Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 81

R 1200 R: Alternative zur R 1200 GS?

Erstellt von michaelp., 02.11.2011, 17:42 Uhr · 80 Antworten · 11.018 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #41
    Ich kann zu einem Vergleich der beiden ESA nichts sagen. Nur, wenn Du viel fährst und häufig mit wechselnder Belastung und Sozia, dann ist das ESA eine nützliche Sache.

    Wenn man meistens Solo fährt, oder wer sich nicht scheut selber ein wenig zu drehen, für den ist ein Oehlins / WP / Wilbers Fahrwerk qualitativ spürbar noch besser. Selbstverständlich nur, wenn man nicht zu faul ist.

  2. Registriert seit
    20.04.2006
    Beiträge
    1.936

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Ich kann zu einem Vergleich der beiden ESA nichts sagen. Nur, wenn Du viel fährst und häufig mit wechselnder Belastung und Sozia, dann ist das ESA eine nützliche Sache.

    Wenn man meistens Solo fährt, oder wer sich nicht scheut selber ein wenig zu drehen, für den ist ein Oehlins / WP / Wilbers Fahrwerk qualitativ spürbar noch besser. Selbstverständlich nur, wenn man nicht zu faul ist.
    Moin Peter,
    wie wahr!!
    Aber geht jetzt angeblich noch ne Nr. besser: Herr Wilbers hat aus ESA jetzt WESA gemacht! Ein Bekannter will es sich diesen Winter einbauen lassen...

    Vor der gleichen Entscheidung stand ich auch vor 1 Monat.
    Vernünftigerweise hätte ich vermutlich zur R greifen sollen. Die neue sieht ja auch halbwegs nett aus
    Hab dann aber die werksseitig tiefere GS probegefahren (ohne ESA -gibts dabei ja nicht) und sie gekauft.
    Wobei ich ganz ehrlich sagen muß - ist ja nix hübsches, was ich da nun habe...aber die R ist nochmal weniger hübsch (freundlich formuliert!) in meinen Augen
    Da muß ich nicht wirklich vernünftig sein - bin ne Frau; ich darf das!!! und der Rest interessiert mich nicht

  3. Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    329

    Standard

    #43
    Bin vor ca. 2Jahren beide Modelle zur Probe gefahren .Allerdings dann auch wieder in größerem zeitlichen Abstand .

    Mir ist dabei aufgefallen , kann sein dass ich mich da irre , dass die R nicht das schöne starke Drehmoment im unteren Drezahlbereich hatte wie die GS.

    Der R Motor ist dafür bei höheren Drezahlen aber spritziger.
    Darauf würde ich bei einer Probefahrt achten.

    Mir hat damals der GS Motor wesentlich besser gefallen.

    Optisch wiederum die R.

    Und zu ESA Fahrwerk kann ich Peter-K und Petra nur recht geben.
    Das ist auch mal in einem Test deutlich geschrieben worden.
    "Das Geld wäre wohl besser in ein gutes Federbein aus dem Zubehör angelegt."

    Also , viel Spaß bei der Entscheidung

    Gruß Hannes

  4. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    49

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Hannes Beitrag anzeigen
    Bin vor ca. 2Jahren beide Modelle zur Probe gefahren .Allerdings dann auch wieder in größerem zeitlichen Abstand .

    Mir ist dabei aufgefallen , kann sein dass ich mich da irre , dass die R nicht das schöne starke Drehmoment im unteren Drezahlbereich hatte wie die GS.

    Der R Motor ist dafür bei höheren Drezahlen aber spritziger.
    Darauf würde ich bei einer Probefahrt achten.

    Mir hat damals der GS Motor wesentlich besser gefallen.

    Optisch wiederum die R.

    Und zu ESA Fahrwerk kann ich Peter-K und Petra nur recht geben.
    Das ist auch mal in einem Test deutlich geschrieben worden.
    "Das Geld wäre wohl besser in ein gutes Federbein aus dem Zubehör angelegt."

    Also , viel Spaß bei der Entscheidung

    Gruß Hannes
    Vielen Dank für den Input. Über das ESA liest man sehr unterschiedliche Aussagen, hängt von der jeweiligen Publikation ab, ich finde es zumindest bei der GS als sehr angenehm. Interessant wäre für mich halt zu verstehen, ob bei der R das ESA einen wirklichen Zusatznutzen bringt oder nicht. Bei der Motorcharakteristik könnte es sein das Du in der GS schon den aktuellen Motor gefahren hast (wurde zum Modelljahr 2010 eingeführt, also 2009), der bei der R erst mir dem Modeljahr 2011 eingeführt wurde. Ich habe einen ähnlichen Unterschied beim Fahren mit einem 2008 GS Modell ebenfalls gemerkt.

