Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Odyssey PC 535 Batterie... Pflege Wartung???

Erstellt von axavoba, 22.07.2012, 12:46 Uhr · 43 Antworten · 4.735 Aufrufe

  1. Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    103

    Standard

    #11
    meine ist seit 4 jahren in der r1200c. wird nicht abgeklemmt - nix. keine probleme bisher

  2. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Jo46 Beitrag anzeigen
    Hi
    @Boxerin
    Wie soll Polfett ein Aufsteigen der Batteriesäure verhindern?
    Warum soll die Säure überhaupt aufsteigen?
    An den Polstangen und Batteriedeckel bildet sich schon mal ein Spalt.
    Wenn auch minimal obwohl das meist vergossen ist aber mit der Zeit rissig und spröde wird.
    (Betrachte mal eine alte Batterie oder Wackel mal an den Polen dann weißte was ich damit sagen will.)
    Hier können Gase aufsteigen und zusätzlich die Verbindung Blei/Chrom angreifen (Korrosonbeschleunigung) was aber auch das Polfett verhindert da es z.b. nicht aushärtet.(ohne Sauerstoff keine Korrosion)
    Im übrigen raten so ziemlich alle Batteriehersteller zur Verwendung von Polfett bei Nassbatterien.
    Bei Gelbatterien sowie AGM´s reicht da ein einfaches Sauberhalten der Polanschlüsse.

  3. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #13
    Wenn die Bakterie leicht undicht wird, oder wie???
    Na der Gasdruck wird das Fett dann schon beiseite drücken, denke ich..

  4. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #14
    bei entstehenen "Gasdruck" hat jede Nassbatterie eine Zwangs oder Sicherheitsentlüftung.
    Die hässlichen langen Gummileitungen von der Batterie nach unten zur Strasse,zb..
    Es geht hier um das Aufsteigen der Dämpfe die nun mal bei der Chemischen Reaktion entstehen und um das "vorbeidampfen" an den Polstangen zu den Anschlüssen..freier Dampf, kein komprimierender Druck..Nicht alles in einen Topf werfen..

  5. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #15
    [QUOTE=Boxerin;1029056]is beides auch falsch..
    hallo, wir reden hier von geschlossenen systeme amg/mf batterien
    Polfett verhindert ein Aufsteigen (kukst du oben) der Batteriesäure + es verhindert das es Kriechströme gibt.(Wasser Perlt an Fett bekanntlich ab bzw. verbindet sich nicht.Es Isoliert nach außen sogar das behandelte Umfeld)
    also um das noch mal richtig zu stellen, polfett wurde früher mal verwendet und heute eigentlich nur noch für offene batterien (notstrombatterien in schaltanlagen usw.) und krichströme entstehen immer wenn sich auf dem polfett schmutz und feuchtigkeit angesammelt hat
    Eine Batterie muß nicht vollgeladen sein zu Lagern.
    tja, das ist eben das halbwissen was auch immer wieder durch die foren geistert. und danach heißt es dann wieder,- jetzt hat es auch mich erwischt und das nach nur 2jahren (in den meisten fällen leider alles hausgemacht)
    Alle neuen Batterien sind meist Trocken VORgeladen zur Lagerung.
    das ist richtig, aber auch diese habe ein sog. ablaufdatum
    und die chem.reaktion beginnt erst mit einfüllen der säure, was in der regel beim freundlichen oder zubehörfritzen dann passiert.
    Das gilt für alle Nasszellenbatterien.
    Somit nie ganz voll..(meist so zw. 50% und 70% der Kapazität)
    das ist schlichtweg falsch, die lebensdauer und die kapazität einer batterie hängt immer noch von der erstladung ab, und eine voll geladene batterie hält und lebt auch am längsten.
    Wichtig ist nur das sie nie Tiefentladen wird.Nur das Schadet einer Batterie wirklich. (Sulfatierung)
    und genau das passiert bei längerem stillstand
    Im Winter ein monatliches Nachladen reicht also völlig aus.[QUOTE]
    jaein, wenn ich sie ausgebaut habe vielleicht ja, im eingebauten zustand (es befinden sich heutzutage immer irgendwelche abnehmer am mopped) sollten die abstände der nachladung füher erfolgen, und immer das richtige ladegerät verwenden.

  6. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #16
    halbwissen ? ..ach so..
    " ..die lebensdauer und die kapazität einer batterie hängt immer noch von der erstladung ab, und eine voll geladene batterie hält und lebt auch am längsten."

    was hat die Erstladung mit der Lebensdauer zu tun ? Nichts..
    und eine Batterielebenserwartung ist nicht von der Kapazität abhängig..
    Kapazität beschreibt nur das Speichervolumen einer Batterie.
    eine immer ständig vollgeladen gehaltene Batterie verliert so schneller ihre Zyklenfestigkeit sprich...Lebensdauer.
    Denn intelligente Batt-Lader berücksichtigen dies zb. IUoU Kennline (variabler Ladestrom) /Entladen/Laden usw.
    Eine Batterie lebt übrigens am längsten wenn sie gefordert wird..Laden/Entladen in einem bestimmten Rhytmus aber nicht zwischen ganz leer und ganz voll.
    So mal wieder halbwissen unter die Leute geschmissen...Hmmm.. hatte ich nicht mal Elektronik gelernt ?
    aber egal jetzt..denke du hast da ne andere Meinung was auch ok is..
    stimmt,...findet man viel in Foren

  7. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von tremola Beitrag anzeigen
    Halloele,
    Hawker Odyssey = Reinbleibatterie = hohe Startströme und sehr geringe Selbstentladung
    Bei längeren Standzeiten abklemmen, bei Standzeiten größer 12 Monaten vor Wiederinbetriebnahme aufladen.
    Keine Erhaltungsladegeräte anschliessen
    Detaillierte Infos bei www.powerboxer.de

    Herzliche Gruesse
    Hallo das würde ich so auch unterschreiben aber vl doch ein zweimal kurz über den Winter ans spannungsbegrenzte 14,2 V Ladegerät hängen. Abgeklemmt ist sicherer wegen der Uhr usw, die doch etwas zusätzlich entläd.

