC, der Karoo hat glaube ich in der Mitte breitere Profilblöcke. Kann aber natürlich auch eine andere Marke sein...

    Ich hab nur ne Krüppel-DSL-Leitung, da hält das Bild manchmal an, bei der 12er glaub ich noch nicht mal an Stollen und die KTM hat anscheinend den Pirelli Scorpion...

    Aber so richtige Ackergraber sind mir nicht aufgefallen, die Jungs zeigen halt schon was von Körperhaltung und Blickführung.

  9. LGW Gast

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von frei307 Beitrag anzeigen
    ...nein TKC80 müsst ich zuviele Kompromisse auf der Straße (und da fahr ich halt immer noch zu 90%) machen.
    Mal probiert? Im Trockengrip (und selbst bei Nässe) soll sich der TKC80 für sein Profil "unglaublich wenig" zum Tourance tun. Ausprobiert hab' ich's noch nicht, geschweige denn auf ner Kuh, aber nach dem was man so liest...

    der größte Kompromiss dürfte die Standzeit sein, die ist nämlich mau - vermutlich erkauft man sich damit den Grip, gelle.

    Aber da kann man sich schon fragen, wenns nur um kurze Spaßausritte geht - ob man sich nicht lieber ne kleine Zweitmaschine hinstellt, die das einfach besser und vor allem spaßiger macht.

  10. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.164

    Standard

    #10
    Das ist wirklich ein schönes Video, das zum nachmachen animiert. Wo findet sich denn diese Küstenregion? Enorm finde ich, was mit der dicken GS noch alles im Bereich Enduro-wandern möglich ist.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alle sprechen immer von der Dicken
    Von Prinz im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.02.2011, 16:58
  2. R 1100 GS als Enduro für leichtes Gelände
    Von stephanbaehr im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.11.2010, 17:41
  3. Hand aufs Herz.. Wer fährt mit der dicken ins Gelände?
    Von -PiPi- im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 11:18
  4. Dicken Hals!
    Von QGrisu im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.02.2009, 11:10
  5. Reifenempfehlung für den Dicken auf 100GS
    Von Quallentier im Forum Reifen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 00:59