    Viele Grüße,

    Michael

  5. Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    35

    Standard

    #45
    Nach meiner Erfahrung ist das ESA der R (2011) insgesamt straffer, als das Normale Fahrwerk der GS-MÜ (2008). Mit der GS waren Buckelpisten ein Genuß.

    Das ESA möchte ich trotzdem nicht missen; während der Fahrt die Dämpfung umzustellen ist 'ne tolle Sache. Sehr gut gefällt mir die Abstimmung des ESA bei Anpassung der Beladung. Die GS ging mit Sozia trotz max. Federvorspannung in die Knie (bei deutlicher Unterschreitung der max. Zuladung).

    Grüße,
    Peter

  6. Registriert seit
    20.10.2011
    Beiträge
    49

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Poxx Beitrag anzeigen
    Nach meiner Erfahrung ist das ESA der R (2011) insgesamt straffer, als das Normale Fahrwerk der GS-MÜ (2008). Mit der GS waren Buckelpisten ein Genuß.

    Das ESA möchte ich trotzdem nicht missen; während der Fahrt die Dämpfung umzustellen ist 'ne tolle Sache. Sehr gut gefällt mir die Abstimmung des ESA bei Anpassung der Beladung. Die GS ging mit Sozia trotz max. Federvorspannung in die Knie (bei deutlicher Unterschreitung der max. Zuladung).

    Grüße,
    Peter
    Danke

    Michael

  7. frank69 Gast

    Standard

    #47
    Hallo !

    Bei 1,96m würde ich auf jeden Fall zur GS raten. Ich bin 1,93m groß und brauch selbst auf der GS noch die hohe Sitzbank in oberer Position um richtig gut zu sitzen. Die R habe ich ausprobiert, fährt gut, ist für mich aber einfach zu klein, irgendwie fühle ich mich wie auf einem Pocketbike. Die Optik ist immer Geschmacksache, aber auch da hat die R für mich keinen Vorsprung, ist halt ein nacktes Motorrad das gut funktioniert. Schön sind andere Moppeds, meist in rot...

    Aber egal, nach einer Probefahrt wird das Thema so oder so erledigt sein.

    Schönes Wochenende,

    Frank

  8. CBR Gast

    Standard

    #48
    Also diese R (Classic) in dem Rotro outfit die würd ich nicht von der Bettkannte stoßen

    Ich finde die ist auch Optisch sehr gelungen



  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #49
    Hallo da ich die umgkehrte Frage habe, aber nichts zu der R12 R sagen kann:
    der Kniewinkel meiner R11xxR ist mir zu eng, den Lenker der Rockster finde ich als guten Kompromiss, da aktiver zum VR orientiert.
    Und auch richtig: durch weniger Schild bleibt der Helm mehr im Wind ist aber dadurch leiser für die Ohren.
    Auf der Langstrecke oder über 300 km ist sicher die GS Position entspannter und kommt dem 190 m Mann eher entgegen. Deswegen würde ich, wenn ich die Kohle hätte und umsteigen wollte mir die 12 GS mit den 17 Zöllern und Wilbers oder Öhlins Fahrwerk holen.
    Da hat man schöne Sport Reifenauswahl und die meisten GS Vorteile mitgenommen. Und mit Koffern/ Sozius sieht es auch besser aus.

    Ach so vergessen, die Schlauchreifen kann BMW mitsamt der 12 R behalten, das ist nicht mehr Stand der Technik..

  10. CBR Gast

    Standard

    #50
    Aber mich würde jetzt mal interessieren warum man da auf Schläuche gesetzt hat, die Gs ist ja auch Schlauchlos.

    Vor / Nachteile ?


 
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alternative Alu Koffer für 1200 GSA???
    Von Blauerkruemmer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 09:39
  2. R 1200 RT vs. R 1200 GS oder: Warum ich meine GS so lieb habe
    Von jens43 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 08:24
  3. wanted: touarech LDC R 1200 EXTRA low seat R 1200 gs
    Von Dirk De Groote im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 17:08
  4. Tausche K 1200 R gegen R 1200 GS (oder auch Verkauf)
    Von kranieh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 23:34