    Zur Eingangsfrage: nein es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich, und Polfett ist gut, schadet auch nicht, zieht auch kein Wasser an, und Staub ist nicht problematisch, der sammelt sich mit der Zeit auch auf dem fettlosen Pol.
    Hochsteigen wird bei der vergossenen Hawker auch nichts zwischen Gehäuse und Pol. Dazu hat sie ein Überdruckventil, das aber einen gewissen Innendruck zulässt. Sonst würde sie ja wieder Wasser verlieren.
    Deswegen mögen Hawker keine Überspannungen von 15 Volt. ZB am doofen Lader, der dann auch noch zu lange dranbeibt.
    Hawker dranbauen und einfach fahren, fertig.

  8. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Boxerin Beitrag anzeigen
    halbwissen ? ..ach so..
    " ..die lebensdauer und die kapazität einer batterie hängt immer noch von der erstladung ab, und eine voll geladene batterie hält und lebt auch am längsten."

    was hat die Erstladung mit der Lebensdauer zu tun ? Nichts..
    wie ich weiter oben schon sagte halbwissen, es gibt halt leute ing. die schon 20-30j in dem beruf arbeiten
    und eine Batterielebenserwartung ist nicht von der Kapazität abhängig..
    Kapazität beschreibt nur das Speichervolumen einer Batterie.
    eine immer ständig vollgeladen gehaltene Batterie verliert so schneller ihre Zyklenfestigkeit sprich...Lebensdauer.
    Denn intelligente Batt-Lader berücksichtigen dies zb. IUoU Kennline (variabler Ladestrom) /Entladen/Laden usw.
    Eine Batterie lebt übrigens am längsten wenn sie gefordert wird..Laden/Entladen in einem bestimmten Rhytmus aber nicht zwischen ganz leer und ganz voll.
    So mal wieder halbwissen unter die Leute geschmissen...Hmmm.. hatte ich nicht mal Elektronik gelernt ? ja, und?
    aber egal jetzt..denke du hast da ne andere Meinung was auch ok is..
    stimmt,...findet man viel in Foren
    soll jeder machen wie er meint die batteriehersteller wollen ja auch überleben.

  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #19
    @RoGe zu dieser Aussage hätte ich mal eine Frage ".die lebensdauer und die kapazität einer batterie hängt immer noch von der erstladung ab, und eine voll geladene batterie hält und lebt auch am längsten."

    Bei einer Hawker oder Ca- Ca Batterie ist schon alles gefüllt und die Erstladung ist auch bereits beim Hersteller erfolgt. Die kommt dann mit vl 12,81 Volt Ruhespannung ins Lager. Wie soll jemand da noch was dran ändern, wenn die Abhängigkeit von der "Erstladung" so lebensdauer entscheidend ist?

  10. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    @RoGe zu dieser Aussage hätte ich mal eine Frage ".die lebensdauer und die kapazität einer batterie hängt immer noch von der erstladung ab, und eine voll geladene batterie hält und lebt auch am längsten."

    Bei einer Hawker oder Ca- Ca Batterie ist schon alles gefüllt und die Erstladung ist auch bereits beim Hersteller erfolgt. Die kommt dann mit vl 12,81 Volt Ruhespannung ins Lager. Wie soll jemand da noch was dran ändern, wenn die Abhängigkeit von der "Erstladung" so lebensdauer entscheidend ist?
    hallo,
    da die hawker angebl. schon aufgefüllt ist gehe ich auch davon aus das bei der befüllung die erstladung korrekt durchgeführt wurde.
    ich würde zb. nie eine batterie kaufen die schon gefüllt ist, 1. weil ich nie weis ob sie richtig geladen wurde, 2. ich nicht weis wie lange sie schon unter der ladentheke rumsteht, und 3. sofort bei der befüllung die selbstentladung beginnt.
    die hawker wird m.M.n. überbewertet, ist bestimmt nicht schlecht aber bei falscher handhabe wird auch diese keine lange lebensdauer erreichen.

    zurück zur erstladung, diese schreiben die größten motorradhersteller wie auch die batteriehersteller weltweit vor. wer hierbei jetzt noch das falsche ladegerät einsetzt sorgt schon im vorfeld das die batterie nie mehr ihre volle ladung erreicht.
    insbesondere die MF-AMG batterien, also hauptsächlich die die in unseren motorrädern zu finden sind, müssen bei der erstladung mit einer höheren spg. geladen werden.
    wenn man ein paar punkte beachtet ist eine lebensdauer von 8jahre und > gar kein problem


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem Einbau Batterie ODYSSEY/ HAWKER PC 535???
    Von probefahrer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 07.04.2017, 00:53
  2. Wartung der Batterie
    Von columbus im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 21:34
  3. Q Pflege ....
    Von Newbug im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 23:20
  4. Batterie von Odyssey
    Von Talisker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 13:27
  5. Wartung und Pflege Dampfreiniger,
    Von Fischkopf im Forum Zubehör
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 08:43