Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 37

Ölschwaden beim Starten

Erstellt von VolkerF, 06.05.2011, 15:59 Uhr · 36 Antworten · 4.396 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.11.2010
    Beiträge
    21

    Standard

    #21
    Hi,
    mein Kumpel hat beim hinterher fahren gemerkt, daß die GS beim Beschleunigen dunkel raucht.
    Auch ist sie mir einmal beim Beschleunigen einfach ausgegangen zwischen einem Schaltvorgang, beim Einkuppeln war sie zwar gleich wieder da, aber merkwürdig ist das schon.

    Volker

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #22
    Diesel getankt oder etwas höherprozentiges? Letzteres bei dem der es rauchen gesehen hat.

    Falls beides nicht, dann ist das ein Fall für den Freundlichen und seine Glaskugel. Außer gelegentlich mal etwas Wasserdampf darf da nichts rauchen.

    Gruß Thomas

  3. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    241

    Standard

    #23
    mein Kumpel hat beim hinterher fahren gemerkt, daß die GS beim Beschleunigen dunkel raucht.
    Öl raucht ja eher "blau", dunkel wäre dann der Treibstoff, weis die Wasser Kondensstreifen. Luftfilter versaut? Öl über die Motorentlüftung im Luftfilterkasten?

    LG
    Z

  4. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von VolkerF Beitrag anzeigen
    Hi,
    mein Kumpel hat beim hinterher fahren gemerkt, daß die GS beim Beschleunigen dunkel raucht.
    .....
    Hai volker,

    mancher Motor neigt dazu, nach geringer Drehzahl und folgender plötzlicher Beschleunigung etwas schwarz abzugasen. Denke, das liegt an der vorher ungenügend sauberen Verbrennung

    Nicht von ungefähr sagt man ja auch, daß Stadtautos mal auf die BAB und mal 100km freigefahren werden sollen. Ich hab mal einen großen Diesel für ne große Tour gekriegt. Der vorherige Fahrer hat ihn tlw. sehr untertourig gefahren. Hat so ca. 4-500km gedauert, bis der wieder richtig frei lief und gut aufs Pedal reagierte.

    Das Beste ist eh, den Motor immer mit wechselnden Drehzahlen und auch mal mit höheren zu fahren. Vielleicht läßt das Qualmen dann nach.

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Zambelli Beitrag anzeigen
    Öl raucht ja eher "blau", dunkel wäre dann der Treibstoff, weis die Wasser Kondensstreifen. Luftfilter versaut? Öl über die Motorentlüftung im Luftfilterkasten?
    Kann fast alles sein was zwischen Einspritzdüse und Endtopf so rumwerkelt einschließlich eines zu sitzenden Lufis, wenn sie an sonsten auch nicht so toll läuft Zündkerzen, Lambdasonden oder doch schlechter Sprit.

  6. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #26
    Hallo,
    meine hat gestern nach 2 Wochen pause auch eine ordentliche wolke abgelassen. Stand aber auf dem Hauptständer.
    Ich sehe da eigentlich zwei Gründe, da es nun wiede weg ist.
    Erstens: Bei längerer Standzeit und eventuell geneigt sickert Öl in den Brennraum.
    Die Kolbenringe sind ja keine Dichtringe, die lassen schon durch wenn genügend Zeit war.
    Meine alte K hat da regelmäßig eine Wolke abgesetzt.
    Zweitens: und bestimmt mein Problem von gestern
    Ich habe Öl nachgefüllt und bin dabei bis oberkante Schauglas gegangen (wegen kleinen Rest wolte ich keine Dose rumstehen haben) und bevor ich sie abgestellt habe war ich noch auf der Autobahn unterwegs. Der Boxer pumpt ordentlich im Gehäuse und fördert so Öldämpfe in den Ansaug. Das gibt dann diesen Ölsee im Luftfilter der bei Schräglage auch mal Überschwappt und in den Ansaug läuft.
    Es kann sich auch um einen einzigen kondensierten Tropfen handeln.

    Kannst ja mal einen Tropfen auf eine glühend heiße Herdplatte gebenen um die Rauchentwicklung zu vergleichen, dann weißt Du wieviel Öl da verbrannt wurde.

  7. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Bart Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine hat gestern nach 2 Wochen pause auch eine ordentliche wolke abgelassen.
    .....
    Ich habe Öl nachgefüllt und bin dabei bis oberkante Schauglas gegangen
    ......
    Ölsee im Luftfilter der bei Schräglage auch mal Überschwappt und in den Ansaug läuft.
    Es kann sich auch um einen einzigen kondensierten Tropfen handeln.
    .....
    Hai Christian,

    Du hast ne 1150er und der Volker ne 12er aus 2010. Wenn bei Dir was in den Brennraum sickert, dann wahrscheinlich, weil die Ventilschaftdichtungen ausgehärtet sind. Da kann das ja durchaus normal sein. Aber ne ordentliche Wolke nach nur 2 Wochen, soviel Öl bleibt nach ner Tour da oben gar nicht übrig. Ne ordentliche Wolke ist natürlich auch keine präzise Definition.

    Aber bei einer neuen, und 12 Mon. ist kein Alter, kann das nicht sein. Auch Deiner Beschreibung kann ich nicht zustimmen. Demnach müßten die Kurbelwellenwangen im Öl rumpanschen und das wäre absolut tödlich, weil aufgeschäumtes Öl keine Schmierfähigkeit mehr hat. Es müßte außerdem ne richtige Pfütze im Luftfiltergehäuse stehen, damit das Öl in den Brennraum gesaugt wird. Das rel. viel Öl im Luftfiltergehäuse ist und u.U. der Luftfilter selbst verölt ist, hab ich ausschließlich bei verschrottungsbedürftigen, steinalten Kisten gesehen. Die haben aufgrund von motorinternen Undichtigkeiten im Motorgehäuse einen Überdruck erzeugt.

    Die Frage ist auch, wie weit willst Du die Maschine neigen, damit Öl aus der Wanne über den Zylinder in den Brennraum sickern könnte. Guck mal nach der Höhe des Schauglases und nach der Position des Zylinders. Da mußte die schon auf dem Ventildeckel ablegen, der Seitenständer ist nämlich zu lang dafür, da kriegste die Neigung nicht hin.

    Rechne Dir mal die Menge Öl aus, die Du mehr reingekippt hast. Vom oberen Rand des Ringes bis zum Rand des Glases sinds vielleicht 1,5-2mm, das ist wohl nicht der Rede wert.

    Ich glaube, die Ausführung hast Du Dir aus dem Land der Trolle, Feen und sonstigen Kobolden entlehnt.

  8. Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    241

    Standard

    #28
    Demnach müßten die Kurbelwellenwangen im Öl rumpanschen und das wäre absolut tödlich, weil aufgeschäumtes Öl keine Schmierfähigkeit mehr hat. Es müßte außerdem ne richtige Pfütze im Luftfiltergehäuse stehen, damit das Öl in den Brennraum gesaugt wird. Das rel. viel Öl im Luftfiltergehäuse ist und u.U. der Luftfilter selbst verölt ist, hab ich ausschließlich bei verschrottungsbedürftigen, steinalten Kisten gesehen. Die haben aufgrund von motorinternen Undichtigkeiten im Motorgehäuse einen Überdruck erzeugt.
    So ist es! Wann immer Öl im LuFi "steht", dann ist es nicht gut.

    Zudem ist auch die Frage nicht geklärt, ob sie blau oder wirklich schwarz russt. Oder vielleicht beides...

    Z.

  9. Registriert seit
    28.10.2009
    Beiträge
    396

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Hai Christian,

    Du hast ne 1150er und der Volker ne 12er aus 2010. Wenn bei Dir was in den Brennraum sickert, dann wahrscheinlich, weil die Ventilschaftdichtungen ausgehärtet sind. Da kann das ja durchaus normal sein. Aber ne ordentliche Wolke nach nur 2 Wochen, soviel Öl bleibt nach ner Tour da oben gar nicht übrig. Ne ordentliche Wolke ist natürlich auch keine präzise Definition.


    Aber bei einer neuen, und 12 Mon. ist kein Alter, kann das nicht sein. Auch Deiner Beschreibung kann ich nicht zustimmen. Demnach müßten die Kurbelwellenwangen im Öl rumpanschen und das wäre absolut tödlich, weil aufgeschäumtes Öl keine Schmierfähigkeit mehr hat. Es müßte außerdem ne richtige Pfütze im Luftfiltergehäuse stehen, damit das Öl in den Brennraum gesaugt wird. Das rel. viel Öl im Luftfiltergehäuse ist und u.U. der Luftfilter selbst verölt ist, hab ich ausschließlich bei verschrottungsbedürftigen, steinalten Kisten gesehen. Die haben aufgrund von motorinternen Undichtigkeiten im Motorgehäuse einen Überdruck erzeugt.

    Die Frage ist auch, wie weit willst Du die Maschine neigen, damit Öl aus der Wanne über den Zylinder in den Brennraum sickern könnte. Guck mal nach der Höhe des Schauglases und nach der Position des Zylinders. Da mußte die schon auf dem Ventildeckel ablegen, der Seitenständer ist nämlich zu lang dafür, da kriegste die Neigung nicht hin.

    Rechne Dir mal die Menge Öl aus, die Du mehr reingekippt hast. Vom oberen Rand des Ringes bis zum Rand des Glases sinds vielleicht 1,5-2mm, das ist wohl nicht der Rede wert.

    Ich glaube, die Ausführung hast Du Dir aus dem Land der Trolle, Feen und sonstigen Kobolden entlehnt.
    Ich mag zwar Fantasiegeschichten, aber nicht wenn es um unsere Mopeds geht.
    1. ich habe noch die alten Absterifringe und bei der 1150 ist es schon eher möglich das am Zylinder was durchsickert. Aber die 12er haben auch keine Gummidichtungen um den Kolben. Da kann an der Kolbennut was durchsickern. Auch sind die Ringe nicht geschlossen und bei ungünstiger Lage läuft da das Öl direkt durch.
    2.Die Kurbelwelle wird sicher nicht patschen und die Neigung lässt auch kein Öl in die Zylinder laufen, soweit gebe ich Dir recht.
    Da meine Pleuellager und auch die Zylinderwand mit Spritzöl geschmiert werden befinden sich immer kleine Öltropfen in der Luft im Motorgehäuse. Da unsere Kolben nicht gegenläufig sondern gleichzeitig rein- und rausfahren wird das Motorgehäuse um 1,2L verkleinert und vergrößert (bei vollgas 7000 mal pro Minute). Ein Teil wird kompensiert mit Über- und Unterdruck im Gehäuse(da spielt der Ölstand eine Rolle, viel Öl weniger Platz für Luft), alles andere wird über die Entlüftung in das Luftfiltergehäuse geleitet. Damit Pumpt man sich Ölnebel in den Ansaug.

    Ist zwar schon eine Weile her, aber ich habe KFZ gelernt und mich mit so manchen Motoren ärgern dürfen.

  10. Registriert seit
    15.04.2009
    Beiträge
    129

    Standard Offizielle Antwort von BMW

    #30
    Sehr geehrter Herr x,

    bei unserem Boxer kann beim starten des Motors gelegentlich eine geringe Menge Öl

    verbrannt werden, was sich an der bläulichen Verfärbung des Abgases zeigt. Dieses
    Verhalten kann konzeptbedingt auftreten, wenn das Motorrad auf dem Seitenständer
    abgestellt wird. Aufgrund der Neigung des Fahrzeuges und abhängig vom Stand des Kolbens
    kann Öl, das sich im Zylinder (unter dem Kolben) befindet, nicht in das Kurbelgehäuse
    abfließen und in geringen Mengen in den Brennraum gelangen.

    Wir wünschen Ihnen stets gute Fahrt und viel Spaß mit Ihrer R 1200 GS.


    Viele Grüße aus München

    BMW Motorrad Direct


    Also war eigentlich die erste Antwort auf die Anfangsfrage schon richtig...
    Zitat Zitat von klaus48 Beitrag anzeigen
    Das sollte relativ einfach zu erklären sein. Du schreibst, sie stand auf dem Seitenständer. Da sickert Öl welches sich an der Zylinderwand befindet almählich durch in den Verbrennungsraum. Haben die älteren K-Modelle auch gehabt. Dagegen wird man, außer anders hinstellen, wohl nichts tun können. Aber ich habe auch das Gefühl, dass Du das weißt.
    und vergesst die Ventile


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Besonderheit beim starten der GS
    Von hoepsel im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 19:04
  2. ABS-II beim Starten abschalten
    Von Bogdan im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 10:44
  3. Problem beim starten
    Von derkleine im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 12:39
  4. rasseln beim starten
    Von banane im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 14:16
  5. Knall beim Starten !
    Von Harald W. im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 20:14